close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Einige Bemerkungen zu den vorstehenden Ausfhrungen.

код для вставкиСкачать
216
-.
~
.
Kiispert-Stock: Auch ein Wort zum Chemieunterricht usw. - Verein deutscher Cheniiker
.
~~
.
_
_
~
~
T e s t o q n ) , die aus Hoden, Yrostntadriisen und Ovarien von Tieren
hergestellt werdcn.
Wiclitiger sind die M u t t e r k o r n p r C p a r a t e , obwohl sie auch
nicht anniihernd die Hedeniung haben wie i n der Humaumedizin. wo
sie als Uterina in Ggniikologie bvei der Geburtshilfe als wehenanregknde
und hesonders als blutstillende Mitlel bei Dostaai talen Uterustilutuneen
und bei den Mrnstr~iationsanomalien unehtbe'hrlich sind. Ifa bei Zen
Haustieren r o n einer Menstruation, in der Art und Weise, wie sie bei
Frauen auftritt, kauiii gcsprochen werden kann, ist die therapeutisclie
Anwendunrr der Seca1er)rlnarate nur bei Schwergehurten indiziert. die
auf unzurcychende Welknkit iglreit und Ersch1aff;ng der Uterusniuskulntur zuriickzufiihren ist. und zwecks schnellerer Ausstoflung der
zuriickgebliebenen Nacligeburt. Zur Herbeifuhrung des kunstkchen
Abortus aind nicisi tosische Dosen nbtig, weshalb die Verwendung zu
diesem Zwecke gcfiihrlicli ist.
Uber den cheniischen Aufbau und die physiologischen Eigenschaften
der wirksanien Hestandteile der Secale cornutum war man lange im
unklaren, und erst die wissenschaftlichen Arbeiten der letzten Zeit haben
*&andel geschaffen. Nehen einer ganzen Anzahl von physiologisch
unwirksainen KDrpern sind die Alkaloide E r g o t i n i n iind H y d r o e r g o t i n i n (Ergotoxin) nls aktive Substanzen isoliert worden, deren
cheniische Struktur aber noch nicht gentigend gekllrt ist. Dagegen
sind die nus waisserigen Extrakten gewonnenen aromatischen Aminobirsen ails P h e n y I -,p - Oxyph e n yl -,,8- I m i d a z ol y 1 - und
In d 01y l : i t l i y l a m i n e erltannt worden. - Ganz iiinlich wie Secale wirkt
H y d r a s t i s c a n a d e n s i s , sowie das dardus hergestellte Alkaloid
H y d r a s t i n , dessen Spaltungsprodukt H y d r a s t i n i n und das C o t a r n i n -- ein Methoxyhydrastinin---,gewonnen durch Spaltung des Opiumalkaloids Narcotin. Als Handelsprap'arate sind bekannt geworden das
salzsaure und phthalsaure Salz des Cotarnins ( S t y p t i c i n und S t y p t o l ) .
Aueh das S u p r a r e n i n und die H y p o p h y s e n p r 2 p a r a t e (Hypo~ h v s i nund P i t u i t r i n ) haben neuerdines i n der Menschenmedizin
den ~utter1tornprlp;iraten erfolgreich Ktnkurrenz geniacht. In der
Veteriniirincdizin werden fast ausschlielllich die Mutterkorndroge und
die daraus hergcstellten offizinellen Extrakte angewendet. [AT 35.1
-
1
-
__
Auch ein Wort zurn Chemieunterricht an den
h o heren Schulen.
Von Oberstudienrat Dr. KCSPEKT, Niirnberg.
(Eingeg. 9.:3. 1922.)
Fiir den Unterricht in der Chemie, wie iiberhaupt, ist es eine
grundsStzliche, die Geister scheidende Frape, ob die hdhere Schule
anzusrhen ist als eine ,,Kenntnisiibermittlungsschule' oder als eine
Erkenntnisbildungsschule".
Die Priichte eines hlof3 mitteilendcn und darum Kenntnisse haufenden Lehrverfahrens wird man mit groDer Wahrscheinlichkeit immer
vermuten diirfen, wo der Hochschullehrer uber mangelnden FleiB
kliigt gerade derjenigen, die vorher schon einen Lehrgang der Cheniie
durchcemacht haben. Schon aus diesem Grunde, noch mehr aber
deshalh, weil wir die Chemie als ein Denk- und nicht als ein Lernfach einceschiitzt wissen wollen, niufi das Ziel heiLIen : Erkenntnisbildungs&hule!
Sur ein ganz langsanies Aufbmen der Begriffe, die RegriFfsbildung
auf dem heuristischen W e g aus den vorangestellten (nicht zum Beweis
f u r aufgestellte Thesen nachtraglich gebrachfen und mit Formeln
.erlauterten') Tatsachen schafft o b u n g im logischen Denken. Dieser
Weg schaltet ganz automaiibch Wissensbreite aus und nirnmt so der
Hochsrhule nivhts vorweg. Denn er wird nur zu den Grundvorstellungen fuhren und wird diese keinesfalls in ihrer letzten und
feinsten AusprAyng erstreben; er bietet Erkenntnisvorformen, ausreichend filr jene Scliiiler, die sich spater nicht den Naturwissenschaften zuwenden, und doch auch so beschaffen, daD sie den klinftigen
Cherniker durstig genug sein las-en auf die hohe Schule.
Wer fiir diehe Auffassung eintritt, muB sich freilich gefallen lassen,
dafi man ihm niangelnde Tiefe vorwirft, und wer da versucht, einen
Lehrgang zu geben, in welchem der methodisch langsamen Begriffsentwicklong gpdient sein soll, dern h l l t man unntitige Stoffmasse vor.
Statt dessen wird ein Lehrgang verlangt, der die lebendige Hedeutung
der Chemie ins rechte Licht ruckt. Gut! Aber taucht da nicht wieder
die Gefahr der Kcnntnisiibermittlungsschule a d ? Die Gefahr, daf3
Schilderung zur Hauptsache, Einsichtgewinnen vom Versueh am zur
Nebensache wird ? Der Schulchemiker wird gewiB nicht unterlassen,
technische Betricbe mit seinen Schulern zu besuchen, Licht- und
1,aufbild auszunutzen und hierdurch die Vorstellungen von der wirtschaftlichen Hedeutung der Cheniie lebendig machen, er weiD aber
auch, daB er Erkenni'jisbildner sein mu& wenn er in seinem Fach
a n dcr allgemeinen Geistesbildung mitbauen will. Versuche, die Schulbiicher auf diese . Richtung einzustellen und dadurch die Formelltriirnerei zu beseitigen, sollte man aus den vorgetragenen Griinden
nicht zuriickweisen; auch dann nicht, wenn der einzelne Wurf als
mii3gliickt empfunden wird, weii darin der methodische Zeitaufwand
als Druckzeilenhiiufung, der KompromiB mit vorhandenen Vorschriften
als Stoffiille, die Riicksicht auf die formale Einpragbarkeit der
gewonnenen Erkenntnisse als "rockenheit der Darstellung erscheint.
Dies zugleich meine Erwiderung auf die Kritik von A l f r e d S t o c k
in dieser Zeitschrift (35, 35 [1922]).
Verlag Chemie 0. m. b. B., Leipzig.
[
ZeitschriIL IUr
angewandle Chemie
__
Einige Bemerkungen zu den vorstehenden Ausfiihrungen.
...
.~
Von ALFRED STOCK.
Die Schriftleitung war so liebenswiirdig, mir die h o e r u n g e n des
Herrn Oberstudienrats Dr. I i i i s p e r t vor der Drucklegung zuzustellen.
Ich benutze gern die Gelegenheit, meinerseits einige Satze daranzuIinIlpfen, damit nicht Leser, welche meine Ansichten und Veroffentlichungen fiber den Schulchemieunterricht nicht kennen, ein falsches
Bild von meiner Auffassung hekommen.
Xeines Erachtens soll die hbhere Schule z u g l e i c h ,Erkenntnisschule" u n d ,,Kenntnisschule" sein. Sie sol1 zurn Beobachten, zum
eigenen Denken und zuni logischen Verkniipfen des Neuen niit dem
Rekannten erziehen. Aber sie sol1 den Schulern auch die Kenntnisse
versch:iffen, wtlche sie irn praktischen Lebcn hrauchen. Gerade dcr
Chemieunterricht kann die S y n t h e s e von ,,Erkenntnisbildung" u ~ i d
,Kenntnisiibermitilung" aufs gllicklichste vollziehen. Es ist keinwwegs ndtig, daB sich h i e G e i s t e r mit den Schldchtrufen ,,Kenntnisiibermittlungsschule" und ,,Erkenntnisbildungsschule" s c h e i d e n.
DaB die ,,Gefahr der Kenntnistibermiltlungsschule" auftauchen
mu& wenn man die Iebendige Hedeutung der Chemie beim Schulunterricht ins richiige Licht ruckt, will niir nicht in den Sinn. Die
Erkenntnisbildung braucht nicht zu leiden, wo man sie an praktisch
wichtigen Dingen stiihlt. Irn Gegenteil: Sie gewinnt an Wert fiir
das Leben. Non scholae, sed vitae discimus!
[A. 70.1
Verein deutscher Chemiker.
I
Haupfversarnmlung zu Hamburg
7, 10- Juni 1922,
-
Die diesjiihriae Hauptversammlung f indet in Hamburg vom 7. bis
10. Juni statt. Wenn es auch dem OrtsausschuW mit Riicksicht auf
die schwierigen wirtschaftlichen Verhaltnisse nicht milglich sein
wird, die Versarnmlung auherlich so glanzvoll zu gestalten, wie es in
mancliem Vorjahre der Fall war, so ist er dennoch berniiht, den Fachgenossen und Giisten die Tage, die sie in Hamburg zubringen werden,
anregend und angenehm zu gestalten. Wie in fruheren Jahren findet
eine groDe Zahl wissenschaftliclier Vortriige statt. Hiesige indusirielle
Werke und eine Werft haben zur Besichtigung ihrer Anlagen eingeladen. Die Ausstellung von Maschinen, Appiiraten und Hilfsrnitteln
fiir chemische Industrie und Forschung (Achema), die in der Zeitschrift bereits vor einigen Wochen den GrundriB ihrer Kiiume veroffentlicht hat (Heft 12, S. VII-X), wird viele interessante Seuheiten bieten.
Ein griiljerer Ausflug mu8 in diesem Jahre unterbleiben; aber
eine gemeinsame Fahrt auf der Elbe wird dafiir Entschadigung bieten.
Das Damenprogramm ist reichhaltig gestaltet und sieht unter
anderem einen Ausflug nach Frietirichsruh vor.
Das genaue Programm wird in 8 Tagen veriiffentlicht und gleichzeitig der Zeitschrift der Beslellsehein fur die Teilnehmerkarte beigelegt. Es empfiehlt sich alsdann, milylichst sogleich die Anmeldung
zu vollziehen, damit der OrtsausschuB in der Lage ist, dio sehr
schwierige Frage der Unterkunftbbeschaffung zu allseitiger ZufriedenOrtsausschufi fiir die Hauptversammlung 1922.
heit zu W e n .
Geschiif tsstelle, Hamburg 36, Jungiusstr. 9.
- Verantwortlicher Schriftleiter Prof. Dr. A.
VGrrnittag in Ammgudorf das Vorstandsmitglied unserer
Gesellachaft
Herr Direktor
Dr. Konrad Bansa
Durch sein plotzliches Binscheiden tief erschuttert, betrauern wir in dem Verstorhenen einen liebea Mitarbeiter.
der durch seine hervorragenden Charaktereigenschafted
und rastlose SchaFfensfreudipkeit vorbildlich war.
Er war uns ein lieber F r e h d und ha t sich, trotz kanm
zweijlhriger Tiitigkeit, als bewahrter und treuer Mitarbeiter
um die Entwickelung und Ftirderung unserer Gesellschaft
und deren Werke groBe Verdienste erworben.
Ihm ist ein dankbares und treues Andenken bei uns
gesichert.
Magdeburg, den 20. April 1923.
Der Aufrichtrrat u n d Vorstand d e r
Chemischen Fabrik 8uckau
B i n z . Berlin.
- Druck von J. B.
Hlrsehfcld (A. Pries) in Leipzig.
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
202 Кб
Теги
ausfhrung, vorstehenden, bemerkungen, den, einigen
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа