close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Untersuchungen an 14-Naphthochinonen 20. Mitt.1Droseron Ether und Isomere aus Juglon

код для вставкиСкачать
319
1,4-Naphthochinone
Untersuchungen an 1,4-Naphthochinonen, 20. Mitt.’):
Droseron, Ether und Isomere aus Juglon
Gotthard Wurm* und Uwe Geres
lnstitut fiir Pharmazie der Freien UniversitiitBerlin, Konigin-Luise-Str.2 4 , D-1000 Berlin 33
Eingegangen am 3. Mai 1989
Droseron (13) und sein Stellungsisomer 14 werden rationell durch radikalische Methylierung der isomeren Diacetate 11 und 12 synthetisiert. Die 3bzw. 2-Methylether4/3 von Drosemn bzw. Isodroseron entstehen regiospezifisch aus 13/14 durch Titration mit CHzN2, die 5-Methylether 17 und 18
d w h saure Hydrolyse der Dimethylether 15 und 16. Die optimalen Herstellungsverfahren fllr die Ausgangsstoffe 3- und 2-Hydroxyjuglon (9 und 10)
Rihren Uber die Addition von CH3OH an Juglon (20) in saurem, oxidierenden Milieu bzw. an 3-Chlorjuglon(22) unter alkalischenReaktionsbedingungen
I
&
trisubstituierte 1.4-Naphthochinon 13, der Naturstoff Droseron (3.5-
Dihydroxy-2-methyl-1.4-naphthochinon). besitzt durch sein Substituticmsmuster besondere physikochemische und interessante biologische Eigenschaften.
Durch die OH-Funktion in 3-Position ist die Verbindung gegenliber
wesentlich polarer
Plumbagin (S-Hydroxy-3-methyl-I,4-naphthochinon)
und besitzt als vinyloges Arylcarbons%urederivatausgepagt saure Eigenschakn. Durch die Methylgruppe in 2-Stellung ist die Aciditiit gegeniiber
dem stark sauren Lawson (2-Hydrodroxy-l.4-naphthochinon) jedoch
wieder deutlich vermindert. Durch diese Variationen der lipophilen und
sauren Eigenschaften werden 2.B. die antiphlogistische Aktivitiit
(Hemmung der Prostaglandinsynthese)gesteiged’, die antianaphylaktische
Wirkung (Hemmung der Mastzelldegranulation) jedoch gemindert3’. Die
stufenweiseMethylierung der beiden OH-Funktionen fiihrt zu weiterer Modifizierung von Polarit& und Azidim.
Fur weitergehende Untersuchungen auf diesem Gebiet
sollten neben Droseron und den Methylethem 4, 15 und 17
auch die 2-Hydroxy-3-methyl Stellungsisomere 3, 14, 16
und 18 in die Untersuchung einbezogen werden.
Die Verbindungen sind mehrheitlich bekannt, doch haufig
nur unbefriedigend zugiinglich, sie werden auf unterschiqilichsten z.T. nicht rationellen Wegen hergestellt und mussen
z.T. aus Gemischen bzw. Pflanzen isoliert werden. Wir
strebten daher die Entwicklung eines einheitlichen und rationellen Synthesekonzepts f i r alle Verbindungen an, in das
auch die Gewinnung der Ausgangskomponenten 3- und 2Hydroxyjuglon (9 und 10) eingeschlossen sein sollten.
Es zeigte sich, daB einige der bekannten Verbindungen
nach dem neuen Konzept in hoherer Reinheit gewonnen
wurden (s. Experimenteller Teil).
Wiihrend sich Lawson (2-Hydroxy- 1,4-naphthochinon)
noch mit guten Ausbeuten vicinal zur OH-Funktion radikalisch methylieren lat4), konnten wir das Verfahren entgegen den Ausfiihrungen von Thomot?) nur noch mit
schlechten Ergebnissen auf 2- bzw. 3-Hydroxyjuglon (10
Arch. Pharm. (Weinheim) 323.319-322 (1990)
l&Naphthoquinones, XX: Droserone, Ethers and Isomers from
Juglone
Droserone (13) and its position isomer 14 are efficiently synthesized by
radical methylation of the diacetates 11 and 12. The 3- and 2-methyl ethers
4/3 of drosemne and its isomer are formed regiospecifically by titration of
13/14 with CH2N2, the 5-methylethers 17/18 are the result of the acidic hydrolysis of the dimethylethen 15 and 16. The optimal conditions to prepare
the starring components 3- and 2-hydroxyjuglone (9/10) are the addition of
CH30H to juglone (20) in acidic oxidizing and to 3-chlorojuglone(22) in alkaline medium.
&
Fe2‘
H202
DMSO
J
.CH3
dR3
1 Aquiv
OH-
___c
R‘
R?
0
‘H
0
o.H
CyoH
0
‘H
0
0
.
I
7 CH3 CI
8 CH3 Br
bzw. 9) ubertragen. Sowohl die radikalische Methylierung
von 2- bzw. 3-Methoxyjuglon (1bzw. 2) als auch die Sub
stitution von Halogen gegen OCH3 in methanolischer Lauge
an den Halogen-plumbagin- bzw. -isoplumbaginderivaten
5-8 brachten Ausbeuten < 10% an Droseron- [4] bzw. Isodroseronderivat 3 (Schema 1). Die erste Methode liefert
hochst unvollsthdige Umsetzungen, die sich auch nicht
nach Acetylierung der OH-Funktion in 5-Stellung besserten,
das zweite Verfahren fiihrt ubenviegend zur Bildung von
Gemischen oligomerer Reaktionsprodukte. Die Beobachtung, daB sich Lawsonacetat und -tosylat in besonders
hohen Ausbeuten radikalisch an C-3 methylieren liekn4),
fuhrte scNieBlich zu leistungsf~genSynthesen von Droseron (13) und Isodroseron (14) sowie aller moglichen Methylether.
dR1
aR3
11 D M S 0
AcO-
R’
0
‘H
0
Fe2*-H202
“9
R4
OAC 0
OVCH Verlagsgesellschaft mbH, D-6940 Weinheim, 1990
2)AIC13
0
’H
0
0365-6233/90/0606-0319 $02.50/0
320
Wurm und Geres
wurden schonend
3- und 2-Hydroxyjuglon (9 und
in die Diacetate 11 und 12 uberfiihrt, diese zunachst in dem
von uns weiterentwickelten System radikalisch in 2- bzw. 3Stellung methyliert4)und anschlieBend rnit AlC13 in CHZC12
bei Raumtemp. zu Droseron (13) bzw. Isodroseron (14) desacetyliert (Schema 2).
@ .44:;HzO
1
&"
0'H
21
OAC
Experimenteller Teil
0
11 NC5
Allgemeine Angaben: Schmp.: Linstrom-Apparatur (nicht korr.).- IRSpektren: Gitterspektralphotometer 421 (Perkin-Elmer).- MS: Spektrometer MAT CH 7 (Varian).- 'H-NMR-Spektren: Spektrometer WM 250
(Bruker). TMS inn. Stand. (Die Auswertung der Spektren erfolgte nach den
Regeln 1. Ordnung, hieraus resultieren die nichtidentischen J-Werte).- Elementaranalysen: Elemental Analyser 240B (Perkin-Elmer).- SC: MN-Kieselgel60 (0.063-0.2mm).- Temp. in "C.
0
'
22
Ac20
R1
AcO'
Rz
PH
1
Fi
bH
2 -Chlor-5-hydro.xy-l,4-naphthochinon (22)
9 1 H OH
19
nierung unter stark alkalischen Bedingunged) und Gewinnung von 2-Methoxyjuglon (I) als Zwischenprodukt. Die
Schlusselreaktion zur regiospezifischen Synthese von 22 ist
die Umsetzung von 1,5-Diacetoxynaphthalin (21) rnit NCS
in wuriger Essigsaure in Analogie zur Methode von Jung
und Hugenuh rnit NBS9).
20
Die auf 45" e n v b n t e Liisung von 9.76 g (0.04 mol) 1.5-Diacetoxynaphthalin (21)" in 400 ml AcOH wird bei dieser Temp. wtihrend 1 h tropfenweise und unter Riihren mit der auf 50" e r w m t e n Lijsung von 21.4 g
(0.16 mol) NCS in 400 ml AcOH und 800 ml H20 versetzt. Der Ansatz
wird zunachst 1 h auf 70" und abschlieknd 30 min auf 75' erhitzt und
nach dem Abkiihlen auf Raumtemp. in 2 1 Eiswasser gegossen. Der gelbe
Niederschlag wird abgesaugt. mit H20 gewaschen und nach dem Trocknen
aus n-BuOH kristallisiert. Das 5-Acetoxy-2-chlor- 1.4-naphthochinon ist
mit authentischem Material"' identisch (Ausb. 65%). 5 g dieser Verbindung werden in 150 ml CH2C12 mit 15 g A Q unter 3-stdg. Riihren bei RT
zu 22 gespalten. Zur Aufarbeitung wird der Ansatz unter starkem Riihren
in 600 ml Eiswasser gegossen und nach Zugabe von 100 ml CH2C12 3 h
geriihrt. Die CH2C12-Phase wird 3x mit HzO gewaschen, mit Na2S04 getrocknet und an SiO2 mit CHC13 sc gereinigt, Ausb. 94%. Die orangefarbigen Nadeln nach Kristallisation aus n-BuOH sind mit authentischem Mate'
riallo' identisch.
13 und 14 lassen sich quantitativ in die 3- bzw. 2-Methoxyverbindungen 4 und 3 durch Titration rnit Diazomethan uberfiihren (Schema 3). Die 5-Methoxyderivate 17 und
18 entstehen in guten Ausbeuten durch saure Hydrolyse der
Dimethylether 15 und 16. Alkalische Spaltung, die Standardmethode zur Hydrolyse von 2-Methoxy- 1,4naphthochinonen (vinyloge Arylcarbonsaureester), liefert lediglich
17 in mliBiger Ausbeute, 16 wird zu mehreren nicht identifizierten Produkten zersetzt. 15 und 16 entstehen gleichermaBen durch Alkylierung von Droseron und Isodroseron bzw.
der 3-Methoxyverbindungen 4 und 3 mit CH3I im h e r schuB und AgZO als Base (Schema 3).
MeOH
HjO'
AcOH
4
,
Acetylierung der Dihydroqnaphthochinone 9 und 10 zu 11 und 12
Die UIsungen von 5 g 9'' bzw. lo6' in 50 ml AczO werden mit 10 g geschmolzenem NaOAc 20 h bei R T geriihrt und anschlieknd bei 50-60"
i.Vak. eingeengt. Die Riicksthde werden 12 h mit Eiswasser geriihrt, abgesaugt. mit H20 gewaschen und nach dem Trocknen aus n-BuOH (Aktivkohle) kristallisiert (Ausb. 70%). Die Diacetate 11 und 12 werden sofort
methyliert.
+
17
R2
*R'
l L l O H CH3
1
3 /OCH3 CHj
H3C0
0
+&
18 OH CH,
Zur rationellen Umsetzung des Synthesekonzepts war
schlieBlich auch die effektive Bereitstellung der Ausgangskomponenten 3- und 2-Hydroxyjuglon (9 und 10) von Bedeutung (Schema 4). Der beste Weg zur Synthese von 9
fuhrt ausgehend von 1.5-Dihydroxynaphthalin (19) iiber 3Methoxyjuglon (2), das in ausgezeichneter Ausbeute durch
Addition von CH30H an Juglon (20)'' unter stark sauren
und oxidierenden Reaktionsbedingungen*) entsteht. Die
Mtgthode der WaN zur Darstellung von 10 ist die Addition
von CH30H an 2-Chlorjuglon (22) gefolgt von HC1-Elimi-
C-Methylierung der Diacefoxynaphthochinone11 und 12
Die Ltisungen von 1 g 11 bzw. 12 in der Mischung aus 20 ml DMSO und
5 ml Dioxan werden mit 0.4 g FeS047 H 2 0 versetzt und unter Riihren und
N2 in einem Eiswasserbad (Temp. ca. 5") w h n d 1 h rnit der Mischung
aus 12 ml H202 (30%) und 28 ml DMSO versetzt. Nach weiteren 15 min
Riihren werden die Ansatze in 500 ml Eiswasser gegossen und 2 h intensiv
geriihrt. Die gelben Niederschlage werden abgesaugt. rnit Wasser gewaschen, getrocknet und abschlieknd mit wenig warmem Methanol gewaschen (Ausb. 60-65%). Die Acetate werden sofort zu Droseron (13) bzw.
Isodroseron (14) gespalten.
35-Dihydroxy-2-rnethyl-1.4-naphthochinon
(13)
Der Ansatz aus 0.5 g 3,5-Diacetoxy-2-methyl-1,4-naphthochinon,
1.5 g
AIC13 und 50 ml CHlClz wird 3 h bei RT geriihrt und anschlieknd in 150
ml Eiswasser gegossen, in dem 3 g EDTA gelost sind. Aufarbeitung und
Reinigung wie bei 22, Ausb. 75%. Aus Toluol kristallisieren dunkelgelbe
Nadeln, Schmp. 182" (Lit?' 181°).- IR (KBr): 3322; 1627 cm-'.- 'H-NMR
Arch. Pharm. (Weinheim)323,319-322 (1990)
321
1.4-Naphthochinone
(CDcl3): 6 (pprn) = 2.10 (s; 3H, CH3). 7.20 (dd; lH, J = 7.48.2 Hz, H-6).
7.25 (s; IH, OH-3). 7.62 (dd; lH, J = 7.9n.5 Hz, H-7). 7.66 (d; lH, J = 7.2
Hz, H-8). 11.12 (s; lH,OH-5).
25-Dihydroxy-3-methyl-1
,I-naphthochinon (14)
0.5 g 2,5-Diacetoxy-3-methyl-1,4-naphthwhinonwerden wie bei 13 beschrieben umgesetzt, aufgearbeitet und gereinigt, Ausb. 75%. Aus Toluol
kristallisieren orangerote Nadeln, Schmp. 194-195" (Lit!)
193O).- IR
(KBr): 3311; 1654; 1614 cm-'.- 'H-NMR (CDCI,): 6 (pprn) = 2.09 (s; 3H,
CH3h7.29 (dd; 1H. J = 8.6/1.2 Hz, H-6), 7.42 (s; IH, OH-3), 7.55 (dd; IH,
J = 8.2n.6 Hz, H-7). 7.65 (dd; lH, J = 7.4/1.1 Hz, H-8), 12.45 (s; IH, OH5).
5-Hydroxy-3-methoq2-methyl-1.4-~phthochinon(4)
a) Die Usung von 0.5 g 13 in 25 ml CHzC12 wird unter dc Kontrolle mit
CHZNZ-EtZO-Usung titriert. Nach vollsthdiger Umsetzung der Ausgangssubstanz wird die Usung i.Vak. eingeengt und der Riickstand sc (SiOzCHC13) gereinigt: Ausb. 90%. gelbe Nadeln, Schmp. 106' (2-Ropanol).C12H1004 (218.2) Ber. C 66.0 H 4.62 Gef. C 66.1 H 4.64.- MS (70 eV):
m/z = 218 (100%. Mc), 188 (60).-IR (KBr): 1660; 1642; 1614 cm-'.- 'HNMR (CDCI3): 6 (ppm) = 2.10 (s; 3H, CH3), 4.10 (s; 3H. OCH3), 7.22 (dd;
lH, J = 7.48.2 Hz, H-6), 7.58 (dd; lH, J = 7.4n.4 Hz, H-7). 7.61 (dd; IH, J
= 7.5R.1 Hz, H-8). 11.85 (s; IH, OH).
b) 1 g 2 wird wie f& 1U12 beschrieben radikalisch methyliert. Im Unterschied erfolgt die Reaktion bei RT mit der halben Reagenvnenge (6 ml
H202 und 14 ml DMSO), eine Steigerung brachte keine Verbesserung. Bei
der sc Aufarbeitung entsprechend a) fallen 10%4 und 70% Ausgangssub
stanz 2 an.
c) Die Usungen von 0.44 g (2 mmol) 7 in 60 ml MeOH bzw. 0.53 g (2
mmol) 8 in 75 ml MeOH werden unter starkem Riihren bei 35' tropfenweise mit 1 m12 M NaOH versetzt. Nach 2 h bei RT wird mit AcOH angesauert und i.Vak. eingeengt, der Riickstand in CHzC12 aufgenommen, die org.
Phase mit HzO gewaschen und mit NaZSO4getrocknet. Bei der sc Reinigung (SiOz-CHC13) befindet sich 4 (Ausb. ca. 10%) in der 1. Fmktion.
5-Hydroxy-2-me~hoxy-3-~thyl~l,4-~phthochinon
(3)
a) Entsprechend 4la) aus 14: Ausb. 90% gelb-orange Nadeln. Schmp.
128" (2-FVopanol).- C12Hl004 (218.2) Ber. C 66.0 H 4.62 Gef. C 66.0 H
4.61.- MS (70 eV): m/z = 218 (loo%, M+), 188 (30).- IR (KBr): 1666;
1633; 1612 cm''.- 'H-NMR (CDC13): 6 (ppm) = 2.08 (s; 3H, CH3), 4.15 (s;
3H, OCH3), 7.23 (dd; IH, J = 7.0L2.5 Hz, H-6), 7.55 (dd; IH, J = 7.4n.4
Hz, H-7). 7.59 (d; IH, J = 7.4 Hz, H-8).
b) und c) entsprechend 4/b)und c) aus 1 bzw. 5 und 6 mit analogen Ergebnissen.
25-Dimethoxy-3-methyl-l,4-~phthochinon
(16)
Gelbe Nadeln, Schrnp. 140".- C13H1204 (232.2) Ber. C 67.2 H 5.17 Gef.
C 67.1 H 5.18.- MS (70 eV): m/z = 232 (100%. Mt), 217 (96), 189 (60).IR (KBr): 1665; 1649; 1632 an-'.-'H-NMR (CDCI3): 6 (ppm) = 2.08 (s;
3H, CH3). 4.00 (S; 3H, OCH3), 4.06 (s; 3H, OCH3). 7.78 (dd; IH, J = 8.2/1
Hz, H-6). 7.63 (dd; IH, J = 8n.8 Hz, H-7). 7.73 (dd; IH, J = 7.7/1.1 Hz, H8).
3 -Hydroxy-S-methoxy-2-methyl-l
.4-~phthochinon(17)
a) 0.5 g 15 werden in 30 ml M K2CO3-Liisung (MeOH/H20 = 1:l) 1 h
zum Sieden erhitzt, danach wird der Ansatz mit 50 ml H20 verdiinnt und
nach dem Abkiihlen auf 0" mit HCI vorsichtig angesauen. Der gelbe Niederschlag wird abgesaugt, mit 0.1 proz. HCl gewaschen, uber KOH i.Vak.
getrwknet und sc (SiOdCHCl,) gereinigt. Der Riickstand der gelben
Hauptfraktion wird aus EtOH histallisiert, Ausb. 25%.
b) 0.5 g 15 werden in 40 ml MeOH und 10 ml6M HCI 2 h zum Sieden
erhitzt. MeOH wird i.Vak. abdestillien, die gelbe Falung abgesaugt, mit
H20 gewaschen und nach dem Trocknen aus EtOH kristallisiert, Ausb.
70%. gelbe Nadeln, Schmp. 173-174' (Lit.") 171°).- C12H10O4 (218.1).MS (70eV): m/z = 218 (1009b, MC).- JR (KBr) = 3266; 1660; 1642 cm-'.I
H-NMR (CDC13): 6 (pprn) = 2.06 (s; 3H, CH,), 4.03 (s; 3H. OCH,), 7.24
(dd; lH, J = 8.4/1.1 Hz, H-6). 7.69 (dd; IH, J = 8.1h3.0 Hz, H-7). 7.80 (dd;
IH, J = 7.6/1.1 Hz, H-8).- (DMSO-d6): 6 (ppm) = 1.88 (s; 3H, CH3), 3.93
(s; 3H, OCH3), 7.47 (dd; IH, J = 8.5/1 Hz, H-6), 7.60 (dd; lH, J = 7.5/1
Hz, H-8), 7.77 (dd; lH, J = 8.4h3.3 Hz, H-7). 10.70 (s; breit, lH, 3-OH).
2-Hydroxy-5-meihoxy-3-methyl-I
.I-naphthochinon (18)
Synthese entsprechend 17/b: Ausb. 65%, gelbe Nadeln aus EtOH,
Schmp. 193-194" (Lit."' 188-191°).- Cl2H1~O4
(218.1).- MS (70 eV): m/z
= 218 (65%. M+.), 188 (loo).- IR (KBr): 3341; 1650; 1640 cm-'.- 'H-NMR
(CDCI,): 6 (ppm) = 2.07 (s; 3H, CH3), 4.00 (s; 3H, OCH3), 7.07 (s; lH, 2OH), 7.33 (dd; IH, J = 8.4/0.9 Hz, H-6), 7.62 (dd; IH, J = 8.4f7.6 Hz, H-7),
7.76 (dd; IH, J = 7.6/1.1 Hz, H-8).
C-Methylierungyon 2-/3-Bromjuglona~etat'~'
und
2-/3-Chlorjuglonocetaat'o)
Die Halogenjuglonacetate werden der Standardvorschrifi" entsprechend
umgesetzt. Wird die Reaktionstemp. von RT auf 0-5' gesenkt, steigen die
Ausb. >70%. Die ausgefdlten Produkte werden nach dem Trocknen mit
wenig MeOH digeriert und nach erneutem Trocknen mit AIC13 wie bei 22
beschrieben zu den Halogenmethyljuglonderivaten 5,6,7und 8 gespalten.
Die Rohprodukte werden sc (SiOdCHCl,) gereinigt und aus 2-Propanol
kristallisiert.
Vollstilndige 0-Methylierungvon 13 und 14
Die Liisungen von 1 g 13 bzw. 14 in 100 ml CHzC12 werden mit 4 ml
CH31 und 2 g AgzO 12 h bei RT geriihtt, danach mit weiteren 2 ml CH3I
und 1 g AgzO emeut 12 h geriihn Anschlieknd werden die Usungen filb e r t und eingeengt. Die Riicksthde werden sc (Si02/CHCI3) gereinig und
aus 2-Propano1 kristallisiert, die Dimethylether 15 und 16 sind aukrst
lichtempfindlich.
2-Chlor-5-hydroxy-3-methyl-l.4-naphthochinon
(5)
Orangefarbene Nadeln, Schmp. 142-143".- CllH7C103 (222.6) Ber. C
59.3 H 3.17 Gef. C 59.4 H 3.07.- MS (70 eV): m/z = 222 (10070, 35Cl,
M"), 194 (50). 187 (90).- IR (KBr): 1675; 1640, 1601 me'.-'H-NMR
(CDcl3): 6 (pprn) = 2.35 (s; 3H, CH3), 7.29 (dd; lH, J = 8.4/1.2 Hz, H-6),
7.62 (dd; IH, J = 8.2n.6 Hz, H-7). 7.71 (dd; IH, J = 7.4/1.1 Hz, H-8),
1 1.99 (s; IH, OH).
35-Dimethoxy-2-methyl-I
,4-~phthochinon(15)
2-Brom-5-hydroxy-3-methyl-1.4
-naphthochinon (6)
Gelbe Nadeln, Schmp. 127".- C13HI2O4(232.2) Ber. C 67.2 H 5.17 Gef.
C 67.3 H 5.26.- MS (70 eV): m/z = 232 (100%. Mt), 217 (681, 202 (6). Orangefarbene Nadeln, Schmp. 1 6 4 O . - ClIH7BT03(267.1) Ber. C 49.5 H
189 (60).-IR (KBr): 1664, 1630 cm-'.- 'H-NMR (cw13): 6 (PPm) = 2.04
2.64 Gef. C 49.5 H 2.59.- MS (70 eV): 268866 (1004, MC), 2401238 (30).
(s; 3H, CH3). 4.01 (s; 3H, OCH3). 4.1 1 (s; 3H, OCH3), 7.25 (d; 1H. J = 8.9
187 (90).- IR (KBr): 1671; 1637 cm-'.- 'H-NMR (CDc13): 6 (ppm) = 2.39
HZ, H-6). 7.63 (dd; 1H. J = 8.3n.8 Hz, H-7). 7.74 (dd; 1H, J = 7.7/1 HZ. H(s; 3H, CH3), 7.29 (d; 1H, J = 8.6 Hz, &6), 7.62 (dd; 1H, J = 8.1fl.7 Hz,
8).
H-7). 7.72 (d; 1H. J =6.7 Hz, H-8). 11.97 (s; IH, OH).
Arch. Phorm.(Weinheim)323,319-322(1990)
322
3-Chlor-S-hydroxy-2-methyl-l.4-naphrhochinon
(7)12)
MS (70eV): 222 (100%. 35CI.M"),194 (50). 187 (90).-IR (KBr): 1658;
1632; 1602 cm-'.- 'H-NMR (CDC13): 6 (ppm) = 2.35 (s; 3H,CH3). 7.28
(dd; lH,J=7.7/1.9Hz,H-6),7.60-7.69(m;2H,H-7.8),
11.77(s;1H.OH).
3-Brom-5-hydroxy-2-mthyl-l.4-~phlhochinon
(8)13)
MS (70eV): 268/266 (1004,w),240/238 (30). 187 (90).- IR (KBr):
1658;1634 cm-'.- 'H-Nh4R(CDC13): S (ppm) = 2.39 (s; 3H, CH3), 7.28
(dd; lH,J=7.7/1.9Hz,H-6),7.60-7.70(m;2H,H-7,8),
11.82(s;IH,OH).
Literatur
1
19. Mitt.: G. Wurm und B. Goessler, Arch. Pharm. (Weinheim) 322,
569 (1989).
Wurm und Geres
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
G. Wurm und J. Baumann, Arzneim.-Forsch. 31,1673(1981).
G. Wurm und U. Geres, Pharm. Ztg. 127,2108(1982).
G. Wurm und U. Geres, Arch. Pharm. (Weinheim) 317,606(1984).
R.H. Thomson, J. Chem. Soc.1949,1277.
G. Wurm, H.-J. Gurka und U. Geres, Arch. Pharm. (Weinheim) 319.
1106 (1986).
G. Wurm und B. Goessler, Arch. Pharm. (Weinheim)320, 564 (1987).
G. Wurm und U. Geres. Arch. Pharm.(Weinheim) 322,155 (1989).
M.E. Jung und J.A. Hagenah, J. Org. Chem. 48,5359(1983).
R.H.Thomson, J. Org. Chem. 13,377(1 948).
G.S. Sindhu, A.V.B. Sankaram und S. Mahmud Ah, Ind. J. Chem. 6,
681 (1968).
R.H.Thomson,J. Am. Chem. Soc.71,1277(1949).
R.H.Thomson, J. Am. Chem. Soc.73, 1237 (1951).
[Ph667]
Arch. Pharm. (Weinheim)323,319-322 (1990)
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
1
Размер файла
345 Кб
Теги
1droseron, ethers, aus, mitte, naphthochinon, isomers, juglon, untersuchungen, und
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа