close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Ueber das Aethal.

код для вставкиСкачать
Ueber
das Aethal.
63
IJeber das Aethal.
Schon bei seiner friiheren Arbeit uber den Wallrath
hatte W. H e i n t z nachgewiesen, dass das Aethal nicht
eine einfache Base mit Hydratwasser sei, sondern BUS
wenigstens zwei Basen bestehe, mclchc zweite er Stethal
nannte. Er kam zu dieser Entdeckung, weil durch die
Einwirkung von Kali und Kalkhydrat auf das sogenannte
Aethal unter Wasserstoffentwickelung sich Stearin- und
Palmitinsiiure bildete. Die Entdecknng von vier Siiuren
im Wallrath veranlasste die Vermuthung, dass auch die
Alkohole der ubrigen entsprechenden Sliuren noch im
Aethal enthalten sein miissten. W. Heintz stellte sich
erst von allen Sliuren freies Aethal durch fractionirte Zerlegung, durch wiederholtes Behandeln mit W eingeist und
Umkrystallisiren dar und behandelte dies Aethal mit Kalikalk bei einer Temperatur von 27.50-2800 C., bis durchaus kein WasserstoEgas mehr frei wurde, und iiberzeugte
sich, indein er das so dsrgestellte Kalisalz mit Salzsiiure
zerlegte, dass die nun erhaltenen Sauren in ihren Gernischen auch Myristin- und Laurostearinsaure enthielten.
Er gelangte hierdurch zu dem Schlusse, .dass in dem
friiher unter dem Namcn Aethal bekannten Korper vier
verschiedene Korper zusanimengefasst worden seien. Diese
vier Substanzen sind unter der allgemeinen Formel zusammenzufassen C*"H4 f 2 0 2 (ii =ganze Zahl im Werth
von 9, 8, 7, 6.) Von diesen Korpern waren zwei schon
friiher bekannt, das Aethal und Stethal, die beiden andern qiennt er nach den Sauren, welche daraus hervorgehen, d. h. nach den Anfsngsbuchstaben derselben, Methal
und Lethal. Es verhalten sich diese Korper zu den Fettsauren im Wallrath, wie der Alkohol zur Ehsigsaure.
Iliese Korper sind also:
Stethal = C 3 6 H39 0 2
Aethal = C32 H34 0 2
Methal = C 2 9 H 3 0 0 2
Lethal = C24 H26 Ox.
Die Radicale dieser Oxydh d r a b oder Alkohole wiirde
man am besten Stethalyl C36J37, Aethalyl C32H33, Methalyl CZSIP, Lethalyl C24H25 nennen. In dcm Wallrath kann nun jede der darin enthaltenen vier Sauren
im wasserfreien Zustandc mit jedein der Oxyde dieser
Radicale verbunden gedacht werden, wo wir dam sechszehn zusammengesetzte Aetherarten dnrin hatten. Es ist
aber moglich und wohl auch wahrscheinlich, dass der
Sehmelz-
.
puncl.
Zusammensetzung
dcr
untersuchten Saure.
690.2 C. Stearinsaurc (rein)
!bO Stcarins. u. 10 Palinitins.
$0
,
,, 10 Mgristins.
Art zu erstarren.
1
schuppig krystallinisch
do.
do.
do.
do.
90
ll
IOLaurostearins.! do.
do.
80
, ,'20 Palmitins.
feinnadlig krystallinisch
80
,
20 Myristine.
schuppig krystallinisch
80
, , 20Laurostearins.
do.
do.
70
,
30 Palmitins.
fcinnrtdlig
krystallinisJl
,
fr 50 Myristins.
nicrklich schuppig krystallin.
,, 30 LIturostfe&PiiiA.Inicht schr deutlich schuppig
__ 1
1
krystallinisch
iI'almitinsiiure (rein)
schuppig krystallinisch
60 Stearins. u. 40 Palmitins.
unkrvstallinisch hockeric
' 90 Palmitins. u. 10 Stearins. schokadlig krystalli&gh
190
11
,, 10 Myristins? schuppig krystalliuisch
I1
10 Stearins. u. 40 Mpristins.
beginnende schuppige Krystallisation
I
1 ::
I
)1
I
180 Palmitine. u. 20 Myristins.
Uebergang von schuppigcr in
feinnadlige Krystallisation
120 Stearins. u. 80 Palmitins.
sehr undeutlich nadelig
ROPalmitins.u.2OLaurostearins. nicht ganz deutlich schuppig
krystalliuisch
150 Stearins. u. SO Palmitins.
grossbliitterig krystallinisch
do.
m
n60
n
, 50 Laurostearins. fast unkrvstallinisch.
schwach
do.
I
kornfg
; :1
I
-
Zusammensetzung
der
untersuchten Saure.
Schmelz
punct.
-
55,ti
55,2
55,l
54,9
515
54,s
35 Stearins. u. 65 Palmitins. .
32,5
n
30
n
n
n
87,5
n
70
n
70 Palmitins. u. 30 Myristins.
50Stearins.
50
70 Palmitins. 30 Laurostears.
53,8 Myristinsaure (rein)
5l,8 10 Palmitins. u. 90 Myristins.
51,8 9OMyristins.u. 1OLaurostearins.
51,7 10 Stearins. u. 90 Myfistins.
61,5 60 Palmitins. u. 40 Myristins.
51,2 60
u. 40Laurostearins.
60,R 40 Stearins. u. 60
b0,4 40
, ti0 Myristins.
49,ti 80Myristins. u. 20Laurostearins.
49,5 20 Palmitins. u. 80 Myristins.
48;Z 30Stearins.
70
47,8 50 Palmitins. 50
47,s 20Stearins.
80
,,
47,O 40Palmitins.
ti0
47,O 50
u.50 Laurostearins.
46,7 7OMyristins. 90
n
46,5 35 Palmitins. u. 66 Myiistins.
46,2 30
n
n 70
n
44,ti Laurostearinsaure (rein)
43,4 30 Stearins. u. 70Laurostearins.
43,O BOMyristins. u.4OLaurosteaiins.
41,5
41,5
4 I ,3
40, I
3R,5
30,5
10 Stearins. u. 90Laurostearins.
38,7
10Palmitins.u.90
IUMyristins. 90
4OPalmitins. 60
20 Myriatins. 80
20 Stearins. 80
30Palmitins. 70
50Myristins. 50
20Palmitins. 80
4OMyristins. ,, 60
35,l
30
88,3
3?,4
37,1
65
Ueber das Aethal.
,,70
n
n
n
n
n
n
n
n
n
[Poggend. Annul. 1854. No. 12.)
Arch, d. Pharm. CXXXIII.Bds. 1.Ha.
Art zu erstarren.
unkrystallinisch, wellig, glanzend
do.
do.
do.
wellig, glanzlos
Busserst feinnadlig
unkrystallinisch opak
ziemlich deutlich schuppig
krystallinisch
echuppig krystallinisch
iu' langen Nndeln krystallisirt
schuppig krystallinisch
unkrystallinisch opak
do.
hockerig
kornig, undcutlich, schuppig,
krystallinisch
unkr ystallini sch w arzig
Bchon grossbliitterig krystallin.
krystallin., doch weder deutlich schuppig, noch deutlicli
nadelig
unkrystallinisch
blitterig krystallinisch
grossblatterig krystallinisch
undeutlich krystallinisch
undeutlich blitterig
€sat ganz unkrystallin., opak
krystallin. doch weder deutlich schuppig, nach deutlich nadelig
unkrystallinisch opak
do.
do.
schuppig kryetallinisch
kleine glanzende kornige Krystalle
unkrystallisch , einige glinzende Stellen bilden sich
auf der Oberflache
unkrystallinkch
do.
nadelig krystallisirt
schon grossblatterig krystallin.
unkrystallinisch, wellig
do.
warzenformig
kleinblatterig krystallinisch
grossblatterig
do.
undeutlich fein
do.
unkrystall., einige glanzende
Stellen werden sichtbar
unkrystallinisch wellig
Mr.
5
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
2
Размер файла
158 Кб
Теги
ueber, aethal, das
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа