close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Ueber die Darstellung der wssrigen Bromwasserstoffsure.

код для вставкиСкачать
264
Ueber dic Darstcllung der wiissrigcii Bromwasserstoffsaure.
waren. *) Die Metaphosphorsaurelosung muss k a1 t angewendet und das Gemisch selbst durch etwa 12 Stunden mittelst
Eis gekuhlt werden.
Nach dieser Frist werden von dem BodenRatze (phosphorsaurem Baryt) gegen 200 Cubikcentimeter klarer Flussigkeit
abgezogen , welche cine concentrirte wassrige Losung von
Wasserstoffhyperoxyd ( T h e n a r d’s oxydirtem Wasser) ist
und welche in neuester Zeit als ein englisches Geheimmittel
,, G o l d e n - H a i r - W a s h ‘I zum Goldbleichen schwarzer und
dunkelbrauner Haare am Kopfe gebraucht wird. (Phamac.
Post, Wleii d. 16. M ~ P1870,
Z
H.L.
Nr. 6. S. 101.).
Ueber Bic Darstellang der wltssrigcn Bromwasserstoffstture.
H. T o p s o e hat gefunden , dass die ursprunglich zur
Darstellung der gasformigen SBure angewandte Methode , sich
vortheilhaft auch zur Darstellung ihrer wassrigen Losung
benutzen lasst, wenn statt des gewohnlichen Phosphors amorpher in Anwendung kommt. Der Phosphor wird in einem
Kolben mit Wasser iibergossen , wahrend man einen Scheidetrichter, welcher in dem den Kolben schliessenden Kork befestigt ist, mit Brom fullt. Durch ein zweifaoh gebogenes
Glasrohr wird der Kolben mit einem zur Halfte mit Wasser
angefiillten, aus drei Kugeln bestehenden Absorptionsapparat
verbunden, der auch a19 Sicherheitsv.enti1 wirkt. Das beste
Verhaltniss zwischen amorphen Phosphor, Brom und Wasser
ist 1 Th. Phosphor, 10 Th. Brom, 15 Th. Wasser. Die Einwirkung des Phosphors auf das Brom und Wasser liisst sich,
wie bekannt, durch die Formel
P 5 B r 4E*O = 5HBr P04HB
ausdrucken. Von der angewandten Wassermenge wird eine
angemessene Menge in die Kwelvorlage gegossen. Dmch
Destillation erhiilt niqn die wasarige Saure als eine farbIose
Flussigkeit , deren speo. Gew. und Procentgehalt fortwkhrend
steigt, bis bei einer Temperatur von 125-126O das Maximum von spec. Gew. nnd Procentgehalt erreicht wird. Die
+
+
+
*) Nach P e l o u z e liisst sich die POslijsung noch beescr durch e k e
Lijsung yon E i es e 1f 1 I I B s s Z 11 r e ersetzen , die gcgen 80 Grm. waaserfreier Siiure entspricht. Aus den Wasserstofiyperoxyde scheidet sich dann
Kieselfluorbarynm ab.
Regenerition d. z. Chlorentwicklung verwend. Manganhyperoryds.
265
stiirkste Bromwasserstoffsiiure, welche durch die Destillation
erhalten wird, hat das spec, Gew. 1,490, enthalt 48,17°/0
HBr und siedet bei 125 - 125,5OC. (Berichte der deutschen
chem. Gese&!schaft. Mai 1870.).
Soh.
Regeneration des zur Chlorentwicklung verwendeten
Mrriiganhyyeroxyds.
Man beschickt die Blase mit Braunstein und Salzsiiure.
Nachdem die Gasentwicklung aufgehort, zieht man die zuriickbleibende Flussigkei t ab , neutralisirt die uberschiissige Saure
mit kohlensaurem Kalk und liisst sie sich klaren. Dann wird
nochmals kohlensaurer Kalk hinzugefugt und zwar doppelt
soviel, als zur Ausfallung des Manganoxyduls aus dem Manganchloriir erforderlich ist. Hierauf leitet man einen Luftstrom ein, wodurch sich der anfangs weisse Brei von Manganoxydulhydrat rasch schwarz firbt , indem sich dasselbe in
Manganhyperoxyd verwandelt. Man lasst dieses absetzen,
zieht die uberstehende Losung von Chlorcalcium ab und bringt
den Bodensatz ungetrocknet zu neuer Chlorentwicklung in die
Blase zuruck. Der Vorgang wird folgendermassen erkliirt :
Manganoxydul, MnO , verwandelt sich beim Zutritt der Luft
in Manganoxyd MnZOa, oder in eine Verbindung vou Oxydul
und Hyperoxyd = M u 0 Mn08, in der jenes die Base, dieses die Saure vertritt. Bei dem vorhandenen Uehermass an
Kalk wird aber das Manganoxydul in dieser Verbindung durch
Kalk substituirt und das erstere gleichfalls zur Hyperoxydirung disponirt.
Es hat sich gelegentlich dieses Verfahrens herausgestellt,
dass die Oxydation von Manganoxydul, wenn es in einer Losung von Manganchloriir oder eines andern Manganoxydulsalzes suspendirt ist, nur 1angsam.vor sich geht, wahrend bei
der Behandlung einer Mischung von Manganoxydul und Kalk,
welche in einer Losung von Chlorcalcium suspendirt ist, die
hohere Oxydation mit grosser Schnelligkeit erfolgt. Man erh8;lt
in diesem Falle eine dunkel gefirbte Losung (die sogenannte
Portweinsolution der Arbeiter), deren Natur noch nicht vollig
aufgekliirt ist. Der Verfasser vermuthet , sie bestehe aus
Kalkmanganit (Kalk mit 'Nanganhyperoxyd), gelost in basischem Chlorcalcium. (American Journ. of Pharmacy. Val. XLI.
Nr. VI. p . 538.).
WP.
+
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
116 Кб
Теги
ueber, die, bromwasserstoffsure, wssriger, der, darstellung
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа