close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Ueber die Reactionen des Pflanzensaftes.

код для вставкиСкачать
Ueber die Reactionen des Waiizeiisaftes
193
Bodenbeschaflenlieit und Lage des Weinbergs von Einfluss zu sein, und es ist einlcuchtend, dass durch den
Zuckcr die Eigenthumlichkciten, welche von der Jelztern
abhiingig sind, nicht ersetzt werden konnen. Man wird
daher in miltleren oder schlechten Jahrgangen durch den
Zusatz VOII Zucker zum Most einen weit bessern Wein,
aber nie cine andere Sorte erzielen, und in dieser Beziehung kann die Anwendung des Zuckers merkanlilisch keinen Naclilheil haben.
Oben wurde erwiihnt. dass das ncutrale weinsaure
Kali ein Miltel ist, um aus dem abgelagerten Weine die freie
Weinsiiure fortzuschaffen ; aher es ist auch nothwendie,
durch hesondere Versuche die Menge dieses Salzes, we?ches hierzu aiisreicht, vorhcr auszumitkln, da ein grosser
Ceberschuss dessclben den Gesehrnack dcs Weins vcrderben wurde. Auch darf die freic S h e des Weins nicht vor
der Giihrung hinwcggenommen werden, wcil sie es ist,
von dercn Anwesenheit in der Giihriing und im Lagern
der Geschmack u n d die IIauptcigenschaften des Weins
abhlngig sind. Wenri diesc Saurc vor der GPhrung neutralisirt wird, so wird die Giihrung damit nicht aufgehalten, aller titan erhiilt eine gegohrene Flussigkeit, wclche
dem Wcinc nicht mchr gleiclit, die auch beim Lagern den
ihr zukooimenden Gcruch und Geschrnack nicht erhdt.
(Annal. der Cliem. u. Pfiarm. Bd. 65. ff. 3.J
Keber die Reactionen des Pflanzensal'tes.
Einise der merkwurdigslen Thatsachen, wclche in dieser Hinsicht von P a y e 11 dargcthan sind, bestclicn in FolSendem :
Die Rlhttcr der Pflanzen aus mehreren Gruppcn der Familie der Crticeen enthalten in besondcrn Zellen. die oftmals
durch cine die andern Zellen urn dasZehn- hi:$Zwanzigfache
ubertrcffende Grijsse ausgezcichnct sirid, warzenfiirmige
Kalk-Concretionen, wclche von diinnen Membranen cielschlosscn und son Cinem unter der Oberhaut bcf'esliolen
Kielclien untcrstutzt sind. Eine rnerkwurdige EigFnsAaft
dieser Zcllcn ist die, dass sie aus den saurcn Flussigkciten,
die sie rings umgeben, kolilcnsaur.cn Kalk abzuschciden
vermijgen, den jene Flussigkciten soglcich wicdcr h e n ,
wenn inan ihnen die Zellen bcini Durchschneiden ijffnet.
Arch, d.Yharrn. CVII. Bds. 2. Wt.
43
494 Erkennuny des Stb’rkezuckers im weissen R0htzucke.r.
Die Blasen, welche die Blalier und Scliosse von Mesembryanthemum crystallinurn bedecken, enthallen eine
alkalische Fliissigkeit, welche gerijthetes Lackmuspapier
blauet. Legt man dagegen einen Schnitt des innern GEIwebes auf blaues Lackmuspapier, so wird dieses gerothet.
Demnach enthalten die peripherischen Organe dieser Pflanze
einen alkalischen. die centralen einen sauren Snft. Mit
IJulfo des Mikroskops lindet man in der alkalischen Flussigkcit Sriissere lirystalle von oxalsayern Kalk , dcncn
sich sphter auch Krystalle von oxalsaurem R’alron beimischen.
G a u d i ch a t d bemerkt bei Gelegenheit der Verhandlungen uber diesen Gegenstand, dass ein allgemeines Resultat seiner Untersuchungen bcsonders beach1enswert:i
bleibe, dass niimlich die sauren Flussigkeiten im Pflanzenreiche vorherrschend sind. Derselbe hat bereits im vorigen Jalire die Shfte der gewohnlichcn Pflanzen der Wieseii
und Wa’lder uni Paris, so auch der Wasserpflanzen, auf
ihre Heactionen gcpruft, und S ~ I S eine rnehr oder weniger smk saure Reaction dabei gerunden.
Vcrschiedene Milchsafte scheinen nach G a u d i c h a r d
Versuchen neutral zu sein, wiewohl die Shfie der Zellen,
welche die hiilchgefiisse unigeben, sauer sind, weil namlich die Abdrucke dieser Gefasse, wenn man einen Schnitt
hierhcr SehCircnder Pflanzentheile auf roilics oder blauer;
Lackmuspapier leg, ausbleibcn. (Compt. rend. - Pharni.
Cenlrbl. 18 18. hTo. 1J
R.
-.
. .
I:;
21
Erkennungsmittel des Stiirliezuckers im weissen
Rohrzocker.
Nach Ch e va 1 I i e r fihlt sich der mit Shrkczucker
versetzte weisse Zucker wcich an, whhrend der Rohrzucker
hart und rauh erscheinl. 1st er getrocknet, so verriith
er einen eigenthumlichen lcicht kenntlichen Geschmack.
Zwischen den Fingern Iasst er sich leicht teigartig zusammendriicken. Man crkennt den starkezuckcrhalligen
weissen Rohrzucker ubrigens auch daran, dass eine miissig
concentrirtc Solution desselben nach dem Zusatz von
Etwas einer wasserhellen Kaliauflijsung braun wird, wahrend die des reinen weissen Zuckers heHgelb bleibt.
(Journ. de Phnrm. el de Chim. d’A4nvers.T. 3. p . 141.)
Ju Mdnil.
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
2
Размер файла
116 Кб
Теги
ueber, die, reaction, des, pflanzensaftes
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа