close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Ueber die Umwandlung des weichen Eisens in krystallinisches Eisen von Lewis Thompson.

код для вставкиСкачать
236
Urnwandlung tles weichen Eisens in krystallinisches.
mit ciner grossen Anzahl von Stoffen, insbesondere n i t
ntherischen Oelen, bei gewohnlicher mittlerer Temperatur
die heftigsten Explosionen, meist unter Entflammung jener
Stoffe eintreten, und zwar sehr leicht, wenn man etwa
3 0 biu 12 Tropfen solcher Oele in ein Porcellanschalchen
bringt und sie dann mit so vie1 von obigem Gemisch
heriihrt, als an dem Ende eines in dasselbe eingetauchten
Platinst#bchens hiingen bleibt.
Folgende Oele verurszrchen bei der Beriihrung mit
genanntem Genienge Explosionen: Thymianol, Muskatbliithol, rectificirtes Terpentinol, Spikol, Dostenol, Zimmtiil, Rautenol, Citronenol.
Mit folgenden Oelen erfolgt meist nur, besonders
wenn cin wenig davon auf Fliesspapier getropfelt und
dann niit dem Gemisch beriihrt wird, eine Entziindung
ohne Explosion : Rosmarinol, Lavendelol, Nelkenol, Rosenol, Gernniuiniil, Kiinimelol, Cajepntiil, rectificirtes Steinol,
u. a. ni.
Rlliohol, Aethcr, Ilolzgeist, Benzol, Schwefelkohlenstoff entziinden sich blitzschnell ohnc Explosion.
Trocknes Fliesspapier fiingt an zu glimmen ; I3aumwolle entziindet sich, Ychiesswolle und Schiesspulver dngegen entziinden sich nicht.
dtaubtrocknes Uberniangansaures Kali mit trockner
Gallussiiure ziisarnniengc.rieben, entziindet sich unter Funkenspriihen, rnit Tannin gerieloen, erfolgt eine Entziindung
meist m i t Flarnmc.
I3ringt man das gennnnte Gemisch in ein nuf einem
Teller stehendes Po~cellanschiilchen, fiigt dann mittelst
einer Pipette 2 bis 3 Tropfen Wnsser d a m und iiberstiilpt dann sehnell das Schfilchen mit einer hohen Glasglocke, SO sieht man priichtig rothgefarbte D#mpfc: emporsteigen und theilweise an den Innenwanden der Glasglocke
sicli zii rotlicn Tropfchen verdichten. (Polyt. CentrbZ. 1863.
21.j
8.
-~
Ueber die Urnwandlung des weichen Eisens in krystallinisches Eiseii ; von Lewis Thompson,
Beknnntlich wirken anhaltende Erschutterungen, wie
Stoss, Schlag u. s. w., auf weiches geschmeidiges Eisen
in der Art, dass dasselbe krystallinisch nnd briichig
wird. Diese Veranclerung resp. dicse Abnahme von Festiglreit schreibt rler Vcrf. der Einwirkung des Erdmagnetisrnus zu, da ein ahnliches Verhalten bei den bis zum
Meteomtein
vo1t
Bachmut.
237
Kochpunct des Quecksilbers erhitzten Eisenstaben zu bemerk en war.
Der Verf. hat nun versucht, durch Zusatz eines anderen Metalles das Bestreben der Eisenatome zur Umlagerung 5u vermindern, und hat durch Reimischung von
1 Proc. chemisch reinen Nickels gute Erfolge erzielt, und
zwar durch Zusatz dieses Metalls vor dem Puddelprocess.
Es schien dem Verf., als wenn dadurch zugleich die Verbrennung des Kohlenstoffs erleichtert wurde.
Aehnliche Wirkung wie vom Nickel erwartet T h o m p s o n auch vom Vanadin zu erhalten, weil nach B e r ze 1 i u s
der Entdecker des Metalls, 8 e f s t r o m , dasselbe in einem
Eisen von ausserordentlicher Dehnbarkeit und W eichheit
fand, und fordert derselbe zu mehrseitigen Versuchen
iiber diesen fur die Technik so wichtigen Gegenstand
auf. (Technol. Juni 2863. S. 2150. - Polyt. Centrbl. 1863.
8.1172.)
Bkb.
Chemische Znsammensetzung des llleteorsteins von
Bacbmut in Russland.
F. W o h l e r hat ein Bruchstiick dieses Steines, welcher am 3. (15.) Februar 1 8 1 4 Mittags bei klarem Himme1 unter starkem Explosionsgetiise im Gouvernement Ekaterinoslaw, District Bachmut, fiel, untersucht und fur dieses Stuck fol ende Zusammensetzung gefunden :
1) Nickel, kobalt und phosphorhaltiges Eisen.. . 11,OO
2) Einfach -Schwefeleisen. ....................
5,OO
3) Chromeisenstein ..........................
2,OO
4) Magnesia-Eisenoxydul-Silicat(Olivin). . . . . . . 41,56
5) Durch Saure unzersetzbare Silicate ......... 39,47
93,03
Die einzelnen Gemengthcile wurden analysirt.
ergaben sich in:
1.
Eisen.. .................. 90,OO
Nickel.. ................. 9,09
Kobalt.. ................. 0,04
Phosphor ................ 0,02
99,15
ES
4.
Kieselsaure.. ............ 36,86
Magnesia.. .............. 35,65
Eisenoxydul.. ............ 25,88
Manganosydul.. .......... 0,96
Kalk .................... -- 0,50
99,85
5.
Magnesia.. .................
Eisenoxydul.. ...............
Thonerde.. .................
Kalk.. .....................
Manganoxydul..
............
22,38
8,35
6,94
3,13
1,53
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
111 Кб
Теги
thompson, ueber, die, weichen, eisen, des, von, lewis, krystallinische, umwandlung
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа