close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Einiges zur physikalischen Erdbeschreibung von Lappland und ber die Gesetze nach welchen die Pflanzen verbreitet sind.

код для вставкиСкачать
ANNALEN DER PHYSIK
IAHRGANG x S : r , SIEBENTES
STOCK.
I.
Biniges eur plry_/ikaZ~clrenEtdbe/clrteilung vort
Lapplan& und iiler die Ggetzc. rraclr we&&
die Pfianzen vetlteittu J a d , .
VOQ.
Dr. W A H L E N B E R
M.d.Schw.AAk.d.W.
G,
( Ausgezogen
defkn' Flora von Lappland
von G i l b e r t *).
BUS
0
1R us R,a d b e c k; r o n dem die errte hhr unvo&
kommne Skizze einer Flora von. Lapplad herriihrh
aine Charre , nonuf Lapplank 'rich'tig ,abgerbildei
irU,. r d c diefer
~
Auffrti riel an reinem' InrareITe.
AUF
L r der Flora' von Lappland beigelegreu .focbr man keined
det GegenRiindeS 'die ficnmnr nerden; umTonR. Die'ror:
trefflicben Chrnen von Scbwedm vom Baron .Hermel i n , und die, nelche rom f i d k b m und niirdlichen
H o i e g i i i tinter' Auflichc de;' Confer.erizrath; E r i c h l'o n
C;. J. P a n to'p p i d I 5 h&aurgdgebrlr: find ,. l a r e t i
allu aaddm weir hincsr lich. In Erma~6iIubd'ilidfei'Er6;
&emDrrRPlungen reicht man indeli' aucb fclion mit der im
ScbroppIcbwV d a p in.Berlin erfcbienrq?n Sopmandcben
Cbrrre won Schwaden und Nornegedrw, d c h e die boffe
G ifb'er c.
' d e u a ron'dkidaioGi;en' iR
A n d . d PhyGk. n. 4s. Sr. 5.1.18ra. Sr. 7.
Q
*j Ohne
war im J. 1695Lulpt-Lappmark dnrchrcifi, doc11 nur
l i s e i c k j o c k und die bcnadibnrten A l p t ~gc*lio::::rien.
~
Uer Eitter L i n n S bereifie iin J. 173a deli wnltligen
Theil von Umei Lnppmiirk bis -Lyckfeie, iind p z
Lulei Lappmark , iiberfiieg die 'Alpeukctte h i dem
See P?rihjurrr iind das Eisfeld Ttdpajegna,, Lefiichpe
flj'rjhdt am Torqj'iird und die benaciibiirtcn Inleln,
ging fall nuF demlelben Wege zurilck, iind durch fiichte
d m n noch dieGegend iiin Tornea" bis Kwzgix, ohno
doch Tornei-Lappmark l'dbfi zu betreten. Seine
lapplindifche Flora entliiilt oline die Zoophj-ten 534
Yllansen -Arten, welchc Herr W a h 1e nb e r g nacli
AusTchlufs dcr blofien Varietiten, und blcher, d k k e i n
Spiiterer im waliren Lappland gefunclen l ~ i ~ tniif
, /lGo
Arten redncirt. In der AiisgnLe von S m i t Ii koniincn
507 von Hrn. I V I 11 1en b e r g anerkaiinte Pililnzt!IlArten vor.
Herr Dr.W a h l e n b e r g hat, unterfiiitzt von der
Schwedifchen Akadeniie der Whenfchaften, vier bota.nifcli phylilinlil'chc Rcifen nach Lapplnnd geinacht.
Er Letrat zum e&n Alide im J. 1800 am i&n Juni
Tornei- Lappmark, verweiltc fich b i den Kircheri '\!on
Alrronioni.ska und Enotrtr?h,kiz fiieg iiber d e d . v a &
Rug2 einm C r y in der AIpenkette, nndi dern +yngenjjzrd hcclmter, bcfilchte yon Qirabiig a u , die. dortigen Schneealpen , b e h d e r s Ljgentind dann die
Infel TromsGJ kelirte auf demrdben Wege zuriick, Bund
verliefs Lnpp1;ind 'mn I 6. Xugufi.
Auf l'einer zrwi~snReife.'h J. 1802 war er fclion
am 17. April in Muorrioniskn~iherftieg die Alpenkette
noch wihrcnd dei dafigen Winters, brachte denlllai
am Altetz?jijrdxu P.?fehow, und die errte Hiilfte. des
Juni zu .€fanrm&fe~.niif dcr Infcl Quai;'., mit AufTuchung von Flechton an PeVen U A Klippen
~
zu,, be.
-
-
-
'
'
,
[
355
3
fchifftc dic iiifserllen Infeln iind Vorgebirgc bis Eilm
Nordknp: PorJ;rngr?fjhd, untl di:s Eismrr U I I I S?:Nrlrolt bis Tatin, iind ging danii lings lies T . I I-IFIIIITCS
~
nnch Uthoki, bcl'iichtc dic RriJel;,iiJ;..r- iiiicl ]Cii/,,;+
hotfler-iUpen nnd den grcfscn ~ c Iituare,
e
iinrl kt 11lte
cndlich diirch die wiifiefie Gegend v o n p n z Lirp!ilancl,
iibcr Sodnckylri' iind d m Scc hhii-Tr2d. ~ I I I II ti. S,!i.t.
PUS Lnpplnnc! zuriick.
Eine Priiclit dicrrr Rt.ir,: \y;lr
kine gecgraphifch'che Bcfchreibung von & r n i . L ; i i ! j , : ~ ; ~ ~ ~ ,
wclche der Baron H e r m e l i n un:cr clrm ' h . 1 hernosgcgebeo hat : GcogrrijLk och E?loriomisR Be&+
nit16 om &mi- Lupprnnrh, Slockholtn I204. 4.
k i r . ' W a h l e n L e r g hatte in di&m nGrdiic11cn
Tlieile von L a y p h d eine Vcgctarion stfiinden , \vr.rIche von der yon Li'nnt! befchriebenen bedcurend a t wich. Er wfinfchtc tlaher LinnB's Raife zu \ ~ i i ~ J ~ * & p
len. Die Akadeniie der WiITenTclraften e v h d t c iiim
das Schwanifche Reirenipendim, und verfiih ilin mit
einem Borda'fchen Kreile iinrl mit rwei Baromcturn,
um die Hiihen der Bcrge menen 2u kGnnen. So aujgerartet kam er am 23. April 1807 i n einem RcncthierSchIitten nrch Lulei- Lappmark, iim tber Jockmuc&
und Qriickjock fch ciiien Weg iilcr die A:pn 21: L,ihDen : bei der Stcilheit iind der Griitc dcr Gebirge in diefer Gegend, noch wiihrencl des drfgen Winters, ein blir
fchwieriges Unternehmen.
Bins der Baromcter zcrbrrch bei dierem Uebergiinge; das r ~ e i t elids cr k i t dem von einem Lnppen, der auf Schneel'chulien lief,
magen. Er kern iiber die Alpen UcJ;r-titir (anhe beim
See 7irih-jurir] und' Gnrrtili+.nach aem LcrfiCrd herunter. Bei der unerliijrten Kiilte diefes Jahn fitnd cr
noch im Mai die Fj3rde zugbfroren, und xnukte fich
d b c h 'drr E
i &en Wtg brcchen , urn z k h der Idel
I
Qa
,
iin Kordmeere zu gelnngen, 11-0 t r Gcli vom
13. SIiii an einen RIonnt, bis ziir Ankiinft des k'rCililings,
init AuCliicIiung von h1eergrikr.n btkciliftigte. Dnnn
durclifnclrte er dic Alpen uin den Meerbukn SiiefolrletrJ,
von'llj'r/iud uric! vom Dorke Dale pus, und fiieg v a n
SaI:ei?rj'urd zit dein See Lortimi- jaiiri hinau f , der
noch init His berleckt war, fclilug an denen Rand rin
%& auf, 'urn von ds die Leidcn Spitzen der hGclifien
linter deli Lppliindi~chenAlpen, Stilitelmu, die cine
trigpometrifch zii inelfen, die nndre, am 141cnJuli,
iiber die GlulTclicr Iiiiiriuf mit deni Barometer zii er-I
licigen. Er kelirtu auC dmrclbcn Wsge zuriick, rids
die ,\nlii;Iic dcs Str;irrrkliinipcn bei Dale, erfiieg dann
wicderiiiii von Torsfibid ,aus die Xlpenkette, uxrd ging
iiber die Iifichfie liiilie des Eisfelds. Tulpujegnrz zii Jerii
iiierkwiird. See YirihjmrJ der im Miitelpunkt der LappJindifchen hlpenketie licgt. Hier verweilte rr Ecli unter einem Zelte voxn a5. Juli an mehrere Wochen lang,
iim die Alpen ails der Nlilie zp durchfuchen, herbori-,
Iirte jedoch aiiclr inwifchen wicder eine Woclie ~ I Aden
Cfem des Nc'ordmeers. A m 15. Aug. orkletterte er den
lifchfien Rilclicn des Cletfc'clicrs a m A h a j a l o s nij,dlicli voiii Sulitelma Almnjulos-jegntz, verlor hier
.iLer rein zweites 13aroinetcr. Am 2 1 . Aiigurt Gieg er
nach t,+ickjock Iicriinter, bdiichte h e l o g in PiteoLappmurk, und da die Alpen uni Quickjock rcllon am
9. Sept. fafi g3nz init Scliiicu Lpdeckt waren, ,kehrte.
cr Kings dcs I'lulTcs Liilco ziiriick, niid. verliek Lnppland am 15. Sept. :Die Ilrob.ir:htungen,, welclic er guf
cliefer L\eife iiber die tGLe dcr Berge und. fiber hi;
Grinzen dcr Vegetition gelnacLt hilt, rind ebenfdls,
;luf Kofiek des Baron H'eFnielin unter dem Titel
errL+ienen: 'B&tt+
urn,*:m+t!iingar 4.:or. 'ate. ..
.
jiiiinnih Luppsko f i d l & s * A7r;;bod' &a Eenrycrutrir.
Ljerriug&
,
. :.
An tlcn n6rircllicherr Kiqcen von Finmarken
g k b t es keine hohen Berge melir, fondern nur
rler Lidlichen Sgite von Senjen End die I-Iiigel 'nur 650 Fills
hocli, aber g e p Norden hin erheben lich wahre Alpenhiirnsr, welche weic u b e r die Schneezrinze hiriauf reicheu.."
S. 436. ..Aucl a u f H v a f d c End die liidlichen
Dctge kaum a000 Fuli h o c h , der nijrtlliclie'Iheil h a t datgegen ausgeteichnete l l i r n e r , die tlocli oicLt g r n z To h o c h
a h die a u f Senjen h d . - Die gauze hl'el Rin<$;.l~nd.~G,ilc
liocli, rind lo aiich ihrc BerSe.
Ungcbeuro Felfeu u n d
NaKm rtelin an der Olifrite dcs dTda/igcrfiord." S. 430. ,,Enirctzlich fieil und felfig lteht die nfnlTe des
Srorllorrr iiber BemJjorrl, wie die Aigrril/e d a X i d i iibcr
Aigla rind I3sx; allc3 iibrigc? verfchwinller g q e n (tiere 6"w.iltige L-lohe. D i e g a n x !iettt- ilt rwil'chan Balsfiord :lnd
Malangerfiord eingeklemmt , und kaiim eine RIeile breit ;
i:ud docli lo hocli und 10 Lid. Aber 10 ift es iibcrall in
dirl'ein londerbaren Lande. Nicht die Berge des Innern
find die hucldlen, fondern gerade die, l i n g s deren Fufse
fich arif beiden Seiteu zivei Fiordo Linziehn.
A u f Clem
feftcn I.ande erlicht lich der Fiord, und rocleich nimmt
die Kctte an M;jlic und Steilheir a b , und breitet Gch nus ;
uiid nielirere ,Vcilcn weiter hin verbinden Gch T h a l u n d
Gebirge z u eioer n u r wenig uiid nur wallig eingefchnittenen
&bir,:shS/re.
Da ifi d o c h einleuchtend , w i e Bergkette,
und Fiorrl u n d Thal darunter. a h Urrache un2 W i r k u n g
sufarnruimljingcn ; die Eerzkette vorraok da , wo jetzt tier
eioc Fiord ilt. a n d hob Ech d a . wo d e r aiidre Fiord dt,
lierauf; uiitl dadurch eriilfneten lich bride Fiortle.*aS. (153. ,,Die bijchl'te K u p p e des ifolirten Gebirgs zwirchen
BalsEord untl UILliord, am R a v n J o r d , fieigt iiber die
G r i n z c clcr ewigrn S c h n e e ~Linauf.dq
S. 456. ,,19,ngcns- h'I1161, ein fieiles, hohes K a p
n v i k l i c n Ulfatiord und Lyngenfiord, tritt frei i n tlas n l w r ,
weit vor dcn Sund berror.
D a v o r liegcn I h n i r i i i i t
zwei ausgezeichoeten Spitzen, u n d Arc-niie, bei& bis ? w o
Furs lioch, .und weiter gegen dar h f e e r tler caiiz i l ~ l i r r o
und fteile, den Arcbangelfalirrrn i 1 1 r 3 p r f t gt.t;ihrlicbz Y4s
Jhg!c;e, d e r nahe a n 2000 Furs 1ii;he errciclic." - s. 1 1 ;
,,?;),iigcns HieLnketw yon zeckigen Fellen, die falt lei1 k-
-
,
.
k
,
-
9 .
1.
Naikiichs Einrhcilnng
Lapplands tiack dsr
F8,uctatiou.
,,Ich wcrde wcitwhin, Lgt Hr. W a 11 1 e n b erg ,
dartliun , d a..t an
dem cig~ntliclicnbothnifchcn Meerbul'on,
. ..
(fo pen-,
nen niinilich die Kaiinbervohner
und
die
SchiEer
. .
vorzugswell'e +n. Theil. :des. botlinifclien M a e r ~
mijtdl:ich von Quarken), das Klimn clurchgehentIs
dalTaIbe ilk, indefs an' den rildlichern Kiilten des
botlinikhen Meers Himniel und Erde den Kiiffen
der Ofifee iihnlicher find: Diercr &erbufen.Mdet
. .. ihin ziemlich parallel
gleichfm sinen Slick; und
laufen die Zonen, in wciche Lqpland. licli, nsch
den] I(liln3 und der Vegetation.eintheilen Irilbt."
Die nariirlids Granzs Lapplands naci) dem
bothnihlien Iblembufen' zc1, l'cheint cine Kette wal-'
diger Berge VOR uhgefihr Sod par; Furs Hiihe zu.
biltlen , die 5 bis. 8 fchwed.:*eilen 'vim Meerbpfes
abffeht. ''
ifi. .gani mit Pichtenwrldung (Jlva
abiegna) :J,' bedeck, und ..hat .Iceinen einzigea
aus zriverliilIigccl Benbachtiingen
?.
'
I
.Sic
3 Ich mnnp bier diirchgcbcedr Plnw JyivcJtrk t . Kicf':
,
a
un'd
P i m i u6i.r t Fichte; wahm Xannm (Pinur pfcoa) komG 1 I b c i L.
meu uiqep& in kpplrod For.
I:
259
1
kalrlen (.>iIlf&l iind keine Alpe. Sie fingt an beiut
See Korni- l i i i s k , uiid geht iiber Ober- Torneo,
Ober-Ktrlix und Bd+s
zum See TafweLsjCn in
Umeo - Lappmark. Ueber diefe Uergkette hinaiir
reiclien kaum Calla paluJi?ri.s, Afyrica G d e , Y,
rotiirn n!jicinulis, Cfiryfanthemurn Zsucanthemurn.
F&cn
ciutior , Cnrcx JleZluZata etc:, Pflanzen,
die fich eigentlich niclit fiii IappEndiCche ausgebcn
laflen. Die Birke Bngt hier an Bliitter zu treibcn
i m .AnfangeJuni.
Die erfie Region Lapplands, in welche man
ielangt , we& man' jenc Hiigelreihe erreiclit hat,
nennt'Hr. W a hl e n h e r g Aegio Sylvnticn. Sic
hat nocli iiberall Fichtcnwildung (Pinus rilrier),
iind Hr. W a h 1e nb e r g Cetzt'ihreniirdliclie Grinzc
daliin ,"wo die Pichte an Freien Stellen zu waciifen
auflibrt ; n3mlich beim Gauts- Trask *I, niirdlid
von
in Umeo'-Lappniark, beirn'Lais -Triisk
und clecii niirdlichen Encle der Seen liornufvan
&d fiabpen in Piteo-', * bei''Ejamotes und etwas
Cbes Gklliihra in Luleo- ,,ijber W'itta;t&iunci Unter Pa-lnjoenfiur in Torn&-, und. bei
.. KvtB gegen'
d'en"'Ske"Enare zu in Kemi- Lappmark. Sie hat
i o n a i l k n k e o n e n die gri&st\e'Breite, una erweitert
ich rigcli Norden, rinch dem See'Rriure zu. Ich
werde.'fie im-Deutfclicri die $iclrterz-Rcgron ncnqcn.
'
'
In den1 ohern Theile diefer waldigen Gegcncl
verlikren. fidi TriJbliibm pratenfe, Lyfimachia
'
-1 T&C .hailst See, To Hie Og Inrel, und EV Flulb.
0.
r
w I
Ea kiimrnt 'nun'der Stiich, dea Hr. VY a h 1en'
-
b e r&RcghfiLbalpinn :@inter alpinzJchc Regiion.)
h a t nuc &ch einen einzigcn Watdxiennt::;:D&h
baum, die Birke, und die Granze dehklben Fetzt
H e r ~ ~ W a h l berg.daliih;
en
w e die Birken'kaum
noch :die Hbhc!einer KIaStei. (ofgya) erreichen '; ich
werde ihlr daher. mit..dem.Namen der Birkm-Rcl
&on. bczeishnen. -* D i . Elpe ( p o p i b s . tremula)
und dcr. Faulbauin (Prurius' padus) wdkhwinden
eher als-dieBirke; die Ebrefche ('orlus aucupnria)
Lteigt saber an den Bergen, faa'lt.bis zu' einerlei H&he
mit des.Birke.'hin!an; :':InLap$and wachfi die Birke
iiberall an"den.Bergen bis in weit griifserc .Hijhen
hinauF;I.ak;die; Fiche Gnd die' Kiefer , und diere
Birkehc;Begion *ill iiljerall mehr ausgebreiret* und
befiinrmrer alc'die negion der Kiefern; 'Dcnnoch
1;ikt'he fi&!:auf eider' Landchartti ndr 'rch&i"dirfielien, .'Ida.die Hirke s l i c h urn die hiiherntBerge
herzieht.und 'in die kleinen Tlidler eindringt. Die
&ken -\Region reicht hcrdlich bis sj&fidlicriios?ii,
Kaucokeino; und iibqr dez%'T'orneoiTrask;;jn ihi
rchlzgt die 4 h k e kanm vor Ende Juni a&. Diere
Region ilt diirr, gang mit Rennthiermo& beiledt,
und befieht, al'r kleinen;) iunden, fandi'gen Bergen
ohne .Stein+. ..~Zwifcht!dihnen treten hier una dd
hGhe#RePgc h;?rthi h d der-Alpenkette'her , iind
diere rfeinen: die. Lappen':Falkvorej A n diefen
trocknenOertern fingf'an'zu wachfen:'Azizlea'jor&
cumBens, J&ucrr:.fiicacid bad m?dtis! 'Di'Erd-
*
'
'
'
'
Furs Ber$iiihe anfieigen. I)ie[ts llrfst licit niir IUS
der ISiiItt? des Meerer erk1)iren; der U.'ind, dce
iiber dits Eisrneer frieier Iierblilf, ni;ichfi dals KerniLapp~rtaIlc, wenn es Skich niedrigen lie$ dhch
kiilter iil, als. Torneb- Lapputark .in griifsern Hiihen. Dalier ftid auch die meirten AIpen utid k r g e
in jtmcoi 'Il?eile von . Lapplaad kahl, obgleich fie
knuni ISIW Fui's Hiilie Iinben;' den Liichlien unter
allen, den Iierg Ounnsrunrzrri; .hat.HeI'la nt xg5r
par. Ful; Iioc~ltgt.4untlm.bb
An dic?I~irkenrc-gionl'cltlicdbt fich zun3chfi die
Regiun a n , welclie Hr. \ i - a h l e n b e r. g Hcgi
, bnio olpirrci inj!rior ( die nierlere A+enregior)j nennt.
Er l e k l i r h k t fie a i d den Raum iiber die Uirkeni a
300 p: P. Huhe Gber dem Srmind. Drr
O f f a -!funcure lililich voii Aliloriioniska erbubt lich nur
,you, ,clrr 1,ippivura bri Lippajirlwi dou, unL1 cler ctwaa
ni;rdlicl:rre Jnur;szvvn a u l drr griildreii Huhe der Wall&
theilsrs nur 500 p. I:. iibar die Fliclie.
Lhr.Hufitzor ilsr
Holb ~ G a r r ~ l.ippnjcir.jivi,
tl~
am tiler dei. iu dcn Nuonio.
f i r h e n d e n Palajock, u:iter 1;s" 50' Creire. l 2 j 7 pdr. Fuls
iihw deni' M e e r r , uiid an der niirdicllen C;;inze tler Kielern Krgiuti lirgcnd, brute. Nafer', rtiai niir nlr V ~ r h c h .
ucd die!li.r gerirth niclir iturncr. ,,Es ilk nabrLltrilicti die
/rt7c/#e frlie LVoliaung in dielcn Uwiten, benierkt Ifr. vmn
C 11 I: I:, untl aucl: tvvolil die Ir6chJttC Srelle,. ruf welclicr
man i n fnlchen Urcitrri noch Iialer angelrrur hat.
Gin
Iiorrtnkcirro ilk auf dcrn nRnnen nrchen Hiin,ell.intle. niit
uusihligen Seen, bcwachhen AZorallcn und griinen.\.i'ie6 1 1 , iler liornbaii zwar olr von den khilindern,
die lit.11
h r t aiigclisil'elt haberr , verf&l;t wordeu',' abdr er g;?lingr'
dorc niclit , Lo vvenig als. clrt Ghtcnbati.e nbvoli PI!!. v on1:u c b tleri Grunt1 i n des EruietlripnR drr.Soinmcrternge..
rnrur durchVerduriliung,Jar viclcn Soen m d Morillr lirl;Lh
8 12.b r';.
nm Pello-'iber nur
-
-
[
a46
]
grhnzi? liiiiauf, auf welchem cler Schnee vor dcr
Mitte Juli wegkhmilzt, und nirgencls ,.Gruben iind
verdeckte Orte ausgenonmien) das ganzt? Jalir '
iiber liegen bleibt.
Aii ftimptigen Orterr wliclilt
bier nach die Zwergbirke aufrecht, aiich Snfix
myrJnites, unci ruf allen Flicheo Itehii Diapenzin lapporric-a, Sihnc acaulis, Andromeda Iiypnoidcs.. AuC der Aljie Givorten in Urneo-Lappmark
€and I-lerr W a h l e n b e r g die Erdtemperatur in
diel'er Region nu: 1 2 C. .
Die holre Alpenregion (&t;1:io? ulpina fiJpcrior)
begreift nach 11r:i. 'W a 11 1 e n L e r g die HUlle des
Alpenzugs klbfi in ficli, wo viele Stellen den gmzun Soriiriier fiber niit Schuee bederkt . Lleiben.
Uei derri befiincligm Sclimclzen diel'es Sclinees
Laugm hier Erde uncl Kriiuter lich fo voli Walrer,
dafs diel'e Hegion , wo fie Sclineefrei wird, ganr
mit Brucli 'und Moraft betleckt ill, uiid dafs die
Pllanzen, welche man in ihr kndet, iiirgrnds anders waclikn , z. 13. HairiincirZus gfrmialis' uiid ni?*alis. Pediciilaris Iiigicca und purnmea, Srclluria
tiflora und' Brigerron uniJoruria.
'
,
Die Infeln und dieiiufserfieu VorgcLirge an der
Kiilte von Norrfoird in Korwegen gehiiren griirstentheils zu den Schneedpen; und die an die See
griinzcnden Bege , welciic fic~iweiter n~rdIicIiin
Finmarken bis nach dem Nortlknp auf der I n M M a geroe hinaiif ziehn, find den Seewinden Ib ausgdetzt,
dalb aich lie [mehr' hierdurch a h diirch &re Hahe)
c
247
1
die fiatrrr der Alpen annchmen;
..
Herr IVahlenb e r g nennt fie A p e s Taritimas (See-AIpen).
Sie find io bmup und rtrautihieer,
, ."dars lie iichi
einnial Wacholderfiriiucli~un'h Andromeden beherbergen ; dagegen
,
lind
.
fie mi!: fa[tigenAlpenpBanzen,
. ... . ...- . .. .
wie SuxiJiaga o p p o J c i f h.i., Silene qcaulis ,
at10 octopecala bedeckt. Auch -linden ,&$I. . auf.jh..
_.
nen einigc PRanzen der Schweizer und anderen ridlichen Alpen, z. %. Erigeron dpinurn, Sedum ViL
d~/km
, (;etitiann imobrcrata; lie jiehen aber nm.
an den Kiillcn. und dringen ,nicht weiter id Lagpland vor. S&x@a&z cai;('picc.$a, einePfla& der
hohen nordindikhen Alpen, halt Ech in Finnmarken.hart am Ufer des Meert.
-
a.
Lapplrzndl/ccie Gcbirga und dcren 1Yu'kr.
Von 'dem Zuge der Atpenkette blbfi giett-Hr.
Dr. W a h I e n b e r g kcine' fo ml'chauliche VorfieL
lung, als :wir fie von Herin' v o n B uch erhalten
haben. . Das Kiolerigelirge durchzielrt Loppland
i o n ' cler Ridwddichen Granze. an, meill in nordl
nortiijLi$chr Riclitung bii in die &bend&; Nordm
kaps hinauf in 'einer zuhmm'enhiingendeu.Kdtte,
tvelche lich nahe an dem Noidmeere hi&, uqd,das
norwegilche von
fchwedifchen ~ l i p p b n d
fcheidet. Niirdlich zcrfchlEgt IPS fich in dreiniedii&ers
_ .nad
.. dem Nordkap. ..n ' a. &.~ v m k t b n d
Zweigo, die
nach Nordkjh gehn. Nach .dem Meere zu.'fchickt
es Aefie ab', von' denen'.eiriige hi+
lind 'dd'rder
. .
C;ebirg=G ftlbft imdiofun Stellen, Die Id&hei
'
Crcm
~
L
"49
1
b e a , Andromedn h y p o i d e s , Veronica alpilia,
Iuncus trI3du.s und Azalea procumlens vrrachfen,
und am Furs derSeben linden fich nuc Birken, die
kaui-rdieHiihe einer Klafter erreichen,nirgends aber
weder Fichten noch EiiejJPrrz. Zwil'chen den Birken
I
griinen Sax$-aga oppoJtryoZia, nivatis, cernna
und Polypodium Lonchicis. Nu- in dem Innern
der griil'sern Meerbul'en in Finnmarken, von &?rand
a m Por/irngerJiotd bis an den F I u k Tuna, dehnt,
iich der Furs der Alpen etwas aus, und hier fiehn
hohe Birkenwiilcler Polypodium Filrx mas, 0 s munda Struthiopceris, Sonchus alpiniis, Ribes
ruhruni (Johannisbeeren:.
Die Birke khl5gt hier
Ende Juni aus *).
auF der Infel Hindoe f i h r t dacauf hin. diefe Rette (Lo-,
,
.
fotldeas) ftir alter zu hdlten, ais alle langs der Ktilie lidlicher liegenden Inreln.. Dort fallen die Schichten gewohnlich in dar Land hinein. dzm Gebirge IU; bier fallen fie
alwdrts in das Meer hincin, gegen Nordweff.",
Th. z.
S: 21. ,,Die Kerte d c s RiGlengelirges zerfplittert lich,
ehe fie Firimilrkrn IAlten) erreicht,' und liiu€r zwifchen
Quaenanger und Alter: fiord hin. GLer Stiernta. und Sejland dern d o r d k n p zu;" S. rg4. ,,es zerfplittert lich mifclien den Fiorden von Finmarhen,' und mit Sverihold und
dem Xordkyfa verliert es fich im &feere. Jcnreits &r
Tana -Elf bleibt daron riich nicht eine Spur. Baron
Hermeline Karren haben es vortrefflich dargefiel1t.r' G.
In den enefien und ricffieii Seitenthdlern dieLr Fiordc,
hemerkt Herr W a h i e n b e r g , kommen auch wohl Kisf e r n vor, z. B . in dcm Thale der AIten e l f a in
dem Q O I ~Mnlnrigerdalen pnd in dem,von Salrdden am
Salrenficird. Diere Thaler , hefondera das 1etsterF.f haben
ein weit gernirsigteres Klima, als das ganze iibrige. Lappland, fo dalj in ihnen Convallaria wertioillpta , Cnmpanula locifolia, und in grofster' Menge, Erdbqeren aber
n i & t eine Alpehpflanze, a u k r an den Bzchen. SatiJrugo,
f l e l l a r i s , wachfen. Siidl. von dern r'orgeb. Kunncn findcn
-
-
-
Annnl. ' I . P I ~ ? ~ 5.41.
~ L . SC.3. J. rsra. st.?.
R
[
8.50
3
Die Alpenkettc hat ikre hochfien CiiPfd ini
i
I'iirllichen Lappland auf der Griinze Schw&xis uud
Norwegens, in Ume:-, Pitei und Lulei-Lappmark. Hier biltlet der Gebirgszug in eincr langen
Strecke die Walrerkheide zwirciien den dem Eismeec
und den dem Uothnifclien MeerLuSen zufliel'spnden
Gewiilltrn, und hat von clersiidgrinze bis at3 d m See
Torne,i Trusk fall iiberall diefelbe Hiilie. Keiner
der P5&, die in ciiel;.r Erfireckung iihcr denrelberi
gehn , hat eine geringere Hiilic alu aooo Par. Fuh
iiber dem .Meere. . Uer CeLirgzug wird hier nie
ganz von Schnee fwy , reiclit aber doch nicfit relbfi
iiber die Schnecgriinse hinaut', deren Hiilie Hr. Dr.
\\'ah I e n b e r g hicw auf 3500 Par. Furs iiber rlixn
Meere befiimmt. ,,Iin Ganzen 6gt er., Iinden Bcli
in Lappland niir an wenig Orten Uerggipfel, wclche
iiber die Sctinergrinze hinaufragen. Die miedrigeren derl'elben , welclie kaum 4000 Furs Hiilie iiber
dem Meere hiben , Gnd ohne '&is *); die hiiheren
haben Ebfefder, aber nur die hiichfien, 'von sboo
nnd mehr.Fuss Hiihe End mit ClerJcClrertr (glacielus
-
,
-
lich in Helgelrnd relbfi eiiiige' TolcLe zwilcchen alpinif&
Thiler, die iuir Fichren beilcckr. und To warm Iind, ilids
die Helgeland'CcLtr Flora, in welcher z. E. Corvlur uuelluna
.orkornmen, gmr von der Lopplindircchen getrennt ner&n mula. DaLi die Seeluft tier Pichie iulerlt fchidlich
ui. wigr Iich darrur, weil lie fich l'oult in jenen Tliilerii
fo .gut,. r l s bei 'den I ooo Fdli hiiher liegeallen , weit kilteren Quickjock diden rniilte.
In Sibiien giebr'er rut'. den Gebirgen weder Eir nocl:
Gletfcher (Paltnr Sihir.
C. 3. S. 4 4 ~ wrlrlilieirilicli
)~
wcil dort dcr' Sotrimer, bei 'der b&indig heiteren Wittcrung."
iu heirs ilL
'
w.
fecuridi gcneris riiptis ct cadencitw) geziefi.46
Dafs dielie Za1ilbeIi;immungen indefs, nicht grnz genau find, efliellt aus dem, was uns'Hr. vo'n B u c h
iiber die Gletfcher.in Lappland mitgetheilt hat, und
aus den folgenden Angaben felblt
Der Iiidlichfie rnit immcnvzhrendem Schnee
Icrleckte Alpcngipfel in Lappland lie9 an der
nijrdlichen Griinze ' o n Urn9 -Loppmrrk, nicht
weit von Mag, am G'filichen Ende des Ranenlrjrid;
und tAgt ein Eisfeld, hrnkarcm Soups*). In PitezLappmarIi b'efindet fich gIeicIifaIIs nur ein einziger
mi&ewigem Scbnee bedeckter BerggipFel, Namens
Sniilo - rjnck, zwifchen dern Endo der Saltenfiord und
Quickjockunterw Br. ; wegen feinerkleinen Oberflache iR er ohneEis. Diehhhfien Alpengipfel fiehn
im fhlwelllichen Theile von Lulei -Lappinark, und
nirgends finden zlch in Lappland mehr Eisfeider
und Gletfcher (hier jegrra genannt), a18 ia diefeni
Theilo des Gebirgszugs zwil'chen der fclirvcdifchen
Niederlaflung Quidjock und den Meerbufen SOL
tenzard und Eo/gcnjj6td. Der hiicliltc dPr liier fie'
R?
*j Die Vinde-Elf fcheint ihren Urfprung
von diefern GletLlier zu nehmen, der in einer Breite von etwa 663 Grad
licgt. Harz an der KiiRe liegen hier die Inl'eln Asrnds
uiid Donaau'u, w e l c h Hr. von B u c h befucht hat. ,,Daa
michiig holie Gebirge ouf Aficnu'c, '' bcrichrec er Th. I.
S. a87, die fieben Schweltern (Syv 8d''em.)
reichr mi1
L'einen 7 Spirseri weir in die Schneerrgion hinauf, und
liar gegen h a Meer faR Lnkrt&rs Abltiirne. El Reip
genifm, iibcr 4000 P d a an; im g a m n Norden bir xum
Nordkap liinruf fieht man nur neoig Melo. die diel'er
an lXiihe gleicb kimcn. Die Katte 1;iUfc mit dem grornen
[
2.55
3
I
ihn aLgcbildet in Teillent Berich iibcr IbZeJItrzgen urrd Beolorlrcungen ' a i r BeJcimmung der
lirj'lre uiid Temperacur der Lnppliinili/l:/rerrAlpen,
weicher n5ciil'tens aiis ,dcm SchwcdiJcchcn iilrcgetzt
Vorn'Profelror Ha II s rn a n n in Gihtingen ; mit der
Cliarte iind den KupFcrn , erfcheinen wird *). Die
H ihe cles niirdliclier ftehenden RZmujaZos befiimmt
Hr. \Ya h 1e n b e r g , der 'ihn mit dem Barometer
erftiegen hat, auP 5200 par. F&; ihri urnlagern die
*) Die Zwcifel , welclie a119 clcn unter einmder niclit harmr-.
nirmrlrn Angrben der Herren Wa h 1 e 11 b (Ir g und v o n.
D u c L Lber die Huhe dcr beiden Sulitelrnr entI?elin (f.
oban 5. so), &he ich mich nach dam, wa, lctzterer mir
mirgcthill hat, jewt irn Stande zu heben. Vrm clcri Iieiden Rurggipleln , (clcn hiiclilten in LapIdaad ,) wclclrr tlr.
Dr. W a h l e n b e r g zu dcm.Sulitelma rechnet, iR aller.
dings cler ncirdliclre der hohere; dicLn ,rber hat Herr
\V a h I e n b e r 5 nicht crfiiegim , fondern tleii JTidficlrrn.
Au, dem BarometcrGrnde , den or beobachtetc, verglicllcu
mit dem .Stando dai. Carorneten der Hrn. v o n Bu c h
am 3Iccre. folgte cine IIiiLe fiir diefen GipM von 5173 p.
puli ,'welcbe Hr. v o 11 C II c h auf 5515 p. B. erhiilit, aus
(lcn obcn S. 40 angegebnch Griindcn. (Er mufs daher dorr
, Zeile 1'1 firit und
drm cin wenig n i e d r i g e r e n ge[etnt werclcn t i n . wcnig B dlr e r e li nu'rdflcken Sufirclma.) hus dem IIoLcnwinkel, unier welchem die Spirzr
'
lies niirrlliclrcn Sulitclma, von dem Edlichen aua gefehn,
Jich ecipte, UIIJ ads dem Abltrndr beider von einander
nach '(lor CJiarte. bcrechnetc IIr. W a hl en b e r g die Hiihs ,
jenrr ' nu€ 5796 p. H. Aircli diefe Zahl wiirde claher. zu erlliihcn l'iyn ruf etwa 5900 p. F., bitto Hr. W a l i l e n b erg
(was ich nicht weirs) dio irdil'cle Strrlilenbrechung mit in
Anklilag gebrrch; wir e dieli.s nieht der Fall. fo liifst f i c 4
5800 p. F. a h die w~lirIcheinlichffe
Hobo des nurdlichen SuJirelmr. annehman.. DFr Afmujalos iR ein mdrer Berg,
und cbcnfalla in ron iLm der Tnlppo -jrgntz VarCchieden.
G i I I or c.
'
I
1
1;
?r;i
1
Gletfcher Almajnlos-jegna iind Litin- j q r i a . Der
noch niirdlichere Tulpa jcgnn , der Lcli riiehr
durch feine Ausdehnung , als dnrch kine Hiihe,
welclie nur 5300 p.F. betragt, suszeichnet , ili kein
Gletkher, fondern ein Eisfeld , vozi cleoi Ccli vie1
Schnee bis Gnuti/h herabzielit Dir:Lb und einigt!
andre Berge, die kirltclien in gauz Skandinavien,
da lie nach Hrn. W a h I e n b e r g bis zGoo <?I par.
Fuli iiher dic Schneegrlinze Iiinauf ragen, ninchen
I i ~ ? ~ i aus.
gleicliT.im den Kern cler l a I ~ r i l ~ i i i ~ I i l ' ~ .AIpm
Sic? umkh1iel'sc.n fart ganz die rnerkwiircligen Socn
F2rih- j a w uncl F a f h - p u r , wclche niif cler gaoztw Alpnkette dit! griifsten find, unti nni liiiclificn
Ii,*g~n.iiiliiilicii 1788 par. FUL iiLer !Ieiii Meere.
fiGidticlier liegen die Eisberge Kuiborjoclin unwri t
d ~ Lerfjorcl
~ c
, Gcffcfjack fiidlic4i, uiiil Pm:icj,zd,
Riclutjack und ,4llckniJc, clilich vonr Tysliord,
letxtersr zwilchen dem See Tawnco -Trisk lint1 t l w i
Ol'otcdjord uuter 5s; Grad Dreite; fie ri-pzi ritwlich weit iiber die Schneegriinzc hinauf; ob lic ind r t Eis uad C1etC:hcr haben war IIrn. 11-;1Ii 1 ~tnberg uribekaiint..
.
\Vcitcrliin w d e n mchrere der nacli dem
Meere anslaufeilden Zwcige tler Kette hijliw, als dcr
Cchirgsziig feilii, und hier hat iiim die Iiishcrp!
yorziiglicli nur an 1.1eiiiUfer des 3let.r~iind n a f d i m
Inlc4i zti l'uchen. Sclinn das nierkwiirdige liwgch i r p hirnrieri , fii.dlich vom Saltmi tiord , wclcht~s
Herr W a I i l u n b erg fiir die natiirliche kdlichr!
(iriirize des norwe;;il'cIien Lapplaids anliclit, ili niit
-
-
,
ewigcrii S ~ l r i i ebetlpckt
~
, und mi cler Siidkite &Flelbei gelit (!in Gletkiier bis an das Ufer des Meers
herih. Oie hiichlle Spitxe des S r w n d u ~ j d e tbei
der Ink4 Kicrriiigk hat Hr. W a h 1 e n b e r g 3000
par. FuLk lioch gdundan '). Auf den beiden ZUP
Vogtey Z.i+iilw.
gehiirigen InBln k'ng6e und auE
d ~ Iiil'el
r
fZiii&e lieigcii die AlpengipI'el bis iiber
clit: Sclinergriinxe h i i i n u l , und linc! mit Eis bedeckt.
Die hiich lien ilic.ler Schnregipfel Iielin jedoch noch
atif d m i relien Lai111c~
auf Landzungen am L p gcnfiortl untl m i ( ) u o c i i u n j i e f ~ ~ o rEri'tere
~.
crrcai&en +mi, par.. 1.: M~ic?~~eshiihe,
und gleichen tder
iihcrtrrI);4n claher die benachbarte Hauptkette an
I I i j h , utid noch nielir a n liilte und an Eis; am
Iingcntind lit-gen die Gledcher an der Nordfeite,
d o A hat 'I Ir. W a 111e n L erg lie nicht IeIllL gcfeh.
Uer.hYcAul~jnllam lerxtrm Fiord hat 3500 p. F.HGhe,
nnd t!s !tllt!n a u T ilirn 'iiic*:.!wiirdige Cletl3ier I'eyn.
?&ht niiiitler lrocli liiiJ ilk: Sclineeberge auf deli
*] Nacl! IIrii. v o n B u c h TII.I . S. 309 ill Kurtnen, in 6 7 O
I h i r r , ein brciccs uiid weit vorlpringcniler K i p , mir tauI d L'i~lsliollen fenkrechtcn Abltiirsea nacL dem Meere
ZLI, 1 i i i J cinxclnen wcii in alas M e e r binrintrctenden cben
fo Iiohcn Fel[i:ii: Er h i l t ES Fir eine grofss ilbhts GebirEsmi&, \vie eiiie 11161, ilia lich dcm Hauptgcbirge niclrt anfcIilic*!.i , uiid ilia tic11 rnuilmneit ruf 3000 bir 4000 Furs
liiilie rrLilt; ilenn e i h: &lit blor a w i p Schnee, fonr l i m P d I G l d t : l ~ e r . d w . 1 I BIeile Edlich vom Kap kiimmt
cin Glaklier VOII der fliilie, und Jar Eir iieKclbm ffiirit
liclr unrniitrlbar iii drr Mcer I'
S. 333. ,,Die beiden
Ihrgketieu, wrlclio /hj.errr/iord, norcllich bci Kunnen, ciafrliliclrti. init TcliroIfcn Al!hingsn und fcbarfem Gratli, hrben zubctrlrlli;; iibrr p ~ o oFiirs Hiilre."
G.
-
A n tlcn niirdlichen Kii/len von Pinmarken
gic:Lr. es keine IioIien Berge melir , fondern nur
der Kidlichen S+e von Senjen find die Higel .niir 650 Furs
hocli, aber gcgen Norden hin erheben lich wnhre Alpenhiirnsr, welche weir iiber die Schneegrinse hiiinut' reiS. 416. .,Auch ruFHvafdc End die Iiidlichen
cheu..~'
lletge knum 1000 Furs boch, der niirilliclin 'I'heil List i1.rgegan ausgezeichneie Hiirnar , die tlncli oicbt ganz fo lioch
a h die a u f Senjen find.
IXe game M e 1 Hirtgwrirl.ru'r ili
Loch. land lo aiich ihrc Berge.
Ungdieuru FelTen uiid
NaKcn Iielin a n dcr Ofifrite dcs ~ ~ I i ~ f n n ~ c t / i1'o r r l .
S. a i 3 0 . ,,EniTcizlich fieil und fellis Iicht die Mare de3
Storkorir iibm Uerrajord, wie dia A i p i I I e Je Jlidi iiber
Aigla rind Hex; a k iibriad vdchwinelcr p p n cliel'e pw.dtige Lliibe. Die grnm Kcttr ilk swil'chen Bdhfiord und
filzlangerfiurd eingckleinrnt , und kaum cine Mtde brci: ;
i
d d o d i fo hocli und ro lieil.
Aber l'o ilk 01 iiberall LI
diel'eni Iondcrbaren Landc. Micht die Beqe des Innern
liud die buclifien. Tondern gerade die, ling8 deren FuTsc
ficli a d beiden Sciteu zvrei Fiordr hinziehe. Auf clem
Llicn I.ande crlicht Iich ilrr Fiord, und foAleich nimrnt
die Keite an Ililie untl Steilheit ab, und breitct Cc11 QUS ;
uiid nielircre >leilcii weitcr hin verbinden lich Thal und
Gebirgc zu eioer nut weiiig uncl nur wallig eingefcchnittenen
&biphdke.
I
)
. ifi doch einleuchtend , wie B q k e t t e ,
unJ Fiord und ?'ha1 darunter, r l a Urliche und Wirkung
su~asmrui!nl~~ingcn
; die Cergkette v r r t n k dr , wo jetzt elcr
eioc Fiurcl i1t. and bob fich d ~ wo
, der aiidrn Fiord ;It,
licrauf; uiitl dadurch eriilfncten Iicli bride Fiortle.
S. 453. ,,Die hiichl're Kuppe des ifolirten Gebirgi zwirchcn
BilrIiord unil Ulfrfiord , am RavnJord, Iteigt iiber die
Griinre clcr ewigen Schneea Irinauf...
S. .i:t;.
L p g c n J - Eilullr , ein fieiler , hohes Krp
rwiklicn Ulfrtiord und Lyogentiord , tritr Frei in clrr Nwr,
weir vor den Sund harror.
Drvor liegen I h n & iriir
zwei aurge;reicbrrrten Spitzen , und Arm&, bride bis 7niio
Furs lioch, und wvtiter g e p drr b h r dsr p n a ildiria
und lteile , clen ArchmgelTalirt-rn iuTscrfi gdiibrlicbr !;.-is
Juglrir, der nrhe an 1000 Furs I-Iiilie errsitlit."
?;. ;;;.I.
,,I;).ngens H i r r a k e t u van zrckigcn Fellen, die falt l e i i i -
-
-
-
-
,.
-
[
353
1
Alpen von Iaoo Fufs Hiilie, auf welclien drr Scli~leo
niclit Lrr"t3ndig l i e p bleibt. Die iilrigen Vorgereclir am Fiarde in wundrrbarcn Gefirlren und in iinah.
lihbarer Ferne Iiinxielin, llrigen hnch iiber ilia Schneeg r i m e heraur. Schon an dzr Welireire falien wir eioen
kleinen Glerlcher Iierabgelin. An der Ol€feitc rrt.hienen unr
andereGleifclier Ran' ohen an den Spiuen dwr Ilell'en, eiwa
ein Viertel der H u h h i i n t e r , wie der Gletlchcr von Grua
in Cimniouny ; i i r i c l i n iler Tiefe der Lyngenlinrd glinxteix
noch andere. l ~ ~ o r rdrr
, khinen 1nfc.l Srrubhen gegeniiber,
ilk auch wirklicli ein Yhal, Racndolcn, in welcheni rin
GlaiL'cLer Ecli vnii ilria FelCen licrablbnkr uiid iiii l'hale fort
l.ill tlar UFer c l ~ rJIerrr errriclr. Dmii Tolg aber eiiis
Mzile rhraut' I ~ . ~ . K
: ic
d ,~rinc
I s Landxungc,
.
wrlchr? \.:it?
ein Kana1 dielhr Iiolie Gebirgc xerklineitlet. I'nrl clanii
erliebm ficb die D c r p w a i t e r l k nicht wieder +tic Giei(t::chertiiihc.
Sic Iiiiil th!m M i e n Lanrle xu nahc. . L;cv,iCs
1it.ipen die h;kli!hi Spirmn. dielss GebirEer bir .qoao Fills.
1 ) m n die ewigw Sclineogrinne ilk mich birr: riorh iii eiiier
liuho own mrhr 31s 5ocio Fufs; rind urn l o bt:t!eiarrride
CIc:tfcher x u bilclrn , iibw wclcho doc11 nor!) i!ie nacLreri
Fdlen weir hervorlislin , m i i l h dieli Frll'tn"uin vide Lendorc Furs iiber die Sc1iiicniyin.w hinaurgdin. Das lirid dic
Liirhlten Brrge m i l c h r n t j p n d 71 Grad Hrcirr ; ihiiliclie
fintlet man in di&n Ihciten n i r p ~ i l s ,n o l l r a w i n aiicli
Sibirien bis Berings -Srrrfse ilurchpbn.
\Vie oiig ili
aber nichr auch diere Kecrn vnn xwei Piordtm cingafchiolhi?auch lie ilt w i i d r r niir gernde dr h Iiwh uiid fo fivi!.
wn die beiden h r i l e lie brglriien.
Die Scbichten c k
Katie fdlen waliilchtriiilicli n d i Wefirii. 6 1 .
Th. a.
S. 145. ,,Die liegel rim L y n p i s Sclinerksrte werden hiih e r , ie \wirer lie T ON dur liaupikerte ah. nwifchen den
Yiorclcn treten.a*
S. 471: ,,Die I.andenge (drs .Qd nwifchen Quinangcrliortl uncl Lanpliurd, voii hohen Brrgen umlililol~rii.mnchr'
i l t * i i Thai1 der
I;~fii!iiI.dntles , air€ welcliem JU'ckulJeld
licgt , riiiigurinalren a i r 11iLl; urrd ro treniien liier ihnliche ricfo l'liilcr ciriirulne l l i c i l e des Gebirges ,' und treiea
an tlic Stells iie;. Siiiicle mvilrlien den 1nTeI;I im Meere.
JUcL;ulsfield h a t , wic i:ul,atdoiitlen und JuIiedrlr Bcrge,
-
>
bige im Gfiliclren Finnnrkcn find zwar IGlier .iincl
zienilich l'teil und fcllig, als wiren Lie ein Anhang
keine befcnders hervorI€eliencIcn Spiizen unil Ciplrl. Daa
game Gebirge liebr lich Lnft und lilt unmerklich ron den
renkrechirn Feelfen aus,. welolie um den Fiord lirlin, und
die ewigc Srlinrerlccke liegt irbarall wie rin 'Teppicli diriilrcr. I)ir Gledcher hiii1i.m fich recht deuilich ails diefern Scliorcfelcle ab , niirzen lich nach dcm engen Juckulrfioril Iierrb, uricl blribcii 11.1 in iler M t r e iiber i!en lieilon.
faft frnkrcchten Psllen 1i.ingiw ; iin Suniiner Iiiirmn grolse
EirmalFm in den Fioril. und oft in rolclier Maiigi. ur.11niie
folcher Crnalt , dafs das \-ValTer Meilenlarig vide Fuls
weit iiber dns Land heraii?grrrieben wiril.
Diere liergc
End zwar clic huctificn ilvr Gi*genil, bleiben abrr doc11
weir wirer drr Hiibe VIUI I.yiigrnr Field'r Spirxcn, und
rntigrri wohl h u m eins f.liJie von 3500 Fur5 iibrrlieigcn.
Siitllicli voin Piurde erreiclicii die B e r p aiicli iliwl'c Miihe
nic!ir. und clatier lind diclir auT tlcin fulieii LanrIe die
niiril:iclilicn Gledcchrr ; c5 fey denn , Griinlrnds Temperatiir reiclie liin, in dielir Ljrciie iioch Gletrchrr z.u biltlen.
Jiickulliord'r Gletfclier licgcn gcnati in 7110 Bri.itc.aL
Nach den Bomerkungrn des lira. v n n B u c h in: Th. a.
zirh t fich Juckir Isfior i'r I J ng gedchnic Sclinekerte 17bi!r
Stiarrio'z uud Scylnndr iirf iii drr Meer hinein j die Berge
der erllen I d e l erreiclicn die Scbnregrinze. untl die tlcr
zweirrii xidin Iich weir iiber lie Ilinauf, uncl lind rnit GletCchcrn verlvhn. Und d i e h find, pacli ilini. die Ietrrrn
Ueberrefic den groCsen nordifchen Kio'Iengdirg&, clar lich
nick Lyugenliord und dltenfiord Liii zrrlpliirert. IIicr aber
, lbeichcn noch Alpen uucl Gletl'cher in l a n p Reihcn.
Der ,Berg Akkn Sofki. wclilich von Altcngaarrl iinil xwri
Meilen ludwd~liclivon Trlvig, wclchen Hr. v o r i B u ih
mit dem Brruineter erfiiagen liar, erhebt Iich bir xu einer
tliihe von 5186 p. Fuls iiber dem Fiord; a m 17 Aug. 181-27
war eben erfi der Sclrnee von dem einer Ruine gleiclienden Ciipbl wcggtfchinolzen. Storvand+dd, cine bleilr
Iiidlictier, hat 3350 par. Furs l-liihe, und auf ilim rchmilae
der Schiire nir weg, claher Herr v o n B u c h die Hdhe
der Schncrgriurc? iri T d i i g s Breite , i o a , 8Uf ? i j O O par.
Furs britirumt. Uie kliilie dcr C c b i r g d n c fellrii mi-
-
-
4
-
der Alpenkettc, arreichen aber doch kaum irsendwo eine Hiihe von w o p . F. - Sclbrt die Yoriedudw-Alperz, Iiidich von Porfangerljord, und die
R a f i e k n ~ f l c r - A l ~an
m der Tana-El€, welche in her
Hichtung des Gebirgszugs liegen, haben fchon-mehr
das r3nli.h cines Anhangs an die Alpenk(.tte, als
cines Tlic?ils derI'el1)cn. Sie erreichen zwac die
Schneegriinze nicht , (den CipFel der Rqfiekuifler
hat H e 1 I a n t nur a;ou par. Furs iiber den) Met!rc?
gefunden ,) tlennoch ill der Gipfel derlhllcn rnit
befiindigern Schnee beii.cckt. Aul cleii iibrisen
Bergen, die Iich in (13s iifilichfie Finmarlien hineinzielin , xwil'chen Tirrinfiorcl und der H3lLini;:I
PiLrangcrr, Lleibt I obglcich fie felfig Iind , docii
kaum noclr Sclinec liesen *).
1'
Llien Talvig und Quacnaiijierliord ifi in: Durehfclinitt niir
1800 p. I.;
Itin untl wicder liegt drraur irnmeruvilireiid
Sclinri-, rbcr Gleifcher lind do* nicht.
c.
Die Ccrge am Oltubr cler lnfel Qualu'e hnben naZh Hrn.
v o :I Eii~-Iiiibcr 2 0 0 0 , 'l~veji:eldiiber clcr Ptaalt Hammerfijt iinr II;G p. P. klblie. Von den Bergen aiif' 31a6eru'c. der niirdlichlien dierer Inleln, h a t der iibrr 'Kielvig
n a c l eiriur Urrornercrrnefiing 1036p. P. Meerrshiihc;. die
biichlistr Cipfd lieigen bis I . ~ O O , und daa aus rpiuan Pyramidrit brlieliende Xorcfkap wohl bi6 IZOO p. F. lfibe
an. \'id nicdriger ill das I'chrrt'c Knp Suertholc, und.
wie es Ccli*!int, rucli Kord.'yn, Europr'r nordlicliffe landf e h S:liize. n a s Gcbirge. wclchrr lich nach der TamElF und nrch Ofiinmarken aielit, ifi rnir dem vorigen
kaum iioch vergleichbar , cs verliert grna' die aerfiiickelte
uad fellip ficrchaffenhe~~,
iind vertheilt fich zwifcben den
TIi. P. S. 1x3. ,,Keine Hiihe erreitht
langeii Fiorden."
hicr die Sclineegrinzr, es fry tlenn drr einzeln Itehende
F'orje D u d ~ w .cir. ige Meilm uberhalb des Urfprungs der
Podanger Elf, der hiichl'te Gipfui dicfer G g c n d , untl nahr-
--
-
C
261
3
Unter den P h i e n , welclie iibur die lapplindifchen Alpen von dern norwegikhen Finmarken
nach dent Lcliwedifciicn Lappmarkcn fiilirem,
Jrei r o r x i i g l i c h nierkwiirdig. Denn an diefen Stellen , cider wenigfiens an zwei derrelben , ifi der Gebirgszug fo nietlrig, und wie durc!hrociit!n, d a b
die nirke fich ununterbrochen von cler nonwgiIclien S i d e in die lcliwedil'chen Lapimarken hineinzicht. Knd diefes ill u m fo nierkwiirdiger , da
von Dovrtfield an, Lis iiber den Polarkreis Linaus,
die A1pr:nkct:e (das Kivlcrtgelirgc)Ibzul'ammenhans e n 3 fortliutt, dais fie dievegetation im norwegircjien
Lappland, wefilidi von dem Gebirgc, von der Vegetation im fclirveliil'chen Lappland, GItlich von der
Alpenkette fo l'clrarf und belbmmt I'clieidet , dafs
,
l'cheinlich an s i o o par. Feli Iinch. Dcr RuJekoisse, der
hiichlic Berg uivifcben dem Carasjock- Flulre und dem
Lagstiord , w i d erli im A~rguIlSchnceleer , uad einrrlne
Schncelleckc blciben immer auf ihm; or m q d.ihc?r wohl
3000 Puli H u h erreichen. Einen hiiherii Berg giebt er
nicht mehr won hier aus g e p n OItrn hin bis riiirl Urd,
und gegrn Siiiten bir an dar Mcitr. In ganz Ffiitzland ifi
tvahrI&eiiilicll keioe Hiihe, wclche dic \'egcta:ion der
Birke iiberl'rci;t und 200n Furs Huhe errcichr. rclbfi nicbr
p 6 e n die rullifche Criinze und das wriyse M e e r hin.
Hier fiehn nur kleino Gebirgrxiige won sinigcn Ycilen Erlireckung ,, gewiibnlich ohne Iiclitbrren Zufammenhang
iiber dem Lands rerlbeiir. iind durchaur nicht bii~figcr
ruf der \%'aCTcrfclreidung
rwilhen der botbnifchen Uucht
und clam wCiCwn Meere. r l s niher gcgen die Miindung der
FliiKe. Ein rolcher kleiner Gebirgszug ift fchon Peldoivi
Bwikhen dcr Tann und &in See Enare; da er nur wenigs
Meilen vom grolien Gebirge entfernr in, krnu er viel!eichr
G.
noch mchr a h aom Furs Neerethiihc urdcben."
nur (lie Alpenpllanzen iibar das Gebirge ltaben IiinW P komrnen
~
kijnncn, und licli a n beiden Seiten
findrn.
Der erfie iind merkwiirdigfie diel'er Uebergiiigt? findet Iicli bt!i deni See Tome-triisk. Dern
See klbfi giebt 11 e 11 a n t 1300 p. F. Meereshiihc,
i d der Pufs liq;t rSoo Fuli iiLer dem Meere.
Es
xielit Ccti flier cin Uirkenwsld PUS dent ausgezeicliiieten unter nlpiuili:hcn ?'hale ~Walnngt*rrluZena n
tlcr norwegirchrw Spite, clurch das Tlinl A u d p
7-nggi langs des Polno-trusk bis zu clern Torfierriisk und von ~i bis in Schweden herab. Ein
Wee, auf drm lierrn W n h l a n b e r g mch cinige
andere nortlliindikhe untw - alpinifche Pflnnzen in
das l'iiiil. Torneo - L a p p a r k e n gekommen zu rkyn
lchcinen, z. B. Sa.rgiagu Cotyzedo, vielleicht aiiclr
cncJjlitoju. und J'eclirrn anniiirrn*]). Den zweiteii
-
-
'1 Im 1. IY!)~,
criihlt Hr. v o i i B u c h Tli. I. S . 4 3 2 . wurim Itinern cler wcireti ~LfnIaiiger/iord. LU c 1 , m cliehr
Pair herrb fiilirt , an dcr atilelinlichen N u n J i c n - E ~von
norcllindilclien Kolouilieii Hufs gebrut , und K o r n l n u
(iiher 6go Utaite hiriaus) vrrliwlit, er g e l a ~ grorrretf;iclt.
Blehrere kamen nreh. und lirdrlien fich +poise Mcil. l d i u r
i t i i 'lliale an drr .Urrdua-EI/'an.utid auclr tla tiiir EtfolX.
1111 J. 1807lebien ilort fclim 50, liier :tjF,itniiicii. 1 ) r s K o r ~ i
w.ir ihncn t i u i l i uin erfroruii odur mirroihen. JiLrlicli wurdun
ncue I I u k rrbrut, uml ebrii c1;lmrls war tniln bdcbafiigt,
cinen iiof am Ufcr Jes SITSRtjiejrrure anzirlcgtn ; dieli:r
Sen kchiekt rber kine C;ew.iiicr c!urch din Uardur Elf Jem
Nordineere uotl durclt die I.uinio Eli: der boihnilihen
Budit zu I h g t .dlh liier auf tier grulsren IiGhe xrvilclirn
beitleti M e m o . Drnnoch ili iiaclr tlrn. \\-a It 1 e n b e r g
drr t'alb bri A'ieiijarvi .(S.ajj; won ;lilc:i Gtirr die Alpenk i t e drr hiicllic.
G I 1B c r i .
tlm
-
-
jener UeLerghge bildet dcr Flul's Alten, welcher
die Alpenkette von der Siidreitc her durchbrochlAn
hat, uncl die Uirke unrl andre Pllanzen h i n i i L e r
fiihrt.
Von Kaurokt..illo an bis Ahenpard bat ( i ! ~
Flul's nur 784 Ful's Fa11 *).
Den dritten LjeLrrging niaclit der FlulS Ilhnu. Dort ifi Lei der
Kirche ?htta oder ~ i t / d h h i e i zdie Alpenkette? Ib
l'climal und fo wenig liclitlar, daIb nian fie f i i r g.mz
gwridigt 1:Zlten k n n t e . ~ u ditbreni
f
Wege Iteigea
Y~~y?r~us
jiar;!yiiiittb , :Ikitriciiria irzodorata u. a.
liiniiber ; oLgir:icli indeli iiber Lyirjocki nuch Kit!fern (Pitztis f j . L i v $ t i t )
Iiiulig in diefern Tliale
-
') Herr
v o n B'ucli bar i!iel'cn Weg iiber ilrr lapplindilche
Gebirgr? inn .I.1.307 niir clem Brromrlsr in d r r kliincl Remacht, unel in Tli. 2. I;ines Reil'ebericliu einen interenanten DurcLCcbniit des Gebirgss nacb clicfer Richrung pgebeii.
Dar That der Altenfiortl sietir f c h 3 Mcilen weir in c l ~ s
Gebirgc biiiciii. D i r i r i fiiiiri cler We(: iibcr dar Getirge,
dar zicnilicli fchnell ~ n l i u i # , uncl erfi nacli 1 2 Meilen, vor
Kautokrino , wieclrr abfillr. Die groLtr Hiilie di'el'es Ilaclien Gehirges, ti Meil. liltllich von Alterr, Xuppivnrn, hie
~ 4 %p. F. Meercsliihe. i h r grorre See Ziolmijrrure, a u s
dem tier Haupizufluli d r r Alienllroms Iiiillicli rbflielir,
liegr P I O U p. F. iibcr dem 1Clei:re. JJoi Kaurokeino , d r s
nur 7.34 p. F. iiber dem Mctwh!icgt, ilt rclion alle Spur YOU
Gcbirgs rerrchw1rltlen. Nrcli anclcrn Richtiingen iiin erh i l t es lirli von Kaucalwiiiu r n lrir ziim Fiord in glrirher
Iliihe, irnd die tiui:liltpri Spiism lic*pan an Alreulinrd. Die
.,fhcn-E/f, wrlchc Ilr. v o i i B u c l i rnit der Pieybrrg-r
Mulcle vrrglaicht, liar c h i Ccbirps in leiner g m r m hirile
hrckbroclrgn*, unil liruint in, furtwvrlirenciem F.iilrii nrch
Alreii Iwrab. Drs 'l'hal iles S t i ~ i i i i sverriigr lich. clic Frlt'cn
hilalen Keiikrrchir W i n t l t ~ , eiic!lich wird 08 eine blorsr
Kluit , uud bir ail dcii \YalTdiIl yon Ydoranka. 5 Meil;
fiidlick voii Alttu, ilk noch niemrnd drm W a l k gefol6t.
G I 10 e r t .
[
2Ci.t
]
w ~ c i i l t a , I;, dringen fie c11,cli Iiier niciit his 311 das
Eisoieer. Es I%ktlidi dalier niclit L c h a u p n , dnl's
<!it: Alpenkette him Iblion fehle; vielmehr ifi clas
Ande tier Alpen erct bei dem niclit weit cntf&nt t m runil'clien Dode Ncitlcir. wo die Kiefcr ~ U
Scliwcden bis a n tlas Eisnieer reicht *). W e weit
11:ail l'iidlicli an dlir Alpenkette heratselin niiijrt!,
uiii eiiien ihnlichcn L'ebwpng der I'ichten (a6its.9
iiber fic zu linden, i[I mir nicht bckannt.
[ Ueter die geognofcifclietL Verhiltnime vou
Lappland erfahrec wir von Iirn. \V a 11 I t! u L e r g
uiclits ; dagrgtfinvrrdankcn wir dariiber Hrn. v o n
Ii uch Tthr Selehrende N;iclirichten. Ilm z u F o l p
ilt. dns Kicileng;.r.lir;;a in Stmhd ein Gueursiind Glininicrfchielhr GeLilge. Urn Alten aber
Iindet man C n d s nur, wenn man Zuni FiorJe
%
hinaus fdir<, Lanleinwlirts dagegen iu dcr ganm i 1 IIreite tles llerszugs antlere Gebirgsartan,
die zwar noch zu den primitiven gelilken, uns
n t x r <loch khan der ~;eLurgangsforniation zufiihren, (welche f19lbTe indel's im holieo h'ord~n
nickit angetroffen wird>.' End ailcli di&s IieIit
Herr v o n B u c h i11s eiiicii lieweis a n , dal's das
IiiiilmgeLirge Iich zd?littc:rt, t?hees Alten crrciciit,
und dal's das I-Iauptge!)irge wIirli~~ieinlic!izwil'clien
Quaenangerliord utid Altenliord liin ulwr Stierniic
-
'1 Man vergleiclre hiarmit die Kotizen, wvelchc ich nrch
Hrn. Dr. W a h l e n b e r g ' ; Angalran S. 2.17 u. f. iiber die
Hlhan des Lander und der Bcrge in diefern Theil: roil
kiumarken zufarnmtngehllt LaLu.
G.
F
*] \'Vie fch Hr. v o n B ucli den Urfprung drr &or&, die.
rrr der KiiRe FOII h'ilrwcgen eipxuliimlichen giogroliirchpn phirinrnrns. cihI.rrr, liar der Ldcr aus Inclirern cicr
varliahendcn Anmrrkungrn pelehn Hier noch Cine Stclle,
die irli aur Liner Bel. liieibung ron ICvrtgshavnJcld, eilres
von drei Seiirn vum Yerre uinfloCsiicn Eerger wefilich bei
Alien, 'Ch. a. S. 7 . e t i ~ l ~ h i i e ,,.9n
.
der vierten, det LnndScita. linden Lich einr &nSe Spdltsn mit ;am Onkrechten
Seiienwinden , cIie 2 0 , 80 ja rno Fur9 ticf in parrllrler
Richrung iibcr die grnze ErtlcnEe forywliu. EiniRe liiicl fo
fi:Iimd: daCs man hiniiber Cpringen krnn, endre bis auf 20
Furs breir. Sir lind uthibrr nichir anderr i h unitur&iillre
Ciiagc, wplrhr din Hichiung clcr Schichten Cali rechrwinkl i c l i Jurcbli:hiieiclcn uncl wdirkheinlich durch den Stun dor
piirrn JIrITe gqe u den Fiord erncugt b c l . Seuken &it dia
Fdlirn nich einer Seite , lo rniilkn fie Ech an der R e p tberliehmdrn vou tbm FcTren Gebirge rblbndcrn, auT keinu
anitre 4rt a h durch .Spnltm. Sind die liilrseriden MaUrn
Quaclritmeilcn gr&o Ylichen, fo crl'cbeinen die Sprltcn
a13 Fiorde oder T h Z h ; End er e i n r e h Bcrgc, als
Gunge.'*
.
C 1.1I e r t.
'
Annrl.iLPh~fili. n.41. St. 3. J.
~ 8 1 2 .St.
7.
s
I:
266
1
Gel'ceine find jenl'rits der Tana nicht mehr, untl daIUT auch das Kiiilcngebirge nicht. Von Kautirkeino
I'iidwirts und oliwirts, nacli Kola uncl Finnlancl zu,
wverden Gneul's und Grsnit herrl'chentl, die Iich unter dem neuern Gertein Lei Alten nicht hervorclriingcn konntcn, anch hin und wieder Glimmerfchiefer
C;neul'yeund R alldiein-Lager darin" *j.1
5.
linipcrirrur dcr Luf~ in Loppland.
Der bothnil'die Meerburen iind die ilim pardIcl laut'ende Alpeilkettc , in1 Innern von Lappland,
gleichen , h g t Hr. Dr. IY a h 1e n b erg , die TemIjeratur in clierem ganzen Landllriche lo a i m , d d s
;in der fc!iwedil'cIien Seite dcs Gebirgs ein Mofser
Unterl'clliecl in tler geographirdien Breite krine
*}
Es mugcn liier noch eiii Yaar geographijbb Notizen
fiebn, die iiireii Ort vielleicht I'cLon liulier Ldtten finden
iolleu. Uas S t i j i Droritlrcirn, ZU wvelctrem das prize niirdlicba h'urwegen pleliurt , bi*lirlt ails c h i rienrtern oiler
grdren LandCcha:ien : das A m r L)rontheirn. welcbcr zvvui
AmtlruLc. LU L)ronthcini unil - Z U Homndrl, hat; drr.Arru
Xordlnnd. i l r ~ Amtiurnns-Sitz
~n
zu BoJGen am Saltensfjord
n6rdlicl \oui Vurgebirge Kunnen , und dicht bri dem neu
errtlirlicutlrn iIaL:n Hundirolm ilk, und das Am; finmark,
dclTeu Amtmann binen Wolinort EU Altm,oaard an der
Alten-elf. iin lnnern dcs Altentjord hat. Zu jedem Amle
gehiiren niehrerr V'ogtryen. %urn Amte Xordland die
Vogteyaii HelgtImrl 18 Mcilen h g , Salten 16&il. lang,
Senjcn und YromsGe 18 Yeilen Iailg, und Lofoden, wrlchs letstere rlle wenlichen Infrln voii ilrr InM niifi an bir
Vague unrl hndaaiie umfaLt. uod durclr den WrJiJord
rom hiten Laode getrcnnt wird. I)ar bmr k'inmarli wird
in OJZ- und r.m/Z- Flnmurk riugcthcilt; sum erlien go-
Verfchiedrnlirit in der Temperatur Iiervorzubrigvn Mirint, und clali CC, Z . B. Lirrteo und ~ o r n c o
und eben 1'6 Muoniorriska und Sotfile zieriilicli einerlei Teniperatur haben. Dafs dicfeem wirklicli 10
liiy , zeigt licli daraus, dal's die Temperatur-Beobaclitungen, wulctre zu Umco unter G3-50 Ureite
atii welilichen, und die zu Uleo in 65 Gr.Ureite am
iilllichen Ufer des bothnifdien Meerlultns vide
Jahrt! lang angertellti find, niit einander iibcreinliirnrnen. Das Mittel P U S langen Reihen derl'elben,
wrlclir! lich in den SchriCten der Stockliolmer Aksr!.
der M'ill'enkh. linden, ill folgendes 1
' :
hiirm Alren und 3 f q e r 6 e r xum letzten Nordiryn, Wardoe
und Neiden. Durcti den zu Fricdrich.rhum am n6. Srpc.
1809 xnilcbeo Schweden und Ruliland p l c h l o l h e n Priedcn ilt g m z Knmi-Lappinark und ein grol'ser Theil von
Torneo -Lippmrrk rarnmt dvr StaJt Tvrricv a n Rutland
gekomrnen, KO drli Finmark jetzt blor an Ihdalund urid
G.
nicht mehr an Schwatleii grinzt.
*) Die Zadlem liricl aua Herm v o n I1 u ch'r Rcili.beric11t
1'11. 1. S. 195. eutlehot. jedoch in Tlieile der CenceGmal-1kaIe iibertrogru; wo Iie von denen bei klru. W a h l e n l e r 5 sbweichc!n, Iind lie hirr in den letzren Decimrler~
berichtigt. Ueber liine Correction der J u 1i n'fchen Bcobachtungrn su Cleo bat Iich Hr. von Bu c h I'rlblt in
d i r h n Annalen obeii S. 45 crklic; lie umfillren die G
Jahre von 1;s~ bis 1788. Die Beobachtungan zu Urnen
liod cin Miirrl m a $illrigen Ueobachrungen der Dr.
N a e z & n, cines gekli3utcn Arrter , clcfien msteordogikher Journal unr ziicrlt iilier drr Klima d i e h Gegnden
belchrt hat ; deun H c I I a n t ' s ' meteorologifche Tagebiicher, die er p y Torneo C;ckalten hat, liud nic bekannr
.gewordco.
G.
Nur allcin die rr'riihhgswarme, d. k. dieTemperatur
des X r z , April und Mai, ilk an beiden Orten verfchieden; .fie'ruft aber in d i e h i Cegenden no& keixie
Vegetation hervor, und ill claher auf die Anzalil
der waclirenden Pllanzen ohne EinfluTs.
Die kihigl. Akademia hat niir die Tliermoniexer -UeobaclitungedgutigTt niitgetlieilt welche der
Pallor G ra p e zu Eaontekis in Torneo Lappmark
mit dem FleiLe u n d d e r Scharfliclit nnSefiellt hat,
rvclcht: tlieren &nn auszeichnetcn , wie idle winen,
die ihn kanntcn. Voni Januar find SjGhrigr?Beobaclitimgen, YOU den iibrigen Monaten xiur die
Beobachtungen aus den Jahreu ~ S o a ,1804und 1305
vorhanden. Sie wurden tiidlicli dreinial , Morgens,
Mittags nnd Ahecds, ange.ltellt; die Stunden der
,
-
Beobaclitungen finden ficli indefs niclit aufgezeichnet. Es erliellt aus ihnen, dab im Sommer und
Herbfie die Luft urn Mittag immer wirmer rls des
illorgens ill, wie in den gemfligten Klimaten;
d 3 t dagegen im Winter clie Luft in Lapplanct
urn die Mittagzeit hiufig kilter als des Morgens
ifi. Da die Sonne hier den ganzen Winter iiber
theils nicht fcheint , tlieils bei ihrem niedrigen
Stande keinen erwlirmenden Einflul's auf die At4
morphiire aulkert , To tliirren wir uns nicht wunclern, dab die grXste Kiilte ohne Unterfccliied a d
allc Tagszciten Tallen kann. Ich habe es PUS dieIern Crunde Tiir das Sicherfie gelialten , die hiichfie
und die niedrigfie Temperatur der einzelnen Tage,
und daraus dts Mittel von zehn Tagen zu nehmen,
und zwar ohne RiickGcht auF die Tagszeit. Die
Xttelzahl zwikhen dcr hiicllrten und Jer niedrigfien der in den zehn Tagen beobacliteten
Temperaturm, liabe icli aber vernachlllrgt '1. AuE
diere Art erliielt ich die folgende Reihe von Tcmperaturcn zu Enontekis in Torneo-Lappmark *+):
+)Ich hoffa in diefen Befiimmungen Herrn Dr.. W a h l e s
b e r g ricbrig verhnden. LU luben.
G. .
.*) Enonrckis liegt m dsr Mumio-E!f, untor G s r Rrcitq
unit nach I h . W a b I e n h e r g'r Berechnung , der von
Urn. G c a p e bmbrchteten urittleran Baromcterhohs V O n
0.
26" s"', 1341 par. P u t Gbtir dqm Mccrr.
"7"
]
iliicrl die-
L r Miitel
ibis
April
$1
I
I
- 0.7
bis j o + 0.3
10
bir zn
1.1
I
Mirtel der
Noii;iir
Dicfer aiebt riir die
drei W-i111ertnunilt.
I, 2, 11
1
Untor.
Lleinfi. T. r&ied
clar Mittel illis don
gr"Caten
- 1.i',98
I
-
~ o ~ , a r 50.23 C.
31d:.!
A;:ril
3l.ii
Jiiiii
Ju!i
Aug.
sell'.
Octhr
xor.
Dec.
[
273
3
Es fiillt hier
loogleich auf; wie vie1 milder d r r Winter an der NorweSikhen als an der SchwedifcIicn
Seite der Alpen ilt. Daher kiitiinit es denn aitch,
defs die rnittlerc Tcmperatur des ganzrn Jahrs
him noch ziemlich hoch. und in Dront/L&n kautn
urn 1 0 nietlriger als in G/?jiz/aill. In1 Innern der
I.cfgclnntliJciien Fiordc iincl Tkliler ifi (lie Ternperatur wahrl'cheinlicli nicht vie1 niedriger , auch
kaum in Snlrcn. Ueber dcn fl'diJord (Ilidlich vom
ndar Wirmegrrclr rnpah, dir nur Tiir Atigenltlicke cinireten. und cliin:liaus Ear-nirhts Iiir dir nllgenirine':'c!inperacur
einer Gegrntl I:rltitiimcn.
1)qrgeii vrrwa!irr dic .S:crnwarre metrnrologililia Joiirtiale. welclie niir M J 11 I: 1's
Ceohrclitiingen itii J. 1-56aiilatigim , itnd lricdem uniinierbrochen furr~eleisifind. Dar 'I Iierrnometcr war& liiglich
in Ieinen Extremen brohacliter (wio reit 1790 in G d ) ,
niinlich bei Sonneiirufgatig itnd in den erl'tou Etiinden des
Nrctirnitraga, wclcha iti IJprAla, wo die Sonne iiin die
1iii;lit.n T ~ g eum z, iitn clic Liirzdten um J
I Uhr ruf elir,
I'cliwvcrcr w a r , a h iii den iiicllichrii Gegeiiclen. 3 r d I f e r L
AuFireichnungeii Lelbli. ctwa selin Jrhro, find e c N a unordeiitlicli , tinil Icliwrr % t i riiizitfrrn ; dagrgen find P r ol p erin'r Jouriidls Miifter vnii Genauigkrir, Ortlnung uncl
Deutliclikeir. Sic gebn vun t77-i bir 1737; To auch die
h e r Nrchfnl 'ers ti ol mq u i It von t798 bir r 8 0 i I cind
der ji:txigrn Ohiervrcora aiif Jar Siernwrriw, S r h i l l i n 6;
So ili niin U p M a f i r die 'l'eniperaturen nls ein felier, p n a
behaiintcr I'triiLr anzufehn. tleITvcn Temperrcur mail mit Siclierlirir sitm Vergleichen mic antlorn hrauclien krnn. Ich
liabe er mir wiltrend mcincr Inwel'enbeic zu Uplila ziim
vorzii ~iirhllenG e r ~ l d cgemr$hC, rllc diere Jouriirlo init
einanier zii verglrichen , tin? drrrus die Nittrl EU zidin;
deiw iclr li'ihlce dsr Uediirhih einer klchen fefien Punkta
im Korden. tlrlTen 'rernpcracnren kcinem Zweifel melir unt e r w o r h Teyn kiinncn.
VcrpJcirhc inan drmit die gleicben Jrhre uach W a r g e a Ii n*a Brobaclitungen ruf der
Siockholmrr Sternwane,
cli, d a b clic jihrliche
mittlere Temperrcur won Eo%!@
clic voii UpLIr urn
o".!jq C. Gbertreffen , w o r m dic weniger kalcen Winter
melir Antbeil rlr grursere Sommetwirme hrben: Ilenn
Srnt.kliolm, dar nuiklien der See und dem 3Iilir auf
InTelii l i q t , genierrr weniber heitere Trge r l s U p l h ; dargrn mikigen die Nebrl den Winter# die Stirke der
kiltc.'* So ncit Hr. v o n Buch.
0 i l B c r c.
-
[
274
1
L o f i d c n ) hinaus werdcn lie zwar i;, krlt, dnk
lie cler '.reoiperatur dus iibrigcn Lapplands niilier
komnirii ; doc!i Miadet diefes der; Vegetation
niclit. clier, a!s his a u l den Eurserlim InMn irii
Bfecre. Uiid such hiw ilt der Winter noch niclit
Idlr lcdt, der So:nnier aLer such n i c k felir warm,
wie dic lleolaclilun;c!n auf Mageriie zeigen.
.\'t~glcicliti i i m llcn Gang der Teniperatur zu
EitoirrrXis init clcm ZII Dronth'nc nnd auf 11.Ingpriit*, lo niurs niaii Iicli iiber die SroL'se Vcrkliiedenheit a n Lo nah lirgenden Ortcn verwundern.
Die Ternptmtur Mandr odcr des Secklinin's fintlct
ficli him in 2: C h i 1 ALfinntl neben cler T e n i p ratur Sitiiriens oller dcs M e n Landes i i t i liolien
Eor[!oit. Schwerlicli verhindet irgend ein anderes
Polai.lnntl in Gch eine Lo verl'chiedneTt!nipc?raturvon
I;, cnlgcpigeletzter. Ilel'clraffenheit , ~rndwir cliirfen 1:ns d n l m n i c h verwundern \Venn Lapplantl
[owo!,I IsI;iridiCt:Iia! als Sibirifclie 1'IIanzr.n Irervorbring[. 'C\'ie , ! h J n r rkis Lei einer n:ittlern Teniperatur v m
2 0 , ' ~
C. doch eine befiere Vt:gctatidn I~abenkiinne, 'als IlZagcriie bei einer lerleutend h;;hr?rn Teoiperatur von
03,07 C., werde
icli vc!ri;~c*henwveitrtr iinten zu erkliiren.
lcli i~aLeZUP Vergleicliung mit Eiiontekis den
Cyan;; d;-r Tcrnperatur im Hosyiz auf dem SC.
~ o d u z r t J , au5 Q.:ahriSen Beobachtungen, die in
den S cirriften tler Manheimer meteoral. GeTellfch.
\-erzcicIint:t lind, euE iiniliche Art, 'als die von
Enontekis bercchnet uncl auf die iootlieilige Skale
,
-
+
I: 275
3
reclucirt. So liabe ich folgende Rerdtate erhalten *):
I
BIirtel
gri;rsien
') Das Horpiz liegt unier 46' 30' Brbite, 6700 par. Fufr
iiber dtrm Itfeere.
G.
c
276
]
Gitergriil'srten kleiidl. T. Lclrird
ilrei Wintermoiial:c
-%.'C
-
aL,97 C.
3.18
drei Friililingrmorirtc
drci Eornmermoni.tc
ilrei 1Ierbl'taionrtt1
4.01
207
Die Teniperatur a d dent SI. Gnttlrnrtl kcmmt,
k i e man licht, der am Norcllcap weit nliher, als
'der ZIL i.:rzontr.ki.s. lcli wiinfclite dgliclle Beobachtungmi der griiTst1.n und kleinfien Temperatur am
NordXnp 'zu liaben ; nus dem Unterfchiede derrelben d iirrtc! Gch viellcicht die Verl'chiedenhcit d k
Vegrtation dort und auE dem St. Gotthard erkliircn 1dTt.k. Die 3Iittat;sw:irme fcheint der Vepctation vcr!ij;ltnilsmliiiig mehr befiirdarlicli zu l k p ,
als dic K d t c der Klcltte ihr hinderlich ill; je griifser ddirr der IJntt!rTchit?d zwil'chen der Temperat u r am Mitt~gc?wid in der Nacht ik, defio vorziiglicher .ilt
, clas Klirnrr
unter iibrigens glciclicn
Un1fiiii:clen. Z u J{nontekis iTt diekr Knterfchied
im Mittel cles ganzm Jdhrs 40,9,auf dem St. Cotthard niir 3'. 26 C., nncl im Winter l'elbfi nur
~ , 9 7 . FA iTt mir I'ehr wahrrcheinlicli, Jars 'der
Grad der Vegetation hauptrachlich von der Mittagswiirme abhingr.; und w o von drr Einwirkung
des Klima's auf dic Vegetation die Rede in, follte
man die Temperataren, wie fie des Mittags find,
und dvren Mittel mit einander vergleichen.
,
C
2~7
4. Trmperatur der Erde
1
in Lappland.
Kichtet fich die Vegetation nicht nach deg
jiihrlidien mittleren Teniperatur der Luft , fo kann
fieuns niclit zur Skalc der Klimate dienen, und wir
miifleii unsmacli einem anderen Princip. . € i r diefe
uml'chn. Ich zweifle niclit , dafs hienu die Temperatur der Erde dienep kihne, wie man lie ausBeobeclitungen p t e r Quellen, die aus dcr Erde. hervorrprudeln, linden kann, untl daCs d i e h uns eine
Lraudibare Methode an die Hand gebc, das Urns
gleichfani nach einer Skale zu nielren.
ZuverlPfige Beobachtungen mehrerer Jahre geben zu'tFfala. mitten in Schweden, die Temperatur der Erde 6O,5 0.; die Erde ilt hier aUo urn x0
wlnix+!r;Is dieLuft. .Bei GrJle, Wo die graue Efche
(Alnus incanu) *) zu iv3chfen anFin,ht, habe ich'
die E d - Teinperatur 5 O , 3 C. gehnden ; im. Kirchfpiel.Kr&.pzin VVirmland, und bei,Abo.in Finnland; wo zuerfi Carex glolrulnris vorkijninit , betrligt lie 5O,o C. Z u Sutidsvall in Medelpad, wo
die letzten Aepfel ( P y r u ~Malus) reifen, 5fi die ErdTemperatur 4" C. Zwil'chen Urneo und UmcoLappmark beim See Tafielsjiin. wo .Calla paiitjiiris. Fkronica oJicina Iis etc. verl'chwunden 'End,
fand ich mehrere Quellen, die am 3. Julixnd 8. Aug i 9 dnerlei Temperatur yon ao,9 C. hatten, und
') Oder wie Hr. v o n E u c k fie nennt, die LapplZnd+he
EUrr mit weirser Hide und fpiurn, geribnreii, unten
aL'cLBrauen Bliitern, indeh die deutfchr Eller dar Briichr
6;.
(.~IILIMglurinoJap) ruiids Bliltrr hri.
[
275
f
h i Ttyniis auf der GAnze von Lapplnnfl Sr'lLfi am
5. Auk. eine Quellevon 3.~,6lViirme. In Uineo-Lappmiirk iiatten zwei. Quellen bei Tar!/& mi 3. Juli
und 5. Augnll a',%, eine Quelle h i StroLaclicn 2'*,5,
eine tiefe, liark fpprudelndc Quelle bpi Sor/j/e im
Sunlpfc H u ] v a myran iui Juli pool uiid l e i der COlonia Histtiis am Finne/eri see 10,t; W&me. Eine
Quellc an dtlr Birkengrinze a d der Alpe Givortcrfi
hattc! i0,.j, eine hiiher lic*gt?ndi*i0,a und t h e dritte
nocli liijiier liegencle,hei welcherAndrornrrla Jipnoicler zu wachSen a n h g I*,O Wfrme, uiid das am
Ende Juni. Alle diel'e Quellen zeigten hijchli walirliiieinlich die wahre Tempuratur cler Erde *). L'nd
ili das dcr Fail , fct wird es walirl'cheinlidi , dab die
Erdteriiperatur Ni?I in die Sclineegriinze ldblt falle,
daSs a l h die Erde nicht eher als da Sefrorcn ley, wo
lie riiit iirinti.rw~lirencleniSclinee und Eire bcdeckt
ili, und dal's das o dtar Errlteniperatur rugleich die
Griiiize der Vegetation urid des organil'chen Lebens
Leliiuiim. Dick Griiuza ill ein feIier Punkt, von
\velclitw a t wir a1.k Vegetation und din productive
Lcbeiiskraft nach Graden niden kiinnen.
Aus dirl'cn Angaben liil'st lirli die Erd-Temperatur Lei dcr ICirclie lfrioritc!Xis auf lo,? C. bereciinen. Sic ill alli, uni $,3 C. w2rriier, als.ciio mittIcre Tempcratur tlcr Lul't dal>lbl't, w~clclicsallerdings zu betvvundcrn ilk, d;l zu Ziplala Lcidc nur
um I > verl'cliieden find.
I:
279
1
Der urn die Ceograpliie von Lappland hoch
vertliente H e 11 a n t , welcher in Torneo wohnte,
hat die 'l'cmperatur von Brunncn auf der Infel
YurIJCc. (yoo Ureite) heobachtet und lie am 5ten
Augiilt
a",5 u d im Monat December
ao,o
pfunden. . Icli halte die lctztere Beobachtung Fir
die zuverlafigere, da fie in einer Jahrsteit gemacht
ilk, wo weniser- tiefe Quellen die niittlere T e m p e
ratur xu habcn ptlegen; und Ib wiirde a u l VadGe
die ErJ-Tenipcratur an der Uirkengriinze niir tlm
0°,6 w3rmer als auf der Alpe Givorten r e p . Mic
den Ueobachtungen am Nordkap verglichen, g i e h
fie nur einen geringen Unterkhied zwifchen der
Ed- und tler Luft-Teniperatur an derpiifie des
Eismeers, denn jene iibertrifft diefe nu; iini xo.
Ale diefe Beobaciitungen zeigen, dab die &dTemperatur der Vcgetation und der productiven
Kraft des Klirna's entupriclit, und das an Orten,
wo die mittlere TCnipcratur der Luft iiufserit verI'chieden ifi, und eiiie vie1 griXsere Strenge BRZUcleuten fclieint , als Vegetation und Klinia zeigen.
Dieres erklare icli mir darrue, dals rler Schnee
die Erde 7; J'Ionate lang becleckt, und die Winterkalte in die Erde einzudiingen hindert , daher
hauptIichlich nur die Temperatur der Luft wihrend der warmen Jahrszcit die Tempcratur dcr Erde
begriindet. Ungeachtet rlilier die ungeheure Winterkiilte, welche bei Enontokis herrfcht die mittlere Temperatur der Luft des ganzen Jahrs ZLI tief
herunter driickt, .fo lXst fio doch die Erd-Tempe-
+
,
+
,
ratiir in derfrlben. I-[;ilie, un3 vielleicht
her als
aiii
110cIi 116-
Xordkap.
Kin dieres nodl mdir zu ediiutern, fiehe liier
einiglss iibm den Garrg c l w JuhrescirerL itis 1.0J i w a l . t ~ p p h r i d , 2. B. zn I:rrontekis. In der Mitte
cles Styitembers wird das Laub der Birhe me1iren1lic:ilh gelb und Gillt at).
Anrangs Octobers iiberzicliii lid1 die kleinern Sren niit Eis, die Erdc
fiinst a n zu friercn untl es fiillr Schnee; dariil hep i i , doch telteii ro viel, dafs die Erde leer von
Schnee w i d .
Wihrend des ganzen \)'inters
rcliniilzt der Schnee nie, aucli nicllt einmal zum
Tlieil , dalier die 1~lqine:iFliiIri vertrocknun , und
erlL in der JIitte Xzy Ilingt cler Schnce an 10 hark
zu. L'chmclzen, dais diel'e Fliill'e wieder crt'cheinen.
Grgcn h d e des May tritt eine aul'scrorclentliche
Vrriiiderung ein. Die Striinie fiihren das Eis mit
f(Jrt, und nun w i d auch die Erde vom Eife t'rcy,
naclltleill lie 74 Monat lang war ,iiberfroren Seweh i .
Doch kiinriiit dur Fruliling nuch niche fo$[rich; crll tretel: nocli die FliiITe yon dcni XIpenwalrer aus , wt!lt:lies vor Ende Juni gelchielit,
und wihrend der Zeit Iind Luit und \Vind kilter,
wie fich aucli aus den angel'iilirten Tl~c!ru~ometerlieolaclitungen erlehn I d s t . Endlich I'cIiIiSt die
Birke aus, und dt!r Yoninier konirnt.
5. DaJ Klima L a p p h d ~und die w g c t m i u c Xraji:
drfldben.
Der BegrifF des Klima fatst den der Vegetation in Gch; denn wir legreif'en unter Klima nicht
nur die mittlere Teniperitur der Luft, fondern
zuglcich auch die vegetative Rraft ciner Gegend.
h'iemanrl wird Ibgen, cl;is Iilinia von Enontekis fq
urn 5; kirlter als tlas Klima von 1\3ageriieund dem
Norclkap; dcnn dolt giebt es noch Wilder, Ijier
gedeiht kaurn ein Strauch. Noh die Sommerwiirme, welche die Vegetation hervornrft, beftimmt
dao Klima und die Abllufungen delTelLen. Damit man Ech davon iiberzeugen, und zugleicli
iiberfehn miige, welche Temperatur erfordert wird,
urn dievegetation hervorzurufen, liabe ich eine graplrifclre DarJiellung rlcr Tcmperaturen cu Xnontekis, am Nordkop, zu T?~--ila,
riuf dcm St. GotiIrard und zu Paris auf Taf. 111. beigefiigt.
Man Eeht aus diel'er Darrtellung felir deutlich,
daf, in allen Klimaten einerlei mittlere Temperatur der Luft erfordert wird, urn im Friihjak einerlei. Verznderungen hervorzubringen. Sie mufs I0
gut zu Enontekis als zii Upfala 4" C. erreicht haben, ehe die Striime aufgehn und ilire Eisdecke
fortfiihren; 8" ehe Gerlie wachl'en kann; i 1 0 ehe
. die Birke ausrcllligt, uad beinalie I'? C. elie die
'p>geIkiflc?ie (Pr. Pabrs) bliiht. An Orten, wo
die niittlereTemperatur nie, auch nicht im Sommer,
auf 1x0 fieigt, kiinnen folglich Birken weder ausl'chlagen noch wachfen, wenn aucli dort dor Winter ziemlich mafsis wire, wie das 2. B. am Nord- ,
kap und auf dem St. Gotthard der Fall ifi.
Andere Pflanzen erfordern mehr cinen anbaL
tendcn als einen warmen Sommer. WO niclit die
'
Annil.
d.Pliylik. 0.41. St. 3. J. ism. St. ?.
T
[
]
a83
blirungen .iiber die Progrefion der Pflinzen in
verl'chiednen L5ndcrn tins Ieichter als jedes andere
Mittel zur Kenntnil's der feinlien Modificationen
rler Klimate I'iiliren wird.
L'eberall Cclicineii die Ziriiiitw einer geringern
Temperatur des Sorimers afs die Eiiumc zu hediirfen, und diefes der ( h i n d zu r e p , warurn lic
nuf drn Alpen zu grGfscrer Hiilie anfieigen , auc-lr
absdehn von den h e r t i p W'inden iind der liar-'
ken Winterkilltc. Diefrs fcheint dic Birhc zu bemeifen. Die Bewohncr dur rub-alpinilkhen Cegenden l'elin es als ein Zeiclirn cines guten Somriiers
an, ivenn die Knospen der Birken 5 BlGtter treihen ; in kalten Soniniern geben diek Knospen nur
3 Hli;ter, und mehr kommen aus ihncm an Birken, welche am Ablianso yon Alpen ndhe an der
3;irkcngrinze wachren ,. nic Zuni Vorfchein, &her
lii(?r die Aefichen l'& knotig find. Noch hiilier
h a u l kiinnen lie nucli nicli: ein Ulatt hervorl'toh n , lint1 folglich nic.lit weiter w a c l i h ; und zwar,
Wic? es niir Iiiichll walir~~ileinlicli
ill, blos wegen
Mangel an hinlsnglicher Wiirrnc. .Die Knospen
der 2w~rgLirX.etreil~eiiirnmer niir 3 Bliittcr jerle,
und diefe kommen hei ilircr Kleinlieit in 3 Lis 4
3Vochen zur Vollkommenheit , wenn die Temperatur nur warm geriug ift, uncl dalier kann die
ZwergLirke an unfern Alpcn liijlier anlieigen, a h jedes andere Strauchwerk. In der Sclirveiz lindet lie
fich aber nicht einmal a d den Alpen, wed dort
die Sommerwirmc dazu nicht ausreicht.
c
Ta
[
135
]
Eis untl GLcrJcIirrn. Die Sommerrviirme fc:limilit
den Scliiier? writ bc-lrer, 31s alle warrne Regen.
Sclince, der den Snninrrr iiber liegen Lleibt, zwliiirt die prize darunter li~gcndeVPgc:ation. In1
kalttm Somnit-r 18aG waren ganze Alpenfi!lder vi!:
Sclrnee bcileckt gcblielen; lie €and ich in1 fiil:,lcn-den Sommcr, niichilem rler Schnee fortgethaut war,
nrit nidits als abgefinrbiien Pflanzen bedeck. Die
Lappen kennen diere traurige Erfalirung. U r h clcrs leiden dadurcli alle firaiichartigen Cewvlichh,
wic: die Aiirlrorncrlm , Aznlcert und CelbIi E m w tririri ; auch die t,inknartigt-n Gewliclil'eund dieGr;irw. Am L:linelllien fiodrn Iich auf folche.verwiillctt?
PtMer wirder ein : RaimirsuEw glacialis u. nizwlis,
J'a.ri/i.ng;.n11 iz-a/is, /%Inria und opp OJtfoIia ;diere
1'Hanzcxi kiinnen fich rlalier unter den vollkommnertw aiii nlichficn a n die St:linealinie hinaufziehn. Aucli
fiotleri wir lie auF.clen Seealpen LapZ!landsvorziiSlicIi
IAiIi;; clnyfien fin11dic: rtrauchxtigen Pflanzen, wic
die A i i d r o i t t d m , a u F tlcn Schwedil'cl!en Alpcn weit
~ i i i i ~ i s w .Gicbt cs I'llnnzen, welche der liegenblciL ~ n t l vSi-lince nicht zcrliijrt, fo find es I.lcc/rcriz
iind p d p i f h c i t ; <clbnders habe ich Irkdig Pelriden C ~ ~ J C C an
O
Orten, die von Schnee v e r w i i h
waren, grlithn. I)ieNabelllcchtcn (Gyromia) untl
cinigt? SchiltIflet*litc*n, Z. 'B. LiclrcnJiygius, b1t.iben zuver1;ilGg a n SLcinen Iebend, die nicht jeden
Sornrner yon Schnee hey werden, und, lie bilden
daher gewib die Ietzte Vegetation in den 1i;~cIilten
and niirdlichlicn Liindern,
. - I
"
r
3Tearerhiihe
iiricl
Ed-
'l'coipccrtur
Dcr Pflanzrn
Dcr 'Pflanxrn,
Cnrere G ~ ~ I I X ~
Obcro Griunc
Liclieii Ianarut i3
Gyroiiiium probosciclcuni
Grrimiuin cylinilriciirn
Polpichurn repteentrio1
Uald
Rrnunculu 9 glaciali,
2300
P.F.
Iiiii~ermaniiirconcinnata
Aiiclrrra alpinr
Wcillir cirrrra
Polytrichum iun:'perinum
SaxiFraCa oppolidfolir
Silrne acai.lis
eltitlea crocea
F a n u n c u l u s nivrlis
Saxifraga nivrlir
oo.
LDiapcnGa Iapponica
'Nohe A+n
-
- Region (C S. 2.16)
Rrnunculua pygmacus
Sdir herbacca
Dryas octopetnlr
Empetrum nigrurn
uttd
Der Pflrnzen
Untero Granze
Der Pflnnzcn
O b e r e tiranre
Xeercshiilie
Ed-
Tcmpeqtur
Rliodoilcndron lapponi
cum
I’olypoclium
hyperbo
rcum
( h i p a n u l a unillora
Drabr alpina
(irntianr glrcirlir
lhtu(a nana. procumb
Veronica rlpina
Gqnriena nivrli.
Allinc? lirictr
Padicularir hppauica
Opkrys alpina
I’oiunlilla nirea
Rhncliola RoCea
,‘Lydmir alpina
Saxifraga aizoider
.
Lyelinir apctrla
Ranuncuh gtacinl&
Pcdicularir hirfutr
Prdicularir Ilatnmer
I h b a alpina
Hanunculuc nivalia
SrriFragr nivalir
luncvs arcticur
-
Die untere Alpen Region (vergl. S. 145)’
Carex rupefirir All.
I h a b r muricrllr
.\ntItoxrntum odorarum
Scirpus U r h d i
Carex microglochin
Carex ufiiilrta
BariGa alpina
Airr flexuala
Berula gaaa , crecta
MenzieGa crerulea
ICarcr lagopina
arbutus dpina
lo
c.
Rubur Chamrcmorur
Pterir criajpa
Tricntdi buropaca
.I
,SrJFraga aimides
Gentian.. n i d r
D r a b muckella
hfeerediihe,
unrl E d - '
'l'empcratur
Der Pflanzen
I)er I'tianzen
Obeio (irirrzc
C'nrere (irinze
S a l k rnyrlinitsi
.\iiclroniec\a hypnoider
Iurrcur arcuatus
Geiirn ri ralr
Epilubiuci alpinurn
S o l i z lnriarn
'Trolli~.~
cwopnruc
Lpro~mcli~rinalpiririrn
K p i l o biii111 pal ulbo
Crrex microgloclrin
Salix h d t r t r
(;ornus riiccica
Lpclinis clinica riibra
Carclurrs Iieterophjllus
?'ullila;o fril;icls
Salix a r h s c u l a
Saliz gluucn
Pteris crirpr
Sdix 1ii~Ilncss
Rliodiola Rofer
1)iapeiiIia lapponicr
Aira atropu'pures
Rnnunculus Iapponicur
Ptdicularir Lcptr. carol.
Mcnyantli -5 triFolia
.\zaIea pmcumbenr
Coinarum paiufiro
Iuncus lpicatur
C. Rrtrla rkio, orgydis
>Ialampyrum pratcnfc Afpidium Lonchitir
l&ca frigida
'
I
s ~ ) ~ra.c(
';
Carer cip'tatr
drundo lapponics
.
Euphralia olliicindir.
Acnniturn Lycoctonurn
Iuncus paniflorus
~oncIiur'rlpinur
.
OiiocIea liiutbiopteris Iuncnr t r i f i d ~
' Eorbus .Qu:uparia
. 1 Acbuks rlpina
IIeuzieIir cacrulea
Erica vulgiris
Efiiiobium anpRilolium Ly copodium alpinqm
Spiraea Ulmaria
Prunus Paiius
Alnnr incanr
bTccrerhiAc
lid Krd-
Der P!lmnen
Obere G r i n z e
Tcrwpeniur , F p u l u r tremola
iinaca borerlir
itlrcur
lepilobium montanum
'rormuntilla erccta
Veroiiicr I'erpyllifolia
19,sC. Leduiii palufire
Pin na fyhrJris
I;oCa majrlir 13
Rubus
1300
Der Pflrnrca
Untere (irinze
SOnchu8 Alpinur
Angelica Archrnprlica
Ranunculua lapponicus
Salix l r n r t a
Phrca frigida InJcptentr.
Nympbrea rlba
Trlfolium pratenfe
Vicir Cracca
Anpdo lapponica
!foFjeldia borerlir
3% C. Salii vcrIiCalir
~ y ~ i p 3 1 tbyr~10;rrr.
c~i
s~rrrrdad p i n r
In den Waldrpgionen beobrchten die Pflanzen
in dem Gidlichen Lapplaid genau dieli.lbe Ordnung 31s in dcm, nGrd1ichen; Calla yalitfbis hdet lich kaum his iiber den Scc TtzfuelJjora
in Unieo und iiber OOer -Tome0 i n TorneoLappmark hinaus; . Trtyolium Prater$? hiirt auE
zu wachkn bei A a l h i f k und bei Kerrgis u. 1: E.
Knhe an den Alpen linden lich dagegen in den
Iiidlichep Lappniarken tiefere Alpmthiler , befonders bei G illes r d s .und Quickjock, welche eine
etwas andere Fortlclweitung halen, und nicht hlos
die Ficbte Ilnger tegen, 1’1)ntIernauch vide unteralpinilkhe PAanzen, die C;teid&im VOP der norwe-
c
331
1
rikhcn Seite lihiiber gmvandert zu byn fcheison.
An der i$oawgi?clit-n Seite beobachten zwar die
GSiimc und die griiliern Striuclie diefel'elle ProgreL
lion ills a n der Scliwedil'clien, aLer viele Krluter
ni:hmc?n dort cinen griilsern oder einen kleinern
I ~ a u mein d s hier. Die rrrftigen Pflanzen, z. B.
die Saxgiagem, Silcne acauIis 11. a. wnchl'en dort
befier , verbreiten lich weiter und rteigen befonclcrs tieter zu dem UFer . cles Meers herab; die
hirtern liraiicliartigen Yflanzen , wie die Andromcilen
fiml drrgegen clort auf einen kleineren
R auni eiiipdcliriinkt, und mohnen mehrentheils nm.
a d den liijclificn Cipfeln.
Von den einzelnen Regionen hat die der liohen
Alpeii die eigenthiimlidihe untl merkw$rdi& Vegetation; 40c1i ifi fie a d 93 &ten vollkommierer
Pllanzen ,eingefchrbkt. Die, Vegetation der 'SubAlpinifcllen Iiegion umfdst xa5
... vollkomslnere
. . Arten, ill aber,klchon trauriger, nnd hat nidits merk. ..
wiirdiges , als wenise firauc!iartige Pflanzen. Die
waldregion .;ti die reiclifie,: und nihrt 313 A;ten vollkornniierer Pflanzen % von denen ihdel's fiir
einen fdiwedil'chen Botaniker kaiim eine. neu ill.
Die iibrigen 556 Pflanzenartcn der Lapplindikhen
Flora End Kryptogamifien.
Verg1,eicht man d i e i,npplindilhe I;Jora..mit
der noch rorgfiltiger erfprfcliten Flora voq Llrp/nla,
10 fkdet' fich, . dds yon den Goo Arten vo~lk~rnmnerer .oder, fogenan&&
. . . ph'aeno&'mir~~ier
Pflanze?,
welche hacli dem Erh a rt'hhen.'Catalog urn Upfali
.1.
,
L
I . .
Man fielit dieres I'ogleich , wann man die Vsgb
tntion der unter den1 niirdliclieu Polarkreil'c in
vtdihiedncm Lhngen liegenden Linder rnit einrnder vergleidit. Auf den Orkti,t?y-I n fi h wBc.hI€
kein Baum , der griil'aer als dcr Hufelritgsfiruuch
(Cor*).lusazdlarin) ilt, uncl diefer tratzt dort der
Verinderlichkeit des Klinia's indel's IGclrte und
Kiefcr clerft!lben unterlirgen.
In Hdgclqnd an
der wertlictitm Kiilie Norwegens erreictit der RafeL
nufsfirauch diel'elbe niirdliche Ilreite als die Fichte;
in Sclirvedcn dagegen vrrl'chwindet er 8 Hrritengrade clier 31s die Fichte, und in SiBirien feldt er
ganz, findet lich aber wieder an deni iililichen
Odean urn den Flds Amur ein, zugleich mit der
Eiclre, deren Vegetation fali aul dieliilben Grinzen
In Schottland giebt es zieylich
befchrinkt if't */.
ankhnliche Kicferwrildungeri, abcr ksine Ficlicen;
auch an den W'elikiifiPn &orwegens hiirt die Fichce
aid in 67" Breite, die Kiefcr aber reicht bis 70 und
die gemeina Birkc? bis fall 71 Grad Breite. Gani
antlers il'r es in Sibirien; die Fichce und niit ihr der.
Lt*rclicrihnrn
. .
(der an den Seekiillcn Europa's unbrkanut in) grhn dort hiiher nach Norden hinad,
als dic Kicfcr und Mbff als aie genleine Uirke.
Wenn m a n dem Laufe des Obi Fdgt lie verfchwindet ilia A-ieJkr zuerfi, nocli .ftdlich von Obdonk;
dann die geFeine Birke .urn Obdorsk in G7oBreite;
die I.ic/itc erli weiter niitdlich; und no& am Ufer
,
-
,
') G m e l i n FIoraJibir. t . I,
Silirictr
5. 381.
150;
Goorgi Reye d u c k
des Eismeers lini!en ficli Lerclderrhiirrmt. und grniie
.F@lmz fahiis ir,cnrnrz) *!. Eben To hijrt an c?er
Leila die Kicfir aul' zti ivaclil'en urn .Jnkiitsk, den
Lerchenbaiim abw G e h t man bis Sikrn. I)a~j~;c!ii .
lindrt an 3em fl.illm Aleere fali wirtler cliefu!!,c
ForIk!ireitung der UPunie S t n t t , als bpi itns: in
I<unrtJdiurka waclil'ai t h d a l l s hicht Ki+.-rn un:l
Fichtrrz, To wcnig 31s in GrCri/nntl. die Serneine
Birke gedeiht dagegen vortrefffich. An'der Kordw.eftkiilie Amerika's hei Nirtku- S u r r d triITt man,
wenii man Landeinwilrts nach Siidcn rpiff, ziierfi,
wie an iinrern Ki:licn, auf KieJern- WnIrIung und
zugleicli nuf cine grol'sc MMenge europiiil'clier Pnanzcn, die im ganzen Continrntc SibirIeris felilen.
U-cnn man von i d e m ScekiiIien nach dem Continente \'on Alien rcift , l'o verlchwinrlen zuarli die
Eiche und der Htr/>lnir/;.luurn, welclie ein Klima,
dem unfrer Kifien i!in!ich, unter allm Biiumen
;mi mehrlien erfcwdern; darauf die liiiftv-, tlann
r
iibti; I>lc.ibenPiiius
die Fichte, nach ~ e I c h noch
Cembra und Pitriis L t r i i c , dic ficli jemn allmiililig
beiprellt. liatten, und zugleicli die Aotijiicn und
die iibrigcn Pflanzim dcs Iidien Continents. Diel'e
Fortl'chrcitung beolachten die Uiiinic? in Alien, wie
in Amerika. Die *Ofikiiltcnbciller arktil'cher Coniinente haben eine inehr continentale Vegetation
und Klima als die 'Weftkiifien iind das. wegen des
kyindes, der in dcn arktil'chen Crgenden nieliren-
-
,
*) P a l l a s Rc$e drrrch Sibirien TL. 3. S. 21.
thils pus W e f i e n bliik, iind (lit! Temperatur des
Ct>ritinc?nts den Olikiiiirw 'ziif'iihrt.
Die grohe
Aelin lichkeit Ku ml$lrtrtkn's 111it Neu POirrr rllnR d,
untl uiiigelrehrt der G!-grntl urn Port firarrrois an
dt?r Xordwelikiifie A ~ n t ~ i k a 'mit
s cler Ge-cnd urn
-
3
.
.
Urondreim, in
Nonvegen ifi. nulf~llentl.
Aus diel'rr Verl'chirdrnlicit in d r m Fortli.hreiten clcr Pllanzrn im Innern dcs Coritineiits und an
den IiiiIlengr?gendco, entl'telit 4 n e grol;c! Scirwierigkeit im Vergleictien der abfolutpn Fruchtbarkeit
und im Hefiiniiiien der C h t b cles Kliirra's in dzn
arktikhen Llndern. 1;s gkbt indel's a i i B Manzan, a u f . welch? dns ChntiurntaI- lint1 dns SeeKlinir keincn Einflul;; linbm, untl die in h i h i Sleich
p i t iiberall untcr c h i Polarkrrii'e wnclil'rn. Dahin
gehiirt die Zrwrgbirke und Zuni Theil s,auch die gemcine Birke (Betuia oibn), obgleich ieli glaube,
Jars ilinen das Seeklinia e t a a s zutriiglicher ill. In
dcan gemil'sigteren arktikhen Z o n r n lcheinen keine
PHanzcn gclhiclrter zu r e p , zum \.'er$4t*hungrniittt4 dcr Klirriate vcprE11iedner gw+pqhil'char
Liitigmi x u dienea, als u n k r e Getreidearten. Sie
dauern glcich gut aus in drm Serklinra Strhortlantls
und R'aiwegens, als untcr dem Continmtal -Himme1 Siliriens, obl'rhon die .Ccr/te in Sibirian darin
inmer einen gewiITen Continental Anlirich zeigt;
Jitl's fie bic zur huchlien Reife eiFe lehhafte Farbe'
bt4iLlt *). Der Bau der Gerfie geriith in Finnoiarken fall bis zur Kieferngrbze h i n d ; in Kern$
-
>'
G e o r g i Rcve durcb Silfr. S. 441.
[
395
j
Lappmark hGrt er dagcgen elier auf als die Kiefei-,
z. 1;. t e i Kr'G
an tier Sidl'eite cles Sees Enare; untl
in Sibirien erreiclit er k i n Ende melir als atlreitengrade IiiJIiclier als dic Liefern, nimlich Lei BereJIJW und . ~ a h f . d ;svvelciies mir eiue IYirkiing des
ContinGntal Klinia's zu l e p klieint.
Uie LappliindiTchc Flora feILTt iii dns Lefic Dclege zu diel'tn Anlichten. Es ill Lcknnnt, r i d s in
Lappland mehr P.lanzenarten als in irgend eineai
.tndern glcich niirtllichen Lando waclll;*n: und diel'es lcliuint von der Lase Lapplands licrzuriihren,
in der Mitte zwifchcn SiLirien, dem griilsten arktil'ciien Contineme, und dem griif.sten arktifchen
Occaiic niit Ginen Infeln, welche Sibiden im Klinia
entgegengdetzt Gnd. Mit den1 einen und mit den
andern hat Lappland Pflanzen geniein, und fdieint
lie daher aus ilixien erlialten zu haben; urn h
meirr, da cs M b k beide liliniate in lich vereinigt.
Dexin die Alpenkette belcliriinkt die Ternperatur
und die Luft der See aul' die nonvegil'clie Seite, wo
diel;: ihre volle Wirkung auf .die Vegetation ilukert,
und treibt fie von den1 fchvedil'clien Lappland zuriick, dem lie den lieiteren Hinimel Sibiriens erhilt.
lcli habe, urn diefes melir aufzukliren ,, i'orgfi!tig
nachgeforlcht', welch PHanzen Lappland aus Sibirien und welch es aus Schottland und Island erM t c n haben maw .*:
Ulos an der rrorwegifclrcn
-
,
0
+)I A iibcrgehe diet= Catalog I) von, lrpplindil'chen PflanZen. w e l c h in S..birieu gauz grmein find. i n Britannien
abcr uiid grul'stentkcilr auch an der nonrcgil'chen Soekilio
c
47
3
Seile der Alpen komn:en in Lappland vor folgende,
wie es I'chcint, aus der Isliindi&en
oder der
J'clroctIarrdi~~~~~iL
Flora herriihreade Pflanzen:
I
%S
3
pwandert zu f e p , wie Carex irlpiira, zuin Theil,
auch atrata S a z i j a g a Coryledon , Sedum. anniiuwa.
Zwar an beiden Seiten der Alpen, cloclt
hiutiger an der norwegifclien wachhn: Salix
niyrf~iiitcs, ~ ~ U I I C und
L I
irerlacea dorlus Aucupnricz , Erica zw1,:ari.s etc.
Dagegen konlmen
in den ijftlichfien Tlieileri Lapplrnds Kcmi- und
Torneo Lappmarkeu., einige PIIanzen vor , die L;,
ganz Jhirijihe find, dars lie IkILfi in den Miicjien
1,app:iimkeri. f~liltm. Dergleicheu Iind : Phaca
/;ig& , Androm cJa 'colyculiim, Polt~rnrmiuni
rnt-rdtmna SonclLus JiLiiicus, F-crotricu IongiyoIia.
-
,
-
-
7. BrfcLaJenlwic
der
,
Lapp!iirrJiJc.lrm P'2an:cn.
Die Reclrtcn (Algae lichcnt&c
ocler Jiche~ripp~ilridwacliien , die zaiilreic:ifien, und lie tiilcien die
letzte Veietation .in den nl'rdlichl'len
Lindern.
. .
I+' find ilireq nigLr.pIs 207 Arten. ~ i c ~ ~ e iniac~it
chen .lie auch -der #&falienacii den grijl'sten Theil
..
aus,; drnn die fircuchartigcn 'Boeom.cillcs Idoiiders. rungiferitms .:6P~enntiiiernechtc) waclil'm in
den Wildern txncl: den Cub alpinil'chen hea'
=ioncn
in folcher Menge, . &fs man glesben
. . . folltc ,. ,clic
Evle fey mit dichter Wolle hedeckt. An den Felzugleich mit man!en kommen viele, . fchuppige,
. .
dierlei Gyromien p: letztere Lis zuc Sclineegr4nze
vor , auch auE den.Alpen .viele gehiirnte. Ifi indel's
gIeicIi ~ a p p h i ddas walirc Land der FlecIiten, fo
nt's ~ i n r find'
r ~ yon allen Pflanzen, we~cIiein
-
feeiden doc11 dort fafi alte Arten EaumBecliten ,. w i t
che in Scliwecien Lo gernein find. Aucli kommen
melirere rinden .und blatterfGrmige blos . an . der
KiiIte cles Eismeers vor, z. B. Lichen murorum,
conJJefur
p a r i c h u s . ciliaris.
fiarrnkriitrtcr (/;liceJ) hat Lappland 13 Arten.
Sie wachren fali alle an dem Esmeere, und hier
machm fie einen groben'Thei1 der ganzrn Vegetation B U S , und Ipielen in der Oekonomie der Einwohner eine wiclitige Rolle. In den 1V;ildern der
fchwedifchen Lapplrnds lindet man Ce nur einzeln
und fparram. Auf den Alpen kommen an verdeckd
ten Orten li Arten vor.
Der Aloofe (Mi@/i.ondoJi, heppnticQ aachfen in Lappland iiber 198 Arten; lie rtchri alto den
Flecliten eLrn niclit in Mannigfaltigkeit, tvolil aber
in MalI'e fehr nach. Drnn in Lappland wachfen &k
vie1 eintelner als in Schrrcden , und komnien . in
den U'iildrrn weder I;, Iiaulig vor, noch iiberziehn
lie in ilinen den ganzcn Boden' mit einer dichten
Decke, wie bci uns. Die. Polyrriclrcpn find die
zahlreicldten ; feptmitrionale add junip&inuM
wnchl'en Lis ii ber die Srhneegriinze hinauf; und. be1
fiitigen durch ihre fiarren Bliitter dalj.nur .ehe
dichte Nall'e derKalte widerfieht. Die Moofe, we!&e bei uns auf nacktem-'Thonboden zwwachl'eh
pflesen, fehled in Lappland ganZ..
V on den .iolrrartigen PJanzen (Caianta?it+)
wachren in.Lappland 56, meiIl Ned-wnd DunGrarer (Ca)i'CM. ..ErFopboia)..-. Sie.machen .&en
-
'
,
U2
[
300
j
grofsen 'I'hcil der lapyliindikhen Vegsntiuu am,
und bedrcken mit ihren Blittern alle morafiige und
Lriicllige Orte unr! die Ufer der FIiilTe, w o hier
kruni irgend eiire Art yon W'afrergras fixtkiimmt.
Dagegen wachfen in LappIand an hiiglichen S L e h n
f& gar keine HiedgrXer, als UUP auC den Alpen.
wo Curex lagopiniz, rupcj)ris caticfcetis unll alpirra hod1 nacii der Sclineegrgnze liinauf gedeilien.
Von Gr;iJ'ttm (Gramiriu) komnien 4G &ten
vor, die mehrficn abcr niir Tprlbin, To d d s nur
einige Airire das Gras drr H'icl'cn ausniachen,
cnrj,,icqic an feucl.ten, j'cxuofu ail trockncn StelIen. In Heidrgegeoclcn ill Arutido hppottica, in
rurnpligen A. fcricrn * und in l'cliaztigen GegPndeii
A. calamagrofiis I'ehr gemeiu. Ueberall an unIiuchtbaren offrien Stcllcn der Wald- .und der
Alpen Region w l r 1 9 Ft$ucn ovina. UeLrigeus
bewolinen einige Airae iiird AgroILis zuglcich mit
cler Pon alpitia die Alpen.
Die tie2ktwnrr:igcrz liliitnei~ (Curjxiph~llacc),
zg Arteu, .unddaniater n!elirere AIJnen. X I H I C ~ ~ ~ A
einen grolben T h i l der Alpen-Vegetation aus; fie
fallen. aber wenis i.ns*Auge,.und kniim kiirnmt in
der Waldregion eirr Diarrclrus oder Lychizis vor.
1. Vie1 ausgeoeichneter .in.den Wildern on$ aul'
dea Alpea .find. dit::2o -Arten der Eicornier!. Die
Vaccinien und Arbutus kommen in den .Wildern
Iparl'amer var, .ahin Scliweden, bedecken .den Boden nur. auf cten W'aldwicTen , und tragen weniger
Beersn;, uber die. Waldcegion kommen diere &l
-
[
301
3
ten zur 'Reir;?. Si?lion urn Sm/elc reiFen Aie=~&O.delbeerm kaum . hoch. Die Aridromeden Azaleen und Diapensien ziercn ziemlich die Alpen,
und geben ihnen ein wirklich lapplandikhes AnL'ehn.
Die am hiichfta ahf.den Alpen wachrenden, bcc&nmagendcn Pflanzen' End Rulus cAamaemorus (Multebeeren) und Rmpetrum aur der
Familie der Serrcicof'n, *on denon Lappland ;g Arten hefitzt; clie Beeren des Rubus danraemoruc
(Multebceren);find von i'olcher Giite und in liolcher
Mense; clafs lie auch in rndern LEndcrn geliucht
werden wiirden ; dagegen triigt Rubus urctims in
Lappland 'kaum noch Beeren. Die Alchemillen,
Potentillen Dryus iind SilrBaldia find gleichfalld
herrliche AIpenkrEuter ; auch gchiiren durch ihre.
W'urzeln 211 den ausgezeiclinetlten AlpenpClanzen
Rhodiola. eins der 17Saftpflanzen, und die in den.
fubalpinil'chen Gegendan und zwifchen :dem W e t
clengefiriipp auf den Alpen' in- Menge. wachfende
Angelirn, einc der 9 'Doldeabhken' Lapptands;.
die diclce, riccliendeWurzeider'.erRern ill Rpptlkh,
die Wurzel d e r letztern' elithait ein wefentlicher
Oehl ,' und aiifser der Angt4ica.'wBchft in LapFand
keine andre'Pflanic?, aus 'ifer Ech ein wel'mtlichee'
Oehl gewinrien lal'sr. T o n den 'iibrigen Dokhnblu-.
men kominen nnr ;Iin denWildern hluIi@r vor. -.
An den Stellen der Alpen,. felche Schnee verwiiit.t,
der liegen bleibt ,' 'wachren am L'chn&llftenwidels.
Rnnirnkeh' und Sazfragen; [ie find dalier die einzigen vollkomnineren Pflanzen welche die \ i e p
-
,
?a+n. .der.Schneeregion bilden und wachliin von
allen der Schneegranze am niichfien..
Lappland hat .aaArten bu~ferrarcigcrGewvjchl'e,
Ud .van Larvcnllumen 19, VOP SchrntmerZingsblurne? 10, und von orJrisarrigen ?3luaien 14 Arten., Von den q d e r q gadlien die Pe&cubres
. . die
khiinile .Zi,erde tier hoheri Alpen, .Bus. Sfruqappfer (Aumcx ccecoJk. und acecofclla) und Po&gotium wiyi$urL:m wadilien iiberall iit Lappland
iu Menge, und m a r Lis zu dun liolirn Alpn heraut', wo zweigr(!)liger RlraLnrler (IUteiinr cligynum)
Lich zu.ilinen gel'ellt; lit! gehijren zu den vorziiglichfien I;ippl~iiidili:hepGcrichtm.
Sorrclrirs adpiriiu wiichrt in dua
... liihlpinifd~eiiI E i l d e r n und
zwil'clcllen .dcoi Weidengeliriipp dcr Alpen lbLr hiulig ., ,oi~rlyird hicr gcgcIlen. Lirvcn:Zril~i~
(Leoncod.on ttaruxacunz] ili 4t Lapplaid 113ulig, Alerryanrlces p q z Geniein ; aucli das ~ - t ? r ~ ~ s i r z e i t iifi
fi~c~~c
aiif dep Alpen und in. dea Vl'iildern niclit felten.
4lle fmclitbaro
IVhlder ziert die Ziicntalis; eiaige
..
Gegtinnen rind yeifchiedue E p i l o b i e ~Lud %ii?riien
der Alpen..- Lappland hat niir 5 Arten qu[aiirinengettzte., I(qplb!umqn,, . ,darunter. eine $erramla,
welche ;WE. den .4:pea wachit. Difcelta (Cardui)
h d nicht .blm Lklttm Lobntjern aucli oline olle Stachela, uad iiberliaupt w\.Elllt im Lapplantl keine
einaige.,uiit.Stadieln . veri'eliane Pflanzc unrl kein
Strau& niit Dornc!n9 I;r dal's es auk der ganzen
Erde keine unl'chiidlichere Flora giett, PIS die
Lapplindifdie.
-
-
c
303
1
-
A*;itzchc?~ tr*:igeirde PJamxn (Amentacea)
t a t Lappland 2S.Art.en; lie machen bei weitem den
griilrcn Theil dqr Vegetation auE dTn ,Alpen und
in der fub-alpinifclien ReSion Pus, und tragen
melir als alle andere Pflaazen dazu bei, den hijch-.
lien Norden bewohnbar zu machen. Eo geliiiren
niiniIiB ZLI dierer'Familie die Birken itnd die Weiden. Dirr Birkc (Cetuln alba) wlchfi in Lgppland
vie1 hiiher als
. .allr anclre BIume die Alpen liinan ').
Da , wo fie die Ii;ic!die tiriinze ihrer Vegetation erreicht hat, wird lie un@ihr noch eine Klnftcr Iioch,
und iltr Stamnt errcicht bei der Wurzel die Dickc
eines Schenkels; kleiner findet man fie nicfrt, ei?
nigcs unter Felren vereinzeltes kr!nkeln?es Stmuc1i.w.erk aurgenommen. Oh habe id! an der fchwedikhcn Seite der Alpen die letzten J+rken.nocli a
Klat'tern hoch gerund&?, Die'.wshre S~rauchlrlirke
(Betufa frutic.oJfi) if! mir .in_ ....
.Lapp!asd
.
nirgenh
. . nana.)
vorgekomnten. -tADielZwergBir&eC4ecula
t~~elclle
Iich ron diet&
..
&arch die.Gcr)alc
. . ... der
- BIiittg,!
der Saamenfchuppen,.
. . und
. der .&amen ,we(entliqh.
uptor~clwidct,. .++ii,
~iiuligjurchjgaaz.~app
land in, den unfruchtbqen
. . . . .Hriichen
. . . .dcr;Y'trald- und
der h.b,- alpinilclien
.... liegionen
. , , a d den uioraltigcn.
Abhiingen der tintern i)!pen und auf den trocknen
Hiigeln unrl iieinigcr\,AlJ!iingen der,.Alpenkette,
,,
L
.
*) Vergl. obcn S. aha. .'.Primus pudm,' den icli dort und riaf
Kiipfcrta:el I11 durch Fuullinuin iiberfcur habe. fiihrr clb- .
L n Samen bci clcm ficmninen Vullie, irod i!t nicLt deq
. * wdirc! Faulbaum; f&icklichcr wire dcr Name FPo&
'
?iir&e.
-0:
[
5 4 '7
f e cndlich nach den Gipfeln IiinacF kriechcnd
wird. Nirgcncls krieclit fie an den ofhn!ten StcL
wo
len hiiher hinauf, als an den iiuGerficn Kiiften naclr
den1 Kordkap ,. gro die wenigl'ten Pflanzen PUSdauern. Sie erfordert cinexi. magern Bodcn, und
findet lich tlilher felten in d m Thiilern unrl an 'der
Wurzel der Alpen: - Lappland ili das wahre Vaterland der W e i t l w , die liier dine griifsere Mannigfaltjgkcit \Yo such nicht clcr Arten, doch der
variablen Formen', 31s irgcziclrro nndcrs aaf Eden
zeigeii , iind dsdurch nllc Angebcn l'pecilircher Verl&iedanheitcn %rL;6rfi ungrrwili nhchen. Ich habi
fie yon der Fructification hcrziinehrricn verl'ucht,
unrl tlanach 19Arten von Weiilim in Lapplnncl un-,
terfchieden ; zweille aber , thl's him in ilcr Yatiii'
felbfi Crjinzen i-orhandcn furl. Jlehrcre ' diefir
Weidenarten, 'befonrbrs So2i.r glniicn, bildenxwt'
den Alpen 'eid. Klafterlrohcs Gellrinch , in welches
die Lappen ihre Z d t e aufrchlagen , das fie als Holr
hrauchen, ~ i n'uiit
i delTen. Bliittern fie ilire. Rcmn-'
. ...
thiere fdttern;.. SuZi.z: Zhrintiy 'die f'iiirifts allw'
Weiden, ift'iugleich die hiichfie nordil'che Pflanze,
welche noch Zucker in bedeutender Mcnge erzm@; ihre K,irzr.iien werden vbn Taurenden von
Alpen Rieiwn umfcliw5rmt. ' Sie wiiclilt rliirch
g a n z ~ a p p ~ a an
n dden ~ ~ ~ t i r z t h iSeiten
i m l deritlpexi,.
zwifchcn undzuniichlt iiber die letzten Billen, als Tin
25 Ful's hohes GellrZ uch , kind zwcigartig noch weit
die Alpen hinauf. . Die klcinen m'eidcnartcn, ,Vn?ir h~rhnccniind nvicrr?nrn , widerlidin hrrw tlrr
,
'
,
-
-
[
305
]
-2erfliiruni dc;Schneei, und wadiren dalier noch
rhijher nach der S&neegiihze h i n d , als die iibri!pa itraachtlrtigen Pflanzen.
Von 'Za~f&tilumen(C&n$mn(p) hat Lappland
nur 3 A k m . Die beiden Arten Pinw machen indeb bei w:Citem: die griil'ste Mafle der Waldung ih
Lappland BUS, obglcich Gelhier niclit To a n den Alpen hinaufffeigen)' wie es in den1 fiidlicheren Europa der Fall ill. BIos der FVadm€derJrrauch
nipem$ ki;mmt hier und da auf den Alpen vor,
wlchlE aber fo zerfireut und verdeckt, dals er keine
Diejenigen Kiefcrn (PiGdnze ahgeben kann.
n w fylveJLrh), welche am niirdlichlien und hiichhen nach dad 1appl;gndiPchenAlpen, einzeln zwifchen den Birken wachren, End %war fehr g e k den und misgdaltet und werden nur einige'Klaf.
tern hoch , h d aber nicht krieahend und wachfen
hier nirgends am Boden liegentdl nach Jer Hreite,
wovon ich 'den Grund darin ruche, dat lie hier
eher' von der7Kdte 'als von Stum und Rauhigkcit
des Bodens; leicfen;. Dagegen habe ich auf deh rubalpidifchen Bergen, die Wdrrnlrmd und Balekark
Jien trenrien, die .Kiefer iifters fo niedergedriickt
und 'in folchen Hiihen iiber-die Birken gefunden,
daB ich fclion an Krurnmholz dachte; und hier
rcheint fie der Wind eher in eine kriechende Ruthe
verwandelt ;* als die Klte fie angegriffen zu haben.
Auf den lappliindifchen Alpen giebt es zuverlfig
kein Krrtmrnholz; ob es auf den l'ijdlicheren rubaIpiniC&m &hem Schwedene nirgends vorkiimmt;
-
,
[
.?lo6
J
wage ich nicht ,ZI+ beltimmen. ,-*:Die fichte (Pi+
niw A&<) wachLj,ida, .YJQlie im hiichlhn,Norden a n
der Crinze der Vegetation fieht,,,iJ;emq,gerade w d
fo. t h l a n k in .dis.HGhe, dah. fie fi+..sl_Ieirr.kaum
gufrecht erhalten,L n . ; unten hat fie ,bIos kleine,
herabtliingeqde,, .fi$iwirzliche, .ahgefiQrbene,Ae.&e;
.Jdos iin Gipfe!'gT.jint-lie... Diehaige Glte fcheint
..ihye untern:Acltg,in yenig Jahreq aurzudiirren und
.ru;tV?tc.n,, und dia,Vegetation :in:deniaul'sern,Ria~geudes st am as:^^ [&wichen,-; daher.lie.mdr.s+
Centrum zu vegetiren, lurid :aus.d.g,hoclifien Spitze
die .oauen; SproPen ...bervonutreiben,gezwungen
wird. . Sie .krie~~S~.au!faagep..in,.diel,~.~he,
und ercardort ci.aher.atuq&au!dicfen. hiic!dlen.Stellen' mij
5bchll verrleckte, geph Stiirmegeti&rte Orte; und
a q ,itinen erEei&t:$.e,+e
Hiihe.von :tl bis 1 0 Klaf~ q p . Aucli de,p.Rlorn und die Lhde wachfen iar
,Norden:.l'ckla&g?&
-,..Im.allennordifclien-Provinzeo,
welche:das Seekliina b b e n , fehlen clic.Ficbten. - .'
. . Der ~ S c ? ~ w i i r n m e ~ . nwachren
gi)
in Lappland
.d:Artan, alle . n w in.,den.W.alderq; :;hiichffens
kornnmen einige, E?hnkkine und,eiaqr:und der andreAgari:icus .auEdenAlpen.vor.:..De.ugrofsen lleikhigen Schw Emmes ;ifl;ui.elleichtnodl am wenigaen
u n t e c .: den -1applilodifclien Pflaazes .,nachgefpiirt
,worden. . Im Gapccen.%ndet man 'in Lappland weit
reltner ,ats in Schweden und im ubrigen Europa
Schwammc.
Die 55 Arten Wqfler:-Algep End €art alle im
Eismcere eu .Haufq, .:und,macbon.hier einen h
den Alpen nicht an wohlriechendcn Pflanzen, da
dort Afmagalrrs alpinus, Orchis.albida, Serratula a l p h a wachfen. In den Wildern ili Linnaea
die am Itrirklien riechende Pflanze. Die beiden
Pinzharten land Andromeda cecragoniirn find die
einzigen hanigen Pflanzen ; letztere verbirgt unter
ihren Blattcrn einen ausgezeichneten harzigen Safi.
Die Blitter des Rlzodotlendron lapponicum haben
eine derii H. chryranthum ahnliche Schiirfe, und
daher vieUeicht medicinifche Krifte.
A N H A N G
enttchnt o w fZrn.
YOR
B u c h ' t Rege.
p a man hch von den meteorologirchen und kli-
matifchen VerhiILngen Lapplands gewiihnlich fAr
unrichdge Vorl'teJIun en macht , werden hier einige
bdehreride Stellen ; %ieich aw den fchon mehrmals
benartzten Reireberichten eines eben Ib unterrichtc-'
ten als -aufrnerkl'anien Beobachters pntlehne, hier
n k h t am unrechten Orte fiehn. 0.1
1.
.Einibe Norism lib. d . Kkima
81.
d. Witterung won Lappkand.
,,Die grtifsere HElFte des Septembers war vor-
tiher, 6 g t Hr.vo'n B u c h Th.2. S. 276, und no&
lebte man in Tomeo (unter 6 6 O Br.) im angenehmen Herbfie, nicht im Winter. Die Luft war heiter und MI, es fror in der Nacht , aber nur wenig,
und die ernen Vormittagsfirahlen der Sonne hatten
&I$ Eis bald wieder vernichtet. Das Therniopreter
erhob lich Mittags bis 8 O R. (100 C.) und Tank am
Machmittage nur langlm. Die Biiume Itehn no&
b voller Pracht. Felb Schneotoiur erwmet maa
3
[ .310
erfi Ende Octobers; friiher hat man fie fe'elten. Nut
von .Ende Novembers an behauptet die POl3rregiOd
ihre aerlliirenden Rechte. Der September iR hier,
wie der October in DeuCchland. Unweit Tornea
fi&n die Birken ro fcchiin', wie' ich fie no& nie fah;
lie hsben hi& offenbar das-ihnen vortheilhaftelle
Klima : ein herrlicher Baum * der iiber die Kiefern
and Fichten an Hiihe aufileigt."
. - .,Tromfie den 4. Juli 1807.(Th.I. S. 49. Die
immer Mare und heitere Sonne -giebt diefen Sorn-.
mertagen etwas unbefchreiblich Reizendes. Wenn
fie urn Mitternaclit gegen Norden am Himmel fortIiuft, zeigt die Gegend die Ruhe der Nacht; wenn
lie Ech wieder erheba , das Erwachen des Morgens.
und d a m zeigt auch fchon das Thermometer, d d s
lich neue IVGrme iiber das Land ergierst Alles
f a n g , an Lid1 wieder zu bewegcn; Woken lleigen
vorn Eoden und treiben ein mannigfaltiges Spiel in
der Luft und tber den Bergen; kleine Wellen auf
Jem Wall'er- des Sundes zeigea ;
wie die Lutt vbr~
Norden her imrner mehr anf&gtr Gch herunter zu
diingen; und.Bjlche riefeln aus dem uberall nu&*
umlierliegenden gchnee , ouf deb die Somenfirahlen ffark wirhn; Da hat fich nun au& der
Nordwind viillig erhoben , und er weht niclit mehr
ff66wde, * l'ondern * g!eichfi;rrnig fort, den 'Sund
herkb, Ge,ben' 8 Uhr Abends Tfi aber alles wieder
b'eruhigt ; keine-Wolke am Himmel, keh N&d+bd
iiberdcn Sund; Und die Nacht.hixidurc)l fihlt .mllli'
am-alIein*ddic+ fa&) whkxtde Kraft- det Some.
,
[
31%
3
rtanden die Uirken bis 600 FuL - h a u l no& krahvoll und fchiin. Koralau gedeiht dort nicht meht;
man muIi Ech auE Wiefen befchrbken."
,,BelTer bebaut Xt das Land im h e r n der
Aorde. FaIl mit jeder Viertelmde, die man in
rolchem Rorde hineinTahrt, verberert lich das Klima, und in manchen kiinnte man E& nach Kultur
und Vegetation wohl einigc Grade; fiidlicher verretzt glauben. In LyngenJiord war.fchon vor 14
Tagen kein Schnee mehr, und auf der fchmaleq
Erdnunge Lyngeiw-Eid mifchen Lyogen xuld
LTlfs Fiord, die b u m fidliclier ,alr Trornfie liegt,
war das Korn fclron iiber eine Hand h o d , . qb
Iage diefer Fiord ;nisht 39 iiber den. Polarkreis.
hiqaus. Aber er- geht auch tielain>dasLandthinsin. Tromrcie wird dagegen fall nur allein d u r 4
die wedig breite Me1 Hvaliie g e g p den Zug deo
Warmeraubenden Woken vom Meer her gefchiitzt.,
Kdtur und Beviilkerung haben lich ,daker sur.ltief
im Grunde der Fiorde und in $d*-.Bergen, nicht
an der MeereskiiRq vermehrt; denn our clort,.i&
ein dankbares Land. Da ill es, mo die fleikigen
Colonifien aus E'innland (Quaener genannt)*Ech
Lyngen iJc ein gefegn$er
angefiedelt halen.
Korrrland, lagt. man in Tromru'e. Freylich nsch
,Ver&ltnXs; aber wer in den ridlichen Lindern
l+te wohl'erwartet Kornbau loben zu hiiren, +XI
man
in: 70"- Breite treat! Seit Binigen J&ren.Efi nun auch der i?&Jelbao ganf a~gemein.
Ertoftdn lind aber iiberhrupt ni&t recht laoge
-
-
in Norwegen belcannt; erlI feit 1770 baut man fie
auf den Aeckern urn Bergen, und' erl't feit 1790
in Lyngcn *).
'1 Von
dem Kornbau in NeIangcrJord liehe oben S. 161.
Auch in Refijiord iifilich neben Lyngouliord , iTt Acker.
bau in Flor. ..Die Quaener gewinnen hier (S. 466) C;erJld
mit Vortheil, biufig To viel, d d s lie kainer frenrden J-liilfe
bediirfen, und die Wilder iln Innern dos Fiord gebcn ihnen Balken und Bretter zum Bauen Am h1ichnslistage
im vorigen Jahre liiltte es hirr fchon angeranden 'zu
fcbneien; 14 Tagc nachhur konnte das Vieh nicht mehr
aus dem Stolle, und in den letzien Tagen d o Juni hat
m i n es zum erlien Male wicder heraosfiihren kiinnen.
Eei 9 Monaten StsllGtterung Vieh zu baIien, wGrde Luxua
feyn; absr fo find dic Johre nicht irnmer." An den 6"
Cchiitzten Stellen reift an der nordlindifchen Klirte die
GerIie gewijhnlich. und erfriert nicbr, tragt abrr nur
vierfach. ,,Dar iR doch , bemerkt Hr. v. B u c h , gewila
vie1 in einem Acker, den man f& ganz Iich CqIbfi iiberlakit. Dafs EttoKcln dcrf mcht Gberall gedeihen, fondem
o f c z u klein bleiben. fchreihr man rnehr.dern hlangel oa
Ackererde alr dem Klima zu."
,,In den writen Thi.
l o r n , welche lich von den Fiorden gegen das Gebirge hin.
rufziehn. wird bis 67O Br. hinauf Ackerbau ganz allgemein
uhd mir Vorrh~eil, uud vielleicht in diefen Cegendcn melir
a& in; rnitllern Theile Norwegens getricbrn; man crndtec
aber GerJe .nie iiber drei- oder vicrfach. dcs Lhlechten
Betriebes negen. D i e Feldarbeit Eingt Lei Drontliuim
und weiter im Norden gewiihnlich in dcr Mitre drs Msys
an: Auf der ebnen' und Felrenloren I d e l 5?hJm, wcichc
so der nordlindifchen KiiIte unter 65' 50' Ereita licgt,
hatte der BeIitzer lelbk Weitzcn zu banen vcrfucbt; ec
knm zur Reife, der Vortheil entrpprac11. abcr, der Miihe
nicht. In dem niirdlieh daneben liegcndcn VrJi:er,jivrd
at der niircllicliRb Punlit, BUF dcm man bis jetzt AuJcrn
gefunden hat.
F r u c h f b ~ u mfeblen
~
bei brontheim
noch nicht ganz, in Helgeland erlaubt ,das Klima aber
mur ad inlindifcbe Pflanzen 211 denken; dolt wachfen
noch Linden, EJchen und Ahorn. hier nicbr mehr. . Ao
-
-
9
Annal.d.Phyfik. B.Ar.St.3.
J.1811. St.7.
i
1
314
Th. 2. S. I. ..Akengaard ar. Juli 1807. Was
kijnnte hier wohl im Juli an 70° nordlicher Breite
erinnern? Wirmer iTt es in cliel'er Zeit weder in
Ckfiiania noch in Upfala. Am 13. ftieg das
Thermometer bis 21;" H. (a7O C.), und gewiihn]id1 hand es am Mittage anF 17 oder 1 8 O , und
&e Mitteltemperatur des Monats erhob Ech bis
nahe an ?/to R. (17;" C.) lo h o d , wie in den
befien Gegenden von Schweden und Norwegen.
Elvebacken am AusfluITe des Altens- Elv gleicht
eineoi dinifchen Dorfe ; einige zwanzig Hauler lieSen am graheh Strorne herauf in der Mitte von
griinerr Aedcern und W-iefen, und rings umher
v9n hohen Kielerr: umgeben, die im Thale nicht
Lelten noch 60 Furs Hohe erreichen, und an den
Bergcn erfi in 700 bis 800 Furs Meereshiihe ver-
,
der BoihniTchen K a e b n d Hr. v. B u c h bei dcr Ruckreire vnu Torneo den erffen Fruchigarten zu dundrvaff,
62:" Br., darin Aepfelbiiumc mit Friichtm. In Norwegen bat man, benierkt Hr. v. Buch, ruf Ertrvogoe. bei
Cliriffianlund, swar in 63" Br. noch Frucbtgirten geTehn
mit Kirkhen, rclLll mit Wdlnuhblumen; diere Friichte
werdcn abernur Cdten reif, und d r i nur imInnern der Fiorde , wohin die W m n e , aber nicht die Nubel der groten
Mecrs dringen. Ilei dem Eirenwerke Harnrf.. wucLr am
' 40' Breite. Und
BochniTchen Meare die erlie Eiclre in
hier hiirt. ihm zu Folge. der Einflufa dar PolarkLima r u f ;
man
man lianu nun auf der Ebne To vie1 Korn bauen
braucht , und fiirclitet dio oerderblichen Nachtfrijltc nicht
mehr, die oft in wenig Minutcn die Monrte lrng genahrte Eoffnung einer reicben Erudte zerltomn. AngermrnnsElf ifi die nordliche Graoze des fchoaen Rcer pfaranoider, und d i e rundblrittrige ErCer (Afrws glurinofa}, die
gewijhliche der deutlchen Briichr, erfcheint rbanfallr OX&
in Angermmdmd.
[:
516
3
IT'ie
g r o t rler Unterl'cliietl im Klinia irn Innern der Fiorde urld a u h m gegen dns Meer ill,
ireigt lic-h, wenn miin das Arifehn deo Landes urn
Alten mit deui um die Statlt Humrnefflc versleiclit,
welche ain Endc des Altenliord, auf tler nscli (ICRI
fiordmmr Iiin nnjiefchiitzten I d e l Qualoe ~ U ~ a I I -
-
lil'ch Irdt!l; linter 70" 40' Breite , allb um kcinen
(;rat1 niirdliclier ids Ahen liegt. ,,Die Xatur, I$gt
Hr. v. li 11 c h S.40, Meibt liier in ewiger Erfiarrimg
orlt?r unter dem Di:ucke inirncrwiilirender Nebel.
Es wiclil't hitar kcin Usurn, iind I'elblt in den Tliilern bleibt die Birke nur 3 Ful's hohes Gebiil'ck;
a n den Bergen lieht fit? n.ur 630 Pul's Iiocii herauf.
ZTinIimfi hat man verfuclit einige Gartenpwiichfe
So iTt ds:; hohe rllpengebirge oben auf
mi ziehn.
dcm Gotthardt 300 oder +o Ful's iiber dem Hospiz uncl den1 Palre; allcs ohnc Spur von Kultur
oder von Mml'clien. Zwirchan den Fellkn liegen
einc? unziihlbare Jlenge kleinerer und griifserer
Swn. Die Sonnc zeigt fich auf diel'en Inl'eln nur
als Selteiilieit; der 5onimer ilt olinc FVirrne, und
knum niag man lich im ganzen Jahre eiuiger wenigcn hcitern T a p crfrcuen.
In wenig Aupnblicken treibt tler Nordweli ous dem Meere dicke
tVolken iibcr d a s Liintl; Striinle von Regen fiiirzrn clzraus hcwor, uiicl die V'ollicn zielln Tap
lang i i h s tien 1;ode.a Itin. Tiefer irn Fiorde Iind
es riitr 1eicl:te und .;oriibergehende Kegenl'chaucr,
iind in Alteii firlit man dann Lei klarer uncl heitrrtx Soniirt nic!!!s weiter, 31s nur ein [chwarzes
c
317
1
uncl dunklcs Wolkenband gegen Norden am Horizont. Auch im Winter ifi es vorziiglich und fafi
nur allein der NotdweJcwind, welcher die grorsen
ScfrneemnQen und dies t'di unaufhhiirlich nach Hammerfcfi treibt. Der Winter ill aber auch deswesen weniger fireng als in Alten, und hier wiirdc
man wohl fchwerlich d a s Queckfilber in freier Luft
frieren fehn, was docli wohl in Alten gel'chieht.
Vom Siidofcwinde erwartet dasegen Hammerfefi
heiteres Wetter, und im Winter die hkrtefisn
Sriirmc, fo heftig, dafs man Gch aufser den HSunicht aufrecht erhalt. Ifi es die warme Meerluft, welche die kiiltereLurt aus den Tiiiilern und
aus dcm Fiorde mit folcher Wuth herauszieht?
Waren nicht Fifche im Meere, wer wiirde Iich
einen folchen Ort zu feinem Aufenthalte wahlen?" *)
,,S. 66. AuF der Inrel IGIaafoe. 7 1 O Urcite,
Kcheinen Meer und Himmel, Fieldt , Nebrl und
Regen dur eins ZU r e p . Die.Sonne durclilricht
I
, , h i R e b u o g , bemerkt Hr. V O Q E uch S. 98, welcher
%war niirdlidher a h HammsrfcjZ. rber do& etwaa entfernier vom olYencn $Icere liegt, und drher ungdih; glcid i e s Klimr mit Hammerfefi hat, rroibr das Laub auf den
Rirkrnbiilchen erll rm Encle des Juni. odor gar am Anfangs des Juli; drr iR, wie der aufmrrlilame und kcnntnifsvolle W a h 1e n b o r g in reiner 'I'opogr. von Kcmi. Iappmark rnmerkt. 7 volle Wocken fpiter sls bei Uplala,
und 1 Wqhe narh L'r+ki's
Birkea, dr, wo unweit der
UFer der Tannr-Elf Kiefcrn wisder anfangen zu nrclifen; und nie auf der griilsten Nohe won Fillufielclt, oder
n i e im 'male zwik$en Pogfiuen und Jerkin auf Dower
fieldt.4'
8.
*)
[
1
918
diere Nebel fail nie; und unr fiir Augenblicke crli.licint iiber den ewig I'cl.hwingenden Wellen die
liolir Kiific? yon Mqeriic untl cler Ibndcrlare Fels
S i n p p n gegen das Kordknp hin, wie Geifier, die
in1 & ~ ! ) o lgleich v-icrler verfcliwinden.
AuF den
FeII;m find niir I'p;rl'ariie Krliuter, Tonli keine Spur
ni&r von Riil'cl~n,und nichts. w a s an Uliiinie erinnert. IVelcIier Aifentlinlt ! Dar Ausliintler wird
idion i m rrfirri .:dire voin Skorhut wesprafft,
untl i[i er jung , Iiark und vorfichtig , iiiicl iibcrwind o t Jrn I'efirinflul; des Klima, To iIt doch nach
wcnig Jahrrm lkine (Mundlirit fiir inimer zcrfiiirt,
aiich wmin er t1nr.n i n I'iitlliclten Gegcnden oder
in die Fiorde &der zuriick kchrt.
Und clocli
\volint him cin Prediger. Das iff uur ein Wohnort f i r Fikhervolh und fiir 1iulTen. Z u Kidvig
aid' Afagcroc finrb vor kurztm der Pretligw am
Sirorbut; ein anther knm , oriclr cr war nach einigen M'ochcn nicht mehr ; nian fcliickte den &itt e n , nnch wenig BIonaten folgtc er den vorigcn.
Da wurde cndlich aus Notliwendigkeit tlcr Predigerfitt in d m Pnrl'angerliord hinein, nacli Kfrrand.
v d r g t . Dort I'chicn wicder die Sonnc, da waren
I3irkr-n untl Kriuter , iind Miigliclikeit , Cch gegen
den fkorbiitihhen Winter zu l'cliiitzen."
,.KieZt.i.g aut' biaprrci'c?5. Augiiff. (S. 91.) In
wienig Tagen ill oben niiF dorn Fieldt alles .mit
Irblial'wn Ulumcn becleckt, und nun find alle
Sclinf.-eflccke verTcIi1vunclen. Das Friilijalir iTt zum
Sor:imer geworden. Dns 'Ilicrmonictw lhnd eini~
'
ge Tage bis auE 1 5 O R., uncl vie1 liiiher mag as
hier aucli wohl nicht fieigen. Denn lbbald die
Soune nicht wirkt, wie fa& immer, Enkt die Warme gleich auF xoo zuriick am Mittsge, und aiif 6
bis 6" dieNacht. Deswegen mijgen auch liicr die
Gewittcr fo felten feyn; es gehn wold Jahre voriiber, ehe man ein einziges hiirt. ABer koninien
lie, To kiinncn lie noch fiark genug feyn. Der
Kaufmann B a n g , der hier wohnt, L h ein fehr
heftiges vor z w t i Jahren im AuglcIL, von Sordwefien, alfo vorn Meere, her. Die 1Vinter Iind
hier aeniger wegen der KIlte a h w q p dcr Stiirme geFiirclitet. Denn diefer Stiirme Wuth gcht
iibar olle Bel'chreibung. Von Welien unti von
Nordwellen her fiiirzan fie wie ral'end vom Fieldt
heruntcr. Alles bewegt lich; kcine Stimrnt! ilt Regen ihr Toben und Braul'en hijrbar. In dumpfer
Erwartung fitzt man, in doppelte Jileider unrl Pelzwerk geliiillt, und fuclit KElte und Hunger, fo gut
cs geht, zu widerfiehn; denn kein Feuer brennt,
und niir mit Miihe erhslt fich das zitternde Haus.
Und das dauert ott Tage lang. Diefe Stiirrne
kornmen gewiihnlicli, wenn die Sonne wieder an. fingt Ech zu erheben. Was aher fehr nwrkwiirdig
ill, mit Einbruch der Naclit vermindern fie lich
. jeder Zait, und find fchwichcr die Naclit darch;
bei Tagesanbruch h m m e n fie mit vorigcr Stlrke
zuriick. Sic niiigen wohl auf Kielvig graul'envoller leyn als an anderen Orten der Kiifie ; allein
dielk gewaltl'ame Unruhe des Winters iTr doch
,
[
320
3
iiberall dem &ere
nrn Finmarken eigcn. Da
ifi immer Luft, die aus Norclwelt voni Pol herunter,
und all0 wahrl'clieinlich iiber dcm Nortlnieere vom
Actquator herauflliefi. Die iul'serlie Kdte , w e l c h
rater He 11 in Wsrdijeliuus 1769 beobachtete, war
i m Jan. - I$".
leiSYordweft- iind irn Febr.
1 2 ~
11.. bri Siid-Fl-ind. Ihs war kcin ungewiihnliches
J d i r , uad clorh die KIilte niclit grGker, 31s lie oft
E I : I I U ~ in D e ~ t l ~ l i l ill,
i ~ ~und
d relbfi in Paris" ").
-
-4ni IG. A u p f i iiberliel Hrn:von
I l u c h ein
,,S. 126. Ungeacliail€ dcrrri Altensliord.
tc?t I'nnli iinmer dii? Luft a n warmcm und lieitern
'J',)gen in c l i p Iciord.;' Irineinfiriiiiit, lo wirkten doch
h i t e andre Kriifte ilir entgrgen. Dic Wolken tratim in tlicken Jlaficn im Tlinln van Alten hervor,
iind auch von Nordwcfien lrcr w.ilzten rich iihnliclie
Bfaf7iin frerauf. Blitz und Donner fcl~lugenmiidiCcwittw
'1 111 Luilirigm,
our tlcr IIlTeI Hindu's, unter 68: Grad Br..
hatie cler I'redigcr [&I p t p s Wlingeifi Tberinomcter inr
n. fiuigen, uod irn Winter nie unhhn. Mchrere Tage h a g ffebt dort
rucli wilirend dcr \Vinters dar Tbermometer nur ruf
ao
oclcr rdbli auf " 0 .
D d S in d i c h Gegenden die ErdTcmperaticr noch i ber den Profipunkt lichn I I I U ~ S , folgt
anwelchs Hr. v o n B u c h S.
JIM den ErLlirungeii,
fclirt : .,Drr Ijach, tler bri HammerfeR in die Bucht einliutt , llirhr den ga;izeii Winter durcli, und vnn dort her
holen IirniinsrFell'r Bewoliner im Winter ihr TrinkwaITerr.
I n gut V ~ ~ I ' C ~ I O I SKellerri
~ ~ C ~ friert e6 nic, weder in Kielrig, nnrli bei II.unnit~iTtl€. oiler bei A!tcn. Wie rehr doch
verlihiaclr-n vnn dun (3-ganden Sibirirnr Rind Nordamerikii'g, wo. wie man v d i c hert, dicErde niir ruf Puke. jr
niir auf 2011 tier aul'thauen IblLa6
Sommcr nic iibur
ter
-
r.io
311°
R. fillkPll
-
-
{
3ax
j
tig und anhaltead aus den Wolken iiber Altcii, uiid
fchnell trieben lie dann gegen Yorlangerfiord hin.
Das andre Gewitter erreichte uns au€ dern Rorde.
Es war wie ein Gewitter inTropenklimaten. Der
Sturm war€ uns in weninig Minuten die lctzte Mcile
von AlteiineCs bis in Kongshavn hinein , der H g e n
Ilol's in dicken , zufammenhEngenden Tropl'en, und
die Hagclkcher fcldugen wie Erblen grofs niit
zil'chendeni Geriufch in das WaKer. Es waren nicht
Sclirieektigeln, Ibndern M e Eiszapfen , welche
recht cmplindlich Aerme und Ueine trden, alle
BirnfGrrnig gertaltet, mit den Spitzen nach oben,
und uiit concentril'ien Schalcn urn die untere dicke
Hiillt~. Der TropFen war d o nicht blos oben in
der Wolke, l'ondern aucli nocli irn Herabfallen fortgeFroren , folglich da wo vorher gewiTs keine Eisteniperatur war. Das gefrierende WaEer hatte lid1
an den Eiskiirper herunter gefenkt und nur die untere H i k e verliarkt. Ob nicht die fchnelle Verdunfiung in dcr fo fehr ernjirniten Luft, welclie
diefe Tropfen durch€allen mufsten., die Urfaclie
l'eyn mochte, daCs lie in I'o tiefen Regionen noch
froren? 4'
In der Mittc Septembers hatte Hr. v o n B u c h
ein Pfinliches Schaurpiel bei Kcngk am TorneoStrorue, au€ dem Wege nach Torneo herab. ,,Bei
[chiinem warmern Sonnenl'chein haad das Thermometer urn Mittag auf beinahe xoo R. Die Luft war
ganz Rill, un3 es fianden nur wenige leichte weilje
Wolken am Hirnmel. . Pliilzliclr tritt eiiie groGe
,
I'CIIW~~ZPWolke hwvor;
zu IrageZn,
unri die t-Iagelk;jrner fallen cliclit , crldcngrol's und
b i r n t h n i g ; wie bei Alicn Iiemb. Das wihrte aber
kcinie Viertclhinde, und h l d chrauf l'chien diesonne
wiecler hell. IhsThenamnetcr linnd auf 80. So lokal ifi d i c 4 t s I;.mdm*rbnrcrund merkwiirdige Phinomen ! %rhn Grad Wiirme bei diekr ruhigen Luft
untl Lci dia4eni Sonnenl'chein wscen hinlinglich,
Hnpl, und li, grorscn, ljnderbar gefialteten Hagel
2u rrzpiig:Cn.L'
In das Mew hernbfallender Ilagel und Schnee,
meinten die norwegil'chen Fifcher bcruhipn die
.wclI Pil.
l'h. I . S. 351. ,,>lit Vcnvunderung liahe ich
erfnlircii, dali die Nordliclrre in Layplnnd hei neitem niclit lo hiiulig lind, als wir' glnuben. Sic fiehiiren auch hier irnmer noch zu dcn PlJinonienen,
~ e l d bei
i ~ ihrem Izrfcheinen Auflehn errrgm, wie
etwa cin Gewittcx otler tin Wetterlwcliten in fiidlichen Gegenden. Aiicli l'clieinen fie hier urn niclits
nilier zu I'eyn, als hei Bergen oder in Schottisnd.
Ein Zil'clitm , ein ljraufi?n, otler iiberhaiipt niir das
gerin;:Lic? Geriiiikk:, haben aufmerkl'anre Beobachter
Wedrrr in Nordland noch in Finmarken jemals bemerkt. lch 'habe rlanach viele bis zum Norrlkap
hin S i h S t ; alle verficlierten, einfiimniig, dafs fie
nur [iille Nordlichte kennen, und nie etwas tron
GrrSul'ch dobei erbhrcn hiitten. Nordlichter, nur
einige Grad iiher Ilem Horizont erhoben und gan2
d i g , meinten Einige, wiiren VorIiiutkr von grofser
es Eingt an
,
[
323
,
Stillc ; holies, Ech hewegendes Rrahlendcs und
I'ackelndes Nordlicht dagegen , das fich bis iiber das
Zenith ausbreitet , ein Vorbothe fchwerer Stiirme.
Diel'e Anzeigen find indefs lo ganz richtig nicht."
5.
n s r
MalJirCm.
,,In allen Fiorden, fagt Hr. v o n B u c h , ill,
bcgreiflich, der Strorn cler Fhtlr dejenige, weL
cher hinein, u n d der der E l l e , welcher aus ihnen
hcraur geht. Fat? ehcn l'o ;Tt dieres in Meerengen
(Sunderr) , die ficli von Siiden nach Norden hinauf
ziehn ; in ihnen kiimmt dic Fluth von Siiden hinein
und fiillt die Fiorde im Jnnern; und die Ebbe lauft
von Norden her wieder ab. Denn die allgemeine
Rewegung der Flutli irn grofsen Meere iR in den
liiiheren Breiten nicht von Olten nach Welten, Iondern weit mehr von Siiden gegen Nordcn hcrauE;
wahrl'cheinlich , weil die griiheren Fluthen der geringeren Breiten dahin abflielien, wo die Fluthen
wegen dPr goringeren Hiihe , zu welcher der Mond
Die enfich erhelt , aucli kleiner k y n rnGlTen.
gen Sunde zwifchen den InCeln, in welche die Flu&
und zugldch der allgemeine Strom von Siiden a n
der nordil'chen Kiilte herauE hineindringt kiinnen
die grofse Mane von Warner nicht fchnell genug abfiihren; daher lauft die Ebbe wieder zuriick wie
ein WaCTex-fa11i Siidwinde, welche ihr entgegen wirken , erzeugen l'ogleich kurze unregelmiifsige WeL
len und ein lilrkerer Wind, der l'elbfi hohe Wellen aus cleni Meere vor Ech her treibt bringt den .
-'
,
,
,
ganzen Sund .uad 'Fiord zum AuEbrauren. In allen
Sunden zwil'chen Lohldrns Inl'eln flriinit das AieerwaITcr, wie in den liirkllen und reilrendlien Fliifb n , (deswegen fiihren auch die iulserlien den Namen von StrGmen: Grirn.vjir.ti'm. Napfcriin, SundJ t r ; m , ) u r i i l dn , wyo drr kall der Ebbr Gch nicht
(lurch To 1 : ~ i i ~Ki~n';lt:
t ~
aordehnen kann, e n t h h t
wirklicli eiri \Valik~.lill, wie dcr belrannte BZuljbGm
bei Moskcn. und Pkriie. D i c k Striiaie und diel'er
WallhrfaIl vqriinclern (laher ihre Hichtung vier Ma1
dts Tags, je n a c l i h n dic Fluth oder die Ebbe d3s
W'alTer forttrcilt. Aber cigentlidi gefihrl&i, und
grok und crl'chreckend im Anblick wird der iMoG
J h j j r z nur tlann, wenn der Nordwefiwind c1c.m Ausfallen dar Ebbe en.:gegen blill. Dann fireiten Wellen mit Wellen, thiirmen Iich Puf, drelien Lich in
Wirbeln, und ziehn Fil'clicr und Boote, die lich
ihnen nJiern, in den Abgrund herunter.
Und
auch nur . d a m liiirt man das Toben und I h a u k n
des Stroms vielc Meilen-iin Meere. Aber im Sommer giebt es Iblclic! hel'tige W'inde nicht. Der Malfirijrn ill dann nur wpenig gefurchtet , und hindert
die GemeiuCcliaft cier Bewohnec!yon LMoskeniie und
Variie nicht. Die Neugierde der Reil'enden, die
hier etwas AuTserorilentliches .und Grofses zu lklin
hoffea, abw nur irn Somriier Iierkommen, wird (laher gewiihnlicli I'e.iir gethfcht. Ueberhaupt rtellt
Moskenfcrriim im Norden niclit in dem Huf, als
man nach mancher Bel'chreibung wohl erwartea
Mlte. Eine ler ilteliea hl'chreibangen il'r auch
'
'
c
315 1
noch jetzt immer die deutlichffe und genauffe, und
gi&t die einfachf'te und rirhtigffe Erkliirung. Sie
fidlt in J i) n a s H a in us Norriges Bqcriweye, ein
Burh, das der VerfdTer ani Ende des x7ten Jahrhunderts Ichrirh. ''
,,Wait nidir gefiirclitet von den Urnhemohneriden ill Sdtenssmih am Auspnge des SaltensIiord, iind nur wpnige Meilen von Boclri'en [dem
Sitze (IPS Anithanns von Nordland,] und vom neu
en fiehenden Hand elsorts Hiindholm. ._.A uch hier
werdpn Ebbe uiid Fluth rwikhen Infeln zufammengeprel'rt; d;rs W a l k dwht Cch in' grofsen und
niachtigen Wirleln , und reifst dienahe gekommb
neii Boote in die Tiefe. Die ungliicklichen FiLier
fuchen fich dann an das Boot FeRzuklammern, und
melirmsls hat der Wirbel Boot und Fifcher .in anI'ehnlicher Weite davoir wieder herausgeworfm.
Oft aber erfcheinen beide niclit wieder.b'
Pcrlrflerung ru S. 333. Rnm. Yon Hrn. S o ISm a n p
hirben wir r&i Cbarten TOO Scbwrdcn und Korwegm erhalten. Dia. sine i l l im J. 1812 zu Wien in 3 BIirtc errchicne4.
und koliet 8 Rthlr.; die nndre im J. rgro nuf i BIrtC bci
Schneider uod Weigel in h'iirnbcrg. Die letricre war an der'
anger. Stello Bemeinc. Bei den lrpplandikhen Gabirpn b e .
d i d indeh auch lie noch vieler VcrbrlToruegr:n.
G i1b c rt.
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
2 970 Кб
Теги
ber, die, pflanzen, zur, gesetz, physikalischen, welches, erdbeschreibung, nach, verbreitet, und, lappland, einigen, von, sindo
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа