close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Vorkommen der Harnsure im Blute Gichtkranker.

код для вставкиСкачать
Ham. Sedimente. Hamsaure im Blute Gichtkranker. 65
Formen ab, von denen die eine an der deutlichen Krystallform als Harnsaure zu erkennen ist. die andere aber ein
freies, meist rothliches amorphes Pulver bildet Ueber
letzteres vorziiglich iSt man noch sehr in Zweifel, doch
halt man es im Allgemeinen fur cine Verbindung der Aarnsaure mit Arnmoniak und einem farbenden Stoffe. Der
Verfasser iibergoss das gutausgewaschene Pulver rnit Kalilauge und bemerkte a0 cinem daruber gehaltenen mit
Salzsaure befeuchteten Glasstabe in allen Fallen deutliche
Nebel von Salmiak, so dass das Ammoniak sicher nachgewiesen war. Ein anderer Theil des Sediments wurde
verbrannt und mi t kochendem Wasser ausgezogen; bei
Zusatz von Salzsiiure bemerkte man stets eine gerin e
Gasentwickelung. DeF unlosliche Ruckstand wurde in Sa zsaure gelost, ammoniakalisch Semacht und Oxalsaure zugesetzt, wobei oxalsaurer Kalk niederficl, so dass, da die
vorige wasserige Losung durch Platinchlorid fillbares Kali,
so wie nach dem Abdampfen vor demLothrohre nachzuweisendes Natron enthielt, anzunehmen ist, dass das fra
liche Sediment an Basen stets Ammoniak, Natron und Kak;
und zuweilen Kali (und Magnesia) enthalt und zwar offenbar an Harnsaure gebnnden. B e c q u e r e I nimmt zwar
an, dass jenes Harnsediment aus amor her Harnsaure besteht, was jedoch der Verfasser ganzlch widerlegt hat.
(Miiller’a Archiv fir Phgsiolog. fA45.j
B
Vorkommen der Harnsaure im Blute Gic titlzranker.
Wenn auch nach den Untersuchungen von F r o m m h e r z einige Zeit vor einem Gichtanfalle der Urin keine
Spur von Harnsaure enthalt, so ist er zu anderen Zeiten
um so reicher daran. Wenn im Blute wirklich Harnsaure
vorkommt, so geschieht diess nach U r e unter der Form
von harnsaurem Natron. Er digerirte frisches menschliches
Blutserurn mit einer bestimmten Menge Harnsaure bei der
Tern eratur des monschlichen Korpers. Wurde die filtrirte
alka ische Fliissigkeib nach dem Erkalten mit etwas Salzsaure versetzt, so wurde allmalig Harnsaure daraus niedergeschlagen. Es ist daher gewiss, dass ein Theil der
dem Serum zugemischten Harnsaure in Verbindun mit
dem Natron .des Albumins getreten war. Als er 8esen
Versuch bei hoherer Temperatur wiederholte, gab das filtrirte Serum mil Wasser verdunnt allmalig einen Niederschlag, der, unter dem Mikroskop betrachtet, aus facher5
Arch. d. Pharm. XCV,Bds. 1. Ilft.
P
Earn einiger Pf2anzenfrcsser.
66
forrnig gruppirten Krystallen von harnsauretn Natron behand. (Arch. f. php. t i . path. Cherrrie u.MJkrosk. 1845. B.
Pharm. Centr. tll. 1863. .JE 36.)
-
Harn einiger Pflatizenfresser.
Herr v o n B i h r a f a d bei Untersuchuns dcs
Pferdeharns , mil Ausnahme der IIippursaure und Benzocsiiu1.e in qualitativer Hinsiclit irntner dieselben Bestandtheilc , quantilativ fanden aber schr grosse Versclriedenheiten statt.
Benzoesiiure fancl v. B. nie in bestimmbnrer Menge,
sondcrn beobilclitclc solche nur ziiweilen unter dem fillkroskope. Der noch warnic IIarn war triihe, dicklich
und setzte i n wenigen hlinu~eneinen starken gelbwcissen
Bodensalz a b , der untcr dcm hlikroskop als aus SIPnzenden Iiugeln bestehcnd erschicn. - Der Ham wa'r stets
alkalisch (nach S i m o n ist cr sauer); cs riihrte diese Reaclion von den vorhandcncn Salzen und nicht von etwa
sich entwickelndem Ammonink her. Die Menge der festen
Bcstandlheile wurdc zwischen 12,s - 8,s Proc., gefunden.
Das spec. Gcwicht war im hlittel 4,075.
Zwei Anal sen des Harns von demselben Thiere zu
verschiedenen .ejton, abcr stets wenn sie von der Feldarbeit zu Hausc kanien , angestcllt, gahen:
B
In Wasser lfislichc E\tractivstolTe
,, Allrohol
,, Wasser
Salze . . . . . . . . .
,,
unlosliche - . . . . . . . . .
Harnstulf ......................
Ilippursicire ...................
-
Schleini
Wnsser
-
.......................
............... 1,. .....
1
21,32
25,50
23.10
18,80 1
12,43
12,60
0,05
885,09
1000,00
-
-
2
19,25
18,26
30,oo
8,36
1,?3
0,06
912,81
-
1000,00
In I. also 414,111 und in 2. 87,16 festen Ruckstand.
Das Salzgemenge bestand aus :
Koblensaureni Kalk
12,50
- 31,OO
-
l'alk
Kali
Natron
Schwefelsrurem Kali
Chlornrtriuiu
Kieselerde
Verlust
10,55
1909 I
100,oo
9,4G
13,07
16,09
10,33
13,01
6,94
40,33
9,02
5,60
0,98
100,oo
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
2
Размер файла
110 Кб
Теги
harnsure, der, blut, vorkommen, gichtkranker
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа