close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Lehrbuch der Pharmazeutischen Chemie. Von H. Auterhoff unter Mitarbeit von J. Knabe. 6. neubearbeitete und erweiterte Auflage. 536 Seiten Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH Stuttgart 1971. PreisDM 54

код для вставкиСкачать
Buch besprechungen
304/71
635
Prak tikumsbuch nicht storend, dennoch sollte bci kiinftigen Auflagen dieser kleine Mangel
beseitigt werden.
lnsgesamt betrachtet handelt es sich bei dem vorliegenden pharmakologischen Praktikum
um ein wohl gelungenes Werk, das fur die kiinftige pharmakologische Ausbildung der PharmaF. Moll
[B 4161
zeuten eine gute Grundlage bildet.
Lehrbuch der analytischen und praparativen anorganischen Chemie. 9. Auflage. Von G .
Jander (Begrunder des Lehrbuches) und E. Blasius Cjetziger Autor). 497 S . mit 68 Abb. und 6
Tafeln. Verlag S. Hirzel, Stuttgart 1970. Preis: DM 28,Das bekannte Lehrbuch wurde fur die 9. Auflage insbesondere im Kapitel ,,Massenwirkungsgesetz und lonenlehre" und ,,Komplexchemie" uberarbeitet. Die ,,Theoretischen Grundlagen"
umfassen nun 20 % des Buches; hier gibt es naturgemafi viele Uberschneidungen mit dem lnhalt
der Biicher der allgemeinen und anorganischen Chemie. Das Kapitel ,,Allgemeine Arbeitsgrundlagen" p&t wiederum besser in das Buch ,,Einfuhrung in das anorganisch-chemische Praktikum"
dcs gleichen Verlages und Autors. Der Hauptteil des Buches, der ,,Analytische Teil", umfafit
60 70, der ,,Praparative Teil" knapp 10 %.
Eine Rezension in einer pharmazeutischen Zeitschrift mu13 die Frage beantworten, ob das
Buch sich auf fur den Studenten der Pharmazie nach Umstellung des Studienganges auf die ab
Oktober 1971 geltende Approbationsordnung eignen konnte. Man kann dies nur rnit Einschrankungen bejahen, denn nach heutiger Auffassung sollte bereits das qualitative anorganische Praktikum pharmazeutisch ausgerichtet sein, konkrete Vorstellungen und entsprechende
[B 4171
Biicher sind aber noch nicht vorhanden.
H. Auterhoff
Einfuhrung in das anorganisch-chemische Praktikum. 9. Aufl. Von G . Jander. (Begrunder
des Lehrbuches) und E. Bhsius Cjetziger Autor). 483 S . mit 9 3 Abb. u. 4. Tafeln. Verlag S .
Hirzel, Stuttgart 1971. Preis: DM 24,Der qualitativen und der quantitativen Analyse ist je eine Halfte des Buches gewidmet. Seit
der 6./7. Auflage, wo das Werk weitgehend umgestellt wurde, sind nur geringe Verbesserungen
angebracht worden, so dali jetzt ein sehr sorgfaltig durchgesehener, fehlerfreier und ausgereifter
Text vorliegt. Vollig neu bearbeitet wurde aber die dem Buch vorangestellte ,,Erste Hilfe bei
Unfallen
Das Buch bleibt das Standardwerk der anorganischen Analyse der deutschen Hochschule!
H. Auterhoff
[B 4181
I'.
Lehrbuch der Pharmazeutischen Chemie. Von H. Auterhoff, unter Mitarbeit von J. Knabe.
6., neubearbeitete und erweiterte Auflage. 536 Seiten; Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH,
Stuttgart 1971. Preis: DM 54,Der vie1 benutzte und geschatzte ,,Auterhoff" ist wieder einmal - zum sechsten Male in acht
Jahren - neu erschienen; im Vergleich zur letzten Ausgabe urn 20 Seiten umfangreicher und
DM 6 , - teurer.
Die Autoren haben den Stoff vielfach neu geordnet (z.B. wurden die bisher in drei Kapiteln
besprochenen ,,Verbindungen aus C, H, N , 0 und S" im anorganisch-chemischen Teil, bei den
Aminosauren oder den atherischen Olen untergebracht); neue Kapitel wurden eingefugt (z. B.
iiber ,,Konstitutionsklarung und Charakterisierung organischer Verbindungen mit phy sikalischen
Methoden", uber ,,Kunststoffe" und uber ,,Resorption, Verteilung, Biotransformation und Ausscheidung von Arzneimitteln"); es wurde gekiirzt, gestrafft und gestrichen, das Register erganzt,
die Zahl der zitierten Monographien und Ubersichtsreferate vergrobert; viele Formeln wurden
636
Buchbesprechungen
Arch. Pharmaz.
neu gezeichnet. Schliedlich sind die als Beispiele aufgefiihrten Arzneimittel auf den neuesten
Stand gebracht worden.
Das Buch ist also wiederum aktueller, vielseitiger und iibersichtlicher geworden.
Einige Vorschlage fur zukiinftige Auflagen: Das Kapitel ,,Nomenklatur organischer Verbindungen" sollte erheblich erweitert und durch eine Reihe von pharmazeutisch-chemischen Beispielen und eine Tabelle mit Heterocyclen-Formeln erganzt, der Abschnitt ,,physikalische Methoden" durch Angaben iiber die Bestimmung von Schmelz-, Siede- und Erstarrungstemperaturen
sowie iiber die Refraktometrie abgerundet werden. Chromatographische Verfahren sollten ausfuhrlicher und in einem Abschnitt beschrieben werden. Um den Umfang des Buches beizubehalten, konnte man Ausfuhrangen iiber die Grundlagen der Chemie (2. B. uber den Charakter von
Doppelbindungen, die aromatische Struktur oder die Vcrtcilung von Bindungselektronen)
streichen, da beim Gebrauch dieses Buches Kenntnisse iiber Grundlagen der Chemie ohnehin
vorausgesetzt werden miissen. Vielleicht lassen sich auch die bei vielen Kapiteln vorangestellten
Darstellungsverfahren statt an allgemeinen Beispielen an sowieso in diesen Kapiteln beschriebenen Arzneimitteln demonstrieren.
Im iibrigen aber mochte ich mich den Referenten der friiheren Auflagen anschliei3en und den
neuen ,,Auterhoff" vorbehaltlos allen Interessenten empfehlen, auch denen, die bereits die
5. Auflage besitzen.
F. Eiden
[B 4191
@ Verlag Chemie GmbH, Weinheim/Bergstr., 1971. - Printed in Germany
Verantwortlich fur die Redaktion: Prof. Dr. Harry Auterhoff, 74 Tubingcn, Pharmazeutisches
Institut der Universitat; fur den Anzeigenteil: W. Thiel. Weinheim/Bergstr. - Verlag Chemie GmbH
(Geschaftsfuhrer: Jiirgen Kreuzhage und Hans Schemer), 694 Weinheim/Bergstr. - Alle Rechte, insbesondere die der Ubersetzung in fremde Sprachen, vorbehalten. Kein Teil dieser Zeitschrift darf ohne schriftliche
Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form - durch Photokopie, Mikrofilm oder hgendein anderes
Verfahren - reproduziert oder in eine von Maschinen, insbesondere von Datenverarbeitungsmaschinen
verwendbare Sprache ubertragen oder ubersetzt werden. - All rights reserved (including those of translation
into foreign languages). No part of this issue may be reproduced in any form - by photoprint, microfilm,
or any other means - nor transmitted cx translated into a maschine language without the permission in
writing of the publishers. - Ndch dem am 1. Januar 1966 in Kraft getretenen Urheberrechtsgesetz der
Bundesrepublik Deutschland ist fur die photomechanische, xerographische oder in sonstiger Weise bewirkte
Anfertigung van Vervielfaltigungen der in dieser Zeitschrift erschienenen Beitr2ge zum eigenen Gebrauch
eine Vergutung zu bezdhlen, wenn die Vervielfaltigung gewerblichen Zwecken dient. Die Vergutung ist nach
MaBgabe des zwischen dem Borsenverein des Deutschen Buchhandels e. V. in Frankfurt/M. und dem Bundesverband der Deutschen Industrie in Koln abgeschlossenen Rahmenabkommens vom 14.6. 1958 und
1. 1. 1961 zu entrichten. Die Weitergabe von Vervielfaltiguryert, gleichgiiltig zu welchem Zweck sie hergestellt werden, ist eine Urheberrechtsverletzung. - Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen,
Warenbezeichnungen u. dgl. in dieser Zeitschrift berechtigt nicht zu der Annahme, dai3 solche Namen ohne
weiteres von jedermann benutzt werden durfen. Es handelt sich haufg um gesetzlich eingetragene Warenzeichen, auch wenn sie in diescr Zeitschrift nicht als solche gekennzeichnet sind. Satz und Druck: Hans Richarz, St. Augustin-Niederpleis.
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
3
Размер файла
145 Кб
Теги
auterhoff, preisdm, der, lehrbuch, 536, und, 1971, mbh, unter, pharmazeutische, stuttgart, chemie, knabe, erweiterte, mitarbeit, seiten, auflage, von, neubearbeitete, wissenschaftlicher, verlagsgesellschaft
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа