close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Erwiderung auf die Bemerkungen von R. W. Wood zu meinen Untersuchungen ber die magneto-optischen Effekte bei Chlor und Jod

код для вставкиСкачать
1046
8. E r w i d e r u n g auf d i e B e m e r k u n g e n
von R. W. Wood x u rneinen Umtersuchungem iLber
d i e magneto-optischem Effekte bei Chlor und J o d ;
vom A. H e u r u n g .
Hr. R. W. Wood hat in diesen Annalen einen sehr heftigen
Angriff gegen meine Beobachtungen der magnetooptischen Erscheinungen bei Chlor und Jod gerichtet. Er wirft mir insbesondere vor, daB ich seine eigenen Untersuchungen nicht
gentigend beachtet hatte und daB meine Beobachtungen nichts
Neues enthielten.
Hierzu bemerke ich folgendes: Hr. Wood erwahnt in
seiner Entgegnung, er habe gezeigt, daB Chlor kein Rotationsspektrum mit hellen Linien gibt; von mir wurde die Dispersion
der magnetischen Drehung bei Chlor gemessen und nach einer
vermutlich vorhandenen Einwirkung der im sichtbaren Spektralgebiet befindlichen Absorptionsbanden auf diese Dispersion gesucht, eine Untersuchung, die ganz wesentlich verschieden ist
gegeniiber derjenigen von Hrn. Wood. Die Arbeiten des Hrn.
Wood bei der Verwendung von Jod’) enthalten eine Beschreibung iiber seine mit Prismenapparat und Konkavgitter
erhaltenen photographischen Aufnahmen der magnetischen
Drehung im Absorptionsgebiet bei longitudinaler Anordnung.
Auf Grund theoretischer Erwagungen und auf Grund seiner
Beobachtungen bei den B - Linien des Natriumdampfes halt
Hr. Wood alle im magnetischen Felde auftretenden hellen
Linien fur doppelt und aus linear polarisiertem Licht bestehend. Beobachtet hatte er dies bei Jod nicht. Demgegeniiber stehen meine weitergehenden Untersuchungen unter
Verwendung eines Stufengitters, was Hr. Wood in seiner Entgegnung vollstandig unerwahnt gelassen hat, trotzdem er 1. c.
1)
R. W. Wood, Phil. Mag. 10. p. 408.
1905; 12. p. 329. 1906.
Brwiderung auf die BemerRungen uon R. W. Wood.
1047
p. 334 ausgesprochen hat, die Verwendung eines Stufengitters
wurde wahrscheinlich eine Aufspaltung zeigen. Bei dieser
Versuchsanordnung traten die einzelnen Absorptionslinien des
Jods in auBerordentlicher Feinheit und Scharfe auf, Beobachtungen, wie sie von Hrn. Wood niemals angestellt wurden.
Wenn auch von ihm bei den B-Linien des Natriums beobachtet wurde, daB das Licht in der Nahe der Absorptionsh i e n von Punkt zu Punkt eine andere Drehung der Polarisationsebene erfahrt, so konnte ich diese Erkllrung - die
bei der Abfassung meiner Arbeit vollstandige Beriicksichtigung
gefunden hat und die mir durchaus nicht, wie Hr. Wood vermeint, unbekannt war - bei den Bandenlinien des Jods nach
meinen Untersuchungen mit dem Stufengitter an einzelnen
Linien nicht annehmen. Auf Grund dieser Beobachtungen
ergab sich auch der von Hrn. Wood angegriflene Satz in
meiner Arbeit, daB das Licht der hellen Linien im magnetischen
Felde bei gekreuzten Nicols nicht mehr als erheblich polarisiert anzusehen sei.') Ein weiterer Versuch mit zu den Krafth i e n senkrechter Fortpflanzungsrichtung des Lichtes, wobei
ebenfalls eine Aufhellung in demselben Gebiet wie beim
longitudinalen Effekt photographisch fixiert wurde, scheint
von Hrn. Wood gleichfalls nicht beachtet worden zu sein.
Ferner wirft mir Hr. Wood wiederholt vor, daB meine
Beobachtungen schlecht ausgefuhrt seien. Dieser Vorwurf
kann sich jedoch nur gegen die veroffentlichten Reproduktionen richten, denn die Originale der Photographien hat
Hr. Wood nicht gesehen. DaB die Reproduktionen mangelhaft
sind, gebe ich zu; auf ihnen sind gerade viele Einzelheiten
verloren gegangen; es ist aber ungerecht, auf die Mangelhaftigkeit der Reproduktionsverfahren Angriffe gegen die Untersuchung selbst zu griinden (zumal Hr. Wood selbst in einer
seiner Arbeiten anfuhrt, daB durch die Reproduktion feine
Einzelheiten bei Spektralaufnahmen verloren gingen). Ich muB
daher die Vorwiirfe des Hrn. Wood als durchaus unberechtigt
zuruckweisen.
1) Ahnliche Beobachtungen, allerdinga nur von unvollstiindigcr
Polarisation, teilt Hr. R. Dufour mit (Physik. Zeitschr. 10. p. 124 bis
138. 1909).
1048
A. Eeurung.
Erwiderung usw.
Im vorstehenden habe ich mich kurz darauf beschrankt,
den Bemerkungen des Hrn. Wood uber meine Untersuchungen
entgegenzutreten; wie von ihm zum SchluB noch bemerkt wird,
gibt es auf dem Gebiete der magnetischen Einwirkung auf die
Spektren der Diimpfe noch viele Punkte, die der Bufklarung
harren; in der Frage aber iiber die Polarisation der hellen
Linien des Jodmagnetspektrums kann ich, auch auf diese
Entgegnung des Hrn. Wood hin, seiner Anschauungsweise
nicht beipflichten.
(Eingegangen 9. Marz 1912.)
Druck voii Mctzgcr B Wittig in Leipzig.
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
1
Размер файла
122 Кб
Теги
ber, erwiderung, effekt, die, jod, wood, optischen, auf, meine, untersuchungen, und, bei, chloro, bemerkungen, von, magnet
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа