close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Einige Zeitungsnachrichten von dem furchtbaren Orkane der am 30sten Sept.

код для вставкиСкачать
[: 237
3
heraus werfen. Ich trockoe daher lieber, das Salz
erit i n einer PorcellHnkapfeI, und vollende drnn die
Reduction in einer irdenen Retorte. Den Metallfdlwamni w&he ich , bis. er nichts auflosliches
rnehr enthPlt, und lalfe felbft ein wenig Schwafelh r e dariiber kocheo. D a n n wafche ich ihn gehorig und lrife ihn wieder auf; in diefern Zufttande feimr. Zertheilung erfordert die Platina dzzu nur wenig S u r e . Ich fille dann mit Salmiak, wafche das
S $ z mehrmahls q i t kleinen Mengen Waffer, uncl
erhalte nun durch Reduction diePlatina in der hiichften Keinheit, in der wir Ge kennen.
VII.
E in i g e Zeit un g s n a c h r i c h t e n
v o n d e m - f u r c h t b a r e n O r k n n e , d e r ain
3 o f t e n Sept. 1807 gewiithet hat.
( Zeiticng fur die elegante W e l t , 15ten Octob.
National
-
Zeitung , 29/ten 0ctob.r.)
I n der Nacht vom 3often Sept. z u m xften October
1807 wilthete in W e n ein Orkan von furchtbarer
und i n den:dortigen Gegenden beifpielofer Starke.
Es wurcie am Abend auf ein Mahl ziemlich warm ;
zwei grofse fchwarze W o k e n zogen iich gegen einander, von.clenen die eine norcllicli v o n der D O D 3 U I
die anderc weftlich von den Gebirgen herkarn, u n d
fie prefsten die zwil'ciwn ihnen befindliche Luft mit
I:
238
I
ejner folchen Gewalt zufammen, dclfs fie Gch mit
furchtbarer Kraft ergofs. ( ! ) Ungefahr um 1. U h r
Morgens weckte ein furchtbares T o b e n und Heulen
die Einwobner Wiens. D e r Ork an , der plotzlich
aus Weftnordweft bervor brach, erfchiitterte die
fefteften Gebzude, die Zimmer fchwankten, und
zugleich iielen Taufende von Dachziegeln fchmetternd auf das PBafter, und eine Menge Fenfterfcheiben zerbrachen. Alles wurde wach, brannte Licht,
und erwartete mit Angft und Neugierde den Ausgang diefes feltenen Ilaturereigniffes. D e r O rk a n
wiithete zwifchen 3 und 6 Uhr mit der furchtbarften Gewalt; dann verwandelte er fich ungefahr urn
6 Uhr i n einen heftigen Wind, d e r fich erft am
Abend glnzlich legte.
D i e auffallendfte Wirlcung des Orkans zeigte
fich a n der grofsen Kuppel des Auguftinerthurrns.
D e r Sturtr hatte fie herab gefchleudert; fie lag, die
ganze Strake fperrend, neben dern Lobkowittifchen Palais, mit d er Spitze nach dem Klofter gek e h r t , 31s ob d e r Wind fie noch in d er Luft herurn
gedreht hatte. Das dicke eiferne Zifferblatt d e r
Uhr am Michaelisshurme war wie ein Blatt Papier
zufammen gerollt. Der alte Stephansthurrn neigte
iich ftfrker a h gewiihnlich, und eine Eildfaule, die
auf ihm ftand, war herab geworfen worden. Eine
Menge von Schornfteinen und Feuermauern , befonders in den Vorftadten, war eingeltiirzt; eine
grofse Anzahl von Dachern war abgetragen, ?auiende von Fenltern eingedruckt, und die Garten in
den Vorftzdter. beinahe zanz vervriiftet. In den h o h e r liegenden TJmgebungen der Statlt mufsten mehr e r e Familien ihre den Einfturz drohenden Iliiufer
verlaffeo, und in der S:adt felbl; :var beinahe kein
Haus, das nicht a m Dache w i r e belchi:!igt, -und
dem nicht viele Feni'ter w5ren eingelch!agen worden. D e r Prater, d e r Augartc:~und dje Brigittenau glichen Verhauen. Die ftarkiten B i u m e waren
mit der Wurzel aus d e r E r d e geriflen, andere bei
d e r Wurzel a!)gebrochen oder zerlplittert worden,
und Kronen uud Ael'te lagen urnher geltreut. Blofs
fijr die vielen alten iin Prater urngeftiirzten Biiunie
haben Holzliindler 2.5000 Gulden gebote&
Da
es Xacht war, fo wurde niemand getbdtet oder bed e u t e nd b e Ich 5di g t.
, D e r Sturm wilthete nur i n einem Umfange von
etwa 4 bis 5 Stuoden urn W i e n ; weiterhin wehte
zwar auch ein heftiger Wind, er richtete aber keinen Scbaden an. N a n meinte, d e r Schacle, d e n
er i n jenem Urnkreife angerichtet liabe, lciiniie 3
b;j 4 3lillionen Gulden betragen.
Gleichf;llls a m 3olten September vkrfchob ein
WindftoCs zu Z e l l a m H a m m e r s b a c h , i m
Grofsherzogthum Baden, den Dachftuhl eines vor
wenig T a g e n aufgdclilagenen Gebaudes, clas zu
*
einer Steingutfabrik gehijrte und eben getleckt werden follte. Das H a u s verlor clatlurch [Line Haltong, und ftiirzte beinahe ganz zurarnmen. Fillif
Menfchen wurclen erl'clilagen; ein fechster tiidtiich
befchzdigt , untl viele verwundet. Ein Arbeiter,
d e r Gch auf dem Dache befand, wurde vom Sturm e hera6 gefcchleutlert, und eine gute Strecke durch
die Liift geworfen, blieb aber unverfehrt.
Das
Unglilck w l r e noch weit grofser geworden, wenn
nicht k u r z zuvor gegen 40 Kinder, die decken halfen, wegen des Sturms das Gebaude verlaEfen
hltten.
Ebenfalh am 3often Sept. w u r d e Jas des Nachm i t t 3 ~von H a m b u r g abgehende erfte Poftfchiff, welches die Nienburger und Breiner Poft
verladen hatte, auf d e r Fahrt nach Harburg, nahe
bei dern fo genannten Schreverhofe, durch einen
lieftigen Windftofs urngeworfen. Voo den 70 Paffagieren fanden 30 ihren T o d . V o n den Poltladen
urld Poftftiicken gingen n u r 3 verloren. *)
*) ,Diere Zeitungsnachrichten neben hier hauptfachlich in der Abfiykt,
v o n den Freunden derNoturkunde, welche diole Annalen leren, einen und
den andern zu veranlalfen, die Nachrichten von
aulserordentlichen Naturereignifren , w e l ~ h efich
in den iiffcntlichen Bliittern finden, die er liefi, fyfietmtilcch und kurz zurammen zu Itellcn, und init
dem, w a s er aus eigener Anficht oder
Erkundi.
\
gung weirs, vermehrt , von Zeit zu Zeit dem Herrusgeber zukornmen zu laflen, dem die Arbeiten,
die ibm fchon ol)liegen, nicht erlauben, an diefer,
To wie er es wiinrcbte, Theil zu n’ehmen. MeLrere folche Ueberfichten von entfernten Orten her
klinnten mit der Zeit auf moncbes Refultnt fiihren.
Gilbert.-
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
197 Кб
Теги
sept, 30sten, zeitungsnachrichten, der, furchtbaren, dem, orkans, einigen, von
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа