close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Ueber die Bildung des Cyans.

код для вставкиСкачать
60
Ueber die Bildung des Cyans.
aus den Ardennen, welche 47 bis 50 Proc. hosphoraauren
Kalk enthielten, gaben eine deutlichere F uorreaction als
die Knochen. (Ann,. de China. et de Phys. 3. &r. A d t 1858.
Dr. H. Ludwig.
Toni. LIII. pug. 433-4437.]
P
IJeber die Bildnng des Cyans.
L a n g l o i s suchte die Frage zur Erledigung zu
bringen, ob das Wasser bei Bildung des Cyankaliums
durch Einwirkung des Stickgases auf ein weissgliihendes
Gemenge von Kohlen und kohlensaurem Kali eine Rolle
spiele oder nicht.
Man weiss heute, dass man ohne Hulfe pflanzlicher
oder thierischer SubstanZen, mit Benutzung des atmospharischen Stickgases Cyankalium gewinnen kann. Diese
wichtige Thatsache, zum ersten Male beobachtet von D e s foss e s , ist auch T h o m p s o n nicht entgangen, welcher
Cyankalium unter den Producten der Einwirkung des
Coaks. und der Eisenfeile auf kohlensaures Kali fand.
B e r z e l i u s stellte bei Mittheilung dieses Versuchs die
Frage, ob die Menge des gebildeten Cyankaliums grosser
sei, als die aus dem Stickstoffgehalte der Coaks berechnete. F o w n e s untersuchte die Producte der Einwirkung
des Stickgases auf ein Gemenge von reiner Kandiszuckerkohle und reinem kohlensaurem Kali in der Gluhhitze
und fand, dass dabei sich Cyankalium bilde. L a n g l o i s
beobachtete sodann die Bildung von Cyanammonium beim
Ueberleiten von trocknem Ammoniakgas iiber gliihende
Kohlen. E r d m a n n und M a r c h a n d wiederholten das
Experiment von F o m n e s und erhielten nicht die geringste Spur von Cyankalium ; sie hatten ,trocknes Stickgas benutzt. W 6 h l e r findet sodann, dass sich immer
Cyankalium bilde, wenn man feuchtes Stickgas benutze.
Darauf hin stellt B e r z e l i u s die Theorie auf, dass zuerst Wasser zerle t werde, dessen Wasserstoff sodann
mit dem Stickgae 8er Luft Ammoniak bilde, aus dessen
Einwirkung auf kohlensaures Kali und Kohle dann Cyankalium hervorgehe.
Diese 1844 aufgestellte Theorie wurde durch die
1847 angestellten Versuche von N e w t o n erschuttert,
welche zur Fabrikation des Cyankaliums im Qrossen
ohne Anwendung thierischer Qubstanzen fiihrten.
Die Herren P o s s o z und R o i s s i e r e errichteten eine
Fabrik von Cyankalium aus Stickgas der atmosphilriwhen
Liift. Sie versicherten, dass, nach ihren Beobachtungen
Cyansilber-Cyanalkali- Metalle.
51
zu urtheilen, die Gegenwart des Wassers die Bildung von
Cyankalium nicht erleichtere.
L a n g l o i s iiberzeugte sich nun, dass 4sowohl das
feuchte a19 auch das trockne Stickgas bei seinem Wege
iiber ein heftig rothgluhendes Gemenge von kohlensaurem
Kali und reiner stickstofffreier Kohle Cyankalium bilde,
vorausgesetzt, dass diese Gliihung in gut beschaffenen
Porcellanrohren geschehe. Sobald man irdene, inwendig
bleiglasurte Rohren dazu benutze, entsteht weder bei
Anwendung von trocknem noch von feuchtem Stickgas
Cyankalium, alle ubrigen Verhaltnisse gleich gesetzt. Als
Beweis fur die zerstorende Wirkung des Bleioxyds auf
Cyankalium diente der Versuch, Cyankalium mit kohlensaurem Kali und Kohle gemengt in solchen bleiglasurten
Rohren zu gliihen; man fand gegen Ende des Versuchs
kein Cyankalium mehr im Riickstande. Nach L a n g l o i s ’
Vermuthung haben E r d m a n n und M a r c h a n d solche
bleiglasurte Rohren beniitzt, als sie den F o w n e s’scheu
Versuch mit negativem Resultate wiederholten. (Ann. de
Chim.et de Phys. 3. Sh. Mars 1858. T. LII. p. 326 -330.)
Dr. H. Ludwig.
-
-
Cyansilber Cyanalkali Metalle.
S am. B a u p hat die Verbindungen des Cyankaliums
und Cyannatriume mit dem Cyansilber analysirt.
Cyansilber Cyankalium = KCy, AgCy.
berechnet
K = 39,2
29,68
Ag = 108
54,22
2Cy = 52
26,lO
199,2 lO0,OO.
gefunden
19,54 bis 19,57 Proc.
54,ll , 54’14 bis 54,24 Proc.
26,04 ,, 26,04 Proc.
KCy = 65’2
Ag Cy = 1340
199,2
berechnet
32,73
67,27
lO0,OO.
Es krystallisirt in wasserfreien durchsichtigen hexagonalen Tafeln (niemals in Rhomboedern). Bei rascher
Verdunstung seiner Losungen in farrenkrautartig gruppirten Blattchen. Es lost sich in 4,7 Theilen Wasser von
150 C. und in 4 Theilen Wasser von 200 C. In der Warme
ist es darin noch loslicher.
Es bedarf 25 Theile Weingeist von 85 Volumprocenten
bei 20OC. mr Losung. Dem Lichte ausgesetzt ftirbt es
sicb nicht; es befleckt auch das Papier nicht, eben SO
wenig die Haut. Das daraus durch Salpetersaure gefallte
4*
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
1
Размер файла
115 Кб
Теги
ueber, die, cyan, des, bildung
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа