close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Illustrierter Apothekerkalender. 8. Jahrgang 1933. Bearbeitet von Fritz Ferchl Mittenwald Bayern. Herausgegeben vom Deutschen Apotheker-Verein Berlin. Preis 250 Mark

код для вставкиСкачать
Bucherschau
141
Pharmazeutischen Gesellschaft" vom Deutschen ApothekersVerein, und zwar
gemeinsam mit der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft, herausgegeben
wird. Der reiche Inhalt des Handbuches schliest mit Angaben uber Tarife
und die damit zusammenhangenden Dinge sowie uber Heilsera und Unfalll
meldevorschriften.
Alles in allem fiihrt das Handbuch zum Pulsschlag des Lebens der p h a n
mazeutischen Gegenwart.
Pharmazeutischer Almanach, Kalender fur Apotheker, konditionierende
Pharmazeuten, Studierende der Pharmazie usw., redigiert von Dr. Hans
H e g e r . Neue Folge, 58. Jahrgang. Wien 1933. Verlag von Moritz Perles.
206 Seiten, Preis 4,- Mark.
In altgewohnter Weise schickt der deutschen Pharmazie unser aster5
reichisches Brudervolk wieder einen NeujahrsgruR in Gestalt des vom
Ehrenmitglied der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft Dr. Hans H e g e r
herausgegebenen osterreichischen Pharmazeutischen Kalenders. Aus dem
Inhalt seien hervorgehoben das Verzeichnis der Apotheken der ehemaligen
osterreichisch-ungarischen Monarchie, ferner das Verzeichnis der Apothekens
besitzer und Spachter der Republik Usterreich, endlich Tabellen und Veri
zeichnisse der osterreichischen pharmazeutischen Kor erschaften und der
Professoren der Medizin (Spezialisten) in Wien. ,,Gkckauf" fur weitere
Jahre des Almanachs und seines Herausgebers!
ReichsrMedizinalkaIender 1933 fur Deutschland, begrundet von P. B o r i
n e r , fortgefiihrt von J. S c h w a 1 b e , herausgegeben von Privatdozent
Dr. P. W o 1 f f , Berlin. Leipzig 1933, Verlag von Georg Thieme. Teil I,
Taschenbuch, zugleich Fortsetzung des vom Verband der Arzte Deutschlands
(Hartmannbund) herausgegebenen Arztlichen Taschenkalenders. Preis 4,80 M.
Der zur Besprechun eingegangene Kalender besteht aus dem Jahress
kalendarium, dem Tascfenbuch und einem Beiheft. Der Hauptteil, das
Taschenbuch, enthalt nach Posts und Eisenbahnbestimmungen eine Obers
sicht der wichtigsten Arzneimittel, auch der neu eingefuhrten und deren
Anwendung, ferner Maximaldosen, Dosierungen fur Kinder, Formulae mas
gistrales, Preise von Heilquellen und Quellprodukten, eine Tabelle d e r
arzneilichen warmen Bader, die wichtigsten Mittel fur parenterale Dars
reichung, Inkubationsdauer und Anzeigepflicht bei Infektionskrankheiten, ein
systematisches Verzeichnis der Todesursachen, Wichtiges aus dem Opium5
gesetz. Anzeigepflicht bei Berufskrankheiten, Richtlinien uber wirtschaftliche
Arzneiverordnung \vie uber elektrophysikalische Behandlung und uber
Krankenhauspflege. Endlich finden sich Angaben uber Abkiirzungen in
Kezepten. unvertrdgliche und explosive Arzneimkchungen, Symptome und
Behandlung der wichti sten Vergittungen, Scheintod und erste Hilfe bei Uns
glucksfallen, schlie8licf ein Schwangerschaftskalender.
Das Beiheft enthalt neuere Ergebnisse der Krebsbehandlung, vergleichende
anatomische blessungen, eine Ubersicht uber die wichtigsten Bade5 und Kurs
orte unter Berucksichtigung der betreffenden Mineralquellen, Heil., Pfleges
und Kuranstalten, Blindens und Taubstummenanstalten. Fiir eine neue Aufs
lage des Beiheftes niochte Referent die Bitte aussprechen. ein Verzeichnis der
Kurs und Badeorte auf Grund der wichtigsten Indikationen aufzunehmen.
Der ReichsSMedizinalkalender sollte wegen seines vielseitigen und (gegens
wartswertigen Inhalts in den groReren Apotheken zur Verfugung stehen.
Illustrierter Apothekerkalender. 8. Jahrgang, 1933. Bearbeitet von
Fritz F e r c h I , Mittenwald (Bayern). Herausgegeben vom D e u t s c h e n
A p o t h e k e r s V e r e i n , Berlin. Preis 2,50 Mark.
Der unermiidliche SammelfleiR Dr. Fritz Ferchls hat uns in Gestalt des
obigen Kalenders wieder eine schiine Neujahrsgabe gebracht, die, zur Vers
142
Bucherschau
ucndung als XbreiBkalendcr xu schade, als bleibendes Kunstwerk aufbewahrt
wcrden rerdient. I s ist dem Verfasser gelungen, als Titelblatt eine NachS
bildung eines Meisterwerkes des bedeutenden Hofmalers Kaiser Maximilians I.,
Hcrnhard Spiegel (1460-1528). zu bringen, und zwar das Portrat des A p o ~
thekers Hulderich Wolfhard in Memmingen. Auf 37 Kunstblattern fin.den
sich dann neben dem Kalendarium rund 50 Abbildungen von Apothekern
und Apotheken vergangener Zeiten sowie Wiedergaben von Urkunden und
Utensilien. Alles ist mit erlauterndem T e x t versehen, der das Auf und Nieder
im Wandel J e r Fachgeschichte spiegelt. Der Kalender fuhrt uns aus der
Enge unserer Tage zuruck zu jenen Zeiten, als die deutsche Pharmazie noch
durch keinc einschrankenden Vcrordnungen in der Entwicklung ihrer dem
Gemeinwohl gewidmeten Aufgaben gehemmt war.
ZLI
Iiandbuch der Pharmakognosie, zweite, erweiterte Auflage, in Geinein;
schaft mit zahlreichen Fachgenossen herausgegeben von A. T s c h i r c h. Mit
zahlreichen Abbildungen im Text und auf Tafeln sowie mehreren Karten.
Leipzig 1933, Verlag von Bernhard Tauchnitz. Lieferung 12, Seite 1265 bis
1376. Preis 8,- Mark.
Die vorliegende Lieferung enthalt Pharmaziegeschichtliches, und zwar zu:
nachst aus altgriechischer Zeit (Strabo, Dikaiarchos. Agatharchides Knidios.
Juba, Periplus maris Erythraei, Arrianus Alexandrinus, Periplus, Flavius
hrrianus Nikodemus. Hesiod, Pythagoras, Diagoras von Melos, die Asklepiaden,
Hippokrates, die Rhizotomen und Theophrast, Pharmakologen aus der nachs
hippokratischen Zeit, Dioskurides). Es folgt ein kurzes Kapitel uber die
Kelten, dann der Bericht uber die romische Zeit (Drogenhandel der Romer,
Kultur der Arzneipflanzen, das erste uns erhaltene Dispensatorium, Plinius,
Martial, Galenus u. a.). Weitere Kapitel beziehen sich auf die Autoren des
spaten Altertums sowie des friihen Mittelalters und auf die Araber des
Mittelalters.
Die Einstellung zur Vergangenheit war vielleicht noch nie so lebendig wie
in der Gegenwart, die der Pharmakognosiegeschichte gewidmeten Lieferungen
des Tschirchschen Handbuchs werden daher dcin fachlich interessierten Leser
tiankenswerte Befriedigung bringen.
Die chemische Untersuchung von Wasser und Abwasser, von Prof. Dr.
J. T i l l m a n s , Frankfurt (Main), 2. Aufl., mit 28 Abh. Halle (Saale) 1932.
Verlag von W. Knapp. 2.52 S. Preis brosch. 17,SO RM., geb. 19,- RM. Berichterstatter: K 1 u t , Berlin.
Die Neuauflage des vorliegenden Laboratoriumsbuches wurde iiberall
schon sehnsuchtsvoll erwartet. Sie ist auf den gegenwartigen Stand unserer
Kenntnisse auf dem Wassen und Abwassergebiet gebracht. Alle wesentlichen
Fortschritte in der Wasserl und AbwassersUntersuchung sind vom Verfasscr
weitgehend beriicksichtigt. Das Buch ist in vier Hauptabschnitte eingeteilt.
Im ersten wird die Untersuchung des Wassers in erster Linie auf seine
hygienische Beschaffenheit behandelt. Die bei der Untersuchung erhaltenen
Befunde werden kritisch beurteilt. Der zweite Abschnitt bringt die ebenfalls
fur die Praxis wichtige Untersuchung des Wassers auf aggressive und
storende Stoffe. Hier werden gleichfalls die gewonnenen Befunde sachkundig
beurteilt. Im dritten Abschnitt wird die Untersuchung des Kesselspeise:
wassers eingehend besprochen. Hier wird auBerdem das neueste Ents
hartungsverfahren mit Trinatriumphosphat naher gewurdigt. Auch die Pruf
fung des Kesselwassers ist genugend beriicksichtigt. Der letzte Abschnitt
beschaftigt sich eingehend mit der Untersuchung des Abwassers, des
Schlammes sowie auch mit der Kontrolle der Klaranlagen. Hier sind be:
sonders die wertvollen Arbeiten von H. Bach von der EmschersGenossen;
schaft in Essen aufgenommen worden. Die praktische Brauchbarkeit dieses
;iu.Qgezeichneten. von einem tinserer ersten Sachrerstandigen geschriebenen
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
1
Размер файла
159 Кб
Теги
bayer, jahrgang, deutsche, mark, vom, herausgegeben, illustriert, ferchl, 250, apotheke, apothekerkalender, mittenwald, preis, fritz, bearbeitet, von, 1933, berlin, verein
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа