close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Nachrichten von dem am 3 Juni 1822 zu Angers herabgefallenen Meteorsteine frei bertragen und mit einer Nachschrift.

код для вставкиСкачать
11.
/
N d t r i c h t e n von Clem C L F ~ 3 Jrirti r 8 0 a Z
hernbgefnllenen ICleleoi-Jeirae,
Augers
I ~
frel Ubertregen uad mil einer Nachkhrift von G i i be-rt.
,
I. Aos einem Schreiben des Hrn D e s v a u x Confervateur der na-
turhiftor. Mul: zu Aagers, qrl d. Prbf, des National-Inff. in Paris.
Angers d. 12 Juni 1832.
.. In
Anjoii, und \~alirfclieinlicli im gr6rsten
Theilc Frankreiclis liatte den Mai Iiindurcli eine Hitze, wie lonll nur i n den Hundstagea, gelierrMit, uiid
die Regen, welche im wefiliclien Franlireicli zieniliclr
regelmdsig uni diefe Zeit z u fallen pflegen, waren v61lig ausgeblieben ; fall ininier war die L u f t vollkoninieii
hill iind die Atniofphare ohne a110 W o l k c n g e w e h .
Am 3 J u n i als noch keine W o l k e erfcliienen war, liefs
fich, Abends um 5 nnch8 Uhr, ZLI Angers u n d a n vielen Orten umher, zum Beifpiel an dem 16 franz. Mcilen entfernten Loudtin i n Departenlent dsr Viennc *),
bei ruliiger Luft, eine MoITe lebliaften Liclites rnehrere
Secunden lang felin, von Anger8 i n SiidOll, welcbe
,
). Samur und Lopdun liegen beide fiidSRlich von Angerr,der Hauptltadt ehemals von Anjou, jetzt des Maine und Loire-Departements, etwar feitwiirts von der (nach SSO gerichteten) gemden Linie nach Poiturr, der HLuptRadt des Departements der
Vienne; Siumur inacht von Angers aus ein Drittd, Loudtin etwas iiber die Hllfto der Wager pich Poitiers aur.
G.
-
[ 546
J
wellend wiirde iiidcin fie ficli +erI?reute *). Auf dicli
Licht-Erfclieinung folgte eine fehr heftige Detonation,
u n d auf lie eine fclinelle unordentliclie Folge von niinder fiarken Detonationen dem Feiiern einer Linie 111fanterie ethnlich, welchee 5 bie 6 Secunden dauerte **),
und einer Menge Menfchen, die den crfien Moment
der leuchtenden Erfclieinung dee Meteors iiicht wahrgenomnien hatten, den Punkt zu erkennen gab, w o ea
fich gezeigt hatte. DieCe Feuerkugel war viel nalier
bei Angers als bei Saumnr,
es lclieint fie habe iiber
Saint-Jenn-deu-Mauvrets, 1; franz. Meilen von Angers am linken Ufer der Loire, den Mittelpunkt ihrer
W i r k u n g gehabt.
Nachdem in Polge der Detonation lenchtende Spuren erlchienen waren, erfolste das Fallen von Steinen,
wovon ein Stuck, So Unzen fchwer, zu Angers in einem Garten der Vorfiadt G n u ~ i n7, Fufs weit von einer Frau, dio mit BeSieIaen der Pflanzen bel'chetftigt
war, niedergefallen ifi. Nach nller Wahrlcheinlichkeit find an mehreren Orten urn Angers ahnliehe Steine herabgefallen; e8 geht davon das Gerede doch haben wir dariiber nocli k e k e Gewirsheit erlangen kiinnen.
Der ASrolith, den icli vor Aiigen Babe, iTt ein unregelmdsiges eckiges Stiick welches beweifi, dds er
,
,
,
*)
Dmslrcmt odoycurts en /e dirprrfaat.
*a)
Suivio & m e fuccefion rapids d'iclatr brniJanr d l n s moins
grand4 intmjti, imicant I.j s u de jib d'armm P feu, et do la
duria ds cinq a fu,fscondss; eine merkwiirdige A d a g e , da
gewtihalich die Dauer dirles GerPufchoa auf fo viel Minuten
grfettt wird, bei fo pltitnichen Erlcheinungen aber hgufig un-
ilrubliche Tiufchunge:) in[ Hinlicht von Zeit. und GrolsenBeRirritiiungen vorlotnmen.
Gilb.
t 547 I
ein BruchRiick ifi von einem gpiifsern 8tiicke. F,r ifi
von einer lchwarzbraunen gleichfBrmigen Rinde *)
von merkbarer Dicke umgeben, und dab diefe der
Wirkung von Feuer zuzufchreibcn iR, erheUet daraus, dab Ech an einem Punkt iler OberflYche cine Blare
findet; Ee zeigt eiiien h6heren Grad yon Wirkung des
Feuers unil MbR einen Anfang von Schmelzung an
dieler Stelle an 7. Im Innern hat diefer Agrolith daffelbe Anfehn und diefelbe Structur, als die zu 1'Aigle
im J. 1805 herabgefallenen, wovon das naturhifiorifche
Mufenm 211 Angers ein Stiick befitzt.
Mehrere Perfonen verEchern d o das Meteor Gch
ankiindigte das gbfundene Stiick lchief haben vorbeifliegen zu fehn, und Ee vergleiclien diefen Anblick mit
dem einer aus Feuergewehr abgefchoEnen Kugel. Da
das Stuck auf den harten Boden einer Allee fiel, lo
machte es nur ein Loch von f Zoll Tiefe, wobei es
die Erde derelben umher fcbleuderte, zurn grofsen
Sohrecken der Perfon, bei der es niederfieL Es wurde
fdt im Augenblicke des Herabfallens anfgehoben und
fjnd Iich yon keiner bef'onderii Warme. Das Thermometer G a d auf 22O R.
,
,
einem Brisfe des Hrn B o I Ig I r a II d der Aelteren, Prof. der
phylik. Wiflmkh. am klnigl. Colleg. LU Poltierr, an Hrn Arago.
2. Aus
Poitierr d. 13 Juni 1822.
Montag, den 3 Juni, um 8 Ulir Abends, als ich
auf den Exercirplatz diirch die fiidiiftliche Ecke &Keel*) Alro der der Erqkber MeteorPeinr ihnlich.
*')
a.
Diere Wahrnehmung i R , To vie1 icli weirs, noch an keinem
frlhern Meteorfiehe gearcht warden.
G.
I 548 I
bell karii 1‘, w w d u icll nncli der ent~rgeii~elktzten
Ecko
z l l eine fchiino Ster~sl‘cliiiiippe (ktloib lornbnnle) g(1walir, die in Glanz wnd Art des Liclites vie1 Aehnlichkeit mit den Riiniilclien Liclitern (chnndelle romaine)
in der Ft-iierwerkerei hatte **I.
Sie errchien in der Riclitung nacli NNW, alfo dem magnetifchen Meridiane
xia]ie, ~yclcliesi i b r i p s oline EinflaL auf das PhgnoIllell Seweren Ceyn mag. Sie Iiefs einen leucbtenden,
deli1 Scliein nacli gerndlinigen Stricli hinter fich **I),
der Z L ~oberfi Cclmal war, i d bis zu einem niclit weit
vom nlitern Ende entfcrnten Punkte a n Breite zunahm.
niefer Piinkt war aicht blos breiter nls die iibrigeii
‘rheile und voii cincr zienilicli bemerkliclien Lcl~einbaren Grijke, roidcrn auch liellcr Ieuclitend und VOII
Itingerer Daner. Der untere Theil der Liclitfpnr liatto
z q e f i i l i r eiiieii Glanz, wie ddr helle Tlieil des Mondes, obgleich er dnrcli die D ~ m m e r u n gund das MoiidIicIit gefcliwriclit w a r , und diefes untere Ende bcfmd
I;& i r n Sternbilde def Fuhrmanns z\vil’chen Capella
und den] Stern 6, wie ich mich iiberzeugte robald dielo
Sterne Gclitbar wmden. Allmiililia vergnderte Jcr
leuchtende Strich k i n e Gelialt, wid zeigte ficli iingef~Iir
\vie die Projection einer auf einen fenkrecliten C y I i ~ ~ 3 e r mit Kreis-Grundfkohe gezeichneten Scllraubenwiiidung ( M ~ ~ c c Die
) . Hdie des Sc~iraubengangsv e r ~ i i derte fich allrn8111ilif;in dem Maafse wie der Durchniel-
,
,
*I
*.)
En arrivant fur
la place d’Armer
par
Pangle fu3-aJ.
RSmifche Lichter find, narh Ruggieri’s Pyrotechnie S. 1 7 8 ,
Raketen, welcbe v o n Zeit zu Zeit glinzenda Sterna aurwerfec,
und diefa find hiei walirfcheinlich gemeint.
G.
<*‘)
Ellc
a
1aiD;’ aprio ells m a
t m i n i e lum’nsujc.
r
349
I
Ikr dellklben griifser wiirde, iind ziisleich nahm der
Glanz des Meteors zufehends ab. Nacli einigen Minuten hatte der Retige Zurammenhang iaufgehiirt u n d
die leuchtende Liriie fich in zwei AeRe gefondert, von
denen der obere einen grafsern Theil der Kriininiung
enthielt ; beide Enden jedes ARes waren nacli W e f i e n
gerichtet. Der obere Alt wiirde langlam licllt-fchwa-s
cher ohne leine Stelle oder feine Gefialt merklicli zit
vertindern, n n d war 10 bis 1 2 Minnten nacli feiner
Erlc'clieini~ngv6llig verlcliwnndea. Der untere AI) bildete damals eine iinregelm~fsigeCurve, u n d nacli einigen Minnten war niir nocli der ~l!inzendReTIieil oder
der Kern deflelben iibrig deakn Licht anch a l l m ~ h l i g
lchwidler wiirde iind wdirend icli ein Spicgel-Telefkop holte urn ilin dadurcli ZLL unterluchen, Co ~011kommkn verfcliwnnden dars Gch davon niclits mehr
elitdecken liel's, obgleich icli niir die Lage delCelben gegen jene beiden Sterne gut gemerkt liatte.
E i n lelir merkwiirdiger Uniftand bei dierer Erfdicinunij ifi, dafs die Lafie des Kerns gcgen die bcideli erwzlinten Sterne im Fulirmann n n v e r h d e r t dierelbe zu bleiben Ccliien, fo weit fich dariibcr ohne Infirilmente iirtlicilen lieb obfclion die Erlclicilmllg
ungef& eine V i e r t e l h n d e lang dauerte und die tag]i&e Bewegung der Sterile wlthrend dielkr Zeit rel~r
inerkliclr ifi.
Nocli m d s icli bemerken, daCs der W i n d dem Meteor gerade entgegen blies, indem er leinahe liidfiidafilicli war J doch iR es fehr unwalirfcheinlich dars
er auf dalTelbe einen Einflufs gehabt habe. Der Himinel war iibrigens heiter.
Die Erloheinung war fo in d i e Augen fallend, dafa
,
,
,
,
,
,
[ 350 I
fie Jic Aufmerkl'anikeit vieler Menfclieii i n verblliednen Tlieilen der Stadt auf fich gezogen hat; fie lttret lich
alCo 'nicht i n Zweifcl zielin. Ueberdem ifi es nichts
Seltenes, dds Stcrnfclinuppen einen Ieuclltenden Strich
Iiinter Ecli laKen, der einige Dauer hat; aber die Intenfittit dieres und die ihn begleitenden Umfiande,
Acheinen berorldere Aufmerkfamkeit z u verdienen.
3. Nachfchrift von G i 1b e t t.
Die vorfielienden Nachrichtcn geliiiren, obfclion fie
noch lkhr u n v o l l f i ~ n dfind,
i ~ doch zii den merkwiirdighen, die wir von Meteorfiein-Fallen liaben, und zwar dadurch, d a b dafielbe Meteor i n der Ndie mit allen bekaiinten Errclieinungcn lierabfallender Agrolitlie aus
bedeutender Ferne dagegen niit den cliarakteriltifchen
E:igenthumliclikeiteii einer Sternlchnuppe gefehn wvlirde, die einen Iange daiiernden leuchtenden Strich hinter ficli IieCs. So etwas ifi zwar bei grof'sen Feuerkugel11 noch nacli einem grarsern Maafsltabe aber nocli
nie bei einem'Meteorfiein -Fall bemerkt worden, und
dient zu eineni neuen Beweire fur die Einerleibeit
mancher Sternhlinuppen mit Aerolithen -farenden
Feuerkugeln.
D a b aber das zu Angers nnd zu Poitiers beobachtote Meteor einr und darelbe'gewelen fey, daran lanen
die beiden vorfiehenden Erzalilungen von Augenzeugen, von denen jeder nur w d s t e war an feinem W o h n orte, u n d niclit was a n dem W o h n o r t e des andern vorgegangen war, gar keinen ZweifeL Die Einerleiheit
der Zeit (Abends Uhr ZLI Angers, und 8 Uhr zu Poitiers, wulches niir I'ehr ungeftrlir u n d nach den Stadtu4rea eu v e r r t e h ifi, die in benachbarten Stlidten liiiu-
,
,
C 361 1
fig nocli verfchiedner gehn) ; die vollkommne Znfamnienfiimmung in der Richtung, in der das Meteor erEhien (in SO von Angers in N W oder NNW von
Poitiers aus gelelin); und der UWRand, dafs eine POfse Menge Menlclien in dcr Stadt Poitiers den $ Stunde lang am Himniel Rehcnden hell-leuchtendcn Schweif
der Sternfchnuppe betrachtet haben ohne dab eine
Feuerkugel oder eine zweite ausgezeichnete Stemfchnuppe nach Angers eu wahrsnd diefer Zeit errchienen ifi find Umfiainde welche vijllig hinreiclien davon den Beweis zu gelen.
Dids in 3er E r z h l u n g , wie man das Meteor zu
Angers walirgenomrnen hat, gar nichts von einer
leuchtenden Erfcheinung vorkammt welche nach
dem Platzen der Feuerkugel om Himmel zuriickgeblieben fey, und nur bemerkt wird, dafs dieLichtmal6, indem Iie Iich zerltreute, wellend geworden ley,
fclieint mir kein Umfiand ZLI r e p , aus den1 fich Zweifel gegen diere Einerleiheit erlieben liefsen. Des Hrn
Desvanx Nachricht i15 fehr k u n beriihrt vieles nicht
was einen PhyGker zu wiITen interefirt hatte, und
deukt durcli die Conderbare Befchreibung (devenant
ondoyants enfe d$erfant) zu der ich mir kein klares
Bad zu machen weirs, (ouch niaht recht vqrRehe,
ob diefee vor oder nach dem Zerplatzen des Meteora gefchah), auf etwaa Beronderes was dabei vorgegangen ifi “1.
Da iiberdem der von Poitiers aus wahrgenommene,
,
,
,
,
,
,
,
,
0)
Ob Hrn Devrax’s Enihlunp S. 346 : L a /mite & &a &tonnation ayant d o n d &$ trace# lumino& nuf &WIS rndcrs,
rls drr gewbhnliche Erfcheinen von leuchtenden im Herrbfallen erltifchenden Funhen bcim Zerplatzen hinweife, in mir e 4 n
f6 wenig klar.
Cub.
I 332 I
4 Stiuide lang
fichtbar befiehende a n d zuletzt fich
krummende u n d theilende lenclitcndo Stricli, den das
Meteor hinter ficli am Hinimel IieCs, von Angers aus.
von unten herauf gclehn wurde, alCo nur als eine
lenchtende Stelle von kleinem DurclimeITer hoch nach
dem Zenith Iiinauf ericlieinen konnte, w o nicht leicht
jemand anhaltend Iiinanf Geht; es iiberdem Mondfcliein inid noch 1'0 hell Avar, dafs die grijfsern Fixftern e era CImer lichtbar wurden; anch i n Angers kein
Aftronom oder I'llyliker beobaclitet zii haben Tclieint ;
To ift es Telir beSreiflicli, wic m a n liier niclits von diefer leuclit endeli Erl'clieinm1g walirgenomnien h a t "1.
Und eben lo wcnig Itifst Iicli die Einerleiheit d e r
Erlcheinnng z u Angers nnd zii Foitiers daraus befireiten, dafs Hr. Boisgiraud am lctztcrni Orte keine Explofion, kein verworrenes GetijCe liijrte auch niclits
Yon den1 Zerplatzen der Sternl'cchnnppe l a g . D e n n
ging die Explofion, wie Hr. Desvaux belianptet fiber
einer Stelle vor, deren horizontalcr .ALftand voii Angers nnr 12, von l'oitiers all'o gegen 28 franzijc Meilen war, ro konnte ilerii niclit anders Ceyn, d a l'clion
i n 6 franziit Mcilcn EntfernunS der Donner bei Gemittern To lchwncli ilt, daTs inilii din kauni nocli 116r e n kann, u i i d von l'oitiers ilus das .feiiriSc Meteor
n u r mit dem i 5 t c n Tlieil des DiirclimelT'ers als voii
A q e r s aus erfclieinen nmfste.
,
,
*) Auch der'llmfinnd kann hierzu beigetragen haben, dafs Fich
in Angers das Meteor am SSO-Himmel zeigte, w o die DBmmerong noch fehr Itark feyn und das Mondlicht die Gegenfliinde am Himmel verdunkeln mufste, indefs fie Gch zu Poitiers aus dem durlheln NNW Himmel projicirte.
Gilb.
[ 353
1
Die danernde lciichteiide Spur, welche das fenri.ge Meteor, das die Aerolithen von Angers gehracht hnt,
am Himmel zuriicklieh, i n Harmonic ZLI bringen niit
den Meiiinngen voni Urfprunge dcr Meteorlieins,
iiberlame ich den Freiindcn von Hypothefen iiher
Gegenfiznde, die line n o d l Ieln mangelliaft bekannt
find. DaL fie keine irdif’chen Erzcii,yiiITe find, fcheint
zwar fo gut als aiisgemacht m i feyn; doch wii& es
wichtig und interelTant leyn, einen fo znverl~UigenBeweis vom kosrdchen Urrprnnge der St~r111~1111uppen
niit bleibendeii letrchtenden Sparen mi Hirninol, (dtoiles filnntes) iuid von A6rolithen-fiihrenden Feuerkugeln zu liaben wie ihn iins der Fall der Meteorlicine
zzi Angers geben wiirde, wenri Hrn Boisgiraud’s Beobachtung zu Poitiers vdlig zuverkfig ware, nacli
welcher Gch diefe S p u r niclit niit der Erde fortgedreli t,
Ibndurn unverriickt zwifclien den FixRernen i n derfcibeti Lap erhalten haben toll. Ich gefieiie indel‘s, dal’s
ich hierzii die Beobachtung fiir zu niifslicll hnlte. JII
einer ViertelRunde dreht ficli rclieinbar der FixRcrnhimniel nur u m 40 weiter , und Capella iR vom Sterne
6 im FuhGmann gegen loo in Rectascenfion verfchieden; es Glieint m i r daher unwahrl’cheinlich, d a b Iich
ohne MeTsinTtriirnento habe befiirnmen laITei1, oh Iich
die Lage der leuchtenden Spur gegen diere beiden
‘Stenie urn etwa 6 MondsdurchmcIrer verriickt habe
oder niclit, belonders 3a diele Sterne ZLI Anfang der
Beobaclitung noch niclit zu tellen wareis.
,
‘
,
L
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
4
Размер файла
336 Кб
Теги
1822, meteorsteins, herabgefallenen, eine, junit, mit, dem, und, nachschrift, angers, frei, nachricht, von, bertragen
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа