close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Emailtaschenbuch 1929. 2 B0nde

код для вставкиСкачать
~~~~
Zeftrchr. !Or a n e w .
IChemie,
42. J. 1929
Neue Biicher - Verein deutscher Chemiker
188
~
~~
der Verforinung und beini Lagern entstehenden physikalischen
und Oberflacheu-Fehler. In weiteren sechzehn Seiten wird das
Wotweudigste iiber die Brennstoffe und ihre Verwertung angegeben. Nach einem init vielen Tafeln versehenen allgenieiiieren Teil folgt eine von Patentanwalt Dr. Hans H i r s c h
gegebene kurze Ubersicht Uber Erwerb und Bekampfung von
Schutzrechten gewerblicher Art. Diese gut ausgewahlten Sontlergebiete durften zusammen niit der unifassenden Ubersicht
uber die Organisation und Bezugsquellen, die fiir die Industrieii
der Steine und Erden in Frage konimen, ein erwunschtes
TilscheIlb1ich ftir den Glasfachniann abgeben.
Snlmang. [BB. 385.1
Eiiiriltaselienbuch 1929. 2 Bande. Verlag Keramische Rundschau, Berlin.
Lw. u. geh. 4,25 RM., Ausland 4,75 RM.
Der erste Band ist ein Notizlralender mit einem Anhang
iiber allgemeine Angaben. Im zweiten Band gibt Dr.-Ing.
W. F i s c h e r in 110 Seiten eine kurze Ubersicht tiber die
Emniltechnik. Die Rohstoffe, deren Gattierung nebst Untersuchung, die Zusammensetzung des Emails, seine Herstellung
und Fehler werden besprochen. Es folgt ein AbriB tiher das
MeBwesen, benotigte hitzebesundige Werkstoffe und ein
Tabellennnhang mit Betriebsdaten. Der nachste Abschnitt enthiilt einen kurzen Bericht von Patentanwalt Dr. Hans H i r s c h
iiber Erwerb und Bekampfung von Schutzrechten gewerblicher
Art. Ein allgenieiner Fuhrer uber Unterricht, Organisation und
Bezuqsquellen beschlieBt das Biichlein, das dein Emailfachmann
empfohleu werden kann.
Solmnng. [BB. 386.1
JIercks Index. 6 . Auflage. Lex. 8". XVI u. 642 S. Darinstadt 1929.
Vor verhaltnisniaflig lrurzer Zeit erst wurde an dieser
Stelle (Ztschr. angew. Chem. 40, 1000 [1927]) die fiinfte Auflage
voii M e r c k s Index besprochen. Die Nachfrage nach den1
Werlte war so stark, daI3 nuninehr nnch kauni eineinhalb Jahren
bereits die sechste Auflage vorliegt. War die fiinfte Auflage
gegenuber der vierten uni rund 100 Seiten vermehrt worden,
so ist die sechste gegeniiber der funften uni fernere inehr als
160 Seiten erweitert. Dieser so erheblich vergrooerte Umfang
ist vor allem auf eine Neuerung zuriickzufiihren: der Index
cnthblt jetzt in einer besonderen Abteilung I b alle bisher
beltaiinten nattirlich vorkomnienden Alkaloide, Bitterstoffe und
Glykoside aufgefiihrt, niit Ausnahme der glykosidischen Gerbsauren und der Saponine. Diese au5erst dankenswerte Zusanimenstellung ermoglicht eiue rasche vorbereitende Orientierung uber Eigenschaften, Wirkung und Verwendung der
hetreffenden Stoffe und tiber die einschlagige Literatur und
erspart so unistandliches Quellensuchen. Die Firma Merck
betont ini ubrigen ausdrucklich, daB diese in Abt. 1b des Index
nufgefuhrten Pflanzenstoffe ini Gegensatz zu den in Abt. I a
genannten Prlparaten von ihr nicht geliefert werden, und daS
die gemachten Angaben lediglich der Literatur entnommen sind.
Auch der iibrige Teil des ,,Index" ist nicht unerheblich
erweitert worden. Wie bei Ausgabe der vorigen Auflage bereits angekundigt, ist die technische Verwendung der einzelnen
Prlparate noch eingehender als bisher behandelt worden. ,,Die
Frage, oh iin Eirizelfalle fiir die angegebenen technischen Verwendungszwecke ein purissimum-, puruni-, technicum- oder
crudum-Praparat zu wahlen ist, mu6 eelbstvershdlich nicht
iiur vom theoretischen, sondern auch vom okonomischen Standpuukt aus und iiach den Erfahrungen der Praxis entschieden
werden." Neu ist auch eine siebzehn Seiten umfassende, dreispaltige Synonynientabelle; dadurch ist der sonstige Teil entsprechend entlastet worden.
Was bei Besprechung der fiinften Auflage an dieser Stelle
gesagt worden ist, gilt in erhohtem Ma5e auch fur die sechste:
,,Mercks Index bleibt in der neuen Auflage noch inehr als in
den fruheren eine iiuRerst schatzenswerte Auskunftsquelle fur
jeden, der niit Cheniikalien, zumal pharmazeutischen, und
Anueidrogen irgendwie zu tun hat."
Zernik. [BB. 389.1
Die Beziehungen des Phosphors rum Nucleinetoffwechsel usw.
Von G a s s m a n n. 23 Seiten. Verlag Wyss Erben, Bern 1928.
1,60 RM.
Wenn man menschlichen Harn init konzentrierter Salzdure
versetzt, so scheidet sich bekanntlich haufig, jedoch nicht immer,
ein Teil der Harnslure in Kristallen ab, die nach der allgemeinen Annahme durch mitgerissenen Harnfarbstof! braun geflrbt sind. Verfasser hat bei drei Krebsflllen die interessante,
- Vernntwortllcher
~~~~
an einem gr6Deren Krankenmaterial nachzuprufende Beobachtung gemacht, da0 im Harn Krebskranker diese Harnsaureausscheidung stets ausblieb. An diese Feststellung wird ein
umfangreiches System von Hypothesen Uber die Atiologie des
Krebses und der Gicht gekntipft, wobei bekannte Tatsachen der
physiologischen Chemie wenig berticksichtigt werden. Dem
braunen Begleiter der aus normalem Harn abgeschiedenen
Harnsaure sol1 die Konstitution (P,O), zukommen, weil e r
Phosphor enthalten und Eigenschaften besitzen SOU, die keiner
bekannten Phosphorverbindung zukommen, analytische Beweise
bierfiir werden jedoch nicht gegeben. Die (P,O)lSubstanz sol1
auch im KaminruB und in atmospharischen Niederschllgen enthalten sein, ferner in Nukleoproteiden, Lezithin, Glykogen usw.
Die Gedankengange des Verfassers sind vom Standpunkt der
Lintzel. [BB. 313.1
heutigen Chemie undiskutabel.
Allgemeine Petrogaphie der ,,blsehiefer" ond ihrer Verwandten
mit Ausblicken auf die Erdolentstehung (Petrographie der
Sapropelite). Von Dr. R. P o t o n i 6. 173 Seiten, 27 Abb.
Erschienen bei Gebr. Borntraeger, Berlin 1928.
12,- RM., geb. 14,- RM.
Das lesenswerte Buch, vom Verfasser urspriinglich ftir
Geologen geschrieben, bietet dem ftir dieses Fragengebiet
interessierten Chemiker eine anregende, klar geschriebene Einfiihrung in die Probleme und Erkenntnisse dieses Forschungszweiges. Das Buch behandelt sawohl die Vorkommensverhaltnisse als auch die Qenese und Verwandtschaftsbeziehungen der
Bitumina. Ea muS besonders hervorgehoben werden, daf3 der
Verfasser in weitem Ma5e sowohl die geologische als auch die
chemische Seite der Problenie beriicksichtigt und reichliche
E. Herlinger. [BB. 49.1
Literaturangaben beigefiigt hat.
VEREIN DEUTSCHER CHEMIKER
AUS DEN BUIRKSVEREINEN
Berirksverein Pommern. Hauptversammlung am 11. Januar
1929 in den Mumen des Vereins junger Kaufleute. Geschltftliche Sitzung. Vorstandswahl.
Vortrag Dr. S c h 1e e d e , Greifswald: ,,Bedeutung der
Hontgenstrahlen fiir die chemische Forschungl)."
AnschlieDend Nachsitzung (Abendessen, Tanz). Teilnehmer: 42 Mitglieder, 1 Gast und 22 Damen.
HAUPTVERSAMMLUNQ B R W A U
Fachguppe fiir andrganische Chemie.
Bei der diesjiihrigen Tagung der anorganischen Fachgruppe in Breslau werden gemM3 einem Beschlusse des Vorstandes Vortrlge uber das allgemeine Thema ,,Die Hydrosyde"
gehalten werden.
Die allgemeinen Referate lauten:
1. Privatdozent Dr. K r a u t , Munchen: ,,Dafslellung und
Verwendung von Oxydhydraten, insbesondere in der E n z y chemie." - 2. Prof. Dr. B i 1t z , Hannover: ,,Physikochemische
und chemische Charaklerisierung von Oxydhydralen." - 3. Dr.
B o h m , Freiburg: ,,Rontgenographische und opiische Charakterisierung von Hydraien."
Zu dem Thema sind folgende Einzelvortrlge angemeldet :
1. Prof. Dr. G. H ii t t i g , Prag (Thema vorbehalten!) 2. Prof. Dr. R. F r i c k e , Munster: ,,Einige Gesichlspunkle zu
den Wandlungen der Oxydhydrate." - 3. Dr. A. S i m o n ,
Stuttgart : ,,Hydroxyde."
AuDerdem sind Vortrage von Herrn Prof. Dr. E. J li n e c k e:
,,Vber die Losungen des reziproken Salzpaares" und Herrn
Privatdozent Dr. M. K 1e m m , Hannover: ,,Messungen an
Galliumhalogeniden, nach Versuchen von W . T i I k ", angemeldet.
Ich bitte die Herren Fachgenossen, welche Vortrage zu
halten wiinschen, Anmeldungen zu Vortriigen, sei es zum Verhandlungsthema, sei es beliebiger Natur, bis I. Mlrz d. J, an
meine untenstehende Adresse einzusenden. Als Zeit stehen fur
die einzelnen Vortriige im Durchschnitt 15 Minuten zur VerDer Vorsitzende der anorganischen Fachgruppe
Prof. Dr. W. J. M i i l l e r ,
Technische Hochschule, Wien IV, Karlsplatz 13.
I ) Vgl. dazu Ztschr. angew. Chem. 40, 1271 [1927] und
41, 727, 1357 [1928].
~
Verlag: Chemie, C. m. b. H., Berlin W 10.
~~~
~
Schriftlelter: Prof. Dr. A. B i n L
~~~~~
, Berlin. - Druck wn Maum
& Dimmlck,
Berlin SO 10.
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
175 Кб
Теги
b0nde, emailtaschenbuch, 1929
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа