close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

IdentittsprUfung von Verbenae HerbaVerbascosid als Leitstoff.

код для вставкиСкачать
319186
Identitätsprüfung von Verbenae Herba
227
Arch. Pharm. (Weinheim) 319, 227-230 (1986)
Identitätsprüfung von Verbenae Herba: Verbascosid als Leitstoff
Rudolf Hansel* und Susann Kallmann+
Institut für Pharmakognosie und Phytochemie der Freien Universität Berlin,
Königin-Luise-Str. 2 4, 1000 Berlin 33
+
Eingegangen am 28. Januar 1985
Aus Verbena-officinalis-Kraut wurde Verbascosid (l),~-(3‘,4’-Dihydroxyphenyl)ethyI-O-a-Lrhamnopyranosyl(l~3)-~-D(4-O-caffeoyl)-glucop~anosid,
isoliert. Seine Menge in der Droge
beträgt nach HPLC-Bestimmung 0,s %. Das Verbascosid-nonaacetat (2) wurde erstmalig rein
dargestellt und spektroskopisch untersucht. Verbascosid kommt im Pûanzenreich verhältnismäl3ig
selten vorl-’’), so dal3 sein Nachweis im Verbenenkraut zur Identitätsprüfung dieser Droge
herangezogen werden kann.
Verbascoside, a MPin Constituent of Verbena Ofichaiis
Dned stems, leaves, and flowering tops of Verbena officinaìis L . (Verbenaceae) are employed as a
folk remedy against rheumatism. They contain relatively large amounts (0.8 % as determined by
HPLC) of verbascoside (1). This compound was isolated in the crystalline state and identified by
comparison of its spectroscopical data with those reported in the literature’). The nonaacetate (2) of
verbascoside was obtained in a pure state for the first time; its ‘H-NMR spectrum (400 MHz) is
presented.
In einem Rf-Bereich, in dem bei sehr vielen Pflanzenextrakten auf DC das Muster der
Flavonglykoside erscheint, findet sich im Falle des Verbena-officinalis-Krautes ein
auffallender Fleck (Kieselgel; ButanoVEisessigWasser [4 : 1 : 51; Rf = 0,63), der mit
Naturstoffreagens (Diphenylboryloxyethylaminin Methanol) nicht die grüngelbe Fluoreszenz der Flavonoide zeigt, sondem eine ockergelbe, wie sie für die Rosmarinsäure (ein
Depsid der Kaffeesäure und der 3,4-Dihydroxyphenylmilchsäure;Rf 0,80) kennzeichnend ist. Dieser dc-geortete auffallende Inhaltsstoff wurde isoliert und seine Konstitution
auf spektroskopischem Wege ermittelt (‘H-NMR [270 und 400 MHz], 13C-NMR). Es
handelt sich um eine a-L-Rhamnosido-l,3-~-~-Giucopyranose,
die glykosidisch an
3,4-Dihydroxyphenylethanolund als 4-O-Ester an Kaffeesäure gebunden ist. Eine
Verbindung der angegebenen Konstitution ist auch unter den Trivialnamen Acteosid’)
und Kusasginin’) in der Literatur beschrieben. Die spektralen Daten (Vergleich der
‘H-NMR-Spektren), der Schmelzpunkt und auch das dc-Verhalten (relative Rf-Werte
und Anfärbung mit Naturstoffreagens) des aus dem Verbena-officinalis-Kraut isolierten
Zuckeresters stehen in Übereinstimmung mit den entsprechenden Angaben der Literatur’). Da ein authentisches Vergleichsmuster von 1 nicht zur Verfügung stand, wurde zur
Absicherung der Konstitution die Verbindung acetyliert und als Nonaacetat 2 intensiv
spektroskopisch untersucht.
0365-6233/86/0303427 $ 02.50/0
Q VCH Verlagsgesellschaît mbH, D-6940 Weinheim, 1986
228
Hänsel und Kallmann
Arch. Pharm.
B
,O-CHZ-
I : R = H: Verbascosid
2: R = COCH,: Verbascosidnonaacetat
2 wurde von uns erstmals rein erhalten. Die 'H-NMR-Daten der neuen Verbindung
sind im Versuchsteil wiedergegeben.
Herrn Prof, Dr. F. Bohlmunn sowie Herm Dr. J. Jucupovic, Institut für Organische Chemie der
Technischen Universität Berlin, danken wir für die Interpretation der Spektren. Herrn Dr. H. -G.
Menoen, Direktor in der Firma Nattermann, Köln, danken wir für die Überlassung einer Probe von
Rosmarinsäure.
Experimenteller Teil
Schmp.: Kofler Heiztischmikroskop der Fa. Reichert. - IR-Spektren: Beckmann IR 9. - 'H-NMR:
Brucker WM 270 und 400. -13C-NMR: Varian CFï20, TMS inn. Stand. - MS: Vanan MAT711,70
eV, Direkteinlao. - Drehwert: Perkin-Elmer-Polarimeter, MeOH. - DC und SC an Kieselgel
(Merck). - HPLC: Knauer, Berlin, Säule: 250 X 4 3 mm, RP 18,7 pn, Rechner: C-R1 A Shimadzu.
Drogen: Die untersuchte Droge wurde von der Fa. H.Klenk bezogen.
Isolierung des Verbascosids
500 g Verbena-officinalis-Kraut (Handelsware) wurden mit Methanol extrahiert (24 Std. Soxhletverfahren), auf 200 ml eingeengt, nach 24 Std. bei 4" filtriert (Entfernen von langkettigen
Kohleowasserstoffen,Wachsen etc.); der Trockenrückstand (34 g) wurde mit 6 x 200 mi Petrolether
(Rückstand 2,6 g), mit 6 X 200 ml Ether (Rückstand 2,3 g) und mit 6 X 200 ml Ethylacetat
(Rückstand 3,2 g) ausgeschüttelt. 0,97 g der Ethylacetatfraktion (hellbraun, amorph) wurden mittels
präparativer HPLC fraktioniert. FlieBmittel: MethanoVWasser(2 :3), FluBrate: 3 mlímin, Detektion
bei 250 nm. Fraktion: RT 5 min 29 mg Verbenalin; RT 6 min 61 mg Verbascosid.
Verbascosid (1):Aus absol. Ethanol kleine, fast farblose Nädelchen, Schmp.: 148-152".
Tab. 1: I3C-NMR (MeOD): 6 (ppm)
G
C-1 103.99
C-2 76.02
C-3 81.83
C-4 71.92
C-5 75.81
R
102.99
72.23
72.19
73.65
70.58
K
127.6
115.34
146.6
149.59
114.62
P
131.55
117.19
145.88
144.42
116.43
G
C-6 62.23
C-7 C-8 C-9 -
R
18.42
-
Die eng aneinanderliegenden Signale sind eventuell vertauschbar.
G = Glucose. R = Rhamnose, K = Kaffeesäure, P = Phenylethyl
K
123.29
148.09
116.61
168.47
P
121.37
36.40
70.42
-
229
ldentitätsprüfung von Verbenae Herba
31 9/86
Tab. 2: 'H-NMR ( D M S O - d t ) : 6 (ppm)
R
G
K
P
7.0 s br
R
G
H-5 3.45 dd br
6.60 s br H-6 3.38 d br
3.29 dd
H-1 4.32d
H-2 3.19 dd
5.02s br
3.66 s br
H-3 3.69dd
3,24'
-
-
H-4 4.69 dd
3.08 dd
-
-
K
P
3.34 m
6.74 d
6.61 d
0.95 d
6.95 d br
6.46 d br
7.44 d
2.66 m
"15
3.87 d t
3.59d t
H-7
-
-
H-8
-
-
3
G = Glucose, R = Rhamnose, K = Kaffeesäure, P = Phenylethyl
= bez. auf ADMSO 2.94, = überlagert von H,O Signal, = AB X2 System.
J(Hz): G: 1,2 = 2,3 = 4,5 = 8; 3,4 = 10. R: 1,2 = 1.5; 2,3 = 3; 3,4 = 4 3 = 10.5; 5,6 = 7. K: 7,8 = 16.5;
2,6 = 2; 5,6 = 9. P: 7,8 = 8; 2,6 = 2; 5,6 = 8.
Verbascosidnonaacetat (2)
75 mg 1 + 2 ml Pyndin + 2 ml Acetanhydrid 24 Std. bei Raumtemp. im Dunkeln stehenlassen. Die
Lösung mit CHCI, ausschütteln. Die vereinigten CHC13-Phasensäurefrei waschen, über Na2S04
trocknen und vom Lösungsmittel befreien. Rückstand bei RT halbfeste Masse. Nach lHNMR-Spektrum einheitlich.
Tab. 3: 'H-NMR ( C H C l t ) : 6 (ppm)
R
K
P
4.82d
-
-
G
H-1 4.38d
~~~
G
4 17 dd
H-6 4:12dd
R
K
1.02d 7.38dd
P
7.07 s
~~
~~
H-2 5.07dd
5.02dd
7.34 d
7.01 s
H-3 3.87 dd
5.09dd
-
-
H-4 5.21 dd
4.94 dd
-
-
H-5 3.63 m
3.80 m
7.22 d
7.07 s
H-7
-
-
7.64 d
2.86 m
H-8
-
-
6.34d
4.81 dt
3.62 dt
2.08 s
OAc 2.07 s 2
2.01 s 2
1.93 s 2 2.29 s 3
1.86 s 2 2.28 S
2.25 s3
2-27 S
G = Glucose, R = Rhamnose, K = Kaffeesäure, P = Phenylethyl
= bez. auf T M S als inn. Stand., = vertauschbar, = vertauschbar, Kopplungskonstanten s.
'H-NMR von I.
*
[.go = -72"
(c = 0.2, Methanol). MS: CIMS (70 eV, 200", Isobutan): míz = 451 (0.15, M+1+ C Z~ H ~ O O274
I Z ) ,(4, C I ~ H ~ ~ O247
, ) , (8, C I ~ H ~ O O239
~ ) (14,
,
C12H@5), 171 (24, CSHloO4). IR
(CHCI,): 3600-3300, 1770, 1750, 1720, 1615, 1260, 1180, 1105 cm-'.
Hänsel und Kalimann
230
Arch. Pharm.
Quantitative Bestinmung des Verbascosidr rnittels HPLC
1. Probenanfertigung: 10 g feingemahlenes Verbena-officinalis-Kraut (Kreuzschlagmühle Fa.
Jahnke und Kunkel KG, Typ 10, Sieb 4) werden mit 100 ml 70proz. MeOH im Ultraschallbad bei
Raumtemp. 10 min extrahiert, zentnfugiert und direkt gemessen.
2. Trennbedingungen: Detektor UV 315 nm, Eluat: MeOHíH20 + 0.5 % H,PO,, Gradient: Start 35 :
65, Steigung: 2 %/min, FluBrate: 2mUmin, Eingabe: 10 PI, Empfindlichkeit: 0,64, Zeit: 2
min/Probe.
3. Quantitative Auswertung: Die Auswertung der Chromatogramme erfolgt über einen Integrator
C-Rl A Shimadzu. Die angegebenen Mittelwerte ergaben sich aus je 5 Einzelmessungen.
Rosmarinsäure diente als Standardlösung (ext. Stand.).
F, = Peakfläche Verbascosid; F, = Peakfläche Rosmannsäure; M~Verbascosid)/M)Rosmarinsaure) = 1.73;
Cg,,,) = 10 g Droge/100 mi Lösungsmittei; C(Stmdardl&ung)
= 25 mg/iûû mi Methanol.
F, x 25 x 100 x 1.73
Berechnung: [mg %] 1=
F R x 10
Berechnungsbeispiel: F, = 660 . 103;F, = 1222 . i03.
Literatur
+) Teil der Dissertation S. Kallmann, Berlin 1985, in Vorbereitung.
1 M. L. Scarpati und F. Delle Monache, Ann. Chim. (Rome) 53, 356 (1963).
2 L. Birkhofer, C. Kaiser und U. Thomas, Z. Naturforsch. 23b, 1051 (1968).
3 C. Andary, G. Privat, P. Chevallet, H. Orzalesi, J. J. Serrano, M. Boucard und A. Gargadennec,
Conv. Int. Polifenoli (Relaz Commun.) 1975, 84.
4 Societe Civile de Recherches et $Etudes Nouvelles Ger. Offen. 2,609,533 (Cl. C07G3/00), 16
Sep. 1976; Fr. Appl. 75/7, 316, 7 Mar 1975, 30 pp; C.A. 86, 60518k (1977).
5 C. Andary, J. Rascol und G. Pnvat, Trav. Soc. Pharm. Montpellier 40, 293 (1980).
6 C. Andary, G. Privat, P. Chevallet, H.Orzalesi, J. 3. Serrano und M. Boucard, Farmaco Ed. Sci.
35, 3 (1980).
7 C. Andary, R. Wylde, C. Laffite, G. Pnvat und F. Winternitz, Phytochemistry 21, 1123
(1982).
8 G. Schilling, M. Huegel und W. Mayer, Z . Naturforsch. B: 37b, 1633 (1982).
9 A. Sakurai und T.Kato, Bull. Chem. Soc. Jpn. 56, 1573 (1983).
10 I. Soediro, J. Pellecuer, C. Andary und G. Pnvat, Acta Pharm. Indones. 8, 1 (1983).
11 B. E. Ellis, Phytochemistry 22, 1941 (1983).
12 C. C. S. Chapple und B. E. Ellis, J. Chromatogr. 285, 171 (1984).
[Ph 401
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
211 Кб
Теги
identittsprufung, verbenae, herbaverbascosid, leitstoff, als, von
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа