close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Vollstndige Naturgeschichte des Thierreichs. Zum Selbstunterricht fUr gebildete Freunde der Natur und zur Benutzung beim Schulunterricht bearbeitet

код для вставкиСкачать
IV. Literatirr iind Krftfk.
Vollstandige Naturgeschichte des Thierreichs. Zum Selbstunterricht fur gebildete Freunde der Natur und zur
Benutzung beitn Schulunterricht, bearbeitet von A u g.
L u b e n , Rector der Burgerschule zu Aschersleben uncl
Mitglied mehrerer nalurwissenschaftlichen Gesellschaften. Itlit zahlreichen Abbildun en. Ister Band. Saugethiere. Alit zahlreichen Abbil2ung:n auf 138 Tafeln.
Eilenbur Verlag von C. A. H. S c h r e i b e r . 1848.
gr. 8. 9% Seiten.
Referent hat die Pflicht, uher die letzten 21 Ilcfte des ersten
Bandes dieser rusgezeichneten Ratnrgeschicliie zu berichten, dcren
ersle 6 Hefte er in1 34. Bande S. 6f3 dieser Zeitschrift angezeigt hat.
Bevor er jedoch mit der Aufziihlung der gelieferteii Abbildungen fortfiihrt, gestattct er sich nocli einige Worte aus dcr in dein letzten IIcfte
enthaltcnen Vorrede aoszuzichen.
Uer Verf. stellt sic11 in dieser zwei Fragen, nirrilich: 1) wodurch
untersclieidet sich dicse ncue Uearbcitung tlrtr Slugpthiere von den
bereits vorhandenen‘! und 2) frir wen ist sie Iiaupisiichlicli bestinwit?
urn durch die Beantwortung dersel ben den Standpunct, von welcheni
er bei Bearbcitung dieses M’erkes ausging, anzudeuten. Heb giebt
hier nur einige wesentliehe Sitze aus dieser Beantwortung wieder.
Zu 1) Die vorhandenen Schriften iiber die Stiugethiere verbreiten sich entweder mit grdsster Vollstlndiglteit iiber die ganze Classe,
oder sic bietcn nur einc Auswvahl dar. Die ersteren Iiahen meistentlieils einen C‘mfiitig und einen Preis, der sie nur wenigen zugdnglicli
niacht; sie sind fast nur fur Zoologen von Fach geschrieben und daher
fiir Leute, die nicht gut natiirhistorisch vorgebildet sind, von geringem
Nutzen, .besanders auch, da in ihnen der allgemeine ‘fheil der Naturgeschichte selten die ndihige Beriiclcsichtigung findct. Die Schriften
der zweiten A r t beliandeln nur die nulfallentleren Fornien, so w i e
Arten, die irgend ein hcsonderes Intercsse bicten, gewiihren also weder
eine vollst5ndige I!cbersicht tler Classe, noch m c h e n sie es Iniiglich,
dass Jeniand darnilch ein ilirn unbeknnnter Thier durch eigene Untersnchung bestininien liann. Jede auch nur mittelniiissige Menagerie
hietet gewdhnlich schon Siiugelhiere dar, iiber die man nicltls oder
nur Cngeniigoiides in diesen Sclirifien findet. Der Verf. bemiiht sich,
die Schattenseiten beider zu vermeiden. Sein Werk setzt nicht mehr
als gesunden 3Ienschenverstand untl ciniges Interesse fiir die N a t u r
voraus; der a l l g e m e i n e T h e i l i s t u m f a s s e n d e r b e a r b e i t e t ,
als in den meisten derartigen Werken, der b e s o n d e r e aher bietet
k e i n e A u s w a h 1 dar, sondern uinfasst alle Siiugethier-Arlen, welche
bis jelzt beltannt und yon Sachversthndigen genugend beschricben sind.
Nichts hindert ein gliickliches Fortschreiten i n den Nalurwissenschaften
mehr, aIs Biicher, die den Gegensland nicht urnfnssend behandeln.
Der U’isshegierige sucht, uni ein ihni unbelranntes l h i e r zu ermitteln,
oft Tage lang in solchen Biicliern uinher, oline Zuni Zicle zu gelangen,
weil der Verf seines Werlces jenes nicht aufgenommen hat; der Sorglowre niacht in solchen Fallen weniger Crnstiinde ; hat er, vielleicht
Lileralur.
201
durch eigene Schuld, das Thier in einer Abtbeilung gesucht, zu der
es nicht gehort, so verliert er die Lust und legt das Werk niit den
W’orten auf die Seite: aDas Thier ist nicht in meinem Buche beschriebcn. u
Um aher bei der beabsichtigten Vollstindigkeit das Werk nicllt
ungebiihrlich stark und theuer zu machen, sind bloss die Arlen nusfiihrlich beschrieben und geschildert, welche durch ihre Lebensweiso
oder ihren Einfluss auf das leibliclie Wohl und Wehe der l e n s c h e n
von Bedcutung sind, wshrend die iibrigen sich mit einer kurzen,
jedoch ausreichenden Charaltteristik haben begniigen miissen.
Die zweite Prage anlangend, iussert sich der Verf. dahin, e r
habe bei seiner Bearbeilung hauptsachlich a n gehildete Freunde der
hra‘alur gedacht, die in der Jugend rcenigei. Celegenheit gehabt haben,
dieselbe griirtdlich kennen LU lertien , nler (!as Bediirfkiss fuhlen,
diese Liiclic dumh Sellstunlerriclil ausaicfiillen. Auch d i e L e h r e r
schwebten ihm dabei vor. Ohne ihnen gerade in diesein Werlte ein
Lehrbuch fiir den Unterricht liefern zu wollen, w a r er docli beinuht,
ihnen ein Material darzubieten, von detn sie beini Unterricht zum l’heil
unmittelbar Gcbrauch maclien Icdnnen. Ilie reifere Jugend diirfte e l
ruch zwecltrnlssig benittzen, weun sic naclrliesl, was der Schulunterricht gebraclit odcr aus Alangel a n Zeit nur angrdeulet hat. AnstBssige Saclien ltonimen im ganzcn Buche iiicht vor, dagegen 80 v i d e
anziehentle Schilderungen der Lebcnsweise und Eigenll~iimlichkeiten
der Thierc, dass inan d a s Werh niit Vergntigen nuch zur belehrcnden
Unterhaltunq zttr Hand nimmt.
Seit dem Erscheinen der lriiheren Ilefte ist dcr Verlag an C. A. H.
S c h r e i b e r in Eilenbuyg iibergcgangen, welchcr den Preis eines Heftes dcr schwarzcn Ausgabe auf G Sgr. und der colorirtcn a u l 9 Sgr.
heraligesctzt hat, ein iiberaus billigcr I’reis fur ein solches Werk !
Es eignet sich dudurch auch besonders ZII eineni wcrthvollen Geschcnlre
fiir die Jugcnd. Die Ausstattung von Seiten der Verlagshandlung ist
wiirdig.
Die weiteren Abbildungeii stcllen dar : Rhyzaena tetradactyla L.
(mit Gebiss), I’roleles Lalandii Geoffr., die verschiedcnen llunderacen
auf 4 Tafeln, Canis Lupus L. (rnit Schidel), C. Anthiis. Cuv. (niit den
Jungen), C. Vulpes L. (1 Paar niit Gebiss), C. Cerda Ginel., C. pictns
Temm., Ijyaenii striata Ziinmerm. (mil Gebiss), 11. crocala Erxl., Felis
Leo L. (Mgnnchen, die Li,win niit ihren Jungen, cine schiinc Gruppe),
F. Leo barbaricus (JlCnnchen und \Veibchen), P. concolor L , F. Tigris
L. (rnit Gebiss, lllinnchcn und Weibchen), F. Onca L., F. Pardus L.,
F. pardalis L , 2;. rtiacrura I’r. Wied., P. Catils L., F. domesticn (nebst
Jungen), F. maniculata Riipp., F. Lynx L., F. Caracal L., F. jubnta L.,
Didelphis Azarae Tem. (niit Jungen und Gebiss), Chironeclcs Yapock.
Desm., Thylacinus cynocephalua Iiarr., Uasyurus macroiirus Geoffr. (mit
Gebiss), I’erameiis nastitus GcoRr. (mit Gehiss), l’ctaurus pygrnaeirs
Shaw. (rnit Gehiss), Phalangista macolata GeoITr., Lipitriis cinereiis Goldf.
(init Jungcn und Scliidel), Hypsiprymnus inurinus Desin., lllacropus
giganteus Shaw (init Gebiss und Sltelet), Llalmaturus fascialus Per.,
I’bascolomys ursinus S h a w . (niit Gehiss), Chironlys madagasrarienaie
Cuv. (mit Gebiss), llfyorus iiitela Schreb., hl, avellanarius L., hl. Glis L.
(mit Gebiss), I’[eromys volans L. (flicgend und silzend, nebst Gebiss),
l’amius strintus L., Spermophilus Cilillus L , Arctomys marmota L.
(mit Gebiss), A. Bobac Schreb., Pedetes caffer Ill. (mil Gebiss), Dipus
decumanus Licht. (mit Gebiss), Gerbillus tamariscinus Pall. (mit Gebiss),
202
Literalur.
Meriones canadensis (wit Gebiss), Sminthus loriger Nothus., Euryotis
irrorata Brants (init Gebiss), Psumniotnys obesus Rupp., Cricctoniys
gamhianus \Vat. (mit Schtidsrl), lllus Blusculus L. (init Gebiss), nl. sylvaticus I,. (njt Jungen und Gebiss), M. decuntanus J’all., $1. llattus L
Crieetus frunientarius Pall. (mit Scliidel und Gebiss), llypudaeus arvalis Pall., 11. amphibius L., nlyodes Letnmus L., Ctenodactylus Massonii
Gray (init Gebiss), Signtodon hispidus Say, Aulacodes Swindernianua
Tcm. (mil Schidel iind Gebiss), Loncheres cristatus Geoffr., Gaccornya
anthophilns Cuv. (niit Gebi~s), Bathyergus inaritimus (mit Gcbiss),
Georychus capensis, Spalax Typhlus Pall. (beide mit Gebiss), Ileterocephalus glaber Riipp., Hhizomys macroceplialus Kiipp. (niit Schidel
und Gebiss), Chthonoergus Talpinus Pall., Otnatostergus Pallasii Kordm.,
Ascomys iiiexicanris Licht. (mit Gebiss), Siphaeus Aspalax Pall (niit
Gebiss), Eriotnys Chinchilla Licht., Backenziiline von Lagidiuni Cuvieri
Benn., Lagostontus trichodactylus Brack. (mil Gebiss), Castor Fiher L.
(mit Gebiss), Fiber zibetliicus L. (ittit Gebiss), nlyopotamus Coypu.r
Molin. (init Gcbiss), Hydromys chrysogaster Geoffr. ( i t i i l Gcbiss), H y strix cristata L., Erethizon dorsatum L., Synetlierus prchensilis L.
(niit Cebiss), Dasyprocta Aguti L., Coelogenys Paca I,. (beide mil;
Gebiss), Cavia Cobaya hlarrgr., Kerodon hlaco Cuv., llydrochoerus
Capybara llarcg. (slmtnLlic.h niit Gebiss), Lepus titnidus L. (mil Gebiss),
Lagotnys alpinus Pall., Bradypus gularis Rupp., Slrelet von Megatheriuin Cuvieri, h s y p u s I’cba 1)csm. (ntit. Gebiss), Chlamydopliorus truncatus Ilarl. (init Hinterlhcil untl Schldel), Orycteropus capensis L.,
nlnnis longicautlata Shnw., lllyrrnecopltaga jubata L., l a c h ~ g l o s s u s
liystrix Honi., Ornitliorhynclius paradoxus 131utnb. (init Gebiss rind Hinterfuss), Equus Caballus L. (ein schcnes arabisches Pferd), E.Quagga
Cim., E. Zebra I,., Auclienia I.:ima Br., C ~ i t i e l u s Drottiedarius L.,
Carnclopardalis Girafia I,., Cervus Elaphus 1,. ( m i l Scliidcl), C. Alces L.,
C. Tnrandus J,., C. Capreolus L. (eine Fotiiilie), C. Dania L. (ein Yaar),
n1osc:hUs tnoschifcrils L. (mit durchrcltnitteneni aloscliusbeulel mid dcm
liopf cines Weibcttens), Antilope furcifer Gin., A. llupicapra L., A.
addrx Lichl., A. Doreas Pall., A. Elcotrigus Scltr., A. scripla Pall,,
A. pygmacn Pall., A. quadricortiis Rlainv., A. Buhnlis L., A . picta Pall,,
A. Orcotragus Forst., A. Oreas P d l . , A. Gazella Pall., A. Gnu Gin,
Capra Ibex L., C. Ilircus lanigrr, Ovis nlasnion. Bon., I i i j l h yon
0. orientalis Gin. unrl 0. Atnmon. I,., Bos Urris L., B. Bubalus L.,
Elephas indiciis L., llhinoceros indicus L. (nebst Sctikdel und Gebiss
yon beiden),. Sltclelt von Missouriuni Theristocaulodon Iioch, tlippopotamiio aiiiphibius 1,. (ttiit Schiidel tind Gebiss), Tapirus bicolor Wagn.
(toit Gcbiss), Porcus Habirussa L., llyrax capensis Pall. (mit Schddeln
yon beiden und yon) SIISScroyha L., Fhacochoeros Aeliani Rupp.,
Dycotyles torqualus Cuv., llalychoerus Gryphus F., Yhoca vitulina L.,
Slentmatopus cristatus Erxl. (nebst Schadel), Pelagius Nonachus Ilerm.,
Macrorhinus proboscideus Desnf., Otaria jubata Schreb., l‘richcchus
Rostiiarus (mit einern Jungen), hlatiatus omericanus Desni. (von zwei
Seiten nebst Gebiss), Ilalicore indica Desm. (nebst Schidel), Rhytina
Stelleri D e s m , Delphittus Delphis L., D. Phocaena I,., 1). leucoramphus Per., 1). Dalei Loss., Monodon 31loneceros L , I’hysetes macrocephalus L. (nebst Gebiss), Balaena niysticetus L., B. borealis Less,
(nebst Skelet, peBffnelein Hachen und Rrrten).
ZunCclist haben wir vom Verf. die Bearbeilang der KIfer zu
erwarten. E r wird von diesen, utn etwas Abgeschlossrnes zu liefern,
bloss die deutschen Arten bcriicksichtigen, und y o n den Familien und
,
Literutur.
203
deren Unterabtheilungen Abbildungen mil meist nach der Natur yon
ihm selbst gezeichneten Zergliederiingen liefern. Dadurch diirfte es
dem Anfiinger selbst, wie durch die tabellarische Uebersicht, leicht
werden, die Gattungen und Arten zu erniitteln. Scho. sind ntehrere
Tafeln fertig, kvelche Ref. als sehr gelungen riihmen Irann. Diezahlreiehen Freunde der Kiiferliunde, welche schon lange auf ein brauchbares Handbuch fur die einheiniischen Kiifer geharrt haben, werden
hier ihre M'iinsche erfiillt sehen.
Ilornung. .
Schulnaturgeschichte. Eine analytische Darstellung der
drei haturreiche zum Selbstbestinimen der Naturkorper. Mit vorzuglicher Beriicksiclitigung der nutzlichen
und schadlichen Naturkorper Deutschlands, fur die
untern Classeii hoherer Lehranslallen bearbeitet von
J o h a n n e s L e u n is , Professor a m Joscphinum in
Hildesheim und Mitgliede mehrerer naturhistorischen
Gesellschaften. Ister Theil. Zoologie. Hannovcr 1848.
H a 11 n'sche Hofbuchhandlung. gr. 8. 231.
Der Verf. ist sclion riihiiilich beltannt durch seine Synopsis der
drei Naturreiche, die er als Handbuch der Katurgeschichte besonders
fur hehere Lehranstalten bearbeitet hat. Sie wurde mit verdienteni
Beifall aufgenommen und in vielen solchen Lehranstalten eingefiilirt.
Als praktiacher Schulrnann und als thiitiger Maturforscher, der auf
seinem Felde zu llause ist, war der Verf. besonders befiihigt, eine
Schulnaturgreschichte, die den gestiegenen Anforderungen unserer Zeit
geniigte, zit liefern. So wie die Synopsis fiir die tiohern Schulen unifangreicher und uinfassender sein musste, so ist in der vorliegenden
Schulnaturgeschichte, welche die Schiiler der untern Classen in die
Natur selbst einzufuhren bestirnmt ist, der Stoff mehr beschrinkt.
Die Einleitung giebt auf 1 7 Seiten i n gedriingter Kurze das Allgenieine der Natiirnissensclinflcii , und insbesondere der Zoologie :
Bewegung, Ernpfindung, Ernhhrung, Fortpflanzitng und die allgeineinen
Lebenserscheinun~en. Ebenso sendet der Verf. den einzelnen Classen
allgemeine Benierkungen iiber den Ban, den Nutzen und Schaden der
in dieselben gehorenden l'hiere voraus, die allenthalben auf das Pralctische hinweisen, auch, w o es nothig ist, das Wesentliche der l'erminologie enthalten. Diese einleitenden Bemerhungen werden dem AnWnger von besonderem Nutzen sein, indern sie durcli ihren reichen
Inhalt vorziiglich geeignet sind, ein reges Interesse fur die Netur zu
erwecten und zuin weitern Studium derselben anzuregen, was durch
die den grossern und ltleinern Abtheilungen vorausgesendeten analytischen Uebersichten moglichst erleichtert wird.
Als erste Anleitung zuin wissenschaftlichen Studium der Naturgeschichte und als eine iihersichtliche Zusainmenstellung eines ganzen
Naturreiches verdient die Schulnaturgeschichte, wie die Synopsis des
Verf. volle Empfehlung. Wollte man insbesondere die erstere aber
zum Ermitteln und Bestimmen eines uns unbekannten Gegenstandes
benutzen, so wiirde deren Unzuliinglichlreit fur diesen Zweck bald
hervortreten, da stets nur eine Auswehl von Reprisentanten einzelner
Faniilien und Gattungen oder besonders beachtenswerthe Arten dee
In- und Auslandes erwllint werden lionnten, weun der Zweck, eine
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
2
Размер файла
253 Кб
Теги
selbstunterricht, der, zur, freund, zum, gebildeten, naturgeschichte, schulunterricht, und, nature, thierreiche, beim, benutzung, bearbeitet, des, vollstndig, fur
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа