close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Entdeckung ausgezeichneter Wirkungen des geschlossenen galvanisch-electrischen Kreises auf die Magnetnadel und der Kraft der galvanischen Electricitt zu magnetisiren.

код для вставкиСкачать
c
391
I
VIII.
Eiztdeckung ausgezeiclineter Wirlungen des gefchZoflenen gaZvanqch electrij4chen KreLyes nuf
die Mngnetnndel,
-
und derKruft dcr galvaniphcn Elrctricitat zu magnetijkn.
Vorbericht von Gi 1 b e r t.
Eine gewilTe Uebereihfiimrnnng in den dectrifchen
iind i n den magx?tiIchen Erfcheiniingen fie1 E h o n den erhen PhySketn auf, die h h mit dor Electricitst herchiiftigt e n ; und. als iiian &e electrikhen Wilkungen des Turxnalins etwas genauer kennen gelernt hatte, war die Meinung
ziemlich allgentein, bei genauerenl Porkhen werde fich diefe IJebereinfiirnmclng imrncr mehr bewatiren.
Als inde h
Herr van Swinden im J. 1784 in1 Haag leine bekannte
Sammliing der Abhandlutigen iiber die hrhnlichkeit zwifchen Electricitit und Magnetismus herausgab , frnd lich
diere HoFndng noch wenig gerec!Itfertigt; vielmelir a'rifsertc
Frankliri
&en d i d e Zeit als feine Ueberzeugung, diere
Aehnliciikeit fey b l o t zufiillig. Durch die Wundcs, welche tins die VoltaiEfie 6iide iind iiberhaupt die, electrornototirchen Appatate kennen gelehrt haben, wurde der Gedanke an eineriei Grundurfach V O H Electricitst und Slagnetismus aufs ncue lebhaft ongcrcgt, und mit den k h r verniehrten Niitteln tirebten mehrrre eifrigrt den Beweis dam zu erAnna1 d. Phyfik. B 66. Sr-5.
3. 1820. St.ia.
T
c
langen ;
292
1
- hisher aber ganz umfonfi.
Alles Eemiihen aus
Magnetliiben etwas der Voltairchen Siiile Aehnliches ziifamrlieii 211 l e t t e n , blieb oline Erfolg. Es gelang eben fo
;veni;;, atis Scheiben eines Metalls und feuchteri I'apiers 211ranimen geketzte S i u l e n , tlurcli das Hindiirchkriinien von
Electricitiit, in Electromotore vondaiiernder Wirkiingzu verwandcln.
End an einer frei fchwebenden Zirik- Silber Nadel, o d e r einer frei bemepliclien Voltaikhen Saule, ein
Drelien in eine befiimmte Riclituno, der Rube, nnch Art d e r
Mngnetnadel zu entdecken , blieb An vergebliches Berniilien. D d s StahlfiYLe diirrh - electrirche. EntladurigsfcLliige
nfagriete werden kannen, und d a t das wuiidervollc electriIclir: F e u r r des Nordlichts suf die Magnetnadel wirkt, ja in
Strahlen und Bogen von rnagnetifcher Natur e r f d i e h t (woruber der Lefer i n den folgenden Heften vie1 IntereITantes
h i d e t i , w i d ) , daranf fchien lich, bei genauer Prijfung, d i e
ganze Gemrinkhaft zwiPchen Electricitit und Magnetismus
bis jetzt zii befchriinken.
Was alles F o r k h e n uni1 Beniiilicn niclit hatte geben
wollen, das brachte ein Zufall H r n ProfeITor 0 e r fi a d i n
Kopenhagen, wiihrend L i n e r Vorlefuurigen iiber Electricitat
und M+pctisnius irn verfion'encn Winter.
Er und die
wiirdigen Nnturforfccher , i n Ceiiieinfchaft rnit welclien e r
den Fund verfolgie, Iiabcn durch ihre Verf'nclie die fde,enreiche Entdeckung viillig bewalirt, dafs der geIcchloIFene galvanil'ch - electrikhe Kreis Liarhr, Apparate eirie InSchtige,
bisher ungeahncte Wirkunp auf (lie. Magnetnadel hfsert.
Der e r - e der folgentlen Az$$Ettze ifi eine fart wortliche Ueberfetzung tler beit1t.n iatciriifclirn Qimrt-Bbtter, in wel,chen
Hr. Oerfied k i n e Verfuche bekannt gemscht hat. Dafs die Abficht , in welehcr die lateinifchs Spracclle Icheint gewiihlt zu
Iwn.
allgeniein verftanden z n werilen.
ganz erreicht
-
-
I 293 I
fey, mufs ich bei Vergleichiing d e franrofikhen
~
t'rberfert u n g e n , die von diefen BfAicern erfchienen find, fact hez\veifeln ; aiich ik es mir Ichwierig geworden an*riianclien
Stellen (leu wahren Sinn auftofinden, ich ~vollte-s h e r docli
d i e L Sctiwierigkeit lieber befiehen, els fie meinen Lefcrn
idleiti G1)erlsITeo. Der zwn'te Auffutze n t h d t die 211 GenE
von den HH. l-' i c t e t iind D e 1 a K i v e, mit d e n niiclitigen Zellen Apparaten des letziern , anSefiellteri glinrenden
4
Verfuche ziir Eehitigung der Kopenliagner. Hr. A r a g o
w a r bei ihnen gegenwartig, uod \\eelclir lebhafte Theilnahme die Nachricht, die er yon denfelbcrr nach Feris eurdck
brachte, dort erregte, beweifi der dvitte Aufhtz. Und Jiier
hewahrte fich zvieder reclit auffallend , welclren aufserordentlicken Vorfprung vor vereinzdten GeleIrrten Phyfiker
batten, die in einer folcheti Genieinfcbaft wie in dein Infiiture in Pads ltben, wenn ihr Eifgr aufgeregf wird.
HH. A r a go
iind A m p 6 r e find in k u r t e r Zeir
ti1
Die
noch
grdfsern Wundern els die Kopenhegner Pliyhker gelangt, und haben d o r c h fie den Scliluflel zu vollfiandiger
Dcr electrifctic Sworn, wie er in
E r k l l r n n g allar erlangt.
d e m g e f c h l d e n e n galvenifch - electrifchen Kreife wirkt , hdt
mngnetijirende Krfifte, niaclit Mefling, Ylarin, k u r z alle
Meialle, fo lange e r diircli fic Hiefit, (Sralil aucli fCr die
Folge bleibcntl) t u Magnekn, urn1 es beddrf n u r eines
Krebfeens des electrifehen Stronis in einer spirale uin einen
fiahlernen Stab, on) ihn in cinen liarken hlagneten 211 verwandeln. Grofsc und herrliclie Entdeckt)ngeii, welclie d e r
&&.e
Aufhtr kurz und geifireich r r t i h l t . Hrn. A m p 6 r e s fcliartlicinige Unterfuchungen und wichtige Entdeckuns e n , durch welchc die sanze Sache fafi fchon in das Reine
gebracht ifi, ruaclien d e n Gegeufiand des /ecliJ?en Aufjbtzes
T2
c
294 3
J U ~ . Dds dieres alles in Zeit von zwci bis drei Monaten
hat geleirtet werden kiinnen, ifi in der That ein erfrrulicher
Beweis, daL wir in der WiJenfihaft der Electricitat nicht
nlehr an der erfien Schmelle fiehen.
Van Hrn, Oerfied’s VerCucben wufste ich anfangs rius
yon hijren lagen. Sobald mein Mifstrauen durclr die Anficht der Ankiindigung, durch die Namen Ha n c h , J a c o bTon 11. a. als Mitarbeiter und Zeugen, und (lurch die Genf c r Veri‘uclie entfernt w a r , fieUte ich niehrmals Verfuche
iiber diere folgenreiche Entdeckung an, wiirde jedoch ihrer
und JCSAiiffatzes, den fis.veranlafst haben, nicht gederiken,
die beiden I’arifcr Phyfiker mir mit gehaltvolleren
Arbeiten zuvor gekoninien lind , ich auch k h o n 1;ingfi mit
mir tlariiber einig bin wi~ex~fchaftlicheVer~uche
nur zu nieiner eigenen Belehrung anzufiellen, urn dem mir zugefallerren
Theile an Clem g r o t e n Baue der Wifleenfchaft, (dem, Lrhren
und deiii Ausarbeiten dierer J a h r b k h e r der Natnrkuntle,’)
nicht zii vie1 Zeit 211 enizielien, und urn andere nicht bedrnklich zii niachen, mirihre Arbeiten anzuvertrauen,- triite
hier niclit cler UInfiand ein, d a t die Art, wie meiiieVerruche angdicllt find, theils dutch die Einfacbheit des Apparats und die
iiberrJchende GrliTse der Wirkung Gch ernpfohle, the& ich
diircli fie aiifErijrterungen und neue Verhche gefiihrt worden
bin, welche mir wilfenfchdllichen Wwth zn haben lcheinen,
untl m i n e n LeCern die ricfitige Einficht in diere Erkheinungen
und das Ankellen eigner Verfuche iiber Ge erleichtern werden.
Da dnrin zugleich im Einzelnen nachgewiehn iTt, wie fich die
Kopenhagner cind die Genfer Verfuche, angeachtet alles Paradoxen , dirs Iic fiir den erfien Anblick haben, doch unier
eine allgenieinc Ausfage ziikimnien faITen lalTcn, fo hnbe ich
lueinem Auffatz die f2ifte Stelle gegeben.
Gilbeft.
c
295
3
1.
Yerfiche ilber die WirLung de8 electrzjGhen Conjlicts uuf die Jlagnetnndel,
von
J. CHR.OERSTED)
Prof. d. Phyl: zu
Kopenhagen *).
Die erhen VerIiiche iiber den Gcgenfiand, den id1
anfinlrltiren unternehme, find in den V o r l e h n p n anSefiellt morden, welche icli in deli1 verflofleneri W i n ter iiber Electricittit, Galvaiiisnius und M;tgnetismiis
pfialten Iirrhe, Axis diefen Ve&chen fcliien zzi erhellen, dal's die Magnetnadcl li& inittelli des galvaniIchen
Apparats aus ilircr Lage bringon lare, iind zwar bei
gel'chlolTenem galvanil'c1iern KrciIk, unil nicht bei offenem, wic vor rnelirercr) Jahren einige beriihmte
Phyfiker uiiifo111tes V c ~ I d l Iinben.
t
Da abcr dielc
Verfiiche mit cinein wenig kriiftipn Apparate sngeltellt witren, und dnlier die cr?~altenenErfclieinungen
ni&t ausznreiclien L'cliienen flir die tViclltiSkeit der
Sache, l o nalim icli meinen Frcund, den Juliizrath
E s ni a r c 11, zii Hiilfe, zzni rnit ihni die Verfiiche mittcIIt cines ~ r o l s c n , von uns gemeinfcliaftlich eiasericlitetcn ~ a l v a i i i f c l ~ eApparates
n
zii wicderlrolen ~ i n d
*) Eine fall wortliche Ueberfetzung des einzeln gedruckten, !ateinifchcn, den z I Juli 1820 gcrchriebencn Viortel -Bogens, der
von Hrn. Prof. OerRed mehreren zugefrh'ickt wordcri ill, Die
umklanirnerten Znhlen, und die Auszeichnung einzeliier Wor:e
im Druclr z u r leichtern Ueberficht der Verhche, in d efem und
dem folgenden Auffatz, ruhren von mir her.
Gdb.
[:
1
zii verniehren.
A L I C ~der Regieriuigs - PrKGdent
W1 e n 3 c 1 war bei iinl'crn VerLiclien gegenwlrtig
als Tlieilrielirner imd Zenge. Ueberdeni warcii Z e u sen derlklben der a19 vortrcffliclter PliyIilier h g f i bekannte Oberhofmarlclia~l 11 a u c h , der ProfeiTor d e r
Naturgefcliiclite Re i n 11 a r d , der Profelfor dcr Medicin J a o o b f'o n ein vorziig1;cher Experimentator Lind
Keiincr der Chcinie, iuid der Dr. Philof: 2 e i l'e. Aucli
habe icli ofters alleiri experinientirt, ininier aLer wenn
icli &Lei iiepe ErfclteiiiunSeii fand, fie in Gcaenwart
dieftr verlajmmelten Gelelirten wiederholt.
1112er Erziihlung von Illifern Verf'iicltcn iibergelia
icli nlle, w e l c h z\vai. zu der Erfindnng gefiilirt Iiaben,
naclidern die Saclie alricr eiiimal gcfiinden i h , niclita
zLir Erliiiiterung derfclben beitragen, nnd l'cliranke m i d i
nnf diejenigen ein illis 3relclien die Natur des Gegen~
,
,
fiandes dcttt1icIi h e r v o i y h t .
Dcr galvanii'clie Apparat delren wir iins bedielit
liiilen belielit a m 30 reclitecliipi knpfcriien Zellen,
die jede 1 3 Zoll I a i i ~ ,1 2 Zoll hoc!i urid 34 Zoll hrcit,
uiid jede mil zwci Kul~ferfireifeiiverl'elien ill, melclie f'o
gencijrt find, dal's fie den KupferRab tragen ki3nnei1,
d e r dic in der FlGlKSkeit der beiiachbarten Zrlle djFhwel e n d e Zinkplatte Iialt. D n s WafTer, womit die Zellen
angefctllt wurden, w a r niit i;b f'eines Gewiclites Schme-
,
,
fclhiire u n d mit ebeii lo vie1 Salpeterhurc verlkzt,
und dcr in jcdzr Zelle eiiigetauch te Tlieil der Zin kplntte w a r cin Quadrat von etwa 10 Zoll Seite. Doc11
kijiiiien n i i c l i lcleincre dpparate gebrauclit werdenj ~ v c ~ i ~ i
fie n u r eineii Yralit ziim Gliilien zit bringen verniijgcn,
M a n dcitke filch dic Leidcii cntgegengcfetzteii Enden des gnlvaiiil'cl ten Apparatej dmrdi einen Metall -
r
297 3
Uralit v e r l u n d e i ~ Diel'cn werdc ich der Kiirze Italbcr
fiets d e n verbimlenclen Leiter oder den verbiridcnden
Um/it i i ~ i i i i e i;i die IWrkuiig aber, welche iii diereem
iuld nrn denfelben lier vor Gclr
v c r l ~ i i i d ~ i ~ d.LAter
eii
gcli t iiiit den1 Nnnicii electrz)her Conflict Lczciclliien.
( 1 ) Man briiige ein gradeliniges Stiick dieCes verhindcndcn Uralitcs in horizontaler Lase iiber eiiie gewijlinliclie, frci fich bewegende Pl/iagnctnadel To dafs er
ilir pnrnllcl fcy, iind Z U d a m Ende kann Inan den
Dralit oliilc Scliaden nacli Bclieben biegeii. Ilt alles
11) cin~ericlltet,l o wird die Mnpotnadel in Bewegiuig
koiiiiiien iuid zwar fo dal's fie iuiter dem voni negntiven Ende des galvanifkhcn Apparatcs 2zerkornme11deli Theile dcs verbindenden Drahtcs nach N'eJen zu
ivvciclit. Ilt die Entfernung des Drahtes von der Magnetnailel niclit nielir als 4 2011, fo betriXgt d i d e Abweic l i i u i ~nngcfdir 45 '. Bci SrGberer Entfernung nchiiien die Abireicli~ui~s
-Winltcl ab, wie die Entferntmsen zunelimcn. Uebrisens ifi die Abweicliung verlchicdcn nach Vcrfchiedenlieit dcr Stiirkc des Ap-
,
,
,
paralcs.
Der verbiiidende Draht kann iiach ORen oder iiaoh
'LVefien bew+jt werden weiin er nur immer der Nadcl parallel bleibt *), ohne dafs diefes einen andern
Einflul'Y anf d m Erfolg h a t , als dal's clic Abweichnng
Irlciner wird. Es ldst Gch folglicll diele W i r k u n g h i liesivegs einer Anzieliuns zul'chreiben ; donn dcrl'dbe
,
*>
nnd iiberdem immer in eiricr horizontalen Ebene, welche
der Nadel fortgeht ; eiiie wefentliche Bedingung, deren
Uebergeher, zu MiTsverRand \reranIafTung gegelen hat. Cif6.
iiler
I 298 I
Pol der Magnetnadel, der Gcli nach dcm verbindendcn
Dralite zu clreht, w e n n e r ijfilich VOII der Pu'adel ifi,
dreht Iich von demI'elhen abwrrts, wenn cr Iich wefilicli voii derlklben befindet, melches niclit m6glich wiire, wenn diele Abweicliiingcn auf Anziehungen und
AblioL'sangen berulieten "1.
( 2 ) 3 e r verbindende Leiter kann a m melireren
vereinigten Drrliteii oder Metallfireifen befielun. Dic
Natur des Metalls verzridert den Erfo:s iiiclit, es Cey
denn vielleiclit i n HiiiIicht der Grdse. \Tfir hnben
Drxhtc atis Plntin, Gold, Silber, Me!Gn; mid Eil!n,
ferner Zinn - ~rndBlei-Strrifen und QuecLGlber niit
gleiclieni Erfol~gebraucht. W i r d der Lsiter ditrcli
WalTer i~nterbroclien, lo bleibt niclit alle Wirkuiig
aus, es ley denn die Waflkrltrecke I'ey mehrere Zoll
lang.
( 5 ) Der verbindende Draht wirkt auf die M a p e t nndel durcli Glas durch Metalle, durcli Holz , durch
WaKer, diirch I-Iarz, durch tapferne Gefsl'se und durch
Steine liindiirch; denn als wir zwiL'clicn beide cine
Glastafel, oder eiiie Metnllplatte oder ein Brett gebraclit liattsn, blieb der Erfolg iiicht a m , ja Telbfi alle drei veeinigt I'chienen die Widrung kaum zii i'chwiichen. Ebeii o'i wenis ein Electrophor, eine PorpliyrPlatie zuid ein irdenes Gefds, felbfi niclit wenn es voll
Wallkr war, UnIkrc Verftiche h b c n n u c l l Sezeigt
d d s die e r ~ i l i n t e nWirkunScii nicht veriindert werden, wmii man cine Mapetnadel nimmt, die Gcli in
einer melfingeiien voll WnITer gegolhcii BiiCllI'e eirige-
,
,
,
*>J
hae dw2inationes ab attrnctionilus val repulj;on;bus pew&
rent, d.
11.
wahrkheinlich, yon den gtw6hnlichen electrifchen. C.
I: '93
1
fch1oiTen bcfindet. Dal's dcr Wii-l;ungen Durchgnng
drircli alle cliel'e Jfatericn bei Elt-ctrjcit~tn n d Mngnetisrnus bislier nocli iTio ift beobaclltct worden, braucLc
icli ?iaum zii bemerlien. Die IVirkungcn, welc!:e in
dern clcktrifc'c!ien Conflictc Stntt fiiiilen, find all0 von
den W i r k L i i i p i d e r eiiren oder der andern electrilclien
Krilft ~ g n z l i c l verlciiieden.
i
( 4 ) W e n n licli der v c r l i n d c d e Draht in eincr
Iiorizontalcn Ebene zmter der Rlcrpetnadel befilidet,
fo Sellen alle angcgebcnen W-irkwiSen nach enfgegeng$etzler. Riclttnng vor, als wenn cr in ciner iiber derM b e n befi;ndlicLen horizontalen Ebene ilt LoiiB aber
auf sanz gleiche W'eii'e.
Der Pol der Mnguetnadel,
unter welchem ficli derjenige Tlieil 3es verbindenden
DraAtes befindet in welch& die FJcctricitZt des negaPixen Endes des galvanil'clien Apparates zunxchfi laincin tritt, weicht jetzt nach OJen ab.
Damit man d i e h leiclitcr im GedsclitniiTz behalte bediene icli niicli folgeiider F o r ~ i d : Der Pol iibcr
wclcliern die negative Electricitst einiritt, wird nach
?F'RJiert, der 1'01
unter wc1cliti:I fie eintritt nach
OJen ziz Sedreht.
( 5 ) Dreht m a n den verbindenden Dra!it i n der
horizon talen Ebene, l o dal's e r n!im~lilig immer 3.6Isere Wiiilrel rnit dem m a p c t i L .P:: Maridiane rnaciit,
10 wird die ALweichiq der M n ~ n e t n a d e lvermehrt,
weiin das Drelicn dcs Drahtes nncli dem Orte der gcfit6rten Magnetnadel ziiwzrts gelchicllt; lie nimmt daScpn ab wen11 clns Drehen yon d i c h l Ozte zuriicli
geicliieh t.
(6)Ein verbindender Draht, der licli in der lip:-:zontalcii Cvertiltderi?] Ebene Lt:liiidet, in ~ c i d : c r
,
,
,
,
,
,
I 500 1
licli eine diircli ein G e g q e w i c h t 3qi1Xbrirtc Mzgrietnadel bewegt, i t i i c l dcr Nadel parallcl ift '1, bri!iqt
fie weder iincli Often iiocli n a c h W e R c i i hin zum W e i d i e n , foiidern niaclit Gc Llos in der E h n e dcr Inclination hhwaiikcIi7 1;) ddis dcr Pol, nalie bei wdchem in
dem Dralite dic negative e1r:ctrifclie Kraft lierk6miiit,
Ileruiiter gedriickt wird, wenn der Dralit Gcli a n dcr
w</lichen, dnScpii Iicyanf ~ c d r e l i c twird
ficl1 ail der ojiLiclieiz Scitc derlclbeii befindat.
, wemi
er
( 7 ) W i d der verlindende Dralit 1Lnkrecht auf
die Ebeiie des n i a ~ n e t i k t ~ e&Meridians
n
iiber oder UIIter d c r KadeI p i i e l l t , lo bleibt dielk i n Ruho, ansgenoinmen wenn der Dralit den1 Pole ziendicli i d l e iR.
Dann aber wird dur Pol gcliobeii, wenn der Eiiitritt
von der tuc;./iliohsn.Seite a e s DraJitcs her gef'chieht,
uiid hcriinter gedriicirt ? weiin er yoii der o/Lichsn
Seite her vor ficli geht '"1.
(8) W i r d 3er verbindcridc Dralit lotlzr-echt nahe
* ) Filiirn c o n j u n p t s in plono horitontuli, in quo movetur acuP
magnrtzca, ope jaconratis aequilibratrr , Jitum, et a u i parall&m.
Soheinen aiich diefe Befiimrnuogen nicht recht zufam-
men zu paffeu, wie man lie auch deute, fo lafst fich doch ltaum
darrn zweifelii, dafs liier nicht yon der Inclinations-Nadel die
Rede fey. Sic brwegt fich aber in einer Yertical-E6ene, und
ein ihr paralleler Draht kann Gch nicht in einer horitonta!en
3%;bene, und eben fo wenig wenn er iifilich oder wefflich von
iLr iQ, fich mit ihr in einerlei Vertikal-Ebene befinden. Gilb.
**) Unftreitig iR diefes, \vie uorhin, von der negirtzven Electrici-
-
tBt z u rerltehe!,.
12 aber hier v o n det hclit~ations Nadel wie vorliiri! cder VQII der Abweic1:ungs Nadel , oder voll
beiden die Rede ? 111 des Hm. Verfs. Worten liegt nichts, was
diefes befiirnrnt.
Gilbert.
-
[
501
3
bei cinem Pole der LMapetnadel, i l i m Segeniiber Seltellt;
irnd das obere Elide des Drahtes e r h d t die Electricitgt
von den1 negativen Endc des galvnnil'clien Apparates,
to bewegt licli diel'er Pol nnch Open; befhdet GcIi dag c p i der DraIit nahe bei einem Piinkto in dcr Nadel,
der zwif'ciien den1 Pole iind den1 fi~ittelpnnkteder i\SadeI liest, f'o wird Ge nacli W e p e n getrieben. ErhGlt
das obere E n d e des Drdi te s die ElectricitLCit voll
pofitiven Elide, 10 phi die entgcgeiigefttzten Er.
l'clieinnngeii vor.
( 9 ) Biegt man den vcrbindenden DraLt 6 ,
er a n beiden Tlieileu der Biegung paraIlel wird, odcr
zwei parallclo Sclienkel bildet "1, fo werden yon iIim
die mapetiIcIien Pole iiacli Verfcliiedenlicit dcr Umfi'riinde angezoseen odcr abgeftoben.
Man rtelle deli
Dralit eiiiem d q beiden Pole der Nadel geseniiber, To
clal's rlic Ebenc der parallelen Schenbcl anf dem magiielifclieil Mcridiaiie h k r c c h t L y **), iind verbinde
-1 Si jfilum oonjungens ita Jlectihr, uf ad amlras fiexurae partes
J7libl J a t purulleluiir , auk duo Jormet crura parallrla.
* * I Ponatur $lum
e
ragionc polo alterutri acus, ita u t pIannrn
crurunr parallrlorum J t ad meridinnurn inogncficunr perprndic r h r r . IR trier,
wie kaum zu zweifelii, von der inagnetifchen
Abweichuiigs-Linie die Rede, fo mufs man ficli die beiden
Schenlcel des Drnhts lothrecht tlenken, weil der eine der weftliche, der andere der GRIicbe feyn r-oil. In dcr franzofifchen
L'eberfetzuag heirst es; ,*Si I'on dispofe le 61 relativement
ii P u n o n I'nutre pole de IVguiIle, de n;ar?ierc, que Ir pian
vrrtical gtri J;.i)ure lrs d c u s d r s parallclrs d u J l foit perpenduDides iI? aber eine
culaire au meiridieii magnetique
Auslegung, wrlrhe ganz von dem Texte abxeicht, der von
. . ."
[
302
1
den opliclten Schenkel mit den1 negativen, den wg€Ziclzeu rnit dern pofitiven Ende des Salvanifclien Apparates ; i n diefei- Lase wird dcr nachfie Pol zu~ii~X;pe/?oJsen eiitwedcr nacli Olien, odar iiacli W e f i c n , wie
die Lase der Ebene der Sclienkel es mit Gcli brinst "1.
Ifi dcr Gfilichc Sclienkel rnit den1 poGtiven dcr werkliclie niit den1 neptiven Ende verbunJen, ib wird dcr
i ~ ~ c l i f iPol
t : angezogen. Wid die Ebeiie Jer SchenIre1 l;tiikicc!it bri einer Stelie zwil'chen den1 Pol iiud
daui Iviittelpunlct dcr Nadel gebraclit lo erfolgen dieli&.wrr W j r k u i i c p i nLir urngeliehrt.
,
,
I 1 0 ) Eiiie Nadel aus Meffiiig, welche nach Art
der blagiietnndeln aufgehiingt ill, kamint iiiclit in Bewcgnng dL1rcll die W-irkuna des verbindenden Dralites. hucli eiiie Nadel ass Glas oder piis Gummi-Lack
bleibt bci ahnlichen Verfiichen niit ihr in Ruhe.
piis allen dielcm laKen fich einige Mornente ziir
Erklsruns dielei. Erkheinungen ableiten. Der electrifche Conflicct yermap, niir auf die mapetil'chen
Tlieile der Materie ZLI wirken. Alle niclit magnetifche KGrper fcheincn fiir den electrifchen Conflict
dnrcligZnglicli zii feyn, die magnetifcheii KGrper dagesen, oder vielrnehr ihre rnilgnetikhen Theilchen, dcin
I-Iindurchgehen diefes Conflictes zu widerfiehen , nnd
daher komriit e s , d d s fie diirch den Stof's der kamder Ebene dzr parallelen Schenkel redet, und nicht von der
Ebene, die die beiden Schcnkel trcnnt.
* I polus prorimua repellifur vc1 ud oricntem **el ad occidcntem
p r o Jtu plarri crurum.
I: 303 I
pfenden Kriifie in B e w e p n S gefetzt werden Itannen
").
Dd3 der electrifchc Conflict nicht in dem Ieiten-
,
,
den Drahte eingefcliloEen fondern wie Serast ziigleich i n dern nmgebenden Raume ziemlich weithin
vcrbreitet ifi, ersiebt fich ;LUS den angefuhrten Beobaclitnngen hinlsnglich.
Es Iaf'st Iicli
aiich aus dem, was beobaclitet worden f'chliefsen d& diefer Conflict in Kreifen forts+
hc **I; denn es fcheint ohne diere Annalime niclit
z,ii begrcifen zii fiyn wie derfelbe Theil des verbindenden Drahtes, der linter einem Pole dcr RIagnetnndel gefiellt, diei'e nacA Often treibt? fie iiacli W e f i e i l
bcwegen follte wenn eli fich iibei4 diefern Pole befindet ; eine Kreisbewepns gelit-aber in den bcideii entgegeiigefetzten E ~ d e neiiics DurchmeITers nach eiitgegengef'ctzten Richtnngen vor licli. Es f'cheint fiberdern, es miifTe die Kreisbeivegnng, verbnnden mit der
fortf'chreitenden Beweguns nacli der Liiiige des Leiters, eine Schneclienlinie oder SpiraIe befchreiben, we!ches jeJoJi, ivenn ich iiiclit irre, zur E r k l ~ r i i n&r
~
bislicr beobacliteicn Erf'cheinansen niclits beitrzgt.
,
Alle hicr angeseleiie W i r k u n g e n anf den Kordpol der Nadel lafhii fich leicht verfiehen, wenn mall
annimmt, dafs die negativ electri fche Kraft odcr Matcrie eine rcclits Sewundene Spirde durchlauft niid
den Nordpol forthtabt, aiif den Siidpol ilber iiiclit
,
'>
**)
quo $t, ut impetu virium certantium moveri poJnt.
hunc conflirtwrn gyror p e r n p r t .
[ 304 3
\rirkt; nnJ. eben fo alle \T-irk~ii~;~ii
m f den SiidpoJ,
weiiii m a n der pofitiv electril‘clien K n f t otler ,Watcrie
cine Beweying ill eiitgegen~cl‘ctzrt.rRicIitiiii_S!i i i i d c l & x
VermGscn aiif den Siidpol tmd iiiclit auf den S o r d p o l
dcr K d e l zii wirken, zni’clireilt. Voii der GetTeLereinfiiiniiimiS dicies Geletzes iiiit dcr K a t m iibeizeust n i m
Gcli bcnkr d i ~ r c lWiederlioleii
i
der VerfLicLe, d s durcli
einc h i i ~ Erkkirung.
e
Die Ueurthediui,rr der Verf’tlclie
\vfii.de aLcr diircli F i p r c i i I‘elir erleiclitcrt ~ e r d c r t
\velclie deli W c s , den dic electrilcl~eiiI h i f t e iii dcm
verbindcnden Drolite gelieii z e i p n .
Icli fuse dein Gelisten iinr nocli hinzu, dafs ic1i
i n eiiiuni I’clioti vor fiebell Jalipeii Iieransgekommeiieii
W e r k e Lcwiefen Iiobe, dal‘s die Wiirnie uiid das Lidit
dcr electrilche Conflict find ”). A L ~den
S neuen Iiinziz
gekommenen Beobachtiiiipi I& IicIi ~cliliefsen d a L
die Bewcgnng in Kreilen nucli in d i d e n Wirkangeii
vorlioiiiriie ** ) ; welches ziir AufklBri.ing derjeiiiSen
Tlintljclieii die man die l’olaritdt dcs .Liclits iieiiiit,
wie icli ylaube, vie1 beitrageti Irniin **+I.
,
,
,
GeLlirielen zu Kopciilia~endcii
‘1 Calwem et lucem
eJe
2~
Juli
1820.
conjiicturn electricum.
‘*) matum per gyros etiam in his e f e c t r h
QCCU~TCW.
***) p o d ail phacnomena, p a e polarilntcm lucrs appellant, ilIuJranda perquam facerc putu,
I 305 1
E r - e bffeentlich belnnnt gervordene Hiederholung
diefer Ver/irciie,
i o u den
HH. PICTET
und
DE L A
RIVE, Proff. 211 Genf *I.
*) AM dcr Addiiriun tier Rt*rlacteur.v, welclie der Ucberfetzuiig
der Oerfied'rchen Anzeige in der Bilrlioth. univerfelle a n p
hiirpt i R , frei iibrrfstzl van
Cilbcrt-.
c
306
1
deli Kreis desVoh&lieii Appgra1es TcliloG, uric1 durcIi
die VVirkiula dclfelben diefen nraltt rot11 gliilietc.
( i ) tTfc.irde die Bade1 unlcr dielkii Drnlit i n un9cf:iIir 12011Atfinnd voii dcinLlben gebraclit, ;1 wicli
fie iialie urn 45' iitlcli PJ eJen yon dcni magnetil'clien
nIeridiade a b ; uiid nngefdir iini e t e n i'o vie1 n x l i
UJen, wcnrl man fie iihet- diel'cn Dralit braclite. Die
Wi;.kung war au~enllickliclriind l i d s keiiiem Zweifel Ranm.
W i r vurhcllteli dicfeej mit zwei verfchiedenen Kad c h , yon deiien die eiiie atts einer Stalilfeder gemaclit
war i d cin meffiiigeites IIiitcltcn hatte, die andere eiri
'j/'g/'/lan~er paraIleIepipedifcIier StaIiIfiab von ~"'Breite
iind Hihe war. Atif Lcide fand die W i r k u i i g gleiclimnfsig Statt, iind v e n n Sleicli die letztere lchwercr nls
die andere war, lo lkliiai fie dennoch kraftigcr diircli
3iefc fondel-bare 'Lt-irliun:; des Voltclii'chen Apparates
abgelmkt ZII \verdcn.
( 3 ) Diefe Einwirknii,n ifi niii fo aurserordertlicher, da fie in Jcni Fall, i n welcliem niaii 31aitb3ii
lbllte lie iiiiifsie a111 Sriifstc.11 G y n , null ifi, iiamlicli
wenn nian die iL&l ib anbriiigt, daL fie i'clbfi einen
Thcil dcs MllieCscnden Kreiles ausmacht ; Gc blribt
danii i n vollkoninicner R L I ~ Cdie
, Voltaifclle Batterie
mag i n d c r verl~rigcrtci~Kictitiig der Msgnetnaclel Rchcn :-oder leitwzrts j i i eiiier L i n k , welclie die
Axe der Sadel I'crikrcc1:t durclil&ncidet; i n beiden
IJagen des Apparais zeigt licli i n dcr Nadel nicht die
geriiigfic Bewegimg.
Bei dcn fol3cnden Verfiichen ndirneii mir Statt
diefer grofsen h t t e r i o cincn einzigen yon Hrn. S e l -
c
307
3
jig lie m Gciif verfwtigten Trog, der aus 12 kupicrnexi Zellen beltaid, in deren jeder eine Zinkplatte
hijig, nnd der ro lcraftig wirkte, d& er von den1
Platin-Drahte, welclior ztiiii Scliliel'sen der Kette dit.11t e , eine Liirige von 5 Zolleii ulld niehr im Aiigeiiblicke des Schliclkens S i i i i m maclite.
( 5 ) Es w:nxw verliicht oh der fchliefsende Dralit
niclit aucjr auf Ilrindc.111 OLLS KupJer, ~ L I SB e f l n g 11nd
floole eiiieii EiiifliiG 8 d s e r e ; e;i \I a r abcr ein lo]cher riicht \~~alirzitiie!ini~i~.
D d p ~ e nwirkte er CeIir
krtiftig aiif Jitihlerne niaynetilirte Xndcln.
( 4 ) Did> Ein\i irkiing falld Statt durcli cine zieinillis
licli dicke Glasfblieibe liindnrcli.
Sie erfolgte iii dein hfl'leeren Xnume der Luftpiimpe, mid da vielleicht nocli krtiftiger als in der
Luft. Anch I'chien der verhindende Dralit liier fchneller Sliihend zu werden, iincl I'climelzte melirere Male.
(5) W e r m der verbindende Dralit horizontal, der
Magnetiiadel parallel, niid ihr z i n Seitc war, iind mail
braclite ilin erfi iii eine hiihera Horizoiital- Ebene,
danii in die Horizontal - Ebeiie der Nadel itlhfi, endlicli uuter diele Ebene, fo fand nur in der erfien unid
in der drittea dieCcr Lagen eine Ableiilillng Statt, uiid
z w a r nach entgegengelktzten Seiten zii, iiicht aber i n
der zweiten, der rnittleren Lage zwil'chen ihnen ; denn
in der Horizontal - Ebene cler Nadel 1elbR mar die Ablenkiuig null.
( 6 ) Es wurde darauf cine R e i h von V e r f d ~ e l ~
anSefiellt, bci deiit.ii dcr verbindende Draht f'ortwiilirelid in lolhrechter Lase war, zwei Uniltaiide aber abweclilelnd verandert \v tirden ; ntirnlich erpena die LaAnnal. (1. Phylik.
B. G6.
St. 5. J. 1820 S t .
11.
u
als der lothrechte
verbindende nrah:
geflellt war neben
der Magnetnadel
Nordpol , weRlich
ofilich
und verbunden waren des Drnhtes
-
ob.Ende m. d. f Pol ob. Ende m. d.
Pol
unt. E n d e rn. d.
Pol unt.Ende m;d.
Pol
der Voltaifch. Batterie d e r Voltaifch. Batterie
-
+
AbRoCsen
Anziehen
AbRofsen
Anziehen
Anziehen
AbRofsen
c
509
I
einerlei Scite hin ab, und eben fo im 0 nnd 4 ; i n jenen und diefen aber nach entgegengefetzten Aichtungen.
Immer erfolgten dic Bewegungen rchnell, befiimrnt
und 6 ,dals iiber ilire Richtung nicZit die SerinSfio
Ungewilsheit blieb.
Diefe Refdtate kann man auf eine einfachere und
kiirzere ’Weife ausdriicken wie folgt : in jeder der hiltrteralen Stellungen des verbindendeli Drahts f d i r t die
Nadel fort Gch nach der Seite ZLI belvegen, nach welcher aic Voltaifclie Einwirkung lie hinfiihrt welclie
ails der Lage, oberen oder unteren, der Polo des Krei6 s elitfielit “1.
E i n Syfiem auf diefe ifolirte Entdeckung griindell
z u wollen, wiirde uns voreilig diinken.
Es ifi cine
wichtige Thatfache, die fich vielleicht kiinftig an andere fclion gefundene oder erfi noch zu entdeckende
anreihen, und die Beziehnngen, in der die magnetif&en und electrifchen K r d t e , die W a r m e nnd das
Licht zil einander fiehen, vervielfdtipn wird. Fur
jetzt aber ifi es am niitliigfien, daCs iiber dic vornelimfie TIiatTacIie kein Zveifel, keiiie Taiilchnng bleibc ;
llnd liach dem, w a s mir gerehen und & e m u zii berichten gefiiclit haben lcheint uns d i e b Bedingung erreicht zu feyn.
,
,
*) en difant, que I’aiguille continue A fe mouvoir danc chacune
des politioiis biZutera2es d u fit conjonctif, du cirt6 vers lequel
la conduit I’influence voItaique rCfultant de la fituation, fuperioure, ou inferieure, des p61es du circuit.
(Auszug aus den Protokollen der Sitzungen der hkad.
del- WiiT.2 Montag d. 4 Sept. rszs, Hr. h r a g o theilt ei-
n i p nlit von den Verl'uchen, welche Hr. Oerlicd iiher die
gegenreitige Einwirkung des Galvariisrnlls u i ~ ddes Magnetisrrius auf einander gemacht hat, erzihlt, d a t Hr. De la
Rive in Genf diele Verfuche in reinem Laboratoriuni n i t
den1 entrchiedenfien Erfolg wiederholt habe, u n d erhdt von
der Akademie den Aufirag ihr diere Verriiclie in der riachMontag d. I 1 Sept. Wr. Arago
fien Sitzung zu zeigen.
-
wiederhoit in Gegenwart der Akademie die Verfuche des
Oorfied.
Montag d. 18 Sept. Hr. Amptire liefi
cine Abhandlung fiber die nenen gdyanifch niagnetilclien
Erkheinungen vor. - Moatag d. 2 5 Sept. Hr. A r a g o
kiindigt an bemerkt zii haben, dafs 6ch an den1 die beiden
Pole des Voltaifchen Apparates verbindenden Drahte Evenfeile wie a n eineni Magnet snhZngej dierer Draht wirke
alfo nicht blos i.Uf k h o n inagnetifirie Nadeln, [ontiern entwickele auch den Magnetismus in Eifen , das nocfi lieinern
Magnetifiren unterworfen worden fey : auch wiirden noch
nicht mqnetifirte Stahloadeln durch die Wirkung des ver.
&*I.
-
-
bindenden Drahtes Zuni Abweichen gebracht. Hr. h m p &
r e h d t eine Vorlerung tiber die Wirkungeii der Sriule, iind
liellt dann vor der Akadenlie den Verhch a n , in welchem
lich die gegenkitige Wirkong zweirr Voltaifchen Strijme
vor Auzen legt.
4.
Yefuche iiber die MqnetL$rung dm
deo Stnlds
Eifens uad
*> d m c h
den Sirom Ydtnifiher
Brztterien **I;
von
ARAGO,
Mitgl. d. Akad. d. Wiff. zii Paris.
F r e i L i b e r f e t z t v o n G i l b e r t *’$*).
D i e gl%nzendeEntdeckunS, welche Hr. Oerlied vor
Kurzem bekannt gemacht hat, betrifft die Einivirkilns, welclie der Voltnikhe Strom auf eiiie &lion ZUvor magnetzjGrts Stahhladel ~ulsert. Bcim VFiiederh o l m feinor Verfiiche bin ich gewalir geworden d d s
dieler Strom auch i s EiCeii- o&er Stahl-Nadeln, welche vdlkornmen unmagnetibh find, die mngnetrj%.he
Krrzfk in einern hohen Grade zu enttuickeln vermag. Ich will die Verfiiche wolclie dieres darthim,
uiigefiiliihq in der OrdnullS anseben, in der ich fie
,
,
angefiellt habe.
I.
Ich hatte znm verbindenden Drahte einen ziem-
-
lich diiiinen qlindrifchen “i.eging Dralit genonmen,
l i d , bemerkte, dafs in dem Augenblicko , als ich mit
ilim die Kette der Volrai~cllcnS a d e iicliloh, er Feil-
*)
und a.nderer MetaMe.
par Poction du courant vottaiqoe ;-ro nrnnt Hr. Arago dieClI.5.
fen Stroni nach dem Vorbild des Hrn. Pictet.
**)
***) Aus der HIlrn A r a g o und G a y - L t i f T a c Ann,deCliirn.el
do Phyf. 1820 t. 15. Scpt.
c
512
1
rpzhne von weichem EiIkn cben fo anzog, wie diefs ein
wirklicher -Magnet gethan liaben wiirde. W n r d e - dcr
Draht in die Feilfp&ne getaiiclit, To belud er fich mit
ilinen r i n p nrn, fo dafs er an Dicke bis zii der eines
gew6IinlicIien Federkiels znnahm.
Sobnld dcr verbindende Dralit aufhijrte mit beiden Polen der S i d e zry.leiclt in Verbindung zii Ikyn,
lie& er die Feilf'ptihne fallen.
Dafs a n di&n W i r k n n g e n niclit etwa eine vorhl*gehende M a p e t i l i r u n g der Eifenfeile. Antheil batte, zeiste Gcll dadnrch, dals d i c b Feilfpshne von
Briiliten weichen Eifenj unJ. von Stahldrditen nichtim mindefien aiigezogen w i d e n .
Eben Ib wenig beruhen Ge auf: der gemeinen electrifchen Anziehnng. Denn wenn man fiatt der EiCenfeile Kupfer - oder MrfIing - Feile oder Sigefpiiibne
xiirnmf, CO Biifsert der verbindende Draht auf lie nie
die mindefie Anzieliuxi~.
Dicfc Anzieliiing welche clpr verbindende Draht
auf Eif'enfeile ansiibt, nimmt I'clir fchnell ab, wenn
die Wirkfamkcit der Stinle naclll&t.
Vielleicht findet Iicli kiinftighin, dnl's clas Gewicht der Eifenfeile,
welche yon einer Segebenen Ltinge des Drahtes getragcn wird, Gch ziim Make der Kraft der Stiide wzlirend
ctcr verfcliiederien Zeiten dcr Daner eines Verfuchs wird
branchen laKen.
Der verbindende Draht wirkt auf das Eifen in
die Ferne. M a n kann Gch Ccllr leicht davoil iiberzenSen, dalk die Eil'enfeilfp'p9hne h i m Annnhern an den
D r a h t bedeutende Zeit eher fich aufrichten, ids der
Draht m i t ihiion in Eeriihriuig kijmmt.
W a s icli Lis liierher von einenl Megngdraht, mit
,
c
313
J
,
dem die Voltaifche Siiule gefchlolTen wird ausgel'agt
habe, gilt ebcn Ib yon S i l k - Draht, von Pfatiiz
Draht unit andern Metalldriihten ; alle gcben Sanz
Bhnliche Refdtate. Oh indefs niclit i n der Stzrke diefer Wirkiingen eine VerGliiedenlieil bei iibrigens Slcicher D i c h hnd gleichern Rnuin odcr gleicher Maire,
nach Verrcchiedenheit der Metalle Stntt finden folltc,
miib kiinftigliin genaucr unterluclit werden.
Weichem EXen tlieilt der verbindcnde Draht niir
eine Maglietifirling von einer augenblicklichen Dnuer
niit ; nimmt man aber kleine Stahl~lieilclicn,To werden fie irianclimal bleibend rnngnetiIc1~ Es ifi niir
felbl3 gelungen auf iliele Weife eine Kiihnadel vollfiiindig zii magnetiliren.
2.
MYich diefe Verfiiclie Herrn A m p b r e zeigte,
hatte e r k m z ztivor die wichtige Entdeckicng Sema&, dab awei geradlinige, parallel seben einander
Gch befindende, bewegliche Ddite, durch welche zwei
electrifclie Striime hindurcbgehen, licli anziehen, wenn
diele Str6me eintrrlei Riclitunghaben, dzgegeii Iich ahRofsen menn die Richtungen der beiden Strame einandor entgegengefetzt find. Und daraus hatte ep, aiif
Analogie fich griindend, die FolSernng gezogen : Es
beruhe aucli die Eigenlcchnft dcr Magnete anzuzielien
und ziiriick zii fiofsen auf electrifclieli Stramen, welche urn die kleincn Eifen und Stalil TIieilclien in
eiuer anf der geraden Linie zwifchen den heiden Polen fenkrechten Richtung umhcr kreifen. Auch naliin
Hr. Ampire nocli a n , dsfs i n eincr liorizciitnl61iwebenden, nach Norden gericliteteii hlag~ietnadelder
,
,
,
-
-
-
t
314
1
Strom in dem obern Theile iii der R i c l i t u n ~VOII Ofien
I I O C ~W e f i e i i gehe "1.
Diere thcoretil'cllen AnGcIitcn fiilirteii ilin, a h cr
incine Verfriclie Ijlr loojleicli anf dcn Gedanken es
illiiiyc GcIi siiie vie1 Rarlrerc MngnetiGrnn; erlialteli
,
,
laITen, w r i m man f i a t t cincs gorndlinigen verbiiidendoll Drnlitc.; wie cs der rneinige w a r , cinen l'c!iranLenfGrmig Sewiuidenen verbindendcn Draht n ~ l i m e
u ~ i d(lie z n Inapietifirende Sinlilnadel in der Axe der
Sp;ralc aiibriiclitc.
Aiif diel'c Art, lioffte er, wercle
I ~ ~ Riinnier
I I
dicl'elbe I l a s e der Pole erIiaIten melclies
bci riieirisr b1eiliode zii verfalircn niclit zLi errcicliexi
iky k i w &h.
~
,
Folgendcr Crcfiiilt liabeii wir Semeinfchaftlicli diefe Verniutfirinpn eiiier PriifLins diircli die Erfalirung
unterwoyfen. 1T-h wanden den mittIeren TIieil eiiies
MeIiiii.~drir'titesin eine Sclirnnhenliiiie,. iind l'ctztcii die
bcideii gerarieliiiitl,eu Eliden diel'es Dstrhtes niit d e n
l'oleti eincr kriiftigen Jiorizontale~i Voltail'chen Sz1Lle **) i n VeibinduiiS, und erit nacltdem diefee gef'chehen
, Lrachten
wir eine niit Papier umwickelte StaIilnadel in die Spirale. Die1L.s ~efcliali,damit man niclit
ctwa deli, Erfol;;, d e n wir erwarteten, der in1 Augenwaar
* ) Hr. Anipcre l i n t dirk intereRmten Verfuche iind Ideen umftindlfch uiid grundlicli in der Ablisndlung entwickelt, Jeren
ich i n der Eiiileitung zu diefen Auffdtze gedacht habe, und
die ioh meinem Lefir in dem nachR folgenden Hefte mit alier
Sorgfalt zu iiudiren empfchle.
Gilbert.
**) Dafs hierunter ein Trog- Apparst zu vertlehen ley, lPfst fich
pus Hrn. ArnpPre'i AufLtz entnehmen.
Gilb.
t 315 3
Ijliclr der Sclilicfsnng des Kreifes mittelfi des verbindenden Dralits Stntt findenden elcctrifchen Entladnn~
zizl'chreibcii kijii tie. Rilca war iiberdern fo einpriclitet , dal's der fclirauhenfiirmigc Tlieil des Drahtes Gch
wdireiid des Verhclis fiets in einer aiif den magictifcchen Meridian h I r r e c l - r t e ~
Lage
~ bcfand , lo d a b yon
dem M a p e t i s m u s der Erde hierbei kein fiiirender Einf h f s ZLI bcftirclitci~war.
Als wir die Nadel einige Minnten lang in der
Spirale bei Sefcldoll'ener Kette gelall'eii hatten f a i d
fie ficli i n der 'That ziemlicli Itark magnetiht; iind
ilire beiden Pole lagen genau fo , wie es Hr. ArnpAre
vorausgel'efzt h a l l u , zii F o l ~ edcr Kclitung der Ele-
,
mente der Spiralc , u n d der Hypothefe, dais der electdc'clre Strom dnrch den verbindenden Draht von dem
Zirrkende der SZule nach dern Kiipferende zii gehe.
E3 I'cheint atis diefeni Verfuche zu erhellen , daE,
wenn ein Salvanifclicr Strom, der durcli einen Stalildraht
blbft nach deEen U n S e hindiircli geht, d i e h magnetifirt, & L a s e der Pole in demlklben nicht durch die
Richtung des Strornes allelli befiimrnt w i d , und d&.
fehr geriiigc, l'elbk kmni wahrcehmbare Umfignde, Z.
B. ein Ldlrvacher An fang von Magnetiliriuig, e k e kleine
Unrcgelni~fsigkeitin derGeIttalt oder dem Gefiige desverbindenden Dralites, die Refiiltate ganz veriindern k&nncn. W e n n dagegen der galvanil'che S t r o m urn den
Draht lierurn Lings der ?Vindnngan eincr Spirale
lguft, lo lafst licli i i i i m ( ~v o r m s Leitiinmen, wo dep
Nardpol und w o der SfidpoI illre Stelle erhdten Werden.
Es giebt bekanntlich zwei verl'chiedene Arten
Spiralell
,
VOI~
rechts pviincltwe nnd Links gcwundene ;
C 316 1
bei gleichem DiirchmelTer iind gleiclier NeigunS der
W i n d u n s e n konnen Iich beide deiinoch nie einander
decken, wie man fie aiicli zii legen v e r h h e . Die Katar zeigt nns fall immer nur rechts pwundene in einer groLen Menge kriechender Gesv%Cl& ; auch in d e n
Kiinficn bedient mail Iich aus~chlielslicllder reclits gew i d e n e n Schneckenlinie. Ein von einem. lblclien
reciits gewundenen lpirnlf6rmiSen Vcrbindunp-Dralite umgebener Itlililerner Cylinder, e r h d t einen Siidpol
(d. 11. einen lolchen, der Gcli nacli hbrden iiin drelit ")
nacIi der negntiuera oder Knpfer- Seite der Voltaifchen
Siiide ziiwlirts; dagegen wird b i n nach dieler Seite zu
gekehrtes Ende in einer l i d s gewundenen Spirale des
Verbindungs Drahtes ein fiordpol ( d. 11. ein l'olcher,
der Gch nach Suden hin dreht); Refdtate, die, wie
gelagt der Tlicorie des Hrn. Ampkre viillig entlpre-
-
,
,
chen.
3.
In den Verfuchcn fiber das Mapetifiren von
Stalildrahten du&
electr@he Entlndungs - Sch&ge,
haben Ech bekanntlich den PhyEkern die fonderbarfien Widerfpriiche gezeigt. Es chie en mir a m dielkm
Grunde nothwendig z ~ feyn?
i
die Erfcheinnngen der
in Spiralen gellenden elektrifchen Striime einer nocli
entlcheidenderen PriifiinS zu unterwerfen. Der Le&r urtheile, ob mir & e l k gellingen fey.
W i r brachten in dern verbindenden MeEng*) Und der bei nns allgemdn der NordpoI genannt wirb Hr.
Arago folgt hierbei der voii Hm. Ampere angenommenen Benennung, die freilich die ricltigere, aber nicht die gewohnliche iit.
(hibert,
t 317 3
dralite an zwei Stellen Spiralen von 5 Centimeter
(nicht ganz z 2011) Laiige a n , welche diirch ein knrzes geradeliniges Stuck des Dralites von einander getrennt blieben; die eine war rechts, die andere links
gewnnden, i m iibrigen aber waren beide ganz gleich.
In. jede diefer Spiralen legten wir einen in eine kleine
Glasrtihro eingel'chloKenen Stahldralit von Sleiclier
Liinge und Befchaffenheit in beiden, iini ilin auf diefc
W e i l k diircli die Urnhiillling von Glas gegen alles Einwirlren des electrilchen Eiitladungsfchlages z u Icchiitzcn. E i n kiirzes geradlinises Stuck des Melliningdrahtes, das Iicli hinter der zweiten Spirale befand, w a r
an 'JRm pujtivsn Pole der Voltaihhen Saule befefiist ;
wir brauchten alfo niir das vor der erfiten Spiralc befindliche Ende des Dcahtes a n dem negntiven Pole
der Stiile zu befefiigen, urn den. Verluch zu beginnen.
Sobald dielk Verbindung Semacht wurde, flofs die am
pofitiven Pole der Saulc angehaufte Electricittit diirch
jenen geradlinigen Theil des Drahtes a b , folgte dem
Drahte i n allen \Tindungen llings beider Spiralen,
und ergofs fich dann durch das vordere geradlinige
Stuck deflelben in den negativen Pol cter Siiule. Die
Stalildrtilite waren allb. beide wiihrend der Daiier do3
Verfuchs der Einwirkung eines galvzniklien Strorne
v o n gleiclier Kraft aussefetzt , der irn Ganzen nach
derfelben Richtiing fortging, jedocli u m den einen von
der Rechteii iiach der Linken, urn den andern dagegen von der Linken nach der Rechten nmher kreilie.
Der Erfolg in allen Vcrfncben die&r Art, die wir bei
Hrn. Ampire mit der ziemlich fiarkeii Siiule " 1 an*) Trogapparat.
Gilb.
c
318
1
,
itellten, wclche er befitzt, war daC3 diefe blofse Entgegenfetzung i n der Richtuns des Umlierkreil;2ns des
galvanilclien Stronis urn beide Stalildrdite Iiinreichte,
iiin ilinen p n z entSeSenSeretzt liegende maSnetifche
Polc zii p b e n : beidc Stahldrdite, welclie lich in den
iibriqens g a i n gleichen Spiralen befanden, waren in
gleiclier Zeit rnapctil'ch geworden, aber i n ontgegengefetzton Riclitnngen *I.
I-Iier nocli ein anderer jihnlicher Verfuch. W i r
brachten iri tlern Zuni verbindendon Dralite befiinimt e n McCfiingdralite a n drai verIcliiedenen Stellen Ccliranbenfiirmige '\;Tiindungen nn ,jede in einer Liinge von
5 Centimeter (nahc 2 20111; die eriie dieler Spiralen
war rechts-, die zweite links-, die dritte wieder rechtsgewnnden, iind zwifchen ihnen befanden Iich geradlin i p Thcile des Drahts. Wir nalimen nim von einem
Stahldrahte van 1 Millimeter ( $ Linie ) Dicke ein geradliniges. Stuck, ;Ins lo lang war, d a b es vom Anfang
dor erRen bis zu dem Ende der dritten Spirale reiclite,
ficckten es i n eine Glasrohre, und brncliteii diele in
die drei Spirilcn. Als n m der galvanilclie Strom litn_rs
diefer W i n d u n g e n umher kreifie wurden die Tlieile
des Stahldrahtes wclche Gch i n den Spiralen befanden, gerade fo mapetifch, a h hltten fie voii einmder
getreniit in den Spiralen g e l e ~ e n; deiiii cliel'ekr Drnlit
,
,
*) Neiniich der in der erffen, rechts gewundenen, Spirale hatte
E oder Kupfer- Ende der
feinen "lordpol vorn, (nacb dem
Sanlq ZII gekebrt) feincn Siidpol hinten, dagegen der in der
-
zweiten, linksgewundenen Spirale, feinen Xardpol hinten (nach
dem
E ader Zink -Ende der Saule zu gekehrt) feinen Siidpoi vorn, die magnetifcheii Pole in dem gewBhnlichen Sinn (nicht
@it Hrn. Arngo in dem entgegengefetzten) genommen. Gilb.
+
I 5ig 1
zeigte, als wir ilin nnterlilchtcl1, an1 e h e n Ende rinen Siidpol iind 5 Centinieter weiter einen Nordpo],
dann i n einiger Entfernuirg noch einen Eordpol iinQ
5 Centimeter davon eirien Siidpol, endlicll wieder einen Siidpol iind 5 Centimeter weiterhin, ain andern
Ende, einen Nordpol.
Man k a n n a110 beim M a p e t i l i r e n eines Stal~lfiabes, dnrch diefes Vcrfahren, zwifchen den beidell Endpolcn lo viele zwifchenliegende Pole als man will erzeugen, oder das, was die Phylilcer Punctn cotfeqzrent i n gcnaiint haben.
Ich mnfs hierbei jedocli bemerken, dafs der Einfliik welchen ein Iliiss den W i n d u n g e n kreifeiider
galvanifclier Strom arif den in ihnen ein~efchlolTenen
Theil eines Stahldrahtu iiulsert lich anch noch a i d
die benachbarten TIieile erfireckt fo dab, wenn im
verbindenden DraIfte zwei Spiralen n u r diirch ein
knrzcs gerndliniges Stiick von einander getrennt find,
ancli dlrs cliefeni cntfprecl~endeStiick des Stahldrclhtes
magnetifirt ivird, gerade Ib, als wenn die kreilende
Eemegnng in welche, nach Hrn. Ampires Vorllcll n n ~ dic magnetifc'clie FIiifGgkeit durcli den Einflufs
der Spiralen verlhzt ivird, noch iiber die letzte Winduns hinaus fortgefetzt wiirdc.
E i n zweites, W O V O R ich h e r noch Einiges ermiilinen niul's, ifi, dal's icL, noch mdirend desDrucks dieIkr Bliitter, niich befirebt hnbe, die Umfiiinde Z L L entdecken, welclie die Lase dcr Inapetil'clwn Pole des
Stahldralits i n dem Fall bebimmen, wenn, wie bei
,
,
,
,
,
,
meincn erltcn Verfiichen
eiii galvanifcher Strom
durch ilin nacli l'einer Liinge geradlinig liindurch
fliefst. Icl: habe dabei mit Zuvcrrldfigkeit u n d unver-
ilnderliclr f o l p d e s gefiinden. lfi der verbindende
Dmht vollkornmen geradelinig , fo erliiilt ein darunter
befindlicher Stalildraht gar Reinen Magnetismus VOR
dem diirch jencn liindurch fliel'senden SalvanifcCchen
Strom, M L f i nicht wenn man es mit einer recht krgftisen SYule zii thun hat. Zwar hat eine Ptahlerne Ndiiiadel bei meinen erfien Verliichen diefer Art in der
T h a t mapetifche Pole erhalten j da mir aber darnals
der Einflufs noch nicht bekannt war, den die Gafialt
des verbindenden Drahtes anf den Erfolg hat, Co hattct
ich ilm j darnit er die Stahlnadel Iicherer halten Ibllte,
einigemal urn die Enden derrelben.uniher gewundcn.
4.
Man wird bcmerkt haben, dal's ich bei den vorfielienden Vei-filchen fiets bemiiht gewel'en bin zu vermeiden, dab nicht eine clectrifcl~eEntladung illis dem
verbindenden Drahte in die Stahlnadel die m a p e t i firt werden folltc, iiberfprang.
Diere Art eine Stalilnadel zii matpietifiren ift alro
wefentlich von d e r j e n i p verl'chieden fiber welclie
W i l k e , Franklin, Dnlibard, Beccaria, van Swinden
iind van Marum UnterI'uchungen angefiellt haben.
Denn in den Verfiiclien diel'er Phyfiker wurde die
Mapetifiritng yon Stalillkiben dadurch hervorgeI r x h t , d a b inan fiarke elektril'che ~ i i t l a d u n g s l ' c h l ~ ~ e
dlircll diefelben hindnrch leitete.
Oh niclit such der Funke der Voltaik'chcn SaiiIe
fich i n diel'cr I-IinGcht eben fo verlialte als der [verfitarlrte J Funke der gew6linlichen ElectriIir Alalchilie, ifi eine ganz interexante FraSe. Ich hsre von Hrn.
B o is g i r a u d , Repetitor der Phyfik an der Militair-
,
,
-
fch& von
St. Cyr, dafs
er diefen Verf'ich ivirklic11
und mit Erfolg angefiellt hat. Er uermuthet, dafs bei
dicfer Art zii verfahrcn die magnetifche Kraft nilr
dann ein wenig merklich werde, wenn die beiden den
Stahlftab mit den Enden der Voltaircllen Szule verbindenden Driihte felblt a m Stahl beliehen, iind ihm
gleichfani als zwei Armaturen dienen. Ich werde leine Verfiichc den Lefern mittheilen, ivenn er fie weiter
gefiihrt liaben w i d .
Der verbindende Draht von Melling befitzt wic
wir gelehen liaben, eine h h r Rarke magnetifche Kraft
fo lange als er mit den beiden Polen der Siiule in Verbindung ilt. Mehr als einrnal hahe ich noch einige
Spuren deKelben einige Augenblicke nach viilliger
Trennung der Verbindung mit beiden Polen in ilirn
wahrgeiiomrneii ; diefes ift aber eine riurserlt fchnell
voriibergehende Edcheinung, und es Il"t mir nicht ge1nnSen fie nacli Willkiihr hervorzubringen.
Herr
Boisgiraud ill hierin nicht gliicklicher gewefen aIs ich ;
docli fand Iicli einft, wie er verfichert, in einem Platindrahte delreen cr ficli als verbindenden Drahtes bedient Iiatte, die magnetifche Kraft nach g3inzIichern
Fortnehmen delrelben von der Sanle noch in einem
folchen Grade, dal's der Draht eine kleine Niilinadel trug.
,
,
5.
Die von Hrn. Oerfied anaeregten Verfuche miif-
,
l'en Iich menn mich nicht alles triigt, noch nuf eine
andere Art anfitellen laKen, bei der lie noch fehr an IntereRe gewinnen, und uns in der Erklarung des biuher unbegreiflichen Nordlichfo einen Schritt weiter
fiihren diirften.
[
322
1
Die Koyal Itihitution Z L L L o l i d ~ I iLcGtzt eine Voltailclie Siinlc [eiiieii 'rrogappuat, C Aiii1. E. 3y7 S. 501
die aus 2000 Yoppel- Platten vori 4 Zoll in1 Quadrate
befielit. Bei deli Verl'itchen welche S i r 1-1LI 111 p 11r y
D a v y darrii t anfiellte liatte er den po1itivc.n uiid den
negativen End- Dralit, jeden a n Ikiiieiii Elide iiiit eineiii ziigelpitzten Kohlenfireifeii verleliel1.
Als er
dieSe eiiiander bis auf einen Abfiand von 5 bis 6 1,inie iidierte, erfolgte die electrif'ciie EiitI~Jtiiig,i ~ n t ialr
unniittelbare W i r k u n g derfelben das Kot1i:;liilieii beider
Kolilcnfireifen. W a r e n lie einrn::l gliilieiid lb konnte e r lie allmdis weiter von eiiiaiider erit.feriit.ti bis
die Spitzen der Kohlen p
r Zoll voii einnnder ablhii&~ii7
oline dal's dadiircli das Liclit zwil'chcn ilinen uiitcrbroclien wnrde. Dieles Liclit war Bul'serfi lebliaft, iii
der Mitte breiter als a n den Eiidcn, niid Iiatte d i e GeI'talt cines Bogens. D e r Verliicli ~ e l a i i gdefio bcKer je
niehr man die Liift urn die Kolilen her mit ciner
Lnftpnmpe verdiiiiiit Iiotte. Stand die Barometerprobe niir nocli a d 5 Zoll, 10 e r f o l ~ t edie Entladung
fchon als die baidcri Kolilei+itzeii
Zoll VOR einander abfianden, wid null k o m t e Sir I<. Davy fie allnialilig lo weit voii eiiiaiider entfcrnen, dal's die Z L ~ I'ammenliiingencle p urpurf'arbenc Flarnme zwilclleli
ilinen eine Liinge von J his 8 ZvlL Iiaiic..
Selir wahrl'cheiiilicll diiirfte eiii elektri G L r Sir0111
aiicli i n dielcr Gcfinlt n u f die M a p e t n a d e l cLe11 ib wirkcn ~ l swenn er kings eines verbiiiderld~~~l
Illt.tLljldraiites Iiinfiiillk. Es verdieiitz, cld's Plq-liker, \re]clien l l r r liriiftip Voltailclict S:iLileii [U.itterit:li~ zL(
Geboie fielictii, liieritber Verl~iclieadtelitcl,, da J.Uails iritereKnnte Folgerirngen in Beziehun,rr auf Cldj
,
,
,
+
,
,
,
c
323
3
Nordlicht ZLZ ziehen wxren. U n d anch absefehcn yon
allen Anwendunsen, ware cine im luftleeren oder luft-
,
verdiinn ten R a u m liervorgenifene Flaxnine welclie
a u f clic Mapetnailel wirkte u d von den Pden eines
Masneten Ihlbfi angezogen iind abgellolscn wiirde, gewiTs eiiie liticlifi inerkwiirdige Erl'cheinung.
Die beiden AufEtze, welche in der Einleitung als der fCnjite
und /cchJe angegeben find, mufs ich f i r das folgende Stiick diefer
Annalen zuriicklegen, To g e m ich auch wenigffens a e i n e Arbeit
zugleicl? mit dern vorltehenden in das Publikum gebracht hPtte;
denn die Mnterie ilt zu reich alr dafr Ee fich. auch bei allem
Befireben nach ui6glichffer Kiirze in Darttellung und Ausdruck,
in den engen Raum, den ich hier fir fie beffimmt hatte, zufammendrlngen lief..
Dafiir ffehe Lier noch einiges aur eincm Briefe d w 0b.Finan.zRstlis und Akademikers r o n Y e l i n an mich, gefchrieben zu
Miinchen am 17 November, den icb cben erhalte. ,,Von Hrn Prof.
OerRed's fehr wichtigom Funde erhielt ich vor acht Tagen die erfie Kunde durch dns, was Herr Hofrath M a y e r davon in den
GStting. gelchrten Anzeigen Stiick 171 (vom 23 Octob. d. J.) bekanct gemicht hat. Ich eilte fogleich Verfuche deshalb anzufiellen , und liielt Tags darauf in der Sitzung der math. phyf. Klafle
unferer Akademie einen mic Verl'uchen begleiteten Vortrag dariiber,
Wovon das \Vefenrliche in der beilitgenden N o . 271 uiiferer hieligen poiitifchen nnd auch in der Allg. Zeitung ffeht. Ich fcge Ihnen hier noch einiges bey."
Was davon mcinen Lefer nach dem, was e r hier fchon erhnlten hat, noch interearen k a n n , diirfie folyender feyn:
Aond. d. Phyfik.
B. 66, St. 3. J. X820. SI. 11.
x
,,Die gewiihnliclie trocltene Zamboiii>he Suule fcheint auf
die Magnetnadel nicht zu wirken, w e n i ~ f i e n sbrachtsn SZulen aus
jjoo und auo IIOOO Scheiben von 8 par. Linien Durchmeffer, in
einer 47 Lin. langen und 69,6 Gran fchweren Nadel gar keiiie
Schwenkungen hervor ;*'
wie das bei dem Mange1 an LeitungsVerrnoge~lin diefer SSule zu erwarten war. C.]
,,Die L H n p dcs Leitungsdrahfes fchwiicbt die Wirkung auf die
Magnetnadel nicht; ein 6 Ellen und ein I$ Ellen IangerSilberdraht
,,Eine SPule von 50 Paaren gab keine
gaben lie gleich fiark."
bedeutend griifseren Elongationen der Nadel, als SHulen von 30, ja
yon 10 Platten Paaren , dagegen fchemt die Ver,vrij>erung der
Platten die Wirkung fafi im geraden VerliHitnilIk der Fliichengrijfse zu verR8rken."
,,Ucber die IntenEtHt der Wirhung babe ich
eben Verfuche unter den HInden ; fie erforderten einen riillig ruhigen , vor Erfchiitteruug iind Zugwind ganz Bcheren Beobachtungsort, aber ein folcher fehlt mir Ieider ganz! Vor der Hand
k a n n ich nur fo vie1 ragen, dafs die Wirkung des galvanifch -aleetrifchen Schliefsungs Drahtes dcRo griifser il?, je n l h e r e r der
Magnetnadel yon oben oder unten gebracht wird, dah er aber
felbR fiir SBulen von 100 r f ziilligen Platten-Parren in einer Entfernung v o n I par. Zoll faR ganz verfcbwindet !I' [ Mir zeigt ejn
einfacher Electrometor die W i r k u n g bis auf 2; Zoll Abfiand. c.)
,,Ich fange nun in der That a n , auf meine vor zwei Jaliren
gefiellte Meinung: dafs Electricitit und Nagnetismus identifch und
-
-
-
-
-
blofse Modificationen einer und derfelbeu Urkraft feyen ( Miincben 181.8. 4. vergl. Ann. 1819 st. 5 S. 9 $ ) neuen Werth zu legen."
So weit Herr Akademiker v o n Y e 1 in.
. ..
Gilburt.
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
1 240 Кб
Теги
die, wirkungen, der, kreisel, geschlossener, magnetisirenden, auf, galvanischen, und, magnetnadel, ausgezeichnet, entdeckung, electricity, kraf, des, electrischen
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа