close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Vereins-Zeitung.

код для вставкиСкачать
345
Vereins - Zeitung,
redipirt vom Directorio des Vereins.
4) Vereins - Angelegenheitea.
Jubelfest des Herrn Apotheker S t u t z b a ch in Hohenmiilsen
am 17. Mae' 1852,
Am 17. Mai hatlen wir die Freude, die 50jihrige Jubelfeier unseres werthen Collegen und Freundes, des Herrn C a r l S t u t E b a c h in
Hohenmiilsen, festlich zu begchen.
Do es nicht Jedem von uns von dcr Vorsehung vergannt ist, einen
solchen Zeitahschnitt zu feiern und Viele, entweder scbon lange zuvor
von dcr irdischen Laufbahn abberiifen werden, oder durch einen siechen, kranken Hdrpcr veranlasst. dem Geachiiftsberuf vorher zu entsagen, so liegt hierin einc besondere Veranlassung, solch ein Jubiliium
mit inniger, wahrhafter Freude zu hegehen und dies um so mehr,
wenn wie es hier der Fall war, der Jubilar' sich noch einer riistigea
KBrperconstitution zu erfreuen und sein Juhiliium in bester Gesundheit
feiern konnte.
Fleiss und Thatigkeit befestigen, kraftigen und erhalten die Gesundheit und dies gilt in vollem Sinne des Wortes von unserem werthen
Juhilar, der zeitlebens hindurch ein Vorbild regster Strebsamkeit gewesen sein sol1 und, obgleicb sein Lebensweg voller Beschwerden und mit
Familienleiden verwebt gewesen, so ist derselbe doch durch die Gnade
des HBchsten, bis auf den heutigen Tng seinen Kindern als ein noch
riistiger Ernahrcr erhalten worden.
Der Juhilar war heute vor 50 Jahren bei dem Apotheker M e d e r
in Eulenburg in die Lehre gctreten, hatte vieie Jahre mit Ehren in
mehreren Apotheken servirt und war seit 37 Jahren Griinder und
Besitzer der Apotheke zu Hohenmdlsen.
Derselbe hatte der Feier des heutigen Tages langc zuvor schon
frcudig entgegengcsehen und mit seiner Gcniahlin *) hierauf beziigliche
Beschliisse gefasst, die dahin gingcn, gedachte Feier nur im engen
Familien und Freundeskreise, jedoch mit gastlicher Bewirthung im
cigenen Hause statt finden zu lassen.
-
<')Der Jubilar verlor leider unlingst scinc treue Lebensgeffihrtin
die ihm jedoch eine erwachsene Tocliter und eincn fast erwachsencn Sohn hinterlassen hat.
Arch. 11. Pharm. CXXI. Bds. 3. Hft.
23
Vewiuszeittaig .
346
Allein Liebe und Ziineiguiig zii dem Jnhilar haltc die Anzahl der
'rheilnehnier betleutend vergriksert, und P O waren denn echan Tages
zuvor Gnste BUS ferner Gegend im llause desselben eingetroffen.
Am gedachten Tage nun hatten die Bnhuziige von nalie iind ferti
inorgens 10 Uhr vide Collegen, tinter denen auch den Herrn Hrgieriings nledirinalrath lh. I( o ch n u s Mersehiirg nuf drm \Vcisscnfrlser
Balinliof abgeselzt. ttier waren yon deni llerrn Collrgcii I, i n d n e r
\I'agen in Ikreitscliaft gehalten, B i c sofort bestiegen und i n w r l ~ ~ h r n
die Reise nach Uhenmi3lsen fortgesrtzt wiirdr, so dass mnii dvn Or1
iim 12 Uhr Alittags erreirhte.
Es rand von Seiten des llerrn Jubiliir
der herzlichste Einpfang, iind iintrr den aus tler Kiihe friilirr I,erc*its
eingrtroffrnen Collegen di0 berrlicllstc &gr.iisriing statt.
Nachdcin tler Jubilar die Gratulationen enlgegengrnommen untl
seine Giste mit einer Lihation erquickt, a ~ d inwJdm man sicli yon
von der Rcise ein wrnig erholt hatte, ladcte derselhe zur Besichtigiing
seiner freundlich und nett eingcrirhteten Offirin und der daniit in Verhindiing steliendcn Kiiiiwc ein.
Hierauf brgab rich ein Thea der Gescllsrhiift, gefiihrt, von Herrn
S t u t z b a ch , vnr die Stadt, nac!i sricrr iiiit hilbschen GartPnnnlagen
v.erb,wpdeuep Iiindlicbcri Bcsitzung, in welcher dwsclbe neben einem
periumigen W'olinhause noch ein Laharatorium besitzt, worin iitlierisrhe
Ocle, auch das 01. empyretunat e z ligno fossile in einer Iiesonderen
Anslalt, hruptsiirhlich aber a u s inehreren Dampfapparalen grosse QuantitMen 01. foetiieali jiihrlich erzeiigt werden, wozu bedeotendrr Penchelliau der Umgegend schr reirliliche Gelegenheit darbietet. Der Resitzer ist der Handrlswelt dalier a l ~vieljehriger Fabrihant in diescn
Artikcln bereits hestens helrannt.
Da mehrere Ilerrrn heiite noch cine weite Reise zurilchzrilegen
hatten, PO rief man sirh den Vereins-\\'ahlspriirh rlrora mil. L I I unrl
helirte alsbrld in die Behausling d r s rreundlichen W'irlhcs zurirck, uiii
die bevorstehende Feier, bald heginnen zu lassen.
Daselhst angelrommen, rand m a n die gastlichen Riiume rchon von
vielea Eingeladenen angefiillt, als tlcn llrrrn Biirgermeister, die Herrrii
Geistlichen, Aerzte iind Lchrer dcr Sladt und Umgcgend. Nach Itiirzer Begriisriing schritt man zu den Freiiden der Tarel. Der llerr
Jubihr wurde von deni Herrn Collegcn .lo n a s iind dem Referrnlen zii
seinem niit Bliimen belrriinzten Ehrenplatz gefiihrt.
Karhdem die Giistc a n einer s r h h servirten und iipsserst reich
besetzten Tafel Flatc genomnien, lronntc man die Anzahl derselbcn rrst
lhersehen und hatten sich therhaupt von den Collegen die llerren
Bach, C o l b e r g , Graefe, Giintlier, Hahn, H e i n z e , Helhig,
J o n a s , H i r s t e n , L i n d n e r iind S e u m e ziim Feste eingefunden.
Nach eingenommcner Suppe wurde der Toast nuf den' Herrn Jubilar ausgehrarht. Hierauf ilberreichte Herr College H a h n einen BUSserst Lirnetlich dargcstellten Eichenkranz in Form eines Tableaye, der
auf weiasem Atlas den herdichsten Glirckwunsch auf den Jubilar in
den gewihlteslen Worten gedruckt enlhielt. ES wiirde ferner eip von
Herrn S e u m e verfasstes heiteres Liedclien gesungen, berilglich niehrerer hervorragender Begebenheiten RUS dem Leben des Jubilers.
Alsdann wurde demselhen von dem Referenten ein grosser, mit dem
besten Wein gefiillter eilberner Pohal im Namen der nachbenannten
C o k g e s , f e q s r dar Ehreqdiplom des Allgemeinen dwtschen Apothekerv e r e k w mittelst e b e r Aorprache iiberreicht, welches d m Berichteretatter eioige Tage vorher von Seiten dee Wobll6blichen Ober-Direc-
-
347
Vetwinszeitrt ng:
torinnis nebsl eineni in ausserst frenndlichen und wohlwollenden
Worten nbgefassten Gliickwuiischschreiben und noch ein besonderes
Schreiben von den1 Herrn Oberdirector nledicinalrnth Dr. BI e y iiberaaudt worden war.
Der Herr Jubilar nahm dieses hlles sichllich freudig uberrasclit
entgegen und da er von den Ereignissen des Tages zii sehr ergriffen,
so bat er den Schreiber dieses, stalt seiner die ihm iiberreichten
S c h r i k n l a i i t vorrutrageu, welclier seinein Wunsche geniigte.
Der silberne I’olial, ein nut’ cineni liohen Puss stehender Helch
war in Rococcogcschinach nngefertigt, allegorisch schiin verziert und
enthielt in zwei Feldern die Zueignungswor!e rDem verelirten Jubilar,
Hcrrn Collegen S t u t z b a ch zu seinem 50jlhrigcn Jubilium, von seilien Collegen.c<
Die Namen der Spender waren in den anderen zwei Feldern nach
dein Alphabet in gothischer Srlirift verzeichnet, als:
Bley
Colberg
G i s e cli e
Bach
G ii n t h e r
Ilahn
Graafe
Ileine
Helbig
I( i r s t e n
Jonas
I, i n d n e r
Tuchen
S t: u in e
1)er Herr Jubilar war ant friihen l’age schon von mehreren Freon.
den der Siadt und Ilnigegend mit einer grossen silbernen Medaillc und
vnn der Familie mit Zueignuugsgetlirhten und Geschenlten erfreot warden. Daher yon so vielen Beweisen der Liebe und Zuneignng auf
das frcudigste crregt, erhob sicli derselbe und dankte der Versammlung mit den verbindlichsten Worten. Es folgte nun Toast auf Toast.
I n den Zwiachenrlumen wurden noch zwei Lieder gesungcn, die von
Herrn Collegen J o n a s verfasst u n d wegen ihres lapnigen Inhalts sehr
beikllig aufgenommen wurden.
Es wurden ferner noch rnehrere nicht minder geistreiche Zueignungsgedichte vorgetragen, die hier anzuhhren leider der Haum nicht
geslrttet. Hicrauf trug nocli der Herr College L i n d n e r ein scherchafles Gedicht auf seinen friihereu vieljiihrigen, und in der treuealen
Berufspflicht sich bewiihrten Gehiillen S e u m c vor, welches in Vergleich mit vielen Gehiilfen der jetzigen Zeit in grellem Widerspruch
stand und wiinschte er am Schlusse desselben dem Herrn Jubilar bis
a n sein Lebensende einen seinem friiheren S e u m e ahnlichen Gebiilfen.
Inzwischen der herrlichsten leiblichen und geistigen Geniisse nahete,
vie1 zu friih f i r den heutigen Tag, die Scheidestunde mit raschen
Schritten und entfernte zuerst die Tisch@ste, die mit der Eisenbabn
nach Halle zu reisen mussten und in spilerer Stunde diejenigen, die
nach der entgegengesetzten Richtung gingen. Aber noch Andere, die
der Eisenbabn nicht bedurften, verblieben noch lange alr frdhliche
Zecher und sollen den andern Tages spiit erst wieder in ihre Heimath zurtickgekehrt eein.
Jeder Gast echied von dem freundlichen Wirlhe hocherfreut und
mit der innigen Uebercengang, heute einen recht vergniigten Tag erlebt
zu haben.
Der Berichferstatler wiederholt den in seinem Toast bereib ansgesprochenen Wunsch hiermit nochmals, dass e8 dem Herrn Jubilar
23 *
348
Vewitasseitu?ig.
von dem Ildrhslen beschiedeii sein mSge, auch noch die Feier drr
50jfihrigen (;rundung seiner Apolheke in ungeschwiicliter Genundhril
hegchcn zu h6nnen.
Der Kreisdirertor des Nnnmhiirgcr Iircises.
Dr. T u c h e n .
F’erandei~~gen
in den Kreisen des Vereins.
f i n Kreisc Danzig
ist ritlgetrelen: llr. Apoth. F r i c k r r l i n Danzig. An die Slelle
des nrch Verltnuf seiner Apolhelre anssrheidenden Hrn. H e n d a Y e rlc
in Danzig lritt der Kiufer Ilr. S a s s e , fruhcr in Sonnenhnrg, dem
Kreise gleiches Nainrns angehorig.
Ilr. S a d e w a s s e r in Danzig hat seine Apolheke nn Hrn. N i e l
f e l d flus Brnndcnhurg verkaurt, der hereits lllitgliad war, und der
rrslcre blcibt fiir jctzt hlitglicd.
Ina Kreise ICiinigsberg in Pr.
hat Ilr. Apoth. P r e u n d t i n Knnigsherg seine ApoIhrlic verkaiift,
hleiht aher norh hlitglied.
h-reis Elbiitg.
hlit Neujnhr 1853 wird a118 dem lireise Danzig der Kreis Elhing
gelildel, dam dic Herren Collegen in Elling und die iistlirh der Weirhsel Wohnenden angehliren werden. Zum Kreisdirertor ist Hr. Apoth.
H i I b e b r a n d t in El bing heslimmt.
In0 ICreise Blanlrcnlurg
ist eingetreten: llr. Apolh. S p r e n g e l in Dardesheim. Hr. Fahriknnt S c h a I t e n , friiher in H‘rgcleben, jetzt in Neringen, ist in den
Kreis Sondershausen ubergegangen.
In& Kreise Ltinehurg
ist durch Tod ausgeschieden : Hr. Geheirne Oher-Berg-CommiRsair Hofraih Dr. d u M & n i l in Wunstorf. A n seine Stelle ist znm
Kreisdirector erwshlt : Hr. Apotk. P r o I I i 11 s in Uelcen.
B e r i ch ti g u n g.
Das neue Milglied ini Kreiae Altenburg, wohnhafl in Honnebnrg,
heissl nicht S l a r k , sondern S t II ck.
Notizen aus der Geiieral-Correspondem des Vewins.
Von Hrn. Kreisdir. N eu n e r 11 1 wegen Veriinderungen im Kr. Elberfeld
wegen General-Versamrnlung. An dns Vorsteheranit der Ilagen-Burholzschen Stiflung Preisarheiten nebst Bericht gesandt. Von Hrn. Dr. A b I
wogen seines Werkes iiber Duchfiihrung efc. Von llrn Apoth. S t n rk in
Honnehurg Brrichligung. Yon den HH. Apoth. II i i b n e r , \V. B a e r ,
Dr. M e u r e r , Dr. T u c h e n , Kreisdir. H i r s c h h e r g , Apoth. S a n d e r , A. K a h a t h , Apoth. H o r n u n g Arheiten fur’s Archiv. Von
Hrn. Apoth. L i i d e r s e n Anzeige voni Tode des Urn. Geh. 0.-B..C.
Dr. d u 1 8 n i l . Vnn Hrn Vicedir. V. d M a r d c wegen Fortdnuer der
Unordnunpen im Kreise hlunster und Maassregeln zur Stenernng. Von
den HH. Vicedir. O h m e und Kreisdir. H e n k i n g wegen Eintritts in
in den Kreis Blankenburg. Vorn Hrn. Apoth. Buch ka in Frankfurt
wegen Vorbereilungen zur General-Versammlung. An Hrn. Dr. W alz.
ebendeshalb.
Von Hrn. Ur. RI e u r e r wegen Prirfung der Arbeiten
der Z(iglinge, Bestellring der Preise u. s. w.
H.
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
209 Кб
Теги
zeitung, verein
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа