close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Die Umsetzung ╨Ю┬▒-halogenierter Amine mit Furanen. 14. Mitt. Uber ╨Ю┬▒-halogenierte Amine

код для вставкиСкачать
ARCHIV DER PHARMAZIE
UND BERICHTE DER DEUTSCHEN PHARMAZEUTWHEN GESELLSCHAFT
296. BAND
Heft 2
F e b r u m 1963
2196. H. B o h m e und A. Miiller
Die Umsetzung a-halogenierter Amine mit Furanen
14. Mitt. iiber a-halogenierte Aminel)
Aus dcm Pharmazeutisch-Chemischen Institut der Universitat Marburg/L
(Eingegangen am 23. Auguat 1962)
a-Halogenierte Amine konnten als dienophenile Partner bei Diels-Alder-Reaktionen eingesetzt werden2). Mit dem heterocyclischen Furan als Dien trat jedoch die
dort haufig beobachtete substituierende Addition ein. Erhitzten wir beispielsx-eise
N-Chlormethyl-piperidin (11)3) unter RiickfluD mit einer Losung von Furan (I) in
Methylenchlorid, bis sich nach einigen Stunden alles gelost hatte, so wurde nach
dem Verdampfen des Losungsmittels aus dem hinterbleibenden Riicltstand das
Hydrochlorid des durch Mannich-Synthese nicht ~uganglichen~),
auf einem Umisoliert.
wege aber bereits dargcstellten 2-Piperidinomethyl-furans
I
I1
I11
In ahnlicher Weise wurde aus Furan und N-Chlormethyl-morpholin das Hydrochlorid des 2-Morpholino-N-methyl-furans (IV) gewonnen ; die freie Base lieferte
bei der Einwirkung von Methyljoclid das quartare Salz (V).
IV
v
ErwartungsgemaD lienen sich auch in 2-Stellung substituierte Furane durch Umsetzung mit a-halogenierten Aminen glatt in 5-Stellung arninomethylieren. So lieferte 2-Methyl-furan und N-Chlormethyl-piperidin in Methylenchlorid 2-Methyl-5(piperidino-N-methyl)-furan (VI) dessen Gewinnung aus 2-Methyl-furan, Form13. Mitt.: H . Bdhme uncl $ . NGZZer, Pharmaz. Zentralhalle Deutachland (im Druck).
H . BGhme, K . Hartbe und A. Muller, Chem. Ber. (im Druck).
3 ) H . Bbhine und K . Harthe, Chem. Ber. 93, 1303 (1960).
4, H . Hellinann und G. Opitz, a-Aminoalkylierung, Yerlag Chemie GmbH, Weinheim/Bergstralk, 1960.
5, E. L. Eliel und P . E . Peekhan, J. Amer. rhcm. Soc. 72, 1209 (19.50).
1)
2,
Archiv 296. Band, HPft 2
>
Pharmazie
Bohnaeund M i i l l e r
66
Archiv der
aldehyd und Piperidin durch Mannich-Kondensation bereits beschrieben wurdec).
Bei der Einwirkung von Methyljodid entstand daraus das q u a r t k e Salz VII.
VII
VI
Die quartiiren Salze der 2-Dialkylaminomethyl-furaneverdienen insofern Interesse, als
Verbindungen dieses Typs neurophysiologische und kreislaufstimulierende Wirksamkeit
zeigen7).
Beschreibung der Versuche
2 - P i p e r i d i n o m e t h y l - f u r a n (111)
Zur Suspension von 13.3 g N-Chlormethyl-piperidin in 100 ml abs. Methylenchlorid wurden unter AusschluB von Luftfeuchtigkeit 6,s g Furan gegeben und unter RuckfluB erhitzt,
bis nach etwa 5 Std. eine klare Losung vorlag. Es wurde i. Vak. eingeengt und der Ruckstand aus Acetonitril/kher umkristallisiert. Farblose Kristalle des Hydrochlorids von 111,
Schmp. 138O, Ausb.: 16,O g (79% d. Th.).
C,,H,,NOCl (201,7)
Ber.: C 59,55 H 7,99 C1 17,58 N 6,94
Gef.: C 59,82 H 7,86 C1 17,95 N 7,21
Zur Isolierung der Base wurden 10,O g Hydrochlorid in 80 ml Wasser gelijst, mit 15proz.
Natronlauge bis zur alkalischen Reaktion versetzt und ausgeathert. Nach dem Trocknen
iiber Kaliumcarbonat wurde eingeengt und fraktioniert. Farblose Fliissigkeit von schwach
ctminartigem Geruch, Sdp.,, go", nho 1,4955, Ausb.: 7,4 g (90% d. Th.).
H 9,15
N 8,423
C&,,NO
(16592)
Ber.: C 72,69
H 9,58
N 8,46
Gef.: C 72,36
2-(Morpholino-N-methyl)-furan(IV)
Analog wurden aus 13,5g N-Chlormethyl-morpholin und 6,8g Fuian in 100 ml abs.
Methylenchlorid 18,4 g (LTlyo d. Th.) Hydrochlorid von IV erhalten. Farblose Nadeln,
Bchmp. 180" (aus Acetonitril/&her).
C,H,,NO,Cl (203,7)
Ber.: C 53,07 H 6,93 C1 17,41 N 6 3 8
Gef.: C 53,23 H 7,04 C1 17,15 N 7,05
Aus 10,2 g Hydrochlorid wurden analog 7,7 g (92% d. Th.) Base IV erhalten. Farblose
Fliissigkeit, Sdp.,, loo", nLo 1,4988.
C&isNOz (16792)
Ber.: C 64,65
H 7,84
N 8,38
H 7,98
N 8,63
Gef.: C 64,99
M e t h o j o d i d (V): 8,4 g IV in 10 ml dthanol wurden mit 5 ml Methyljodid 2 Std. auf
dem Wasserbad unter RiickfluB erhitzt. Nach dem Erkknlten wurde abgesaugt und aus
&hano1 umkristallisiert. Farblose, derbe Nadeln, Schmp. 158", Ausb.: 12,6 g (82% d. Th.).
CioHi6NO,J (30972)
Ber.: C 38,85
H 5,22
J 41,05
H 5,33
J 41,24
Gef.: C 39,05
6,
R. F . Holdren und R. M . Hixon, J. Amer. chem. SOC.68, 1198 (1046).
') A. P. 2185219 und 2185220 der Smith, Kline &, Brench
bauer); C. 1940, I, 3684,3685.
Laboratories (Erf. F . P . Naben-
296. Bd.
1963, Nr. 2
Uber Halogen- und ,,Pseudohalogen"- Verbindungen
67
-
2 -Met h y 1- 5 - (piperi di n o - N met h y 1) -fura n (VI)
0,7 g N-Chlormethyl-piperidin wurden in 50 ml abs. Methylenchlorid angeschlammt und
4,l g 2-Methyl-furan zugesetzt, wobei unter starker Erwiirmung Reaktion eintrat und eine
gelbliche, klare Losung entstand. Der nach dem Einengen hinterbleibende Ruckstand
wurde in Wasser aufgenommen, mit 15proz. Natronlauge alkalisch gemacht und ausgeiithert. Nach dem Trocknen uber Kaliumcarbonat wurde eingeengt und fraktioniert.
Farblose Fliissigkeit, Sdp.,, 102O, nho 1,4950, Ausb.: 8,2 g (91% d. Th.).
Methojodid ( V I I ) : 3,6 g VI in 5 ml Athano1 wurden mit 2 ml Methyljodid 2 Std.
unter Ruckflulj erhitzt. Farblose ELristalle, Schmp. 122O (aus Athanol), Ausb.: 5,l g (80%
d. Th.).
H 6,28
J 39,51
C,,H,,NOJ (321,2)
Ber.: C 44,87
Gef.: C 44,81
H 6,37
J 39,17
Anschrift: Prof. Dr. H. BGihme, MarburglLahn, Marbscher 'Peg 6.
2197. A. P o p e l a k , G. L e t t e n b a u e r und E. H a a c k
Uber Halogen- und p pseudohalogen“-Verbindungen
des 18-Desoxy-methylreserpats*)
Aus dem Forschungslaboratorium der Firma C . F . Boehringer u. S6hne G. m. b. H.,
Mannheim-Waldhof
(Eingegangen am 30. August 1962)
Vor einiger Zeit haben Aldrich und Mitarb.l) in einem Bericht uber die Stereochemie des Reserpins und Deserpidins die Herstellung des 18-Brom-18-desoxymethylreserpats und des 18-Jod-18-desoxy-methylreserpats durch Umsetzung von
18-0-Tosyl-methylreserpat mit LiBr bzw. Na J in Acetonitril beschrieben. Nach Ansicht der Verfasser verliiuft der Austausch des Tosylrestes gcgen Brom oder Jod
einheitlich und unter Erhaltung der Konfiguration. Eigene Versuche zeigten jedoch,
da8 dies nicht der Fall ist, Wir erhielten unter den gleichen Reaktionsbedingungen
stets ein Isomerengemisch, bestehend aus etwa gleicher Menge 18-Brom-18-desoxymethylreserpat (Ia) und 18-Epi-brom-18-desoxy-methylreserpat
(Ib) bzw. 18-Jod18-desoxy-methylreserpat (IIa) und 18-Epi-jod-18-desoxy-methylreserpat
(I1b).
Mittlerweile wurde auch von anderer Seite2) festgestellt, da13 das von Aldrich und
Mitarb. beschriebene Bromid bzw. Jodid uneinheitlich ist und zum Teil noch nicht
umgesetztes Tosylat enthalt.
Die Umsetzung des 18-0-Tosyl-methylreserpats mit Alkali-halogeniden in Acetonitril verliiuft nur sehr langsam. Um eine vollstandige Umsetzung zu erreichen, mu13
teilweise langer als 24 Stunden unter Ruckflu8 erhitzt werden. Durch die Anwen*) X. Mitt. iiber Rauwolfia-Alkaloide. IX. Mitt.: Arch. Pharmaz. 295, 427 (19G2).
P . E. Aldrich u. Mitarb., J. Amer. chem. SOC.81, 2481 (195!l).
a) M . 112. Ro6ison u. Mitarb., J. h e r . chem. Soc. 83, 2604 (1961).
1)
6*
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
3
Размер файла
176 Кб
Теги
die, furanen, umsetzung, amin, mitte, uber, mit, halogenierte
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа