close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Einen Indicator welcher den neutralen Endpunkt der Titration bei der Alkalimetrie und Acidimetrie direct anzeigt.

код для вставкиСкачать
758
Indicator des neutral. Endpunkts der Titration etc.
iiberbrachte schwefelsaure Kali dagegen war ein feines Pulver. Die
groben Krystalle mbgen sich theilweise am Schlunde angehhgt und
so das Brennen dort erzeugt haben.
Die zu grosse Gtabe von 22,5 g. des energisch wirkenden Ka.lisalzes, welches ja krystallwasserfrei ist, hataber offenbar die Vergiftungserscheinungen hervorgebracht) unter denen am meisten die
s o f o r t eingetretene und unter den Symptomen am h g s t e n gebliebene krampfartige Llhmung der Schenkel auffat.
Es ist bekannt, dass das schwefelsaure Kali besonders auf die
weibliche Sexualsphlre wirkt, und ich habe sehr oft jlrztlich verordnete Infusa von 150g. aus 10,O flores Millefolii mit 10 bis 1 5 g.
Kali sulfuric. fiir Wijchnerinnen anzufertigen gehabt. Schon von
jeher und lange vor diesem hier geschilderten Falle hatte ich mir
zur Regel gemacht, auf das fein pulverisirte schwefelsaure Kali das
vollkommen e r k a l t e t e Infusum zu giessen und giessen zu lassen.
Mir schien diese Dosis von 10 bis 15 g., ohne dass ich dafiir einen
positiven Beweis hatte, stets zu gross, und niemals ermahntc ich,
wie ich es bei Schiittelmixturen sonst zu thun pflege, die Abholenden, dass sie die Arznei schiitteln sollen. So mag wohl stets ein
grosser Theil des schwefelsauren Kali im Cllase geblieben und nicht
in den Magen gekommen und dadurch die iible Erfahrung stets
fern geblieben sein, welche der oben berichtete Fall constatirt hat.
Aerzten, denen ich so nahe stand, dass sie mir dies nicht
ubel auslegten, habe ich seit jener Erfahrung gerathen, dass sie auf
150,Og. Infusum sich mit 5,O bis hbchstens 10,Og. begniigen und stets
ordiniren mbchten, das pulverisirte Salz sei dem Infuso penitus refrigerato zuzusetzen. Dieser Rath diirfte allgemeine Beachtung finden !
B. Monatsbericht.
Einen Indicator, welcher den n e u t r a 1 en Endpunkt
der Titration bei der Alkalimetrie nnd Acidimetrie direct
anzeigt, erhZilt man nach A. Gtawalovski durch Mischen alkoholischer Lbsungen von Phenolphtale'in und Dimethyl-Anilin-Orange
(sogen. Methylorange).
Dieser Indicator wird durch einen Tropfen Normalalkali (im
Ueberschuss zugesetzt) tief roth durch einen Tropfen Normalsaure
,
Reinigung d. Schwefelwaaserstoffgaseseto. - Carnaubawachs.
750
(ebenfalls im Ueberschuss) rosenroth tingirt, ist aber der Neutralitatspunkt getroffen, so erscheint die rnit dem Indicator tingirte Flussigkeit hellcitronengelb. Die Farbenubergtinge bediirfen immer 4
bis 5 Secunden Zeit; die gemischte Farbstoffliisung bleibt mindestens
5 Tage vollkommen emphdlich. Zur Controle der Normalliisungen
crscheint dieser Indicator sehr brauchbar. fzeitschr. f. anal. Chm.
XXTI: 397.)
6. E.
Reinigung des Schwefelwasserstoffgases fiir gerichtlich-chernische Analysen. - Da iifters auch die als ,,arsenfrei"
und ,,absolut arsenfrei '( bezeichneten Sorten Schwefeleisen ein arsenhaltiges H8S-gas geben, so ist unbedingt erfordlich, das fiir gerichlich - chemische Analysen dienende Gas zu reinigen. Durch Waschen
mit Wasser allein wird nach den Versuchen von W. Lenz dem
Gase sein Arsengehalt nicht vollstZindig entzogen, es gelingt dies
aber, wenn man rnit verdunnter Salzsaure w5ischst.
Verf. wendet hierzu ein System von 4 Waschnaschen an, welche
ins Viereck auf eine dicke Eisenplatte gestellt sind und wahrend
der Operation auf 60-70° C. erhitzt werden. Am besten enthdt
jede der Waschflaschen etwa 20 C. C. Fliissigkeit, die erste wird rnit
einer Mischung aus 1 Theil Salzsaure und 2 Theilen Wasser, die
zwcite mit einer solchen aus 1 Th. Same und 4 Thln. Wasser, die
dritte rnit 1 Th. Saure und 8 Thln. Wasser, die vierte mit reinem
Wasser beschickt. Die Verbindung der Waschflmchen wird am
besten durch Glasriihren ohne Gummiverbindung (auf keinen Fall
diirfen vulbanisirte Qummischliiuche benutzt werden) hergestellt,
auch werden nur Korke, aber keine Gummistopfen verwendet. Das
so gewaschene HBS-gas konnte stundenlang in warme verdunnte
Salzsaure geleitet werden, ohne dass sich eine Fiirbung oder ein
Niederschlag zeigte , wiihrend das aus denselben Miterialien bereitete, aber nur mit Wasser gewaschene Gas schon nach halbstiindigem Einleiten in dieselbe Salzsaure einen Niederschlag von Schwefelarsen erzeugte. fzeitschr. f. anal. C&m.=I.
393.)
G. H ;
Ueber Carnaubawachs. - Das Carnaubawachs, Palmenwachs , Caxobewachs , von einer brasilianischen Pahenart (Copernica
ccrifera) stammend, wird in neuerer Zeit vielfach dazu verwendet,
Fettkiirpern, Ceresin , Paraffin, Wachs etc. gewisse Harte und einen
oigenthiimlichen Glanz zu ertheilen , sowie den Schmelzpunkt dieser
Stoffe zu erhiihen.
E. Valent a hat in einer Reihe von Ceresinen und Paraffinen
des Handels, welche sich durch hohen Schmelzpunkt und ziemliche
El5xt.e auszeichneten, Carnaubawachs vorgefunden.
Bei Gelegenheit der Untersuchung von sogenanntem New-wax,
das in mehreren Sorten im Handel vorkommt und fiir die Zwecke
der Sattler, Schuhmacher etc. verwendet wird und der Hauptmasse
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
130 Кб
Теги
der, direct, anzeige, den, eine, welches, endpunkt, und, titration, acidimetrie, bei, alkalimetrie, indicators, neutralen
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа