close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Eine kleine akustische Entdeckung.

код для вставкиСкачать
E
1'7
3
x.
E i n e k lei n e
a hu/t
i l k h e E R t d eck n g e
A!sich mich yor Icurzem mit Verfuchen ilber das
NachAlingPn angefchlagencr I L i r p e r befclraftjgte,
unrl nach d e r SecuntfenLihr hco!iachtete, \vie lange
dicfclhe i n den r e r k h i e i l e o e n ftufcnweifo vermiii-
Uhre licirbdr bljeh, ( r v o v o n die 1:tfultate hirr niclit zu nieiderttrn E n t f e r n u n g c n des Iiijrpzrs vom
n e m Z:vccke galiiiren ) ) m a c h t e ich eiiie a l t u f i i ~ c h e
E n t A r c k u n g , w e l c h e eiiler k i i r t e n hlirtheilung
w e r i h zu f'eyn k h r i n t , weil fie, (n1cinc.s 1ViUrt)s
wenigfieris,! n e u if?, und i n ein Fach drr 1'11:fik
grlibrt, w o r i n vorLiiglich n o c h m c h r Erf3!irungt-n
z u w : i r l c h e n ) u n d a u c h lileiiiiskeiten noch iiicht
zu v.zifchrnaben f i c i d .
Ulitcr &eii l i b r p e r n , wslr.lw ich Z I I tli~ieir Vrtrf u c h r n i i a l i r n , w a r e n aucti R e c t a i i ~ t . l l ' r l I e i I ~ ~~i111 1 1
Gl3s und letal all, w e l c h e ich z u den Ci,;Jd,,:'Tc'hc.n
Verl;:then gebtaiicht hatte, und ivelch.., ge!iurig. gehalten und angelchldgen, a d s c r tien] e r i i e r i h a r t e n
Sch.c!lc d e s AiiFc!ilJgs einen fairften flijtenartigen
K a c h k l i i i g gelieii, (ltrr Iangrarn ahiiimmt, und tvenn
e r in einer Eiitferiiuiig von r'. U. zwiilf 2011 fcbon
gaiiz verfc!lwuiitien iit, iii eiiier N.itie v a n rechs
Zolleii bis zu eiiicrn Zolie nocli \\.ieiicr deutlich geIiiirt w i d .
A n [lief-rn leifeii S3cl;l;lange nun inachte ich ei.
n e Bernerk~iirg, d i e ai!.:uzcjge:>
Iclieiiit,
d o h es uor
d e m Ohrre eine Stellh p i e b t , LPO pin leifir Klang niche
ernpfurrdwa w i r d , ungeachtet derrelbe I<lang i n derfelben Entfernung aufserhalb Aiefer Gegend vollkomrnen hiirbar ifi,-iingefahr
fo, wje, nacli d e m
beltannten Mariottifchen Vcrinche
, auf
der Ketz-
haut:des Auges die Stelle, wo der Sehcnerve eintritt,
nicht empfiridet, ( wiewohi ich iihrigens noch e i n e
folche Analogie nicht weiter geltend inachen will.)
Da
das feine Phanomen d e r Eemerkung fo leicht
ent:viCcht, fo will ich die A r t d e r Beobachtung etw a s naher angehen; man k a n n foiift tailfend hlahl
klingende Korper vor das Ohr halten, und es nicht
bemerken.
M a n nehme alfo einen k h t v a c h nachklingenden
Korper, w i e eine Stirnmgabel, eine gabelfijrrnig gebogene Glasrijhre, einen Glasfireifen , ocler ,. ( w a s
m a n am erften bei d e r Hand haben wircf,) cincn
rcrjcingten Maafsftab von Rleffing a ' u i einern Reifszeuge, oder ein metfingenes oder eifcrtjcs Linen}.
Eine fo!che ~ d e t s l l p l a t t efafre m a n , damit fie nacllklirige, mit der Spitze des Daumeiis und Zcjgefing e r s i n d e r Mitte i h r e r breiten 3eitenflddhcn,
m a n kaon durch einige Verluchu die befie AtlgrifisftelIe, wobei die Platte am reioften nachklingt,
lei c h t fiod e n.
-
So halte man d i e Platte e t w a n:it tler linken
Hand V o t clas Iinke Ohr, in beliehiger, j.edoch nicht
zit grofser Iiitfernung, darnit das XacIik1iii~:eii n o c l i
deullich zu hbren fey ; an1 beften die fcIirvachc Scits
dcrn Ohre zugeltchrt, i n lenlwecliter oder horizonta1t:r Lage.
Sachdcm fie rnit einem Mefferhefte ocler clerg1.
an,aefchlagen worden, bewege man fie vor dern O!ire
hin und.her. I!alt man fit! fenkrecllt, fo.macha
m a n die B e w e p r y ror dem O h r e v o r h e i , i n horizontnler Richtung; halt man fie horizoiital , fo mac h e man die Rewegung i n verticaler Richtung.
\Venn inan, bei gehijriger Stilie , cuftnerkt , fa
\viral man finden, doji i n dem I F I O ~ W Rin
~ Vdem
, die
PlatrP irn Yorhrifiifiren mitten uor dem Ohre i f i , der
.hi/>
Ton uer/ihre.iridet, ' und weiterhin w i d e r crfcilPint.
I n fchr gprinzer Entfernurig d e r Ptnttc rorn Oh-
re,
2.
B. v o n einern Zolle, il't iler T o n fi5rker,
1111ct
das Verfchwindcn eben dcfshalb merk1ici;er; d o ~ h
ift es noch in e i r i ~ rEntfernung von fcrhq 7 d I P . n
noch r.iz!it iinrnprlc!icli.
I<t!i einiger C:ub;rn,~k 3 n n mail die P1n;te i n rler
VerfchtvindungsRcIle ein l'aar Secuntfeit fill1 halten,
d a d ~ n ud e r ' r o n ro lattge ausbteibt, untl w i d e r er-
fcheint, \Venn m a n die I'lattr! w e i i e r filhrt.
I j m (lie Lnge d e r Verrcctiwrnttungs~e~Ie
zu befijmmt?n, brauc.ht man n u r die Platte, w e n n d e r
T o n vcrfchwuncfen i f i , geraifr gYgen (13s O h r zu
ftihren, und fie a n dal'feilw atizttdrtickeri; dies in
d e r fenkrcchterl u t d i n tlcr h o v i i o i i t J I e n Lage ge-
t h a n , Rielit die I-inien arif d e r I ' : k l i e d c q O h m , die
uch dicht I);ntar u i i , l i i h c r tiern vorcfcrn Ulatte, ( t r a gus
dcr 0efFnu:iS des CicIi6rgdnges gegea fiber,
durchfchneiden.
Sie find In tler hier beigefiigten
Figur 2 , T a f . I , mit A B und D E, und d e r n u r c h k h n i t t rnit C beteichnet.
M a n denke fich diefe
Linien an beiden O b r e n und ziehe i n Gedanken die
Linie von einem Durchfchnittspunkte zum andern,
d. h. die Querachfe 'des Kopfs zwifchen den O h r Bffnungen. I n diefer beiderfeits vcrlangerten akuAifchen Achfe fcheint die Verfchwindungsgegend
zu feyn.
D i e A u d r i i c k e : Punkt, I,inie, Ebene, find h e r
fibrigens nicht gerade im ftreriglten gcometrirchen
Sinne zu nehmen ; denn eine kleiiie Verrockung
vertragr (lie Pla.te , ohne aus der VerCchwindongsBelle zu kommen; vielleicht aber kaurn :
7 Zoll.
Wird die PIatte i n d e r Verfchwindungskelle felbfi
angefchlagen, fa h o r t man nor den hartell Schall
d e s Anfchiags, u n d auch diefen gleichfam erftickt
und etwas unangenehm filr das Trommelfell; hingegen nichts von dem fanften Nachklingen,
welches a b e r dann fogleich crfcheint, \Venn man die
P h t t e e t w i s feitwjrts riickt.
.
Da d ie Erfahrung zu d e n feinern akuftifclien
Wahrnehmungen g e h o r t , lo fdrchte ich freilich,
dafs Ee nicht jedern fogleicl~gelingen wer de; indeffen werden aufmerklgrne untl getluldige Beobachter Gch gewifs bald iiberzeugen, dafs lie richtig
und keine Taufchung ift. jch felhfi h b e fie d u r c h
fehr oft und zu verfchjedenen Zeiten wiederhohlte
Verfuche beftatigt, und einer meiner BekJnntrc;,
der auch ein geiibtesGeliiir hat, findet Alles eben In,
-
ich. Uebrigens ift die Sache nichts weiter als
eine phyfikalifche Bagatelle, die ich rber dctch
auch von andern Phyfikern befiatigt und er klzr t
fehen rniichte. Ich glaubte anfangs, dafs blof.. die
Hervorragung des trugus oder antitragus dcr Criind
f e y ; allein das fie1 von felbft weg, da ich d i e Lage
d e r Verfchwinduogsfielle genauer befiimmte.
Deffau
den ig t e n April 1804.
wie
G e r h a r d U l r i c h A n t o n Vieth,
Direrror und PIofeKor der Mathematik.
XI.
PHYSIKALISCliE PREISFRAGE
d e r t w e i t e n T e y l e r ' J c h e n G ef e l I J c h a f t zu
H a a r l c m a u f d e n i J c n A p r i l 1805.
kann man uber die Identitat des Lichdloffs mit
dem Warmeftoffe aus den daruber angekellten Verfuchen mit Crund befiirnmen?"
Der Preis ill eirie goldene filedaille, 400 holl. Gulden
werth. Die Preisrchriften kdnnen in hollandifcher,
lateinircher , franzofifcher oder englircher Sprache verf&,
muffen aber mit lateinifchen Lettern gelchrieben feyn.
,,Was
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
1
Размер файла
161 Кб
Теги
kleiner, entdeckung, eine, akustische
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа