close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Supplement zu der zweiten Ausgabe der Pharmacopoe Germanica von Dr. B. Hirsch. II. Hlfte. Berlin 1883

код для вставкиСкачать
968
Bucherschau.
liche und sachgemasse Erorterung findet, wie dies bei der grossen Mehrzahl
der Artikel der beiden vorliegenden B b d e der Fall ist.
E. Schmidt.
H a l l e a/S.
Die P f l a n z e n s t o f f e i n chemischer, physiologischer, pharm a k o l o g i s c h e r und t o x i k o l o g i s c h e r Hinsicht. Fiir Aerzte,
Apotheker, Chemiker und Pharmakologen bearbeitet von Dr. Bug.
Husemann, weil. Professor der Chemie an der Kantonschule in
Chur, Dr. A. Hilger, 0. 6. Professor an der Universitit Erlangen
und Dr. Th. Husemann, Professor d e r Medicin an der Universitiit
G6ttingen. Zweite vtillig umgearbeitete Auflage. In zwei BSlnden.
Dritte Lieferung (Bogen 43 -62) S. 665 - 984. Berlin, Verlag
von Julius Springer 1883.
Im speciellenTheile der zweiten Lieferung waren bereits einige Pflanzenstoffe,
nachdem botanischenSysteme von Eichler geordnet, abgehandelt. Die vorliegende
dritte LieferunE; beginnt mit 5. Rhoeadinae und schliesst mit 17. Myrtinorae;
die Unterabthellungen werden von den Familien gebildet. Bei den einzelnen
Stoffen wird zuniichst ein sehr vollstiindiger Literaturnachweis gegeben, d a m
Entdeckung , Vorkommen , Darstellung, Eigenschaften, Zusammensetzung,
Verhalten gegen hagentien, Wirkung und Anwendung besprochen. Den
Opiumalkaloiden sind mehr als 100 Seiten gewidmet und bei den giftig wirkenden Stoffen den verschieden grossen Gaben, der Behandlung von Vergifh g e n , dem Leichenbefunde und dem gerichtlich chemischen Nachweisc
besondere Beachtung eschenkt. Die weniger allgemein bekannten Pflanzenstoffe haben ebenfalls %eriicksichtigung gefunden, so dass auch in Betreff der
Vollsthdigkeit allen zu stellenden Anforderungen genugt ist.
Die vierte Lieferung soll sich im Druck befinden, so dass der Schluss
diems SO schonen Werkes in niichster Zeit zu erwarten steht.
Dr. R. .Kemper.
B i s 8 en do r f , November 1883.
S u p p l e m e n t z u d e r z w e i t e n A u s g a b e der Pharmacopoe
Gtermanica von Dr. B. Hirsch. II. H&l.fte. Berlin 1883.
Von diesem Werke, dessen ersker Theil im Octoberhefte des Archivs
eine Besprechung gefunden hat, ist schon jetzt die zweite abschliessende
Hjilfte erschienen, welche den Charakter der friheren Lieferung nach jeder
Seite hin beibehalten hat. Die Reichhaltigkeit des Buches tritt jetzt, wo es
vollendet vorliegt, noch deutlicher hervor, umfasst es doch etwa 1200 einzelne Artikel. Mit vollem Rechte bezeichnet der Verfasser dasselbe als zuverliissiges Nachschlagebuch fiir bei uns zur Zeit nicht officinelle Arzneimittel. Er hat es sich in der That angelegen sein laswn, aus der ganzen,
ihm ja in so ungewohnlichem Grade bekannten und gelauligen Pharmacopoe
- und sonstigen pharmaceutischen Literatur alles fiir den ins Auge gefassten Zweck Nutzliche zusammenzutragen und in einer einheitlichen Behandlung vor Augen zu fiihren, welche ihrem Wesen nach ubereinstimmt mit
der von dem glichen Autor fiir seine friiher erschienene vergleichende
Uebersicht zwischen unseren beiden Pharmacopoe - Ausgabon adoptirte. Wie
weit er sich sein Ziel gesteckt hat, zeigt die Aufnahme von Brtikeln wie
Marmora, Mannites, Nihilum album. Odontine, Pancreatin, einer Reihe zusammengesetzter Pulver, Solutio Calcis oxysulfurati Vlemingkx , Spiritus
Conii, 33 Syrupen, worunter Syrupus Calcis, Syrupus magistralis, Syrupus
Biicherschau.
969
Mamae cum Rheo, Syrupus Valerianae, Syrupus Sanitatis Berolinensis. Auch
die Chemikalien sind nicht zu kurz gekommen, wie zwolf verschiedene Zinkpriiparate beweisen. Von ganz besonderem Nutzen sind die angehiingten Verzeichnisse und Tabellen, welche solche Lucken ausfjiuen, deren Vorhandensein am Allerunangenehmsten empfunden wurde. Hat doch unsere neueste
Pharmakopoe keinerlei Bestimmung dariiber getroffen, wie es mit der Aufstellung, sowie mit der Maximaldosis dejenigen Mittel gehalten werden SOU,
welche nicht in der Pharmakopoe stehen, aber gleichwohl in den Apotheken
vorhanden sind. Da giebt nun Hirsch‘s Supplement die erwiinschten Winke,
indem er in einer ersten Tabelle fiir die in sein Werk aufgenommenen Mittel
nach den Angaben von zwolf verschiedenen Pharmakopoen die Maximaldosen
zusammenstellt und in einer vorausgeschickten Notiz an der Hand der russisohen Pharmakopoe die fiir Kinder verschiedenen Alters zuliissigen Bruchtheile der Maximaldosen registrirt. Eine weitere Tabelle enthiilt diejenigen
nicht officinellen Stoffe, welche als eigentliche Gifte anzusehen und dementsprechend aufzubewahren sind, eine dritte die Separanda. Ueber die vor
Lizhtzutritt zu schutzenden Mittel, uber diejenigen, welche zweckmassig nicht
uber ein Jahr anfbewahrt werden sollen, uber die nicht vorrathig zu haltenden, sondern jeweils frisch zu bereitenden, uber die specifischen Gewichte
der aufgenommenen fliissigen Arzneikorper, sowie uber die Lijslichkeitsverhiiltnisse der chemischen Praparate geben weitere Zusammenstellungen Auskunft, wiihrend das am Schlusse befindliche Namenregister in sehr praktischer
Weise mit dem Synonymenverzeichniss comb& ist.
Vulpius.
He i d e l b erg.
C h e m i s c h - technische M i t t h e i l u n g e n der neuesten Zeit ihrem
wesentlichen Inhalte nach zusammengestellt.
Begriindet von
Dr. L. Eisner, fortgefiihrt von Dr. F r i t z Elsner. Dritte Folge.
Vierter Band. Der ganzen Reihe 32. Band. Die Jahre 1882 bis
1883. Halle a. S., Verlag von Wilh. Knapp. 1883.
C hemi s ch - t ec h n i s c he s R e pert o r i u m . Uebersichtlich geordnete
Nittheilungen der neuesten Erfindungen , Fortschritte u n d Verbesserungen auf dem Gebiete der technischen und industxiellen Chemie
mit Hinweis auf Maschinen, Apparate und Literatur. Herausgegeben von Dr. E m i l Jacoljsen. 1882. Zweites Halbjahr.
Zweite Hi&.
Mit in den Text gedruckten Holzschnitten. Berlin,
1883. R. Wirtner’s Verlagsbuchhandlung.
Ueber die vorstehend angezeigten Repertorien ist im Archiv schon wiederholt berichtet, auch dabei bemerkt worden, dass sie recht wohl Aufnahme
in die pharmaceutischen Bibliotheken verdienen. Beide Werke verfolgen
zwar in der Hauptsache denselben Zweck; das Jacobsen’sche Repertorium
beriicksichtigt aber mehr die technische und industrielle Chemie, die Elsner’when Mittheilungen dagegen schmiegen sich mehr den Bediirfnissen des praktischen Apothekers an.
Dresden.
G. Hoffman%.
Commentar z u r P h a r m a c o p o e a G er m an i ca e d i t i o altera. Herausgeben von Dr. H e r m a n n Hager. Mit zahlreichen in den
Text gedruckten Holzschnitten. Achte Lieferung. (2. Band, 1. Lieferung.) Berlin 1883. Verlag von Jul. Springer. Preis 2 Mark.
Die vorliegende achte Lieferung des Commentars beginnt mit Fructns Anisi
und endet mit Hydrargyrum priicipitatum album. Die Artikel h c h und
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
153 Кб
Теги
supplement, der, zweiter, hlfte, 1883, hirsch, germanica, ausgabe, von, pharmacopoea, berlin
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа