close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Landolt-Brnstein Zahlenwerte und Funktionen aus Physik Chemie Astronomie Geophysik und Technik; 6. Auflage. Herausgeg. von A

код для вставкиСкачать
l i teratur
Lnndolt-Bomstein, Zahlenwerte und Funktionen nus Phydk, Chemie, Astronornie, Geophyslk und Technlk; 6. Auflage. Ilerausgeg. von A . Eucken t.
I. Band: A t o m - u n d M o l e k u l a r p h g s i k . 3. Teil: Molekeln I1
(Elektronenhiille) nebst einem Anhang zu den Teilbinden 111,
I,@,, 1/3, herausgegcben von A. Eucken und I<. I I . I f e l l u g e .
Springer-Verlag 1951. Rerlin-Gilttingen-IIeidelberg. Y i t 364
Abb. XI, 734 S.,DM 218. - in Jfoleshh geb.
Ebenso wie drr das Kerngeriist der Molekeln behandelnde
2. Teil') ist auch der vorliegende der E l e k t r o n e n h u l l e der
Molekeln gewidmete 3. Teil des neuen Lnndolt-Bornstein f u r den
Chemiker von besondercm Nutzen; ist doch der Aufbau dor IClektronenhiille nicht nur maBgebend fur viele p h g s i k a l i s c h e
Eigenschaften dcr Stoffe wie Farbe und Verhalten in1 elektrischen
und mngnetischrn Feld, sondern insbesondere auch die Ursache
fur das vcrschicdenartige c h c r n i s c h e Verhalten der Jlolekeln.
Der 3. Teilband beginnt mit den von G. Joos und A. Saur auf
52 S. zusammengcstellten Tabellen der Hle k t r o n e n b a n d e n s p e k t r e n zweiatomiger Molekeln. Die daraus brrechenbaren
MolekelgriiBcn wic Kernschwingungsfrequenz, Anharnionizitltskonstante, Trigheitsmoment und Kernabstand sind ebenfalls in
den Tabrllen angegeben. Auf 25 S. folgen die von A . Sour bearbeiteten Elektronenbandenspektren nichratorniger Molekeln, die
wegen ihres kornylizierten Aufbaus nicht in dcm Mallc zur Ucrrchnung r o n iVolekelgrol3en herangexogen werden kilnnen wie
die im 2. Teilband bebandeltrn Ultrarot- und Ilamanspcktren.
Den urnfangreichsten Teil des vorliegendcn Handes bilden die
im Ultraviolett und Sichtbaren gelegenen A b s o r p t i o n s s p e k t r e n , die allein 350 S. nmfassen und von ill. Pestemer, C. Scheibe,
A. Schonfag und D. nriick bearbeitet wurden. Ebenso wie das
Cltrarot- und das Ramanspektrum kann auch das Lichtabsorptionsspektrum zur qualitativen und quantitativen Analyse einer
Verbindung dienen. Wilirend abcr die erskren einen griiWeren
experimentellen Aufwand erfordern, kann dau letztere niit geringeren IIilfsriiitteln aufgcriornrnen und xu analjtischen Zwecken
verwendet werden. Es ist daher eu bcgriilicn, dall die Verfasser
sich bemiiht haben, rnhglichst alle untersuchten A bsorptionsspektren, wenn auch nicht in Kurvenform,so doch in Literaturzitatcn,
anzufiihren. Den Tabellen geht ein Substanzenverzeichnis voraus,
das auDer Angaben iiber das benutzte LOsunqsmittel die Kummer
im Literaturverxeichnis und dcr Abb. enthilt, falls die Absorptionskurvc der Substanz in einer solchen wiedergegcben wird.
Das alphabetisch nach Verf. geordnete Literaturverzeichnis umfaUt etwa 2500 Sunirnern. Die Absorptionskurven werden i n
307 Abb. dargestellt.
Die folgende yon I I . IInrtmann zusamrnengestellte Tabrlle bringt
auf 10 S. dic z, R. fur thermochernische Uerrchnungen wichtigen
I o n i s i e r u n g s e n e r g i r n von Jiolekeln sowie die hiermit verbundenen Prozesse bzw. die bei der Ionisierung entstehenden Zerfallsproduktc.
In einer v o n W . Iiuhn, II. Martin und A . Loebenslein bearbeiteten Tabelle wird das o p t i s c l i e D r e h u n g s v e r l n d g e n auf 17 S.
dargestellt. Diese Tabelle befafit sich mit Stoffen und Messungcn,
die den Vergleich des Verhaltens von 11- und 1)-Verbindungen
sowic drr molekularen Drrhung inncrlialb einfachrr hornologer
Reihen ermiiglichen. AuDerdrni werden die rnit der optischen
Drehung in Zusanimenhang stehendrn Erscheinungen und GriiWrn
brhandelt wie Rotationsdispersion, Zirku1ardichroiJrnus.u~~.Die
optische Drehung der kein D enthaltendrn Verbindungen soll in
Iland I1 des Lnndolt-Bornstein gcbracht werden.
Die folgenden Tabrllen sind dem Verhalten der Nolekeln im
e l c k t r i s c h r n u n d r n a g n e t i s c h e n F c l d gewidmet. D a das
erstere von der Verteilung und Verschiebbarkeit dcr Ladungen
innerhalb der Yolrkrl a b h l n g t , ist es hiufig aufschluDreich fur
das chemiselie Verhalten z. 11. bei der Bildung v o n Jlolekrlverbindungen, in der hornogenen Katalyse, beim Losunqsvorgang,
bei Assoziationserseheinuiiqrn innrrhalb der fllissigen Phase. Die
von IZ. Stuart vrrfaUten Tabrlleu erithalten auf 120 S. die clrktrischen Xomente von Jlolekeln, Hintlungen untl Atorngrupprn sowie
auf 9 S. die optisrhe und elektrisehc Polarisierbarkeit der Nlolekeln.
Das Verhalten der Molekrln iin niagnrtischen Feld, das von W .
lile.n?mauf 21 S. behandelt wird, ermiiqlicht die Liisung von Konst.itutionsproblemen insbes. in der Komplexchemie sowie die Krkennung frrier Kadikalo in dcr organischen Chernie. Die Tabellen
briiigen rnagnetische Mornente sowie Angaben iiber die diamagnetisclie Polarisierbarkeit und die diarnagnetischr Anisotropie von
Molekeln, die brsondcrs bei aromatischen Verbindungen bemerkenswerte Aufschliisse iiber deren Konstitution ergibt.
I)
Vgl. diese Ztschr. 63, 582 [1951].
34
Hecht niitzlich diirfte auch die 4 S. umfassende Tabelle der
Q u a n t e n a n s b e u t e p h o t o c h e m i s c h e r H c a k t i o n e n von P .
Ifnrteck sein, welche Reaktionen in der Gasphase und fliissigen
Phase bringt rnit Angaben der absorbierenden Snbstanz und der
ringestrahlten Wellenlange.
Den SchluD des Randes bildct ein A n h a n g zu den Teilbinden
I/l (Atome und Ionen), I/2 (Molekeln I) und 1/3 (Molekeln 11),
der insbesondere die Ergebnisse der Arbeiten aus den Jahren
1949/50 enthblt. Der Anhang zu 1/1 bringt zunachst Wellenlangennorrnalen fur das kurzwellige Ultrarot (die jedoch die vorhandene
Literatur nur teilweise beriicksichtigen) und die Tabelle 11111 der
Wrllenliingennormalen aus I / l in verbesserter Form. Wahrend
dicse von t ) . Angerer und Mannkopff zusammengestellten Erginzungstabrllen zu I/l nur 8 S. umfassen, besteht der Anhang zu
1/2 aus etwa 140, der zu I/3 ails 34 Seit.cn. Die Verfasser sind i m
allgerneinrn dieselbcn wie bei 1/2 und I/3. Allein das Verzeichnis
der in den Jahren 1949/50 crsehienenen Arbeiten iiber Schwingungen und Hotationen der Molekeln e n t h i l t 365 Nummern, das Snbstanzenverzeichnis hicrzu ca. 2800 Stoffe; 56 Abb. zeigen wcitero
Ultrarotspektren; 19 S. bringen weitere Hamanspektren; die
Tabellen iiber die Mikrowellenspektren haben durch den Anhang
fast um 100% zugenommen, die Elektronenbandenspektren aus
11:s uni etwa 50%. Das Anwachsen der wissenschaftlichen Produktion auf diescn Gebieten in den letzten Jahren erscheiut geradezu ungeheuer.
Auch drr 3. Teilband des I. Randes des Lnndolf-Hornstein biet e t in vorziiglicher Ordnung ein urnfangreiches BuDcrst niitzliches
Jfatcrial, das ihn fur Chemiker und Physikrr unentbehrlich macht.
R. Suhrinnnn
[ N B 4641
Anorgnnischo Chemle. 2. Teil von C h e m i c f u r S t u d i c r e n d e
u n d z u m S e l b s t u n t e r r i c h t , von Q. M a z Ott. I n der Reiho
Reinhardts naturwissenschaftl. Kompendien. Organische Cheniie. 3. l'ril der gleichen Heihe. 8. Auflage 1949. I. u. S. Federmann Yerlag Xiinchen. 179 S. bzw. 138 S., brosch. I ) Y 3.80
bzw. D H 3.50.
Die beiden Ijiicher von Ott haben sich wohl hauptsachlich bei
den Studierenden der Medizin und bei solchen Studierenden der
Katurwissenschaften, die Chemic als Ncbenfach betreiben, Freunde
erworben. E:s wird auf kleinem Raum den Studiercnden sin groBes
Tatsachenmaterial geboten, dessen Aufnahme dem Studicrenden
noch durch sog. Priifungsfragcn und Antworten erleichtert werdrn soll. Der Stoff ist sorgfaltig und sinnvoll ausgewahlt. Ob freilich eine so gedrlngte Darstellnng geeignct ist, das V e r s t a n d n i s
fur die Chemie zu wecken und zu filrdern, mochte die Referentin
bezweifeln. In einzelnen Fillen ist die Erklirung der chernischen
Tatsachen, die gegeben wird; irrefiihrend, so z. R. wenn gesagt
wird, dal3 man heute alle Sauerstoffsauren des Phosphors als
,,Hydrate der 5. Wcrtigkeitsstufe" auffasse, wenn es heiGt, daO
das ,,nor i n den Boranen 4 wertig" sei, wenn cine Erkllrun: dafiir
gegeben wird, warum sich Zinkhydroxyd in Katronlauge liist.
Zu begriiI3en ware es, wenn im anorganischen Tcil die modernc
Sornenklatur verwendet wiirde.
M . Goehring
[N R 4533
Recent Propcss in Hormone Rcscrrch. Proceedings of the Laurentian Hormone Co'nference Vol. 111; hcrausgeg. yon Cr'regorv
I'incus. Academic Press Inc. Publishers, New York 1948;
378 S., S 7.80.
Von den Rerichten der ,,I,aurentian Hormone Conference"
faWt dcr vorliegende 3. Band dic anllDlich der Tagung im September 1947 gehaltenen Vortrage zusammen. Die urnfassende
Problernstellunq, die der Konferenz zugrunde liegt, findet ihren
Ausdruck in der Vielfalt der behandelten Thernata. Insgesamt
12 zusanirnenfassende Arbeiten sind unter €Iauptgesichtspunkten
wic.: Wuchshormon, Steroidhormonr, histochemische u n d histopliysikalische Methoden, Physiologic und Funktion der Testes,
4
IIormone und Ilypcrtension, geordnet.
Aufifiihrliche Literaturverzeichnisse erganzen die Arbeiten,
die irn allgeni. Ubersichtscharakter haben. Wenn man bei der
sonst guten husstattung von der z. T. nicht einwandfreien Wirdr.rgabe der Strukturforrneln und Abhildunqen absieht, kann man
den vorliegendcn Hand als eine rrelungene Form bezeichnen, in der
P. Nehring
[ X B 4511
ein l'agungsbericht her?usgegeben ist.
Qnnlltntive Arzneimlltelanulyse, von H . Miiirlemann und A . Burgin. Krnst Reinhardt Verlag Miinchen/Hasel, 1951. 287 s.,
kart. DM. 8.60, Leinen DM 11. -.
I)as in handlicher Form eine Fiillc wertvollen Xaterials bietende IAaboratoriumsbuchgliedert sich in die 3 Kapitel: ,,Allgerneine Trcnnungsrnethoden. Isolierung der Arzneistoffe a u 8 den
gebrauchlichen Arznciformen, Identifikation und Eigenschaften
Angew. Chem. 1 64. Jahrg. 1952 I NT.1
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
18
Размер файла
171 Кб
Теги
aus, herausgeg, landolt, astronomy, geophysics, funktion, und, technik, chemie, physik, auflage, von, brnstein, zahlenwerte
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа