close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Quercetagetin ein gelber Farbstoff der TagetesblUthen.

код для вставкиСкачать
7'1
Quercetagetin, ein gelber Farbstoff der T;igetesbliithen.
3) Einige Tropfen Barytwasser fallen aus einer alkoholischen Losung des Chlorophylls ein dnnkelgriines Salz, wahrend der iiberstehende Alhohol goldgelb gefiirbt ist.
Da Verf. in der alkoholischen Chlorophylllosung bemerkungswerthe Mengen Kali fand, welches rnit der Itensit61
des Blattgriins zunahm, so folgerte Verf,, dass die Phyllocyansaure an Kali gebundcn sein miisse. Um sich von der
ltichtigkeit dieser Folgerung zii iiberzeugen, bereitete cr sich
phyllocyansaures Kali, welches sich in Alkohol , Aether und
fluss. Kohlenwasserstoffen mit schoner griiner Farbe aufloste
und durch Saure gebrSunt und zersetzt wurde. Baryt, Kalk
iind Rlei fiillten die Losung wie die des Chlorophylls. I m
Spectroscop zeigte sich der charakteristisch schwarze Absorptionsstreifen in der Mitte des rothen Spectrums, welcher
dem Chlorophyll eigenthiimlich ist.
Das phyllocyannsaure Kali hat demnach alle Eigenschaften des Blattgriins und weicht niir voriibergehend insoweit
vom Blattgriin ab, dass es in Alkohol und ebenso i n W a s s e r loslich ist. Diese Abweichung erkliirt Verf. damit, dass
das Blattgriin mit den o r g a n i s c h e n G e w e b e n durch
('apillaraffinitiit so innig gebunden ist , dass ohne Zerstorung
dcr Gewebe eine Losung nicht eintreten kann. Diese Zerstorung bewirkt der Alkohol, aber nicht das Wasser. Leinen
und Baumwollengewebe rnit Phyllocyansaure gefarbt , zeigen
Wasser gegeniiber ein lihnliches Verhalten, indem sie nur an
Alkohol, Aether, aber nicht an Wasser den griinen Farbstoff
abgeben.
Werden die Blatter gelb, so geht ein Theil Kali, welches sie enthielten, verloren ; die gelben Blatter enthalten
also weniger Kali als die griinen nnd fallen erstere ab, so
geben sie dem Boden seinen Kaligehalt wieder. (Repertoire
de Pharmacie. No. 12. Juin 1877. pay. 359.)
BZ.
,
Quercetagetin ein gelber Fsrbstoff der Tagetesbliithen.
Mit diesem Namen bezeichnet L a t o u r e t M a g n i e r d e
1a S o u r c e einen gelben und krystallinischen Farbstoff, welcher in den Bliithen verschiedener Tagetes besonders in der
Tagetes patula enthalten ist.
Die trocknen Bliithen werden in einen Verdriingungsapparat rnit 85% Alkohol ausgezogen und der Auszug rnit
"')
Saure der Wcidenrindc
d
I )
Wasser vermischt; dann werdcn 4/5 Alkohol abdcstillirt nnd
der noch heisse Riiclistmd auf ein angefeuchtetes Tuch gebracht.
Die griine, palverl6rniige hlasse wird alsdann mit kochendem
Wasser ausgewaschen und in eineni troclrnen Schrank bei
miissiger W 6rnie getrocknet. Sie bcstcht aus TVachs, Harz
iind Quercctagetin. Nit gewaschencm und trocknem Quarz
gcmischt wird dieselbo rnit Benzin oder Chloroform behandelt,
iim Wachs und Harz zu losen; der Ruckstand mit kochendem Alkohol aufgenommen untcr Zusatz von gewaschener
Thierkohle gereinigt und filtrirt , wird alsdann mit destillirtem
Wasser gefallt. Quercetagetiii fallt nieder; durch wiederholtes
Auflosen in 85 OiO kochcndcm Alltohol und Behandeln mit
Tliierkohle gercinigt, wird cs aus 60 Ol0 kochendcm Alkohol
auskrystallisirt. 1st das Quercetagetin nicht vollkommen
r e i n , so tritt an den Randern der Schaale beim Abdampfen
der alkohoiischen Losung eine r o t h 1i c h e Z o n e auf.
Die Reactioncn des Quercetagetins und Quercetins in
alkoholischer Losung sind i d e n t i s c h , n u r d i e K r y s t a l l f o r m ist verschicden nnd das L o s l i c h k e i t s v e r m o g e n
in 60 o/o Allrohol nicht dasselbe. Wird das Quercetngetin
cirier Tcmperatur von 120O unterworfen, so verliert es 11,5"/,
Wasser wie das Quercetin. Nach dcr Analyse von Cazeneuve
hat es eine Zusammensetzung von C27 H22 0 1 4 , wenn es
zuvor bei 200O getrocknet wurde, das ebenfalls bis 200°
crhitzte Quercetiu dagegen C27HI* Ola. Es hat also 2 Molekiile Wasser mehr, als letzteres, welche bei 200° nicht aus
der Verbindung treten. (Rdpertoire de Pharmacie. No. 26.
Aodt 1877. p . 499.)
Bl.
Saure der Weidenrinde.
Der wassrige Aufguss der Weidenrinde reagirt nach
D o t t deutlich sauer. Nan neiitralisirt mit Kalkhydrat, dampft
zur Trockne ab iind behandclt mit Alkohol, in welchem das
gcbildete Kalksalz aufgelost bleibt, nachdem sich Salicin
daraus abgeschieden. Beim Verdunsten des Alkohols bildet
cs eine blumenkohlahnliche Masse, die sich beim Umkrystallisiren aus Wasser in prismatischo Krystalle verwandelt. Aus
derselben lasst sich die Saiire durch Oxalsaure abscheiden.
Sie zeigt die Zusammensetzung und die Reactionen der Milch(The Pharm. Journal and Transact. Third Ser.
same.
No. 378. Septbr. 1877. p . 229.)
wj3.
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
124 Кб
Теги
farbstoffe, tagetesbluthen, quercetagetin, der, gelben, ein
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа