close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Naphthensuren und Naphthensulfosuren. Von Dr. M. Naphtali. Wissenschaftl. Verlagsgesellschaft m. b. H. Stuttgart 1934. Preis br. RM

код для вставкиСкачать
168
- -~
~
~
Neue Riicher - Personal- mid Hochschulndclirichten
- - _
~
~
~
~
~-
~~
-
r
Angewsndte Chemie
48 Jaw. 1935. Nr. 10
~
PERSONAL- UND HOCHSCHULNACHRICHTEN
Rontgenoskopie und Elektronoskopie von dispersen
Systemen, Faden, Filmen und Grenzschichten. (X. Verhandlungsbericht der Kolloid-Gesellschaft.) Sonderheft der
Kolloid-Zeitschrift Band 69, Heft 3. Hauptvortrage gehalten
auf der 10. Hauptversammlung der Kolloid-Gesellschaft in
Hannover, vom 17.-20.
September 1934. Herausgegeben
von Prof. Dr. Wo. Ostwald. Verlagvon Theodor Steinkopff,
Dresden und Leipzig 1935. Preis geh. RM. 9,-.
Die vorliegende Veroffentlichung bringt die Vortrage der
Tagung im Wortlaut mit den Diskussionen. Ein Bericht ist
in unserer Zeitschrift 47, 718 [1934] erschienen. F . [BB. 25.1
Naphthensauren und Naphthensulfosauren. Von Dr M.
N a p h t ali. Wissenschaftl. Verlagsgesellschaft xn. b. H.,
Stuttgart 1934. Preis br. RM. 2,50.
Ein erweiterter Sonderdruck aus der ,,Fettchemischen Umschau", der eine Erganzung des Buches von Naphtali ,,Chemie,
'I'echnologie und Analyse der Naphthensauren" fur die J ahre
1927-1933 darstellt. Die interessante Darstellung des in lebhafter Entwicklung befindlichen Gebietes verzichtet leider auf
H a n s Heller [BB. 154.1
kritische Stellungnahmen.
DieVanadinstahle. Aufbau, Eigenschaften undl'erwendung von
Vanadin-legierten Stahlen. Von Dr.-Tng. Hans Hougardy.
Mit 141 Abb. und 76 Zahlentafeln. Verlag P. u. G Gartner,
Berlin SW 29. 1934. 224 Seiten. Preis geb. RM.8,Es handelt sich hier um eine ausgezeichnete Monographie,
die in theoretischer umd praktischer Beziehung alles Wissenswerte bringt.
Die Vanadinstahle sind typische Beispiele dafiir, wie die
Herstellungsweise und die Anwesenheit von geringen Beiinengungen die Gute von Werkstoffen beeinflussen. Der Zusatz
von Vanadin zu Stahlen fiihrt nicht immer zu korrosionsbestandigeren Legierungen, jedoch ist die durch Vanadinzusatz
erzielte Verbesserung der mechanischen Eigenschaften, voran
die der Warm- und Druckfestigkeit, fur den Konstrukteur
chemischer Anlagen von erheblicher Bedeutung. Der Verfasser,
welcher selbst forschend auf dem Gebiet der Vanadinstahle
tatig ist, hat das Schrifttum (etwa 270 Arbeiten) erschopfend
durchgearbeitet und den gesamten Stoff in drei Hauptteile
gegliedert : Eigenschaften und Herstellung des Vanadins und
seiner Legierungen - Vanadin und seine 1,egierungen init
Eisen und Kohlenstoff - Verwendung des Vanadins in der
praktischen Eisen- und Stahlerzeupung. Tm ersten Teile werden
das Element Vanadin und die fur den Handel wichtigen FerroVanadin-Legierungen besprochen. Der zweite Hauptteil behandelt die Eigenschaften der Systeme Eisen-Vanadin, VanadkKohlenstoff und (naturgemail3 besonders ausfuhrlich) EisenKohlenstoff-Vanadin. Der dritte Teil ist der Verwendung und
den speziellen Eigenschaften der in der Technik pebrauchlichen
Vanadin-Stahle gewidmet. Hier interessieren den Chemiker
besonders die Abschnitte ,,EinfluB des Vanadins auf die Zunderbestandigkeit", ,,Vanadin im korrosionsbestandigen Stahl" und
,,Vanadin im Gufieisen".
Rabald. [BB. 24.1
Quelques aspects de la valorisation chimique du charbon.
Verlag H. Vaillant-Carmanne, S. A,, Liege 1934.
Auf 180 Seiten enthalt das von Victor Vanderborck,
Mons (Belgien), rue Leon Save 4, zu beziehende Buch den
im Zeitrauxn von Februar bis Mai 1933 in Mons veranstalteten
Zyklus von 5 Vortraigen iiber die Bewertunq von Kohle. Dr. P.
Ferrero von der SOC.Carbochimique in Tertre behandelt die
Gewinnung v o n N e b e n p r o d u k t e n , H y d r i e r u n g u n d
S y n t h e s e n auf dem Gebiet d e r Brennstoffchemie,
Prof. E . Mertens von der Universitat Louvain gibt einen a e r blick fiber die T i e f t e m p e r a t u r v e r k o k u n g , Prof. S . P e r i n
von der Bergakademie Mons stellt Richtlinien auf iiber die
Bewertung des H u t t e n k o k s e s und seiner Gewinnung, Ing. Ph.
Rorchardt von der Linde-Ges. in Hollriepelskreuth behandelt die
Verflussigung u n d Zerlegung von Gasgemischen und
endlich Prof. A . Miolati von der Universitat in Padua gibt
einen Fortschrittsbericht uber die Ammoniaksynthese n a c h
d em Casale - Ver f a h r en.
Jede der genannten Abhandlungen gibt den Stand der
Technik fur den Anfang des Jahres 1933 in erschopfender
Weise wieder, so dafi die Anschaffung des mit zahlreichen
Abbildungen, Kurven, Berechnungen und Tabellen vorzuglich
ausgestatteten Buches jedem Brennstoffchemiker nur empfohlen
werdeQ kann.
K . 0. Miillev. [BB. 17.1
-
~-
~~
(Redaktlonsschlu6 tar ,,Angewandte" Mittwocha,
fur &hem. Fabrik" Sonnabendad
Prof. Dr. Dr.-Ing. e. h. E. J a n e c k e , 0 . Hon.-Prof. an
der Universitat Heidelberg, tatig im Forschungslaboratorium
Oppau der I. G. Farbenindustrie, feierte am 4. Marz seinen
60. Geburtstag.
E r n a n n t : Dr. Wo. O s t w a l d , 0 . Prof. fur Kolloidchemie
an deruniversitat Leipzig, von der Rumanischen Chemischen
Gesellschaft zum Ehrenmitglied in Anerkennung seiner besonderen Forderung der Kolloidlehre. - Prof. Dr. H. F r e i h e r r
R a u s c h v o n T r a u b e n b e r g , Direktor des Instituts fur Experimentalphysik an der Universitat Kiel, von der Generalversaxnmlung der Estlandischen Literarischen Gesellschaft zuni
korrespondierenden Mitglied in Anbetracht seiner erfolgreichen
Forschungen auf dem Gebiete der Kanalstrahlen und des Atoiiiauf baues.
Prof. Dr. H. Sinionis, Hon.-Prof. ax1 der 'I'eclinischen
Hochschule Berlin, wurde beauftragt, in der 'Fakultat fur allgeineine Wissenschaften die spezielle organische Chexiiie, unter
besonderer Berucksichtigung der Konstitutionsermittlung und
Analyse organischer Verbindungen, in Lehre und Forschung
zu vertreten.
Dr. A. S c h o b e r l ist als Dozent fur Chemie in die philosophische Fakultat der Universitat Wurzburg aufgenomnien
worden.
G e s t o r b e n : Dr. R. D e m u t h , stellvertretender Direktor
i. R., mehr als 40 Jahre bei den fruheren Farbenfabriken vorm.
Friedr. Bayer & Co. tatig und spater bei der I. G. Farbenindustrie A.-G. Leverkusen - I. G. Werk Wuppertal-Elberfeld,
am 24. Februar.
Ausland. Prof. Dr. Dr. h. c. G. K o m p p a , Direktor des
Chemischen Laboratoriums der Technischen Hochschule Finnlands, ist zum Kanzler der Universitat Turku gewahlt worden.
G e s t o r b e n : Prof. E m a n u e l e P a t e r n b d i S e s s a , fruherer Direktor des Chemischen Instituts in Rom, am 18. Januar
im Alter von 87 Jahren in Palermo.
Am 24. Februar verschied in Gottingen unser
seit einigen Jahren
im Ruhestand lebender
stellvertretender Direktor, Herr
Dr. Robert Demuth
Der Verstorbene war mehr als 40 Jahre bei den
friiheren Farbenfabriken vorm. Friedr. Bayer
& Co. und spater bei unserer Firma tatig und
h a t sich insbesondere urn unser Werk Elberfeld
in leitender Stellung groUe Verdienste erworben.
Wir betrauern in dem Hingeschiedenen einen
lieben Koll.tgen und hoch geschatzten Mitarbeiter, dem wir stets ein dankbares und
treues Andenken bewahren werden.
Leverkusen- I. G. Werk Wuppertal- Elberfeld,
den 25. E'ebruar 1935.
Direktion der
1. G. Farbenindustrie Aktiengesellschaft
~
Veraiitwnrtlicher Redakteur: Dr. W. Foemt, Berlin W 35. - Verantwortlich fiir geschaftliche Yitteilungen des Vereins: Dr. F. Scharf, Berlin W 35. - Verantwortlich fiir
a) Reichstellennachweis: I. V.: Dr. F. Scharf, Berlin W 35;
b) Anzeigen: Anton Burger, Berlin-Tempelhof.
Verlag Chemie, GmbH., Berlin W 35.
Druck: Mi&i~,che Druckanatalt GmbH., Berlin N 65.
DA. IV. Vj. 1934: 13550. Vorlieg. Nr. 13 600.
Zur Zeit ist Anzeigenpreisliste Nr. 3 giiltig.
-
-
-
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
2
Размер файла
173 Кб
Теги
naphtali, stuttgart, preis, naphthensuren, wissenschaft, 1934, von, verlagsgesellschaft, naphthensulfosuren, und
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа