close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Ernst Abbe's Apochromate. Von Moritz von Rohr. Zur 50. Wiederkehr ihrer ersten Bekanntmachung am 9. Juli 1886. Herausgegeben von der Firma Carl Zeiss Jena. Verlag F. Volckmar Leipzig. Preis in Leinen RM

код для вставкиСкачать
Ncue Bucher
W I U i .WHIR
Handbuch der priiparativen Chemie. Herausgegeben von
Prof. Dr. I,. Vanino. Ein Hilfsbuch ftir das Arbeiten im
chemischen Laboratorium. Unter Mitwirkung verschiedener
Fachgenossen. Dritte Auflage, 11. Band: Organischer Teil.
887 Seiten. Verlag Ferdinand Enke, Stuttgart 1937. Preis
geh. RM. 45.--, geb. RM. 48,--.
Es gibt im wesentlichen drei Arten von Biichern, die
Vorschriften zur Darstellung organischer Praparate bringen.
Die erste Sorte dient im wesentlichen dem U n t e r r i c h t und
richtet sich daher in der Auswahl der Priiparate nach didaktischen Gesichtspunkten. Zur zweiten Gruppe gehoren vor
allem die amerikanischen ,,Organic Syntheses", die man als
eine Art Zeitschrift der priiparativen Chemie bezeichnen
konnte, die aber insofern iiber eine Zeitschrift hinausgehen, als
jede Vorschrift von einer vom Autor unabhilngigen Stelle
gepriift ist. Das vorliegende bekannte Handbuch von Vanino
bildet schliel3lich den Hauptvertreter der dritten Gruppe : Rs
stellt eine Sam 1111ung von prilparativen Vorschriften dar,
(lie zum Teil aus den Werken der beiden ersten Arten, iiberwiegend aber aus cleiii Originalschrifttuni entnommen sind.
DaJ.3 der ,,Vanino" nunniehr in dritter Auflage erschienen
ist, beweist, daR ein gewisses Bediirfnis nach einer solchen
Sammlung vorliegt. Allerdings besteht dies Redurfnis hauptSachlich fur solche Institute und Betriebe. die nicht iiber das
vollsthdige chemische +hrifttum verfiigen - sei es auf
Grund beschrankter Mittel, sei es, weil sie auf Crenzgebieten
der Chemie arbeiten. Gerade far diese Krei.se ist die richtige
Auswahl der kitparate und die Giite der Vorschriften entscheidend.
Was zunilchst letzteres anbelangt, so ist es natiirlich bei
der Fiille des Stoffes einerseits, dwch daq Unterlasen einer
experimentellen Nachpriifung andererseits unvermeidlich, da13
neben alten bewarten auch weniger gute Vorschriften zu
finden sind. Rbenso wichtig ist die Auswahl. Hier hat sich
gegeniiber den letzten Auflagen nur wenig geandert. Daher
ist der neueren Entwicklung der organischen Chemie kaum
Rechnung getragen. Besonders zeigt sich das in der geringen
Beriicksichtigung der N a t u r s t o f f e und tler organischen
Reagenzien. Man verni8t - um nur eine kleine Auswahl
zu nennen - Vorschriften zur Darstellung von AminoSuren,
wie Clykokoll, Alanin, Cystin, Arginin und Glutathion, voii
Zuckerderivaten,. wie den Methylglucosiden, Diacetonglucose,
Gluconsaure und Glycerinaldehyd, von vielgebrauchten Reagenzien und priiparativen Hilfsinitteln, darunter Diniedon,
Dinitrophenylhydrazin, Pikrolonsiiure, Dipyridyl, Tetranitromethan, Boressigsaureanhydrid, Bleitetracetat, Aluminiuniathylat, 8-Oxychinolin und Xanthydrol, ferner von so einfachen und vielbenutzten Stoffen wie Hutadien und Aniylilther. Auf der anderen Seite komte ohne Schaden ein gutes
Drittel der Prilparate in Fortfall kommen, deren Darstellung
hochstens fur einen Spezialisten in Frage kommt; dieser mu8
aber ohnehin auf die Originalarbeit zuriickgreifen.
Wie Stichproben ergaben, hat sich eine Reihe von
Fehlern eingeschlichen. Lediglich Druckfehlern verdanken
wohl die falschen Fonneln von C r o t o n ~ ~ eGlyoxal
,
und
Codeinon ihr Daaein. Auf aachlichen Irrtiimem beruhen dagegen u. a. die Angaben, daJ.3 Tetralin luftbestandig sei, da13
wasserfreie Essigstiure bei 1 7 , Y (statt 16,60) und Cyclohexanol
bei 16-17O (statt 22-23O) schmelzen sollen.
Man mikhte daher wiin&en, da8 einer spateren Neuauflage dieses trotz mancher Schwtichen vielbenutzten Buches
eine griindliche Durcharbeitung vorangeht, da sonst die Gefahr besteht, da13 es in den Biichereien durch bessere ausliindische Werke allmahlich verdrhgt wird.
Criegee. [BB. 33.1
Ernst Abbe's Apochromate. Von Moritz von Rohr. Zur
50. Wiederkehr ihrer ersten Bekanntmachung am 9. Juli
1886. Herausgegeben von der Firma Carl Zeiss, Jena.
Verlag F. Volckmar, Leipzig. Preis in Leinen RM. 1,20.
Die Schaffung der Apochromate durch Ernst Abbe ist
eines der grokrtigsten Beispiele fiir den k f o l g folgerichtiger
wisSeMchaftlicher Arbeit. Eine bliihende Industrie, in der
Deutschland an der Spitze stand und Jloch steht, verdanken
286
wir dem genialen Blick und der unermiidlichen und uneigenniitzigen Arbeitskraft eines Abbe.
Die historische Darstellung M. von Hohrs bringt eine
knappe und verstiindliche Darstellung des Problems und eine
anregende Schilderung des Weges Zuni Erfolg.
Es folgt d a m die Originalmitteilung von Abbe, die in
ihrer klaren, bescheidenen Form ein Vorbild genannt werden
darf. Kein Naturwissenschaftler, und wenn er auch nur wenig
illit dem Mikroskop in B e W kommt. wird das Buchlein
Schethr. LBB. 40.1
ohne Nutzen am der Hand legen.
Methoden ZUT Bestimmung der elektrischen und geometriechen Struktur von Molekulen. Von Prof. Dr.
P. Debye. Nobelvortrag, gehalten am 12. Dezember 1936
in shckholm. Verlag S. Hhzel, Leipzig 1937. Preis geh.
RM. 1,50.
Dieser Vortrag ist auch in Heft 1 dieser Ztschr.. S i t e 3
[1937] erschienen.
I;. [RB.361.
Deutsches Jahrbuch fur die Industrie der plastischen
Massen 1936. Von C. S t a r k unter Mitwirkung bekannter
I'achleute zusammengestellt. Verlag Wilhelin Pansegrau,
Berlin 1936. Preis geb. RM. 12.-.
Bei der groUen wirtschaftlichen Bedeutung, welche der
Industrie der plastischen Massen heute zukonimt, und bemnders
auch in Anbetracht der besonderen Aufgaben, welche die
plastischen Msssen im Rahnien des Vierjahresphs zu erfullen
haben, ist das Erscheinen dieses in zweiter Auflage erscheinenden Jahrbuches von vielen Interessenten begriibt worden. I%
ist dem Herausgeber gelungen, eine Reihe von Mitarbeitern zu
gewinnen, die auf den von h e n behandelten Spezialgebieten
ausgezeichnet unterrichtet sind und dementsprechend ihre
Themen behandelt haben.
Diese einzelnen wertvollen Beitrage kotinen a h r nirlit
dariiber hinwegthschen. da13 das Werk in keiner Weise cleiii
gerecht wird, was man billigerweise von einem ,,Deutschen
Jahrbuch fur die Industrie der plastischen Massen" erwarten
kann .
Es ware sehr bedauerlich, wenn das Buch als eine repr&sentative Darstellung der einschliigigen deutschen Industrie angesehen werden wiirde.
Zunachst ist zu beanstanden, da8 die einzelnen Reitrage
von S i t e 1 - 4 8 nicht unter leitenden Gesichtspunkten in einen
grokren Rahnien eingeordnet s h d . I3s ware z. R . Aufgabe des
Herausgebers gewesen, darauf hinzuweisen, da8 der wertvolle
neue Werkstoff Novotext zur Gruppe der geschichteten Phenoplaste gehort und daJ.3 eine game Reihe von Fabrikaten ails
derselben Gruppe gleichfalls mit Erfolg zur Herstellung von
1,agerschalen und dgl. verwendet wird. Dasselbe gilt fur den
Beitrag iiber Pekaglas, der iibrigens in ganz Bhnlicher Form vor
einiger Zeit veroffentlicht worden ist, fur die Reitrage tiher
Lackier- und Impragniermaschinen, iiber ein neues Verfahren
zur Herstellung von KunstharzprelJrnassen und ImprBgniermassen und besonders fur den Artikel iiber Miihlen fur plastische
Massen. (Der letztgenannte Artikel konnte doch bestenfalls
iiberschrieben sein: ,,Eine neue Miihle fiir plastische Massen von
der Firma J . M. Lehrnann.") In der vorliegenden Form sind
die meisten dieser Beitrage jedenfalls besser in den Werbeschriften der erzeugenden Firmen aufgehoben. Von eineni
,,Deutschen Jahrbuch" miiljte man eine, wenn auch noch so
kurze, Kennzeichnung des gegenwartigen Standes der Technik
erwarten.
Die an sich verdienstliche P a t en t zu sa m mens t el 1u ng
(Seite 69-94) wird leider durch zahlreiche sinnstiirende Drurkfehler und offensichtliche Irrtiimer gestart bzw. entstellt.
Fiir das Bezugsquellenverzeichnis (Seite 152-207)
ware eine wesentlich groljere Sorgfalt wiinschenswert. Fiir
einzelne Produkte wird iiberraschenderweise nur ein Hersteller
angegeben (z. B. Essigester), wahrend fur andere Rodukte
wieder eine Reihe von Firmen genannt wird, die teilweise
synonym sind oder im Verkauf dwch eine der genannten Firmen
vertreten werden.
Es ist doch irrefiihrend. wenn als Lieferanten die Dynamit
A.-G. vorm. Alfred Nobel und die Rheinisch-WestfiUsche
Sprengstoff A.-G. angegeben werden, welche ja identisch sind
und noch dazu den Vertrieb des Celluloids durch die ebenfalls
angefiihrte Celluloid-Verkaufs-G. m.b. H., Berlin, besorgen
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
188 Кб
Теги
ihre, firmy, der, zur, leinen, jenã, carl, ersten, 1886, zeiss, bekanntmachung, herausgegeben, abbey, moritz, preis, volckmar, wiederkehr, apochromate, leipzig, verlag, rohr, von, julia, ernst
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа