close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Das Alfa-Gras.

код для вставкиСкачать
68
Das Alfa-Gras.
wurden, welche die Stopfen auf den sehr dicken Flaschen festhielten, schaumte derselhe wie Uhampagner aus. Die Farbe war opalartig, etwas milchig , Geruch leicht erregend, Geschmack Anfangs
sehr angenehm an moussirenden Aepfelweiu erinnernd, spater, wenn
die'gohlensaure verloren ist, fade. Er klebt und hat ein spec.
Gew. von 1,029.
100 Vol. enthalten bei 15O 5,5 0. C. absoluten Alkohol, welchem 9,20 g. gahrungsfahiger Zucker entsprechen.
Der Sauregehalt, im Aequivalentgewicht der S04H2auRgedruckt, 0,686 o/o. Das Gewicht des bei 100° getrockneten Extractes ist 11 g. = 60 o / o , und wnrde dieseR Gewicht beim Calciniren
urn 0,32 g. verringert. I n dem Ruckstand wurden Kali, Kak,
Magnesia, Phosphorsaure, aber kein Eisen, Chloriir und Sulfate
gefunden. Aepfelsaure, Glycerin, Mannit, Zucker und Gummi sind
die organischen Stoffe.
Die Zusammensetzung des Palmenweines, bald nach der Weingahrung, ist folgende:
Wasser . . . . . . . . . 83,80 g.
Alkohol . . . . . . . . . 4,38 Kohlensaure
. . . . . . . 0,22 Apfelsaure . . . . . . . . 0,54 .
Glycerin . . . . . . . . . 1,64 .
Nannit . . . . . . . . . 5,60 Zucker (Rohrzucker ausgenommen) 0,20 Gummi . . . . . . . . . 3,30 Mineralstoff . . . . . . . . 0;32 100,oo g.
(Repertoire ole Pharmacie. 1879. p . 466.)
Bl.
Das Alfa-eras. - Das hohe Riedgras , welches den sonst
trocknen Ebenen Algiers die Pracht iippiger Kornfelder giebt , ist
Stipa tenacissima, welches im Handel Alfa genannt wird. Die
ersten hervorkeimenden Blatter sind 2 -3' hoch, braun, steif und
von ausserordentlich zahem Gewebe.
Millionen Acker sind bedeckt mit diesem Grase. Es wachst
von selbst ohne alle Muhe, so dass wenn eine Ernte gehalten,
die andere schon wieder im Wachsen begriffen ist.
Die Hauptverwendung findet es in der Papierfabrikation.
1868 wurden nach England allein 95,000 Tonnen Alfagras exportirt und ist das Quantum jetzt bis auf 125,000 Tonnen gestiegen.
In Spanieu wachst Stipa tenacissima ebenfalls , doch scheint
die Zubereitung desselben nicht so verstanden zu eein als in
Algier.
Biirsten , Matrazen, kunstliche Blumen und Korbarbeiten werden anch daraus gemacht. Die Asche der Yflanze mit Oel gemiecht
Putslappen f. kupf. Gegenstande.
- Cigarren u. Tabak wohlschm. zu machen.
69
sol1 ein gutes Mittel gegen Brandwunden sein. (The druggist's
circular and chemical Gazette. November 1879, from Frazer's Magazine.)
Bl.
Putzlappen flir knpferne GegenstInde, welche unter dem
Namen Serriette magique im Handel Bind, und rnit welchen metallische Gegenstande durch einfache trockene Reibung gliinzend
gemacht werden, sind Baumwollenlappen , welche mit einem Gemisch Seife und Tripe1 getrankt nnd mit Corallinlijsung gefarbt
Bl.
sind. (Repertoire de Pharmacie. 1879. p . 511.)
Cigarren und Tabak wohlschmeckend nnd wohlriechend 511 machen wendeu die Tabaksfabrikanten vorzugsweise
folgende Ingredienzien an : Anibra, Benzoes , Cederholz, Rhodium-
,
holz, Santalholz, Moschus , Zibeth, Calmus, Veilchenwurzel, Toncabohne, Bsldrian, Cascarillrinde, Vanille, Tolubalsnm, Storax, Bergamottol, Citronenol , Rosenol , Zimmtol, Lavendelol, Verbenaol, Muscatnussol, Gewiirznelkenol, Geraniumol etc.
Schnupftabak wird rnit einer Mischung dieser Ingredienzien,
je nach dem Geschmack, entweder in Pulverform oder als Tinctur
oder fliichtiges Oel parfumirt.
Einige dieser zusammengesetzten Tincturen werden bereitet
nach folgenden Vorschriften :
Citronenol . . 1 Unze.
Bergamottol
. . 2 Unzen.
1
Lavendelol
.
Nelkenol
. . 1/2 Muscatnussol
1/4 .Nelkenol
.
'la
Veilchenwurzeltinctur 1 Pint
Toncatinctur . 1 Pint.
oder
Bergamottol
1 Unze.
Zimmtol . . . . 1 Drachme.
Geraniumol
1/8 Unze.
Tolutinctur . . . 1 Pint.
Wenige Tropfen dieser Tincturen geniigen, um ein Pfund
Schnupftabak zu parfumiren.
Cigarren und Rauchtabak konnen rnit diesen Tincturen auch
parfumirt werden, doch wenn der Geschmark eines starken Tabaks
verbessert werden 8011, welches der eigentlicbe Zweck des Parfiimirens ist , so eind andere Zubereitungen nothig.
Der Virginia und dahin gehiirige Tabak, welcher das meiste
Nicotin enthalt iind desshalb stark ist, wird entweder in losen
Bliittern in einem Fasse Wasserdanipfen ausgesetzt, oder uber Nacht
in Salzwasser eiugeweicht, um den starken Geschmack und die
dulikle Farbe etwas zu nehmen. Getrocknet wird derselbe mit
einer Essenz wie folgende parfumirt und zu Cigarren verarbeitet.
.
. . .
. . .
.
. .
. . .
-
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
1
Размер файла
112 Кб
Теги
alfa, das, gras
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа