close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Handbuch der Lebensmittelchemie. Von A. Juckenack E. Bames B. Bleyer und J. Grofeld. Siebenter Band Alkoholische Genumittel. 828 Seiten mit 115 Abbildungen. Verlag Julius Springer Berlin 1938. Preis geh. RM. 99 - geb. RM

код для вставкиСкачать
Ncue Bclcher
W W I BUCNIR
GrundzQOeder Theorie unfieeolttigterund aromatiocher
VerbindunQen. Von Prof. Dr. E. Hiickel. Verlag C h d e ,
G.m. b.H.. Berlin 1938. Preis br. RM. 8,-.
Die Erkenntnis, dal) die alten 'chemischen Stmkturfornieln nicht zur v6lligen Beschreibung des Zustandes
vieler organischer Molekiile ausreichen, ist schon sehr alt.
Noch weniger gelang es mit diesen Strulctarfonneln das
reaktive Verhalten zu beschreiben. Die Chemiker haben daher
friihzeitig schon versucht. die experimentell festgestellten
Eigenschaften durch eine Erweitenang und Verfeinerung der
Symbole awdrticken. Diese Versuche mul)ten so lange
unvollkmmen bleiben, als die zugrunde liegenden physikalischen Tatsachen nur indirekt am den chemischen Eigenschaften geahnt muden.
&it es nun gelungen ist. das Wesen der homiiopoLaren
Bindung als einen typischen quantenmechanischen Effekt
aufzukl&ren und in Machen Fatlen diese Bindung auch
quantitativ zu berechnen, bestand die M6glichkeit zu tieferem
Emdringen. Belranntlich ist aber der M e m notige mathenratische Apparat so verwickelt. daB der Chemiker die produktive Arbeit auf diesem Cebiet dem theoretischen Physiker
uberlassen m d .
Die Ergebnisse sind aber bereits so wichtig. dal) es an der
Zeit war,diese dem Chemiker miiglichst nahe zu bringen.
Das Werk von Hilckel, das sich auf die UngeSattigten und
aromatischen Verbindungen beschr8nlrt, ist daher aufs whuste
zu begriik. Der Leser,der sich mit der theoretischen organischen Chemie schon etwas vertraut gemacht hat, wird erkennen,
daB tatsachlich vide Eigenschaften der Verbindungen, die in
der einfachen Formelsprache in keiner Weise zum Ausdruck
kommen, hier aus der Theorie folgen.
Sehr klar sind aber auch die Schwierigkaten herausgearbeitet, denen die Theorie noch begegnet und die vor allem
darin liegen. da13 man nur mit NAherungsverfahren die
Rechnungen iiberhaupt durchftihren kann und daL3 hierdurch
bereits erhebliche c'nsicherheiten hereingetragen werden
konnen. Cerade in ihrer Kritik ist die Schrift aul)erordentlich
wertvoll, weil besonders in der angelsachsischen Wteratur
hAufig eine gewisse uberschatzung der Sicherheit der Resultate
der modernen Quantentheorie in ihrer Anwendung auf die
organische Chemie Platz gegriffen hat, die geeignet ist, sie
bei den experimentell arbeitenden Chemikern in MUkredit
zu bringen. Die aukordentliche Einfachheit und Anschaulichkeit einerseits und der grok heuhtwh
'
e Wert andereneits,
den die einfachen Strukturformeh der organischen Verbindungen in der Hand desChemikers seit Jahrzehnten bewiesen
haben und noch beweisen, hat den Chemiker vfelleicht etwas
anspruchsvoll in der Bewertung derartiger Theorien werden
lassen. Wenn auch die moderne Theorie in dieser Hinsicht
noch nicht alle -4nspruche des Chemikers befriedigt, so ist
die vorliegende Schrift besonders zu be@Uen, weil sie geeignet
ist,das Interesse weiterer Kreise der Chemiker wachzurufen
und so befruchtend auf den weiteren Aosbau der Theorie zu
wirken. Das Buch kann daher jedem Chemiker, der einen
wachen Sinn fiir die weitere Entwicklung unserer Wissenschaft
hat, und besonders auch unseren fortgeschrittenenStudierenden
Sehr empfohlen werden.
G.Scheibe [BB. SO.]
Der Ahschnitt ,.Bier" ist von B . Bkycr und W . Diemait,
Mtinchen. bearbeitet. Die Verfasser besDrechen die Rohstoffe
der Bierbrauerei: Genste, Wasser und Hopfen, dam die Herstellung des Bierrs mit den Phasen: Malzbereitung, Brauvorgang und GBntng sowie die Eigenschaften und Zusammensetzung der Biere. Man kann wohl sagen. dal) das ,,Bier" im
Rahmen eines Lebedttdhandbuches emcMpfend und mit
Sachkenntnis behandelt ist, wenn auch neueste Forschungsergebnisse nicht h e r Beriicksichtigung finden konnten.
Die Abbildungen sind sehr giinstig ausgewut.
Von dem Kapitel ,,Wein" haben E. Vogt, Freiburg i. Br.,
den Abschnitt ,,Wehbau, Weinbereitung, andere Weinarten"
und Rcuhatd, Wiirzburg. den Abschnitt ,,Analytischer Teil,
fh>erwachung des Verkehrs mit Wein" iibernommen. Beide
Vetfasser geben als Fachleute hier eine sehr eingehende Darstellung di& mannlgfaltigen Gebietes, die eine reiche,
praktische Erfahlung verrht.
Auch der Abschnitt ,,Branntweine" von G . Biitfnet, Berlin.
wird Anerkennung finden. Es wetden die technische Spiritusgewinnung, dann die Begriffe, die Herstellung, die Zusammensetzung und die Untersuchung der Branntweine sowie die
lfberwachung des Verkehrs mit Branntwehen besprochen.
Leider sind besonders in der DarsteUung der technischen
entSpiritusgewinnungauf S. 545 u. f. ehe Reihe von F e h l e ~
halten. die bei h e r Neuauflage berichtigt werden maten.
Die den einzelnen Ahschnitten an*gesetzlichen
Bestimmungen und Verordnungen von H. HoltAafet, Berlin.
und das Kapitel iiber die a u s h W e Cesetzgebung von
E. B u m s , Berlin, vemolIstAndigen das Buch in besonders willkommener Weise. Wer sich auf diesexn Gebiete mit den gesetzlichen Bestimmungen einmal eingehender hat befassen miissen,
w&. wie verwickelt gerade bei den alkoholischen Cen&
mitteln die -*bung
ist.
So reiht sich auch der 7. Band des Handbuches wertvoll
seinen bisher emchienenen Votgangern an. Auf sdne Anschaffung wird wohl keine Untersuchungsstelle fiir Lebensmittel verzichten konnen.
H. Fink. [BB. 61.1
,,Hiitte". Taschenbuch der Stoffkunde. Begriinaet und
herausgegeben vom Akademischenverein Hiitte, E. V. und
Dr.dng. A. Stauch. 2. neubearbeitete A w e . Bearbeitet
von Dr.-Ing. G. Sinner. Verlag Wilhelm Ernst& Sohn,
Berlin 1937. Pr& in
RM. 24.-, in Led= RM.27.-.
Der Herausgabe der ,,Hiitte", Taschenbuch der Stoffkunde, herausgegeben vom Akademischen Verein Hiitte e.V..
kommt gerade in der heutigen Zeit eine gam besandere BedeutUng ZU. Wir sind in Deutschland 80~0hl in wirtschaftlicher ah auch in technlscher Hinsicht in einem v6Ugen Umbruch begriffen. Materialien, wie sie der Ingenieur gewohnt
war zu verwenden und deren Bigaddten ihm vertraut
sind, stehen nicht mehr, zumindest nicht in awreichenden
Mengen. zur Verfiigung. da sie nur aus dem Auslande bemgen
werden konnten. Dafiir miissen andere im Auslande erzeugte
Stoffe benutzt werden, die zum Teil vollig neuartiger Natur
sind. Anderemeits werden dem Ingdeur Stoffe zur Verfiigung gestellt, die aus anderen Rohstoffquellen stammen und
dadwch in ihren Stoffeigenschaften sich gewandelt haben.
Mese Urnstellung fmt gerade in eine Zeit, wo der Industrie
grok Aufgaben gestellt sind und d e voll beschaftigt M.
Gerade deswegen ist es aber begrUhmert, dal) in dieser
Zeit die ,,Stoff-Hiitte" in neuer Auflage erscheint. Die vielen
Handbuch der Lebenamittelchemle. Von A. J uckenack, W a n g a b e n iiber Stoffeigenschaften, wie sie in der Uteratur
E. Bames. B. Bleyer und J. GroUfeld. Siebenter Band: zerstreut vorliegen, sind von Fachleuten in gedrhgter Form
Alkoholische GenuUmittel. 828 Seiten mit 115 Ab- zusammengefal)t und damit erst fiir den praktischen Inbildungen. Verlag Julius Springer, Berlin 1938. Preis geh. genieur voll nutzbar geworden. SelbstverstBndlfch ist die
RM. 99,--,geb. RM. 103,SO.
Entwicklung in der Herstellung von Materialien nicht abNach dem l . , 2., 3. und 6. Band ist von dem neun B a d e geschlcssen. Verbesserungen der Stoffeigendaftm werden
uiilfassenden Handbuch jetzt der Sebente Band': Alko- auch in Zukunft gemacht werden milssen; neue Stoffe werden
holische GenuBmittel unter der Schriftleitung von auch in Zukunft den Ingenieuren erschlossen werden. Ebenso
wird die Festlegung und die K d c h n u n g der Eigenschaften
B . Bleyct, Miinchen, erschienen.
Nach einem k u n gehaltenen, allgemehen Teil .,We weiter bearbeitet,und hier werden noch viele neue Erkenntholische G h n g " von B . Bkyet und W . Dinnuat, Mtinchen, nisse zu erwarten sein. 2. B. wird uber den k W c h e n Kautin dem die Ceschichte der GBrung, die Morphologie und schuk meines Erachtens nur uruureichend berichtet. obwohl
chemische Zusammemetmng der Hefe, der Ablauf der alko- gerade in jtingster Zeit der kiimtliche Kautschuk Molge
hoIischen
und die CBNlgserzeugnisse besprochen seiner besonderen Eigenschaften neue Verwendungsgebiete
wexden, gliedert sich das Buch in die 3 Hauptabschnitte Bier, gefunden hat. Ebenso ist das Gebiet der fliidgen Brennstoffe
Wein und Branntwehe.
derartig in Flul), da9 in baldiger Zeit Erganzungen notwendig
310
Aagmmadtr Chentr
bl.Jslrg.l#tb. I r . 8 1
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
2
Размер файла
189 Кб
Теги
bames, der, mit, 828, juckenack, lebensmittelchemie, seiten, abbildungen, siebenten, 115, band, alkoholischen, grofeld, julius, und, genumittel, springer, preis, geb, 1938, verlag, geh, bleyer, von, berlin, handbuch
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа