close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Neue Bereitungsweise der Ameisensure.

код для вставкиСкачать
Neue Bereitungaweise 'der Ameisensiiure.
349
Es wurde darauf ein zweiter Versuch mit Marseiller
Seife geniacht, die mit dem gleichcn Gewicht Wasser
und dem vierten Theil Olivenol ebenso lange und bei
derselben Ternperatur erhitzt wurdo. Die erhaltene Masse
hatte alle Eigenschaftcn einer sauren Seife, sie war in
kaltem hlkohol und in Kali- oder Natronlauge loslich;
ebenso vcrliiclten sich die durch Siiuren daraus abgesuliie denen Fettsauren.
Aus diesen Versuchen folgt, dass die Seifen ebenso,
wie die Alkalien, fihig sind, die Fette in Glycerin und
Fettsnuren zu zerlegen.
P e l o u z e iiberzeugte sich auch, dass das Wasser
die Oelc bei 1650 nicht zcrsetzt; man muss, wic auch
R e r t h e l o t angab, lange Zeit die Fette bis 2200 init
dem Wasser erhitzen, ehe Zersetzung eintritt.
In EngJand licfert das Hails P r i c c sehr grosse Mengen yon btearinkcrzen und die Verseifung gcschiclit
durch Wasserdsmpf, der zu eincr nocli hoheren Tcmperatur erhitzt ist. Es bildcn sich dabei fette Saurcn und
fast reines Glycerin.
I3ei dieser Art dcr Vcrseifung schcint das Wasser
bei 1,500 bis 1600 die neutrale Scife in einc saure und
in einc sehr basisuhc Scifc zu zerlegcn. Letztcre wirkt
dann auf cine neue Quantitit Fett wie cin freics Alliali.
Die Verseifung dcs Tnlgs mittelst 4 Proc. Kalk nach
Milly's Vcrfahren zerfiillt in mehrcre Pcrioden, in dcren
erster sich cine basische oder neutrale Seife bildet und
endlich in eine relativ saure Seife uniwandelt. (Compt.
rend. T.XLI. 1555. No. 23. p. 973. - Journ. f i i y prakt.
r?. N.
Chemie. Bd. 68. Heft 3.)
Neue Bereitungsweise tier bineisendure.
Die gewolinlichen Darstellungen der Aineisensaure
mittclst 13munstein und Zucker, Sttirke etc. sind bckanntlich sehr umsthdlicli. Nach B e r t h c l o t erhrilt man mit
Glycerin aus Oxalsiiure, die dabei nach folgender Gleichung
C4II308 = CzO4
Ca02, H 2 0 2
zcrfallt, sehr leicht grosse Mcngen Ameisens:iure, die
erzcugten Mcngcn cntsprechcn sogar den nach vorstehender Gleichung berechneten.
Man bringt in einc Retorte 1 Kilogrm. OxalsSlure
und 1 Kilogrm. syrupformigcs kiiufliches Glycerin mit
100-200 Grin. Wasser. Man crhitzt dann auf 1000.
+
350
Neve Bereitungsioeise der Ameisenstiure.
Nach Verlauf von 12-15 Stunden ist alle Oxalsaure in
Arneisensiiure und Kohlcnsiiure verwandelt, so dass von
dem Kohlenstoffe dcr Oxals8ure in jeder Siiure die IIiiIfte
enthalten ist.
Die KohlensKnre entweicht, ein wenig Wasser mit
Anieiscnsaure beladen destillirt in die Vorlage, die Masse
der erzcugten Ameisensiiurc bleibt bci dem Glycerin,
das dabci nicht zcrsetzt und nicht veriindcrt wird, in der
Retorte. Man kann die Saure in der Ketorte ohnc Weiteres rnit kohlensanrem Bleioxyd siittigen nnd aus dem
Bleisalze spater gcwinnen.
Hcsscr aber gewinnt man sic dadurch, dass man
den Inhalt in der Retorte mit
Liter Wasser verdiinnt
und destillirt, und das nbdestillirende Wnsser in der Itetorte immer von Neuem ersetzt. Wenn dann G-’7 Liter
Wasser iibergegangen sind, so ist fast alle Saure im Destillate, in der Retorte dagcyen das Glycerin wieder unveriindert, so dnss es zu einer neuen 13ereitung dienen
kann.
Wei den Versuchen gaben 3 Kilogrm. kiuflicher
4 H 0 1,05 liilogrm. AmeisenOxalsaure = C 4 1 - 1 2 0 8
saure. Man hat bci dcr Bereitung, die ubcraus lcicht
ist, nur dnrauf zu when, dass die Zersetzung nicht platzlich statt hat, man muss die Operation langsam vor sich
gehcn lassen, was iiberdies keine Unbequemliclikeit herbeifiihrt, dn man sic kaum zii iiberwachen braucht. Andcmfalls, nanientlich wenn ninn 211 rascli und zu hoch, etwa
bis 1900 und 2000 erliitzt, entweicht init der Kohlensiiure
auch Kohlenoxyd, wcil sich nbmlich bai dieser Tempcratur die in1 Glycerin der Retorte cnthaltene Ameiscnsaure zersetzt. Diese Zersetznng ist unabliangig vom
Glycerin, denn Aineisensilurc fiir sich allein in zugeschmolzenen Rohrcn auf 2000 erhitzt, eerfiillt eben so in Wasscr und Kohlcnoxyd. Man knnn abcr auf diescm Wege
auoh recht gut rcines Kohlenoxyd darstellen, indem man
namlich ebcnso vci.fiihrt, wic zur Ilarstellung von Ameisensiiure, und dann den Riickstnnd auf 2000 erhitzt. Da
hierbei die Kohlcnsiiure wiihrend der Bildung der Ameisensiiure schon fortgeht, so erh8lt man nachhcr nur Kohlenoxyd, das man also nicht noch mit Kali zu schutteln
braucht, was cin Vorthcil dieser Bcreitung vor der gewohnlichen Rereitung desselbcn Gases aus Oxalsaure
rnit Schwcfelsaure ist.
( C h n p t . rend. T. 42. - (,Them.pharm. Centrbl. 1856. No. 17.)
B.
+
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
2
Размер файла
124 Кб
Теги
der, ameisensure, bereitungsweise, neues
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа