close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Enzyklopdie der technischen Chemie. Unter Mitwirkung von Fachgenossen herausgegeben von Prof. dr. Fritz Ullmann Gef. Zweite vllig neubearbeitete Auflage. Band I. Verlag Urban & Schwarzenberg Berlin und Wien 1928. Geh. 40 Ч M. geb

код для вставкиСкачать
1168
_.
Vereine uiid Versniiiiiilungeii
_.
-
- Itundschau
____
- Personal- und
_-.
l'iiiiarsiiurc, uiiler deiii EiiifluO soil Salzsiiure iii die u-Abieliiisiiure iibergelieri. Iliese ciilhiilt init Sicherheit zwei Athyleiibiiitluiibeii, wis a u i (jruiid dcr dargestellteii 1)ikiydrodibroniabieliiisiure uiid 'I elraoxyabietiiisiure gefolgert wird.
I) u b o u r g berirlhet eingelieiid iiber ,,Les di.riv6s azot6s
d e s acides r6siiiiques".
Iliese eiitstelien bei der Eiiiwirkung
\-on Siill)eterJiiure iiuf Xbieliiisiiure. Bei Verweiidung voii
Ilaiidclss;ili)etersiur~bildct sicli niit eiiier alkoliolischen oder
Oisessig-l.iisuiig voii Xbicliiisiiure eiiie kristallisierte Verbin(lung der Forillel ~ ~ l ~ l l z s ~ N O , ) ~LWt
~ ~ Oniuii
, ~ l . dagegen Sali'etersiiure ;iul eine Liisung voii A bietiiisiiure in 'I'etrachlorIiielhaii eiiiwirkeu, so erhiilt niiiii 'Triiiilro-abietinsaure.Voii der
1,rsteii Verbindung sind aucli kristallisierle Salze und der
hlethylestrr dargestelll worden. Mit I'hosphorpentaclilorid oder
'I'hioiiylchlorid bildet sich keiii Siurechlorid, woraus gefolgert
wird, diill eiiie der beideii Nilrogruppen der ('arboxylgruppe
beiiaclibart ist. Durcli Reduktioii iiiit Ziiik rind Eisessig eiils:elit eiiie hloiiouiiiidosiiure, ClJIz70,NIl,, die bei Nilrieruuy
\vietlcv iri die dinitrierte Stiure ubergeht. Eiiilrilt einer dritleii
Nilrogruppe erfolgt bei Uehiiiidlurig der 1)iiiilrouiiure niit
rauclieiider Salpetersbure. Sie hat die Foriiiel C'lIH18(N0,),C0,H
iiiid stellt tbiiie Triiiitro-octoliydro-pheiilhreilhreiicarboii~ure dar.
I k r Vorgiiiig wird so erkliirt, dalJ an Stelle der Isopropylgruppe
ciii Silrortxst uuler I3ilduiig von Aceton eiiigelreten id, welches
durcli 0 berfiilirung i i i das eiitspreclieiide Nitrophenylhydrazoa
charaltlrrisiert wurde. Bei der ~alpetersiureeiii\\'irkung wnr
aucli eiiie iieue Alhylenbinduiig entstaiiden. Aus der trinilrierleii
Abbauserbiiidung der Abietiiisiiure eiitsteheii iiiit Natriuni bzw.
N;itriuniiilhylal iri alkoliolischer Losuiig zwei Produkte, ein iii
Alkohol schwer losliches Produkt A, Cl,oH,70,N2, von acetalartigeiii ('haraktcr, welrlies beini Erhitzen niit etwas Schwefelsiiure in eiiie wolil kristallisierte Verbindung C16H17DIN, fibergeht, und ein in Alkohol leicht ldsliches Produkt H, CmH,,OloN,,
welches sidi beiin Kochen i i i i t weiiig Schwefelsilure in eine
Verbiiidung ClnHlsN20, uniwandclt. Diese Verhiiltnisse werdeii
i i i i 1H. Pin 41, 241--24ci [1927] zu erkliireii versucht, scheinen
aber iioch nichl geirugencl durchsichtig zu sciii, uni zu KonsliIutionssehluUfolgeruiigeii,wie Vortr. sie schon ziehen zu konneii
glaubte, benutzt zu werdeii.
Uber ,,Le rktene" sprach I. i - 31 n I I - C h e u n g, wobei zahlreiche iieue Verbindungen dieses zweifellos iii naher struktureller Heziehuug zu den ('oriiIereii-)IarzsBuren stehenden
Kohlenw;issersloffes erwiihnt wurden.
Auf dern Feslbaiikett, welclies die nach jeder Richtung
schon verlaufene iiiternatioiiale Tagung beschloI3, daiikte
c'. 3 e u b e r g in1 Wnnieri der anwesenden deutschen C hemiker..
L--y.
k z t l i c h e r Fortbildungskurs Uber gewerbliche
Berufskrankheiten.
lGii iirzllicher Fortbilduiigskurs iiber gewerbliche Berufskr;riikhttileii liiidet voiii 22. bis 2.5. Oktober 1928 in R o p n
l+rufwkrankheiten findet voni 2'2. biu 25.Oktober 1928. in B o n n
sliitt (unter besonderrr 13eriicksivhligung der Verordnung des
I(eichsiirbeitsiiiinis1ers iiber Ausdehiiung der Unfallversicherung
aiif gewerblirhe 15erufskraiikheileii voiii 12. Mai 1925), veraiistaltet
voh tler Deutschen Gesellschnlt fur Ciewerbehygiene (Frankfurl a. M.) i i i (ieineiiischnft niit dem Zentralkoniitee fur das
iirztliche Forlbildungswesen i n PreuUeii. Vorlragsfolge: 22. 0 k 1 o b e r : hliiiisterialrnt Dr. K r o h ti , I%erlin, Iteichsarbeitstiliiiisleriuni: ,,Einfiihrung in den rechllichen Il'eil der Versirherung gewerblicker Elerujekrniikheilen ituf Grund der Yerordnung dpn Reicknnrheileminielerv iiher Auadehnung der Un1nllcersicltrrtitig auf geicerbliche Herufekrnnkheilen vom 12. Mai
f!L5.*' - (ieh. Hnt Prof. Dr. L e h ni a 11 n, Wiirzburg, Direktor
tles llygieiiisclien liistituts der Llniversilllt : ,,Allgemeine EinIiiltrung in d i e Erforschicng der Rerujnkronkheilen." - Prof.
I)r. F ii 11 II c r , Hoiiri: ,,Die geicerhliche h'oitlenorydt.eryiflung."
,.(;~rc.erbliche Vuecksilber.pergillun!/en." - Geheimrat Prof.
I)r. I<o 111 e r , Borin : ,,G'etrerbliche Augenerkrankungen." 23. 0 k t o b e r : Prof. Dr. S e I t e r , Bonn, Direktor des Hygienischeii Iiistituls der Universitat : ,,Oemerbliche Slnubidmmkunqen." - (iewerbeniedizinulrHI Dr. Ci e r b i s , Berlin:
, , l ) i ~ Begulochlung der gelcerblichen Berufekrankheifen." I)r. inetl. F I o r e t , Elberfeld, Cliefarzt der I. Q. Farbenindustrie
Hochikhulnachrichleii
- _
- Neue
--
_.
Biieher Zeibchr. far anger.
-
-
CYhemie, I t . J. lQlA
___--
A.-(i.: ,,C;eirerbliche Erkrrritkitngen durch Sck~s~elkohlenalojj."
- Hegicrungsrat 1)r. E ii g e 1 , Berlin, Heichsgesrindheitsanit :
,,(;errerblicke Erkrcinkungen durch Blei." - Prof. Dr. H o f f i i i ii ii n , Bonn: ,,Cietrerbliche Haulerkrankungen." - 24. 0 k t o b e r : Prof. Dr. C e e I e 1 1 , Bonn: vPalhologiech-anafomische
J'ragen aua d e m Cebiele der Geioerbekrankheiten." - Minis!erialrat Prof. Dr. K o e I s c h , Miinchen, Buyer. Landesgewerbearzt : ,,Gewerblicke Erkrankungen durch iilzende Gnse." ,,Geicerbliclre Erkrankungen durch I'hoephor." ,,G'euerbliche Erkmnkungen durch Areen." - Prof. Dr. Ci r ii n b e r g , Bonn:
,,(;eicerbliche Erkrankungen des Ohree." - Prof. Dr. C u r s c h iii a 111 1 , Wolfen: ,,Cewerbliche Erkrankunyen durch Benzol."
Jieicerbliche Erkrankungen durch Nitro- und Amidoverbindungen der aromnliechen Heihe:' - Prof. 1)r. Ci r e b e , Bonn:
,,Riinlgenschiidigungen." - 25. 0 k t o b e r : Prof. l)r. R e i n e r M ii 1 1 e r , Kolii: , , A m der Ceschichte der GeLcerbeliygiene." Prof. Dr. D i e t r i c h , Koln: ,,lJulhologiscl~-nn~~lomisclre
Demonelridionen u6er gererbliclte Slauberkrnnkungen." - Prof.
Dr. H e i i i e r - M ii 11 e r , Koln: ,,Neue Mefhnden zur Sfnubund H~tuehmessungin der Oropslrtdl." - I3esichtigung gewerblicher Betriebe.
E. L i n d g e n s , Mitinhaber und Leiter der Firrnn Lindgeris
& Siihne, Koln-Miilheini (Mehllfarbeii und Uleifabrikate), seit
Jahren Vorsitzender der Vereinigung l'eulsclier Meniiige- und
Cilattefabrikanten sowie stellvertreleiider Vorsitzender des
Internationalen Bleiweilverbandes, feierte aiii 7. Oktober seineii
70. Ueburlstag.
E r II a ii n t w u r d e n : Priv.-Doz. Dr. L. E b e r I , Berlin,
Zuni a. 0. Prof. fur physikaliscbe Cheinie a n der Universiliit
Wiirzburg. - Dr. Heinz l i a a s e Zuni Prokuristen der Firiiia
Vaseiiolwerke Dr. Arthur Kopp, Leipzig.
V e r l i e h e n w u r d e : Prof. Dr. 11. F r e u n d l i c l i ,
Berlin, der Laura-Leonard-Preis der Kolloidgeeellschall. Cieh. Reg.-Hat Prof. Dr. A. W o h I , Danzig, von der Technischeii
Hochschule Hannover , , a d Cirund seiuer bedeutsanieii h p e r i nientalarbeiten, besonders auf deui Oebiet der Kohlehydrate,
der Chlorierungen, der Oxydationen und d e i Ciarung, welche
vielfach zu technieehen Fortschrilten gefilhrt habeii", die Wilrde
eines Dr.-lng. E. h.
G e s t o r b e n s i n d : Ci. P e t e r s , in Firma k r g m a n n
& Simona G. ni. b. H., Mitbegrunder dee Vereins Deuteeher
Bleifarbeufabrikanlen, Diieeeldorf, kilnlich in Koln-MUheim. Dr. H. K u n z e , Chefcheniiker uiid Laboratoriumevorstand der
Borsigwerke, b r s i y w e r k O./S., ani 6. September 1928. Direktor C. P o e r s c h , in Firma Berger 8r Wirth, Farbenfabriken, Leipzig, ani 10. Oktober iui Alter von 49 Jabren. Dr. Ci. R a t j e n , frtiher Vorstandsniitglied und zuletzt Mitglied
des Aufsichtsrates der Metallgesellschaft A.-G., Frankfurt a. M.,
;ini 6. Oktober.
Ausland. Ci e s t o r b e n : F. H. H i I I 111 a n , Vizepriisident der Standard Oil Coiiipany of California, am 10. September ini Alter von 66 Jabren in San Francisco. - Dr. V.
C o r d i e r v o u L h w e n h a u p t , 0. Prof. der Cheniie an d e r '
'I'echniscben Hocbschule Graz, uiii 26. August im Altrr voii
54 Jahren in Judendorf.
W I U R BUCHM
Abderhalderi, Qeh. Med.-Rat Prof. Dr. E., Handbuch der biologhchen Arbeitsmethoden. Abt. I I I. Physikalisch-chem isrhc.
Methoden, l'eil A, Heft 7. Lfg. 272. Verlag Urban & Schwnrzenberg, Berlin-Wien 1928.
9,- M.
Bergmaon, J. Ing., Handbueh der Appretur. Erglinzt und hernusgegeben von Prof. Dr.-Ing. M a r s c h i k. Verlag .J. Spriiiger, Berlin 1928. '
Cieb. 36,- M.
Bed, Prof. Dr. E., Briefe von Justus Liebig nach neueii Funden.
Ges. Liebig-M useum, Q ieBen. Liebig-Haus-Stiftung, Dar mat adt .
Biibm, B., Gewerbliche Abwisser, ihre Reinigueg, Beseitigung
und nutzbare Verwendung. Verlag 0. Elsner, Berlin 1928.
Brosch. 15,- M., geb. 17,50 M.
Bredemaon, Prof. Dr. G., Institut fur angewandte Holanik.
Jahresberic-ht 1. Jan. bis 31. Dez. 1927. Hamburg 1928.
Bucbheister, 6. A,, Handbuch der 1)roghlen-Praxis. 15. neubearbeitete u. vermehrte Auflage. G. Ottersbach. Verlag
J. Springer, Berlin 19a8.
Geb. 39, -- M.
Danckwortt, Prof. D r . P. W.,Luniiriesc.enz-AtiaIyse ini filtrierteii
ultravioletteii Litshl. Eiri Hilfsbuch beirn Arbeiten mit der
A i i : i l y ~ i i l a ~ i i ~Verlug
~ ~ . Ahademische Verlagsges. m. b. H.,
Ikoscli. 630 M., geb. 7,80 bl.
I.cil)zig 19"W.
Dehnirke, Dr. pliil, Joh., Laboratoriuiiiubucli fur die UrennerciIiidusti.ie, Labor;itoriumsbuictier fur die cheniiwhe uiid vevwandte ludustrit,, Ed. SXVI. Verlog W. Kiiapp, Halle 1928.
I~i~osch.
17,80 hl., geb. 19,70 M.
Doerell, Dr.-lng. E. ci., KiiQeneck$, Dr.-liig. J., Reich, Dr.-lng.
E., uiid \'l&Cil, Ing. B., Prof., in Verbindung mil zahlreichen
Mitarbeitern. Festschrift anliilllich des siebzigsteri Geburtstagcs voti Juliuh Stoklasa. Verlilg 1'. Pare}, B e r h lY28.
Gch. 22,- M.
Ehlers. Dr. t'., Sc.hniierinittel uiitl ihr'e richtige Verwendung.
V e r h g 0 . S1iaitier, Leipzig 1'328. (ieli. 8.- $I., gcb. 10,- A!.
Viirth, Prof. Ilr. O., Lehrbucli der physiologischeri und pathologischeii Chernie in 7.5 Vorlesungeii. 11. Ikiiitl : Sloffwechsellehre. V l . (.%4ilu&) Lirferung. l'urin uiid KohlenhydratVerlag F. ('.
stolf\vechst*l. Vorlesung L X I l l - L X X V .
W. Vogel, Leipzig 1928.
Hrosch. 1-5,- hl.
Gross, Prof. E., tfnntlbuclt der W:isservcrsorguIig.
Verlag
Oltltwbourg, Herhi 1928.
Geh. PO,-- M., geb. 22. M.
Qrasirmann, D r . W., Neue hlethoden und Ergebiiisse tler Enzyniforsichung. Verlng J. F. Bergmano, Altint-hen 1928.
(ieb. 1 , U O hl.
Hsnslian, Dr. R., Die internationale Cimwhulzkoiifereitz i l l
Ijriisscl. I)eiitst+ie itutorisierte oberselzuiig. Soiiderdrurk
RUII tlcr Zeitschrift flir das gesanite S;c.hieO- und Sprengstoff-
Vortriige. Herausgegeberi voii Prof. Dr. W. Herz, Ureelau.
(ieh. 12,26 M.
Band X X X . Verlag F. Enke, Stuttgnrt 1928.
Priisn, Dr.-lng. M., Fortschritte in der Ausfaulung von Abwasserwhlamm. Verlag R. Oldenbourg, Mulichen-Berlin 19%
(ieh. 6,- M.
Seharrer, Dr. K., Chemie und Hiwhemie des Jotls. Verlag
Geh. 18,- hl., geb. 20,- M.
F. Enke, Stuttgart 19228.
Sehlatterer, Dr. A., Jahrburh der angewantllrn Saturwissensrhafteii. Verlay Herder & Co., Freiburg 19'28. (ieb. 12,- M.
Sehlomann, A., llluslrierte techiiist4ie Wiirtcrbiiclier in sevhs
Sprachen.
Deutsch,
Engliwh,
I(ussisc4i, Fruiiziisisc~li.
Italienisc:h, Spanisch. Band 11. EIeklrote(.hnilt u l i t l Elektrorhernie. Verbesserle,. vervollstiintligte uncl stark verinehrte
Auflage. Twhnisrhe Worterbilcher Verlag G. m. b. H., Berlin.
Alleiiinuslieferuiig von In- und Ausland VDI-Verlag
( k b . 80,- 31.
(i. ni. b. H.. Rerliii.
Singer, 13.. Vest pocket Eclitinrl of P:ileitl and Trade Mark
Rcquirernerits. 1Y.H.
2,-- Dollar.
The Svcdberg, ('olloid ('hemistry. The ('heniical ('dalog C O I I I ~
5,50 Dollar.
Iiic., New York 1928.
Turvk, K. G., %hlarhtblut- und Abfallstoffverwerlung. AlIg.
GCb. 12,- M.
I i i t l . Verlag, 13erliii.
Enzyklopadie der teehniscben Chemie. [Inter Mitwirkung von
Fnchgeliossen herausgegeben von Prof. Dr. Fritz (1 1 1 m 11 n 1 1 , Getif.
%\\.cite, vollig neubearbeitele Auflage.
Hand I. Verlag lirbari C(r Schwarzenberg, Berlin und Wien
Geh. 40,- M., geb. 48,- M.
1928.
Wc'SeII.
Miillt'heIl 19%.
DaD der ,,Ullrna~in" eiiiern in den weitesten Kreiseii der
Herzog. Prof. Ifr. R . 0.. ('htaiiiist.he Tec.hiiologie tleI I~auniwollv.
Cheniilier untl Techniker lebhaft gefuhlteii Iiedurfnis entProf. I)r. Ilnller. Alc:{:hnriiwhe flilfsmittel zur Veredeluiig
slwochen hat. ist l'alsache. Nachdeiii ich die I:! RInde der
tler liaurrit\.olltcx-tiliell. l)ipl.-liig. Prof. H. Glafey. Verlag
1. Auflage dieves Werkes jedesii1;tl niich ihrcwi l<rsrh~ineii
Geb. 67,rfi M.
.I. Spritiger, Herliii 1928.
drrrchgesehen urid i n clieser Zeitschrift besjirochcw halle. hnbe
Holmann, Prof. Dr. li. A., 140hrbucli tler iiiiorgunischen ('heinie.
i t - h fast tiiglicli Gclegenheil gehiibt, einzelne P:irlien nwhzu\'c>rlag Vieweg & %ihn. R r n u l i % h x ! i g 1s%.
prufen, wenn ich niir Rat in deni Ruche liolle untl div .41igaben
(ieli. 20-- M., geb. %,- A l .
tlrr einzelnen Mitarbeiter I n i t tleii Origin:ilvcrijfft~tttlie~iu~igeii
Hoiibcn. Okwrrty.-Ral l'rof. DI. .I.. l h s .\nthr;icen untl die
i i n t l nieitieri eigenen Kvnritiiisseu verglirli.
Irh kniiii sagen.
A ~ i l l i r ~ i ~ l i i i i oi i iiiit ~ den
~
zugeliiirigeii vielkernigeii Syslenien.
t l i i f i rneine giitistige I3eiirteiliing sieh i n :illen Flillen bestltigt
unl(\r hlilarbc~il v o i i D r . \Y. Fist-hti.. Verlag (;. Thierncb,
( i ~ l i .5
:
$ I . , geb. 90,- M. 11at; kleinr Schihihrilsfrhler fallen driiigegcniiber iiicht ins
1.t.iiizig I!E?.
Cie\vic.ht.
Jako, Prof. ( i . , Kcriiniisc4ie ;\l:ite~riitlliiii~tlr.Verlag Th. SteinI)ie Ilerausgabe tler ersten Ausgnbe hat sirh iiber I I ~ I I I I
Cieli. 7 3 Al., geb. 9,-. $1.
knpff, I)resclc.rt-l,ripzig 1928.
Jaliro erstrcrkf. Weiiri man beriirksichtigt, cia0 dies die Jahre
J m k r . I'rof. .\.. u n t l Zike.. Prof. 11.. Arbeilsliiethoden (lei,
Slil~robinlopit~.Verhg Tli. Steinkopff, I)resderi-I,eipzig 1928. l 9 i 4 bis 1!E:1 gcweseri aind, so kiinn man tlnraiis keitien Vor\surf ableilcn, sniitlcrn es muW die Ik\vuiid(~riingvoti den
(41.
13,- - M., geb. 14.50 M.
Leistungen des llerausgebcrs uiitl tler Vcrlngshurhhaiidlung
Jellinrk. l'rnf. Ifr. I<., Letirbuc4i tlcr physikalischen ('hemit,.
noch erhiihen. lmrnerliin braclile die Im ge Erscheinungs2. Iiaiitl. I ) i v 1,rhrc. voni festeii Aggrega1zust;itid reiner
Stoffe. I)ie I x h r e voii tlen vertliinnten Liisungcii. %\vcittS tliiuer gewisse [ingleichheiten init sit-li; koiinfc~n ciorh in den
letzteti I~iinclert,ganz abgesehert vori tleii iiornialrn Fortsc~liritlen
vol!stiintlig uinpearbeitrle .4uflagr. I&. 6. V e r l q P. Enke.
tlrr Terhnilr, sehoii ziihlreirhe I'rgehnisse beriirltsit*htiql
S l i i l t p r t 1028. .
Geh. 32,- - M.
werden, die tler Wellkrieg \ins in uberreirher %ah1 gernde auf
Lawrir. J. I'h. I)., (il)t*erol ; i r i d the glytwlti. I'roiluction. Properlirs ~ i n d Analyses. The ('hrmic,;il ('nl:iltig ('onipany I t i t . .. item (iebiet der chemisehen lridustrie gebracht hattr. Auf
tlcr iiiitlereii Peite a-urdett di1rt.h dir Kriegs- iind InflntiorisNew York 19%.
9.m Dollar.
zc4tm die so wi('htiget1 sl;tli4ist*heii Dnlcti uiigiiiistig
Matthew!?, J. M., Ph. D., Die 'I'extilkiserri. Nach der vierferi
heein fluat.
n~nerik~iriischciiAuflage ins P u t s c h e ubrrtrageii voii Dr.
So wirtl es denii fiberall, W O dcr ,.Illlmnnn" fester1 FiiB
W. Aridcmu. Mit (Liner Einfuhrurig voii Prof. D r . I t . E. FierzDavid. Verlng J. Springer. Ikrlin 19%.
(ieb. W,-- M.
gef:i0t hill, freudig begru5l #ertleri, tlrtU das Werk jelzt i n
z a e ite r Auflage erscheint. Das AiiordriittiRspririzip tler ersferi
Mayrhofer, I)r. phil. el M I . pharni. A,, .\likroc.heniie tler ArzneiAuflage is1 beibehelten und nur aeiter ausjicbiltlet worden
mittel i t i i t l [iifle. 11. Teil. Die Arzneimitlel orgnnischer
auguristen tler zusnmnienfasseiitleii Artikcl. neben clenen zahlS i l u r . \'c.i.l:ig (7rb:itt & Schw;irzeriberg, Herliii-Wien 19%.
(ieh. 16, M., geb. 18,40 hl. reirhe kurze Abschnitte und Hinweise die sc.hnelle OrienE. Jlcrck's Jiiliresbwit~htXLI, Jahryang 19'27. Darrnslatlt 19%. tierung ernioglit*hen. Eine betrachtlirhe %ah1 tler bewiihrteii
Milnrbeiter hat aurh tlieses Ma1 milgewirkt; ein Verglcich der
Xostitr, Prof. l)r. A. voii. uiid I<eg.-Hat Weigett, J., Die kiinstfriiheren mit den neiien Beitragen zeigl uns, wieviel Arheit
lichen 1)uiigeniittel. Eiike's I(iblio1hek fur ('heiiiie untl
zu leisten war, um den Text deni gegmwlrtigen Stand der
'I'clt.hnik, unter Lk:rucksirhtiguiig der Volkswirlsrhaft. Her- Forschwg und Praxis anzup;issen. Fiir die durc.h den Tod
ausgegebeti von Prof. I h . L. Vnriino. X V I . )%and. Verlag
oder aus anderen Grtinden ciusgeschiedenen Autoren hat der
F. Enke, Stuttgart 192X.
Geh. t'6,--. M., geb.
M. Hernusgeber Ersatzmariner Refuriden, deren Hrif fur den lnhalt
Oppenheimer-Matuln, Kurzes Lehrbudi tler Chemie in Natur
der Abschnitte biirgt. Durch maiicherlei Kurzungen und
uiitl Wirtst.haft. Band I : Allgemeine Chemie, von Prof. 111.. durch Verstarkung des Umfangs der einzelnen Haride so11
J. Matula, Wien. Anorganische (Themie, von Prof. C. Oppenderen Zahl auf zehn verinindert werden, und als Zeit der
heimer. 9 . iieubearbeitete Aufl. (ieli. 23.- M., geb. 26,- M.
Herausgabe sind ftinf Ja hre vorgesehen. Sowohl diese kurze
Ihnd 11: Orgunirxhe Cheniie, voii Prof. C. Oppenheimer.
Zeitspanne wie das lose bejgegebene und von Balld zu Rand
Verlag Ci. 'I'hieme, L e i p i g 1928. Geh. 19,- M., geb. 22,-- M.
t=q$inzto Register a e rtle n (lie nenutzung des Werkes iiiigemein
Orthner, Dr. O., Chemisrh-kalalytiwhe Vorglnge im Lebens- fordern.
prozell uiitl ilire Bedeutung f i r die Arzneikunde. SondernusVolt einzelneii groBereri Artikeln, dereri lnhalt gegetlg:tbt. iius dcr Sammlung t.hemisc.her uiitl chemiwh-tec.hniwher
\\,iirtig besoridere Redeutung hat, seien hier nur erwiihrit : Ab-
11
i.0. - - . .
...
...-.
.
__
__.. . .__.
.- . .
. -.- -
..
-
. . ....
.._
.
... . .
. ..
-
..
. ....
und Acetyleii (J. 11. V o g e I), At*elylcelluloseii
( A . E i c Ii e II g r ii it), Aluiniiiium (1;. I{e g c 1 s b e r g e r),
.~luiiiiniuiiiverbiridiiiigeii (E.B a e r w i n d und F. G e w e c lc e),
Ainc-iseiisiiuro (It. li t i o b 1 o h und A. S t: 11 I o O), Amiitoriiiik
(C. \1 ii I I e r), Ariiiiioiiiiiniverbiiitluiigeii ( I $ e r I e I s 111 a n n
I I I I ~ I S I . h (1 s I (* r), Au1llriic~hirioirf;i~bstof~e
(I{. L’. S c h III i tl t),
Xrscii (I,. 1s (! 11 tl i i ) , Asphalt (E. 0 r n e I e), Athylalliohol
( L ii 11 t l (’ 1’ , ( i . ( ’ o 11 I I i i i i c l 1) ii t i t i e e I), Aufbercituiig tler
Erzo ( S c 11 r ;I I 1 7 , ) .
Ikis iii jetler Ilrzieliuiig voriidiru uud zweckniiillig iiiis\viisser
18
gCStiitIClt9 \Verk niac.ht tlcni llerausgeber, der VerlagsbuciiI~:iIiclluiig uiitl tler -- iiiclit gCIiiiIiIiteIi - 1)ruckerei alle Khrt..
Rnssou. [BB. 154.1
1.uftgefaPr uitd LuitlifbutzniiiKlichkeiten in Deutsehland. Heriiusgegebeti voii Dr.-liig. r . 11. Dr. jur. li r o 11 n e , Keichsiiiiiiistcr :I. I).. I’riisident tlcs Vereiiis Deutscher Luftschutz
E. V. \’crliig 1)eutsclier Lultschulz E. V., Ilerlin W :JG, ohne
JiihreSziilil.
Die vorlicgende 1)enksehrilt will diis Verstiindnis fur die
Notwendigkcit cines z i v i I e ti 1, u I t s c h u t z e s wecken, da
die Luftwaffe it i deli verschictlctien hugriffsforiiieii mit Spreni:und Brandbomben, i i i i t aerocheniischen und aerobakteriologischen Kanipfiiiittelii i n deli konimeiiden Kriegen eine hervorragende Kolle spielcii wird, und da der 111 i 1 i t ii r i s c h e
L u f t s c ti u t z dent Deutschen Reiche durch das Versailler
Diktat verboteu ist. In klarer und einleuchtender Weise wird
d e r Luftschuta vou Stadteu und Siedlungen, von Industrieorten usw. erorlert. Nicht nur dem Baumeister. dem Feuerwehriiiiinrt, dein Ver\v:iltutigsbeaniteii, deni Arzte usw. bietet
tlie K r o h n e sche Schrift vie1 Beachtenswertes, sondern auch
den1 Cheniiker treten hier neue wichtige Aufgaben entgegen,
clie im Interesse unseres Volkes gelost werden miissen.
J. Meyer. [BB. 174.1
Miihleochcmisehrr Lehrkursus fiir praktische Milller IISW. Voii
Dr. Karl S (* h ni o r 1. Verlag Moritz SchHfer, Leipzig, v. J. 1925.
Knrton. 1,75 R M .
I)er Verfasser will niit seineni I h ch in die Cheiiiie des
Miihlenlaboratoriums einfuhreii. Der erste Teil macht mit den
(irundliigoii der allgenieineii Cheinie bekniint; tlie Uarstellung
ist leicht veratiindlich gehalten und setzt keiiierlei Vorkenntriisse voriius. J i i i zweiteii Teil wird die Einrichtung eines
Miihlenlaboratoriums beschrieben und init den einfachsten
Methotien zur Untersuchung von Getreide und Mehl bekannt
geliiiicht. Die Methoden zur Ikstiininung der Wertkonstiinten
tlrs (ietreicles und seiner Malilprodukte, wie Hektoliterge\vic.lit,
spezif. Gcwirht. Feuchtigkeits- uiid Aschegehnlt, Stirkatoffbestitiliiiuiig us\v. werden nusfiihrlich beschricben. Zuin :;cliluO
lolgt ein Kapitel iiber Mehlbleicliung und Mehlverede;uirg, iiber
husniiihluiigsgrad und Niihrwerl der Getreideniehle. Das Ruth
bietet deiii Miihlencheniiker nichts Remerkenswertes; es kanii
:h e r tleni praktischen Miiller, fiir den es gesthriebeii ist, w e p i
seiner Icic.htverstiiiidliehen Art sehr einpfohlen werden.
1’. Nusling. [BH. 128.1
E:. 3lvrcks Jahresherichte uber Neuerungen auf dem Gebiete
d r r I’harniakotherapie und I’harmazie. 41. .Irihrgmig, 1927.
Dariristadt. August 1928.
I)cr fiillige .M e r c k sclie Jiihresbericht ist iiiil gewohntcr
Pilnktlichktsit erschienen. 1)eiir eigentlichen Text geht eine derii
(iedeiiken :IN clie vor hundert Jahren gegliickte erste organische
Synthese, die kiiiistliche Darstellung des Ilarnstoffs, gewidniete
Abhntidlung voii Heinrich W i e 1 a I I d , Miincheii, voraus: iiber
den EinfluU der W ii h 1 e r schen llarnstolfsynthese auf die
hitwicklung tler orgaiiisc hen (‘lieniie. Im AnschluB daran
gedcmkt das Vorwort auch eines nnderen Jubilaunis, der vor
25 h h r e n erfolgten Einfiihrung des Veronals auf (ir.und der
Arbeiten voii Eniil F i s c h e r und v. M e r i n g , als des ersten
Verlreters jener Reihe synthetischer Harnstoffverbindungen
nus tler Barbitursiiurereihe, die in der Folge so nusgedehnte
therapeutisclie Dedeutung erlangten. Zwei weitere Aufsatze
betreffen Ephedraalkaloide (D a 1 in e r) und die Verhinderung
von Morphingewiihnuiig durch Ephetonin (K r e i t ni a i r). Soclaiin folL* :iuf iiiehr als :JOO Seiten der ilblirhe. fur jeden, der
sich mil der Miiterie beschiiftigt, nachgernde unentbehrlirh
gewortleiw Ih~riclil iiber tlie ini Rerirhtsjnhrc lieu erschicnene
~~hariii;ikotherii~ieulisrhe
Lilerntur. Als neue XuBerlichkeit ist
c1;ibt.i zit cr\viilincw. k i n die wortgesrhiitzten Arzneiiiiittel nun-
iiielir (lurch eiucn den1 Nnnien vorgesrlzteti Stern gekennzeiclinet \verden.
Zertiik. [1313. 358.1
Zur Erinnerung an F. A. Flfckiger, den 1’hariiiazicbiYtoriker.
Von l’riv.-I)oz. Dr. 1. A . I 1 ii f 1 i g e r , Uiisrl. 20 Seitcn niit
9 Abbildungeri. (iesel1sch;ift fur Cieschichte der I’harninzic,.
Vorliegcnde Sludie i u t deiii .%iiget!eiiken an deli huudertjiihrigen Geburtslag F I ii c k i g e r s gewidniet, des Altrneisters
tler (ieschichte tler l’harninzie, der voii 1 8 3 bis 1892 als l’rofessor tler Pharmazie und Phnrmakognosie aii der Univerrillit
Slrnliburg wirkte. l h s Heft ist die zweitc Veroffentlichung dcr
(;esellsrhnft fur Gescliichte der l’harninzie (vgl. H11. 107, Ztschr.
:inge\v. (‘hein. 41, 8G8 [WB]).
%m-nik. [ IHL 331 .]
Die Aputheke ruru Mehren in Biirnberg. Niiriibergs erste
Apotheke iiii Wandel von fuuf .Iiihrhuutlerten. Von Heriiiiinii
P e t e r s (gest. 1920). Neubearbeitet, ergiinzt uiid illuslriert
van Fritz F e r c h I , Mittenwald. 55 Seiten, Quart. Wiasenschaltlichc Verlngsanstalt, Stuttgart 1925.
Die vorliegende historisclie Monograpliie iiber eiiie weitere
ileutsche Apotheke (vgl. UB. 146, Ztsohr. angew. Chem. 1927)
fuut, wie der Titel besagt, aul fruheren Vcroffentlichungeii voii
11. P e t e r s , deni bekannten Geschichtsschreiber der Pharninzie, der von 18W bis 1898 Mitbesilzer der gennnnkn Apotheke
war. Der Inhalt der kleineii Studie geht diesmid iiber persoulirhe Belange hiniius iind behnndelt auch ganz allgeiiiein
Entwicklung und Mute des Niiriiberger Apothekenwesens voiii
14. bis in den Aiifong des 17. Jnhrhuntlerts. .I!! diirfte in
dieseiii Zusaiiimenhange vielleicht von Inleresse sein, daD das
alteste deulsche Arzneibuch des Valerius Cordus Mitte des
16. Jahrhunderts in Niirnberg erschien, und daI3 urn dieselbe
Zeit von Niirnberg aus die Einfiihrung eines eigenen Apothekengewichts erfolgte, das dann bis drei Jahrhunderte lang in allen
nichtroniischen Liindern tler Alten Welt in Gebrnuch war. Besondere Beziehungen zur Nurnberger M0hren-~4potheke hrit
chi weiteres, seinerzeit liochberiihnites botanisches Werk, der
1615 erschieneiie Hortus Eystettensis, verfant von dern nesilzer
der Apotheke, Basilius Besler. Die kiinstlerische Ausstattung
und tler iiberaus reiche Bilderschniuck der vorliegenden Schrift
ist deni clerzeitigen Resitzer der Mohreri-Apotheke, Reichstagsnbgeortliteten Metlizinnlriit S p a r r e r t u tlnnken.
Zernik. [RB. 2:JZ.j
Das Wasserdichtmachen von Textilien. Von Herbert P e a r H o n M X . Obersetzt von Prof. Dr. Paul K r n i s , Dresden.
Iliiirtl X V I I I iiiit 20 Abbildungen. D i e P o r t s c h r i t t e
{Ie r C h e m . T e c h n o l o g i e i n E i ii z e l d a r s t e l 111 n g e 11. llerausgegeben voii Prof. Dr. B. I< a s s o w , Leipzig.
Verliiy Th. Steinkopff, Dresdvn 19’28. Geh. 6,- M..geb. 7.?0 M.
Es ist fur den Ausriister uiid Veredler auBerotdentlic*h
erfreulidi, daD in vorliegendem kleinen Werke all das zusammengetrngeri wurde, wits iiber (Ins Wasserdichtmaehcn von
Gewebeii aus oft schwer zuganglicher Lileratur niedergelegt
ist. Abgesehen davoii, daD alle einschbgigen Patente, nach
Laiiderii geordnet, gewissenhnft beriicksichtigt worden sind,
sind auvh diejenigen Methoden kurz gekennzeichnet, welche
heute tler I’riifung tler Wassrerbestandigkeit dieiieii. Wertvoll
ist ferner, daB fur die prnktischen 13edurfnisse des Landwirtes, tler schon (lurch seinen Ileruf besoiideren Wert nut
wnsserdic.hte Textilien legen mu& eine kleine Anzahl von
erprobteii Vorschriften mitgeteilt werden, welohe es ihm gestatten, Segeltuche fur seine Zwecke selbst zu impriignieren.
Ein besonderes Kapitel ist der IIerstellung wasserdichter
Stoft’e init Hilfe von Kaulschuk gewidmet, und es ist von
einem Spezialisten auf diesem Gebiete, Dr. F. K i r c h h o f ,
Harburg (Elbe) eingehend behandelt. Auch den erforderlirhen
maschinellen Einrichtungen ist die nbtige Heachtung geschenkt.
Herausgeber und tbe rse tz e r haben mit der Rroschlire eineii
liinpt fiihlbar gewortleiien Miingel beseitigt. Ilnller. [BB. 117.1
Kunetseide. Voii Dr. 0. F a u s t. 2. und 3. erweiterte Auflage 1928. Mit 71 Abbildungen. Verlag Theodor Steinkopff.
Geh. 7,M M.,geb. 9,- M.
Wenige Monato nach Erscheinen der ersten Auflage dieser
Monographie ist eine zweite Auflage notwendig geworden,
welche sich im wesentlichen an d i e frllhere anlehnt, aber in
verschiedenen Teilen Ergiinzungen und Erweiterungen enthalt
und die altare und neueste Literatur nus dein Gebiet der Kunstseide und Cellulose noch eingehender als die erste beriicksichtigt. Der Stoff wird in einen nllgemeinen und in einen
.
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
3
Размер файла
476 Кб
Теги
der, zweiter, mitwirkung, fachgenossen, auflage, band, gef, prof, schwarzenberg, wien, vllig, ullmanns, enzyklopdie, und, herausgegeben, 1928, unter, urban, technischen, chemie, geb, verlag, fritz, geh, von, neubearbeitete, berlin
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа