close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Ueber den Wasserstoffsuperoxyd-haltigen Aether.

код для вставкиСкачать
188
Wcisserstotfwproxyd - haltige Aether.
Diescr Versuch war angestellt, urn zu sehen, 011 auf
diem Weise nicht die Bildung von Propionsaure geliinge
[(C4II4, H 0 ) N a O
CzOZ == NaO C6H5031, es wurdc
daher die trockne Masse im Kolben mit verdunnter Schwefelsiiure bis zur stark sauren Reaction iibergossen, wobai
ein geringes Aufbrausen von ctwas Kohlenslure entstand, und destillirt. Ein Theil des sauren Destillats
mit kohlensaureni Baryt gcslittigt gab beim Abdampfm
ein gross krystallisirendes Hnrytsalz, von dem die Barj-tbestimmung zeigte, dass cr reiner a m e i si e n s a u (3 r
I3aryt war.
Da bei der Einwirkung von Kohlenoxydgas auf die
Verbindung ( C 4 H 4 , €10)NeO nur AmeisensBure, aber
keine Propionsaure entstanden war, so schien eine Zerlegung der genannten Verbindung in Leuchtgas und
Natronhydrat, wobei letzteres zur Bildung der Amcisensiiure Vernnlassung gab, nicht unwahrscheinlich. Diose
Veririuthung wurde durch Versnche und Analysen bestatigt und es war also erwiesen, dass das Natriumallcoholat durch das sonst so indifferente Iiolilenoxydgns 'xi
1000 in ameisensaures Natron und Leuchtgas verwandclt
wird.
(Annul. der C'hem. u. Phnrm. X X X l l I . 73 -76.)
+
__
.-
__
G.
Einwirkung des Yohlenoxydgases auf Natriumalkohollat.
G c u t h e r hatte angegeben, dass Natriumalkoholat,
wenn es in einem Strome von Kohlenosydgas erwiirmt
wird, zu amcisensaurem Nstron unter Ausscheidung von
olbildendem Gas umzewandelt wird. und diese Reaction
J. A. W n n l c l y n dagcgen beweist jctzt, dass Natriumalkoholat gar keine Einwirkung auf Kohlenoxydgas bei 1OOOC. ausiibt, dass olbildendes Gas nicAt gcbildet wird und dass die Entstehung von AmeisensHure von
der Verbindung von Kohlenoxyd mit Natronhydrat, welches letztere immer dem Natriumalkoholat beigemischt
ist, herriihrt. (Ann. der Chew. ti. Phnrm. X X X W . 111115.)
G.
Ueber den Wasserstoffsnyeroxyd-haltigen Aetherr,
Um Aether mit moglichst viel KO2 zu beladen,
bringt S c h o n b e i n 1 Grm. BaOz mit so viel etwss
Chloride des Schwefels etc.
189
verdiinnter Salzsaure zusammen , dass die Flussigkcit
nicht mehr saucr reagirt, und scliiittelt das Qemenge
von HO2 und BaC1 mit etwa 40 Grm. Aether zusammen. Ein so belrandclter Aether wird sich beim Schutteln mit etwas Chromsaurclosung bis zur Undurclisichtigkeit blaucn iind Iasst sich uberdcstilliren, ohne die
Fahigkeit zu verlieren, durch CrO3 sich zu bliiuen, die
Kalipermnnganatlosung unter Sauerstoffgasentwickelung
zu entfiirben, die Guajaktinctur unter Mithulfe von Nutkorperchenlosung zu bliiueii, kurz allc den1 IIOZ aukorninenden Reactionen hervorzubringen.
Das € 1 0 2 fur sich allein ist ohne Zersetzung nicht
destillirbar, verbuaden mit einer so oxydirbaren Substanz, wie der Aether, ist es vor spontaner Zersetzung
geschiitxt.
Schiittelt man beeagtcii Acther init vier Raumtheilen
Wasser, so wird alles 1 3 0 2 vom Wasser aufgenommen,
so dnss dcr obenauf schwimniende Aether keine Spur
von 1 1 0 2 inehr enthalt. (Poggend. Aiznal. I8GO. AT.; I .
134.)
E.
s.
Chloride des Sehwefels in ihrem Verhalten gegen
Aniylalkohol.
C B r i u a hat es friiher schon wahrsclicinlich gemacht,
dass dcr braune Chlorschmcfel cin Gcmenge des in reinem Zustande noch unbekannten, der schwefligen Siiure
entsprechenden Chlorschwefels (C12S2C12) mit dem sogenannten Halbclilo~scliwefel (Clz S3 S2) sei. In Gemeinschaft mit F r i e s hat nun C a r i u s durch Vcrsuche festestellt, dass das Verhalten des Amylalkohols zu brauneni
Bhlorschwefel dcm dcs Aethylalkoliols vollkominen analog
ist, und dass damit also einc weitere Stiitze fur die gcmachte Annahme gewonnen wird. Each dieser Annalime
ist die Reaction, nbgesehen von den1 Halbchlorschwefel
und dem etwa auftretcnden Chlorthionyl, analog der des
Aethylallrohols durch folgcndc Gleichung dargestellt :
Durch dic fruher mit Acthylalkoliol, so wie auch
mit benzocsauren und essigsauren Salzcn und besonders
niit BenzoesLurehydrat nusgefuhrten Vcrsuche hatte sich
gezeigt, dass in allen diesen Fallen, sobald der Halbchlorschwefel nicht im Ueberschdss angewandt wiirdc,
schwefelhaltige organische Verbindungen entstehen. Dar-
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
2
Размер файла
118 Кб
Теги
haltige, ueber, aether, wasserstoffsuperoxyd, den
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа