close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Einige Merkwrdige Versuche ber den Zustand des Eisens in den Mineralquellen zu Bath.

код для вставкиСкачать
Das WafTer aus den mineraIiI'chen Quellrn zu Bath
iiii qefilichen England l'vtzt Eil'en in drci rerlchiedenen ,&Linden ab. Erfleiu macht es die GIifer,
worms inan das Walrer on der Quelle trinkt, goldgelb ; das was f c h abretet, 1El'st ficli abkratzen, und
ifi Phiilicher Ocher, ah l i d an den Seiten und am
Boden der Bider obktzt ?*). Zweiccns incroftirt eo
dic Cehilter und die 1l;ihren der Eider mit Schwea
felkies, worin bekanntlich das Eifen metallifch rorIinntlen ur\donSchwefel gebundcn Xt ;auch verwit'rert
Jiekr Schwei'elkies an der feuchten Luft und vitriolifirt .fch. Dritcens h d e t .es Iich Clem Sande, welchen
die MineralwalTer zu Bath mit harauf bringcn, in
kilwarzen Theilchen beigsmsngt , die der Magnet
zieht. EiniSe diehr Theilchen fdieinen kryrtallilirt
..
J
Frei aus:erogsn aus einam Eriefe, ge~cbrbbenI U Burh 4.
. Juli Iguti, in Xiclid. journ. Vol. 14. von G l l l r r f .
**) Hr. G i b b e r vermuthct, er Cry kohlenraurer Eilen; a!lein en iR unnreiii:: niditr andcrr alr dar van Hro. Prof.
11 a u r ni a n n zuerlt gdiiirig u s d u c t r e f?~e~'errozyd
HJt!rtJ:
':!!!!la!.
3'.F. 1:. 9. $, I . )
G 1c 1 c r t .
-
z,u ieyn
, doch nicht fo deutlich,
daG Ech.ihre Ge-
halt lefiimmen liefse.
Hr. G i b b e s liatte cine grofse Mengo Mineralwafler abgedampft, und befah den fefien, trocknen
Riickfiand mit dern Mikrokope ; auch darin zeigten lich fchwarze Theilchen in Xenge. Utld als er
den Kiickfiand gepulvert hatte, rprangen die l'chwarzen Theilchen von meitem her nach dem Magnete.
Er wiederholte den Verfuch, indeni er a6 Gallonen WafTer aus dcrir Kiinigsbade in einem kupfernen ReITel abdampfte, ohne dafs es mit irgend einer
Siche von Eifen in Beriihrung kam. Er erhielt
225G Grain fefien trocknen R i i d a n d , der Iich alienvirts voll khwarzer Theilchen fand, die alle yon
den1 Magnete angezogen wurden.
Hr. C i b b e s g h b t hieraus khlietcn zu diirfen, das Eifen fey in dem Bather Mineralwafler metallifcli vorhanden *). Und da man in den biolle
rigen Analylen blos auf das Eifen Hiicldicht genommen.habe, welches fich als Ocher an den GIPl'ern
iinfetzt, fo habe man den Eifengehalt diefes Wellirs
vie1 zu klein gefuncien.
') Ein Schluh, don ihin rciirvsriicll ein Cliemilicr zugeben
wird. Die Blitichen lilirvarzas Eifenoxyd riihren walrrIcheinlich von cben. Jct UrTidte her, .Is Clrr die Behiltcr
iricruftirendeSch~vcfelkier vori Zcrleuungen und Reductionen, die in dcr Quelle .or ficli geLn, vielteicht bcirn 'Lullrib
mrm andrer WdTerrdcrn odcr beim Uurchlbiirnen tlurch
gezvifh Schichten , doch nidir vollliindig, und die ern
cfirrch die Hiur beim Abdrmphn 6.m rollrnder zu werdcn
:'clir;nen.
G i l 6ert.
-
I
'
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
1
Размер файла
76 Кб
Теги
ber, versuch, den, bath, eisen, zustand, des, einigen, mineralquellen, merkwrdigen
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа