close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Potentiell ZNS-wirksame tricyclische Verbindungen mit verbrUcktem Mittelring 3. Mitt.1Synthese von partiell hydrierten 910-Epithioanthracenen

код для вставкиСкачать
295
9,10-Epithioanthracene
Potentiell ZNS-wirksame, tricyclische Verbindungen mit verbriicktem Mittelring, 3. Mitt.'):
Synthese von partiell hydrierten 9,lO-Epithioanthracenen
Hermann F.G. Linde" und Norbert H. Krmer
Institut fiir Pharmazeutische Chemie der Johann Wolfgang Gcethe-Universiat, Georg-Voigt-StraEe 14, D-6000 Frankfurt am Main
Eingegangen am 2. Mai 1989
Es wird iiber Arbeiten zur Synthese von 9,1O-Epithio-9.10-dihydroanthrace- Potentially CNS-active Tricyclic Compounds with Bridged Central
nen berichtet Da die direkte Synthese aus Benzo[c]thiophen und Dehydrobenzol nicht mijglich war, wurde mittels Diels-Afder-Cyclisierung von
Benzo[c]thiophen und 1.4-Benzochinon zmchst 9,10-Epithio-l,4.9,10-tetrahydro-1,4-dioxoanUuacen dargestellt, das nach Uberfiihrung in geeignete
Derivate in 9.10-Epithio-9.10-dihydroan~cenumgewandelt werden sollte.
Die relativen Konfgumtionen an den Verkniipfungsstellen 4a und 9a der in
einem Ring teilweise oder vo1lst;indig hydrierten Derivate wurden ermittelt,
ebenso diejenigen von Substituenten in den Positionen 1 und 4. Es envies
sich, da6 eine sp2-Hybridisiemngder beiden C-Atome 4a und 9a die Eliminierung des Schwefelatomszur Folge hat
Ring, In'):
Synthesisof Partially Hydrogenated 9,lO-Epithioanthracenes
The synthesis of 9.lOepithi0-9,1O-dihydr~thracenes
is presented. since
the direct synthesis from bem[c]thiophene and dehydrobemm was not
possible, benzo[c]thiophene and 1,4-benzoquinone were reacted by means of
Diefs-Alder cyclization to 9, lO-epithio-l,4,9, IO-tetrahydro-1.6di0~oanthracene, which we intended to convert into 9,lO-epithio-9,IOdihydr0anthm~1e
after intermediate transfer to suitable derivatives. The configurations at the
connection points 4a and 9a of the partly or completely hydrogenated derivarives in one ring were a s c e w , as were those in positions 1 and 4. Sp2hybridisationof both the C-atoms 4a and 9a resulted in the elimination of the
sulphur atom.
endo-Diole 4a-exo und 4a-endo reduziert, die nach sc Trennung in ihre Diacetate 4b-exo und 4bsnd0, den Dimethylhaben wir versucht, sowohl die analogen 9,10-Epithio-9,10- ether 4c-endo und das Dimethylsulfonat 4d-endo uberfiihrt
dihydroanthraceneals auch deren partiell hydrierte Derivate wurden. Die Eliminierung von Wasser, Essigsaure bzw.
zu bereiten. Im folgenden wird zunachst iiber Arbeiten zur Methansulfonsaure aus diesen Verbindungen hatte wieder
die chelotrope Abspaltung von Schwefel und die Bildung
Synthese der Grundkorperberichtet.
9,10-Epithio-9,1O-dihydroanthracenist nicht beschrieben. LRdiglich iiber von Anthracen zur Folge.
9,10-Diphenyl-9,1O-epithio-9.IO-dihydroanthracenhat Witrig*' 1960 beBei der Umsetzung von Benzo[c]thiophen rnit 1&Benrichtet. Er erhielt es in miBiger Aubeute durch Diefs-Afder-Reaktionvon
zochinon entstand in geringer Menge neben dem Mono1,3-Diphenylknzo[c]tophen mit Dehydrobenzol (DHB).
auch das Bis-Diels-Alder-Addukt2.
Zu BegiM unserer Arbeiten haben wir versucht, 9,lODie Umsetzung von 4 a s n d o mit MethansulfonsaurechloEpithio-9,1O-dihydroanthracen durch Umsetzung von rid fiihrt fast ausschlieslich zu endo-9,lO-Epithio-4~chlorBenzo[c]thiophen3)mit DHB zu synthetisieren. DHB stell- 1a-mesyloxy- 1,4,4a,9,9a, 1O-hexahydroanthracen (8-endo).
ten wir in siru sowohl auf basischem (Brombenzo14)bzw. 2- Die E-Konfiguration der Substituenten durfte dadurch herBrom~hlorbenzol~)
und n-Butyllithium) wie auf nichtbasi- beigefuhrt werden, daB zunachst das Dimethansulfonat geschem Wege (kristallines Benzoldiazonium-2-carboxyla~), bildet wird, aus dem dann eine Methansulfonylgruppe nuDiphenyljodonium-2-carboxylatmonohydra~), dar. Alle kleophil durch Chlorid verdriingt wird. Der Einsatz von MeUmsetzungen fiihrten unter Eliminierung des Schwefels zu thansulfonsaureanhydrid ergibt nahezu quantitativ das DiAnthracen.
methansulfonat4d-endo.
Nur in einigen, schnell aufgearbeiteten Ansatzen gelang es
Wir wendeten sodann unser Interesse der Synthese partiell
(nicht reproduzierbar), mittels prap. DC Spuren von 9,lO- gesattigter Verbindungen zu und hydrierten die Mischung
Epithio-9,lO-dihydroanthracenzu isolieren und das Massen- aus l-ex0 und l-endo. Das Gemisch der Epithiooctahydm
spektrum zu messen (Exp. Teil). In 1- bzw. 1- und 3-Stel- anthracene 3-ex0 und 3-endo lies sich durch fraktionierte
lung substituierte Benzo[c]thiophene reagierten rnit DHB Kristallisation trennen. Beide Isomere wurden wie oben zu
entweder nicht oder zu Anthracenderivaten.
den Diolen Sa-exo bzw. Sa-endo reduziert. D i e s iibexfiihWir versuchten daher, 9,10-Epithio-9, lcbdiydroanthracen te man in die Diacetate Sb-exo und Sb-endo, die Dimethylauf einem Umweg zu bereiten und setzten Benzo[c]thio- ether Sc-exo bzw. Sc-endo und die Dimethansulfonate 5dphen in einer Diels-Alder-Reaktion rnit 1&Benzochinon
exo und 5d-endo.
urn. Das gebildete nicht trennbare Gemisch aus exo- und
Die Reduktion der Ketogruppen in der Hexahydro- und
endo-9,lO-Epithio-1A9.1 O-tetrahydro-1,4-dioxoanthracen
der Octahydro-Reihe erfolgt nahezu stereospezifisch;
(l-exo, l-endo) wurde zu einem Gemisch der exo- bzw. sowohl selektive Reduktionsmittel wie DiisobutylaluminiParallel zu unseren Arbeiten') zur Darstellung von 9,lO-
Epoxy-9,lOdihydroanthracenen mit basischer Seitenkette
Arch. Pharm. (Weinheim) 323.295-299 (1990)
OVCH Verlagsgesellschaft mbH, D-6940 Weinheim, 1990
0365-6233/90/0505-0295f 02.50D
Linde und m e r
296
0
umhydrid') als auch reaktivere Reagenzien wie N a B h oder
L i A l b reduzieren erwartungsgemiiI3 jeweils von der
weniger behinderten Seite. In den exo-Verbindungen erfolgt
der Zumtt des Hydrids von der endo-Seite, in den endoVerbindungen dagegen auf der Seite, auf der sich die
Schwefelbriickebefindet.
Bei der Reduktion der Dimethansulfonate 5d-exo und 5dendo mit L i m werden neben Spuren von 7-ex0 und 7endo hauptsachlich die ungesattigten Verbindungen 6-ex0
und 6-endo gebildet.
Die Konstitutionen aller Verbindungen folgen eindeutig aus den 'HNMR, COSY- und CH-Korrelationssprektren, sowie den IR- und Massenspektren. Die Massenspektren der 1,4,4a.9,9a,lO-Hexahyhydro- und der
1,2,3,4,4a,9,9a,10-Octahydroanthra~nderivatesind durch eine RemDiels-Alder-Spaltung vom M' zu Benzo[c]thiophen charakterisiert, das
fast immer den Base-Peak bildet. FUr 2 findet man eine doppelte RetroDiels-AIder-Fragmentisierung. Das Schwefelatom wird erst bei Temp. von
c a 150'C eliminiert.
Die 'H-NMR-Signale der beiden BrUckenkopf-H sind relativ lagekonstant; ihre chem. Verschiebung Mgt weniger von der endo- oder exo-Konfiguration als vielmehr von der Substitution an C-1 und C-4 ab. Konfigurationsspezifisch ist dagegen die Art der Signala~fspaltung"~).In den Spektren aller exo-Verbindungen erscheint infolge des Diederwinkels von -90'.
den die CH-BindungenH-4a und H-10 einschliehn, ein Singulett, wtihrend
in den Spektren der endo-Verbindungeninfolge des Diedenvinkels von ca.
35' ein Multiplett v o h n d e n ist. Diese Beziehung gilt auch, wenn entweder
C-9a oder C-4a sp2-hybridisiertist, denn man fmdet in den Isomeren 6 sx o
und 6-endo ebenfalls ein Singulett bzw. ein Dublett.
Fiir das Pentacenderivat2 ergibt eine Analyse der spektralen Daten, da6
die eine ringschliehnde Reaktion unter endo-Verkniipfung verlauft,
w w n d die raumlichen VerMtnisse flir die anschlieknde zweite eine
trans-Konfiguration enwingen; man findet fiir H-13a ein Multiplett und fiir
das Signal von H-5a keine Aufspaltung.
Die Konfiguration an C-4a und 9a ergibt sich ebenfalls aus der chem.
Verschiebung der Protonen an C-2, C-3, C-4a und C-9a Man sieht in den
ungestinigten endo-Verbindungeneine signifikante Hochfeldverschiebung
der Vinylprotonen um ca 1.1 ppm, die durch die arenseitige Orientierung
der Protonen in der endo-Konfiguration hervorgerufen wird. Noch deutlicher ausgepr2gt ist der diamagnetische Shift bei den a-Protonen in der gedttigten Reihe, er betrirgt ca. 1.5 ppm, wtihrend die fi-Rotonen envart u n g s g e d nur bei urn c a 0.4 ppm h6herer Feldstiirke absorbieren. Das
Signal des la-H von Bsndo unterliegt ebenso diesem charakteristischen,
diamagnetischen EinfluB des Benzolringes. Auch die Lage der Signale HC-4a und H-C-9a ist infolge des unterschiedlichen Abstandes zum Schwefelatom konfigurationsspezifisch.Die Absorptionen der fi-H in den endoVerbindungen sind gegeniiber denjenigen der a-H der exeverbindungen
um ca.0.9 pprn tieffeldverschoben.
Die Konfiguration der funktionellen Gruppen an C-1 bzw. C-4 folgt
ebenfalls BUS den 'H-NMR-Spektren. Da die Vinylprotonen als Singluett
a u k t e n , kann geschlossen werden, daB sie in symmetrischer Anordnung
vorliegen und d& ihre Bindungen zu den C-H-Bedingungen in Position 1
und 4 einen Winkel von ca. 90' aufweisen. Die starke Hochfeldverschiebung der Vinylprotonen der endo-Reihe gegeniiber denen der exo-Reihe
(ca 1.1 ppm) bedeutet, da6 sie unmittelbar - wie auch eine Modellbetrachtung lehrt - iiber dem Benzolring angeordnet sind. In dieser Konformation
kann die Konfiguration der funktionellen Gruppen an C-1 und C-4 aus der
3J-Kopplung H-l/H-9a bzw. H4/H-4a abgelesen werden, sie bewiigt in
allen Verbindungen ca. 4 Hz; die funktionellen Gruppen dieser Reihe
nehmen daher a-Stellung ein. In der exo-Reihe konnte der Cyclohexanring
im Prinzip zwei Wannenkonformationen aufweisen. Die gemessenen
Kopplungen (ebenfalls ca. 4 Hz) lassen nur diejenige der beiden
0
0
0
0
C
2
-
1-eao.1-en do
~
OH
0
OH
0
3-exo,3- endo
Sd-endo
5d-exo,
5-exo,5- endo
-m+aJ
LIAIHI,
6-exo.6-endo
&exo. 4 -endo
7-exo.7-endo
La-endo H3Cs02C')
CI
Moglichkeiten zu, in der die funktionellen Gruppen an C-1 bzw. C-4 j3stihdig angeordnet sind.
Auch in der endo-Octahydro-Reihe liegen beide Methylengruppen arenseitig. Die a-H an C-2 und C-3 absorbieren
bei 0.28 - 0.38 ppm. Bei a-Anordnung der Substikuenten an
C-1 bzw. C-4 erwartet man fiir H-1Pbzw. H-4P eine transdiaxiale Kopplung an H-2a bzw. - 3 diese
~
(7.7 Hz) wird
in der Tat sichtbar, wenn man das Multiplett von H-2P und
H-3P sattigt. In der exo-Octahydro-Reihe ist ausschliefllich
fur die Konformation des Cyclohexanringes, in der die
beiden P-H nahe dem Schwefel angeordnet sind, ein diaxiale Transkopplung zwischen H-2P und H-la, bzw. H-3P und
H-4a moglich, ohne daB ebenfalls eine transdiaxiale Kopp
lung an H-la und H-9a bzw. H-40! und H-4a auftritt. In
diesem Falle wurde in H-2a und H-3a eingestrahlt. Man
findet J = 7.3 Hz (1/2P, 4/3P), wiihrend J 1Da bzw. 414a =
3.9 Hz betragt.
Wir danken H e m Dip1.-Ing. (FH) St. Bihler fiir die NMR- und Massenspektren,der Deutschen Forschungsgemeinschaftund dem Fonds der Chemischen Industrie fiir Sachbeihilfen.
Experimenteller Teil
Elementzusammensetzungen der Verbindungen durch Massenfeinbestimmung. - Massenspektren: MAT 212. Fa. Wnnigan MAT (90 eV). NMR-Spektren: AC 300, Fa. Bruker (300 MHz); Usungsmittel CDCI3.
wenn nicht anders angegeben. - IR-Spektren: Spektrophotometer299, Fa.
Perkin-Elmer (KBr). - Schmp. nach Tottoli: Biichi, Flawil, Schweiz
(unkorr.). - S C Kieselgel60, Merck.
9,IO-Epithio-I,4-dioxo-1.4,4a9.9a.IO-he~y&~nthracen
(1-0,
lsndo)
1.65 g (12.3 mmol) frisch sublimiertes Benzo[c]thiophen und 7.5 g (70
mmol) 1.4-Benzochinon werden gelost in 25 ml Toluol 4 h auf W C
erhita. Nach AWestillieren des Wsungsmittels und Entfemen des
iiberschiissigen 1.4-Bemhinons durch Sublimation e W t man nach
Arch. Pharm. (Weinheim) 323,295-299 (1990)
297
9,lO-Epithioanthracene
Kristallisieren aus Methanol 2.35 g (79%) einer 1: 1 Mischung von 1-ex0
und I-endo. - 'H-NMR 19x0: G(ppm) = 7.30-7.24 (m, H-5.8). 7.10-7.06
(m, H-6,7). 6.87 (s, H-2.3). 5.06 (s, H-9.10). 3.28 (s, H 4 0 a ) . - l-endo:
G(ppm) = 7.05-6.93 (m, 4H mmat), 6.12 (s.H-2.3). 5.02 (m, H-9,10), 3.87
(m,H-449a).
Exo-9,lO-epithio-I~,4~-dihydroxy-l,4,4a~~a,IO-hexahydroanthracen
(4a*xo)
as vorstehend angefallene 4a-exo wird aus Ether/Methanol Wstallisiert: 681 mg 4a-ex0, Schmp. 178-18o'C. C14H14@S (246.3) Gef. Mol.Masse 246.0716 (ms). - IR. 3460-3420 (OH breit); 3080; 3005; 2910;
1%5; 1080; 1060cm-'. - 'H-NMR @MSO-d& &ppm) = 7.10-7.06 (m. H5.8).
6.95-6.90 (m, H-6,7), 5.58 (s, H-2,3), 5.28 (d, 'J = 4.7 Hz,OH). 4.79
5a,l4a.7~,12~-Diepithio-6,~3-dioxo-~~a~.6,~~,7a.~2a,~2a~.~3,13aa,
(s. H-9.10). 4.37 (t, h i t , 'J = 4.7 Hz, H-1.4). 2.51-2.48 (m. H4.9a). I4p-decahydropentacen (2)
MS: m/z = 246 (18, &), 218 (4). 184 (8). 167 (10). 134 (loo), 124 (32).
Aus der Mutterlauge von 1 durch Chromatographie an Kieselgel (Cycle
128 (94).115(10).74(26),59(40).
hexan - 20% Essigester). Nach zweimaligem Kristallisieren aus Methanol
farblose Nadeln, Zers.-P. 211'C. - C22Hl602S2 (376.5) Gef. MoLMasse
Exo-9,lO-epithio-1~.4~-dihydroxy-I
2J,4,4a,99a,IO-octahydroanthracen
376.0591 (ms). - IR: 3095; 3010; 2990; 2905; 1695 (GO);
1460, 1200, .(5a-exo)
752 Em-'. - 'H-NMR: G(ppm)= 7.12-6.90 (m, 8H aromat.), 4.% (m, H-14),
Analog der Reduktion von 4a-endd4a-exo aus 244 mg (1 mmol) 3 ~ x 0 .
4.94 (s, H-5). 4.80-4.78 (m, H-7,12), 4.05 (s breit, H-13a). 2.84 (s breit, HAus Etherhlethanol 188 mg (76%) farblose Nadeln;Schmp. 138-139'C. 6&12a), 2.11 (s, H-5a). - MS: m/z = 376 (6, M+'). 242 (l.5), 209 (3), 181
C14Hl,jO$ (248.4) Gef. Mo1.-Masse 248.0870 (ms). - IR: 3280 (OH);
(2). 160(3). 134(100). 128(12). 115(7).
2980; 2900, 1460,1040 cm-'. 'H-NMR ( D M S O a : G(ppm) = 7.14-7.08
(m, H-5,8), 6.95-6.90 (m,H-6.7). 4.83 (d. 'J = 4.9 Hz,OH), 4.68 (s. HEndo-9.10-epithio-1.4-dioxo-I
2 3,4.4a,99a,10-octahydroanthracen
9.10). 4.12-3.95 (m. H-1,4), 2.32-2.25 (m. H-4&9a), 1.95-1.82 (m, H(3-endo)
197 (6). 179
28,38), 1.73-1.63 (m. H-2a,3a). MS: m/z = 248 (10,
(3). 141 (6), 134 (100). 128 (20), 115(6), 74 (22), 59 (46).
968 mg (4 mmol) einer 1:l Mischung l-exdl-endo werden bei
-
-
2O'C/Nomaldruck in Essigester iiber 500 mg Pd/C (10proz) hydriert.
Nach Abfiltrieren des Katalysators kristallisieren bei O'C 444 mg reines 3endo in farblosen Prismen vom Schmp. 184-186'C. - C14H1202S (244.3)
Gef. MoL-Masse 244.0559 (ms). - IR: 3030; 3005; 2920; 1710 (C=O);
1460, 1300, 1270; 1145; 768 ern-'. - 'H-NMR: G(ppm) = 7.14-7.10 (m, H5.8). 7.06-6.98 (m, H-6.7). 5.01 (m.H-9.10). 3.86 (m, H449a). 2.45-2.33
(m, H-2p,3p), 1.51-1.38 (m. H-2a,3a). - MS: m/z = 244 (22, p),
21 1 (2).
210(1.5), 160(5), 155(7). 135(9). 134(100), 128(15), 115(11),55(l0).
Em-9.10-epithio-I,~-dioxo-~23.4.4a~9a,l0-oct~y&~unthracen
(3~x0)
Die unter k n d o angefallene Mutterlauge wird nach Einengen mit Methanol versetzt Bei -2o'C kristallisieren398 mg 3 ~ x 0Schmp.
;
172-174'C.
- C14H1202S(244.3) Gef. Mol.-Masse 244.0558 (ms). - IR: 3090, 2920;
2900,2860; 1710 (C=O); 1460, 1420; 1310; 1265; 1160; 990; 775 an-'.'H-NMR: Nppm) = 7.25-7.19 (m, H-5,8), 7.08-7.02 (m, H-6.7). 5.10 (s. H9,10), 3.27 (s, H4,9a), 2.88-2.68 (m, H-2.3). - MS: m/z = 244 (35, w),
210(14), 154(7), 135(12), 134(100), 128(55), 126(9), 115(7),94(3),80
(6).
Herstellung von 4a-endol4a-exo
2.42 g (10 mmol) der ca.1:l Mischung I-enddl-exo werden langsam in
eine Usung von 760 mg (20 mmol) N a B b in wasserfreiem Ethanol bei
o'C eingetragen. Nach 90 min Rlihren bei 2SC w i d mit Eiswasser hydrolysiert und mit Methylenchlorid extrahiert. SC an 250 g Kieselgel (Ether)
ergibt nach einem Vorlauf von 350 ml in 200 ml Ether 871 mg 4asnd0,
weitere 200 ml Ether eluierem 832 mg 4a-exo.
w),
Endo-9,IO-epithio-la.4a-dihydroxy-lL3,4,4a,9,9a.I
O-octahydroanthracen (Sa-endo)
Analog 5a-exo aus 244 mg (1 mmol) Sendo. Aus Ether 206 mg (83%)
farblox Nadeln; Schmp. 156-158'C. - C14H1&S (248.4) Gef. Mol.-Ma~se 248.0872 (ms). - IR: 3415-3280 (OH breit); 3035; 2950; 2880; 1460,
1038 cm-'. - 'H-NMR (DMSO4): G(ppm) = 7.14-7.10 (m. H-5.8). 6.976.95 (m. H-6.7). 4.68-4.65 (m. OH, H-9.10). 4.11-3.89 (m h i t , H-1.4).
3.28-3.20 (m, H-2p.3p). 0.38-0.28 (m, H-2a.3~). - MS: m/z = 248 (27,
M"), 197(100), 179(35). 141 (30),134(72), 115(13),87(17),69(14).
Exo-9,lO-epithio-I~,4~-diacetoxy-l,4,4a9,9a,IO-hexahydrwnthracen
(4b-exo)
Einer Usung von 97 mg (0.39 mmol) 4a-exo in 4 ml wasserfreiem
pyridin werden bei -1O'C 3 ml F'yridin und 1 ml Acetanhydrid hinzugefligt.
Nach 15 V5.C wird hydrolysiert und mit Ether extrahiert: 113 mg (87%)
farblw Nadeln; Schmp. 178-18o'C. ClgH1804S (330.4) Gef. MoL
Masse 330.0926 (ms).- IR:3080; 3015; 2940; 1755 (C=O); 1245 (0x0);
1045; 745 cm-'. - 'H-NMR: G(ppm) = 7.09-7.05 (m, H-5,8), 7.00-6.96 (m,
H-6,7), 5.75 (s, H-2.3), 5.56-5.52 (m, H-1.4). 4.63 (s. H-9.10), 2.92-2.88
(m, H-4a,9a), 2.24 (s, 2 CH3). - MS: m/z = 330 (32, p)270
, (23). 228
(68). 210 (54). 195 (14). 165 (22), 141 (23), 134 (100). 128 (42). 115 (lo),
95 (14), 87 (20).
-
Endo-9,IO-epithio-la,4a-diacetoxy-l,4,4a,99a.IO-hexahydr~unthracen
(4b-endo)
Analog 4b-exo aus 96 mg (0.39 mmol) 4asndo. Aus Methanol 114 mg
(88%) farblose Rhomben; Schmp. 209-21o'C. - Cl8Hl8O4S(330.4) Gef.
Mol.-Masse 330.0927 (ms). IR: 3040; 3005; 2940, 1735 (C=O); 1370;
1230 (0-CO); 1035cm-'. 'H-NMR. G(ppm) = 7.07-7.02 (m, H-5,8). 7.006.95 (m, H-6.7). 5.37-5.34 (m, I , 4). 4.63 (s, H-2,3), 4.40-4.39 (m, H-9,10),
Endo-9,10-epithio-la,4a-dihydro~y-l,4,4a9,9a,10-~~y&~ue*ahydrwnthrocen
(4a-endo)
210
3.69-3.67 (m. H-4a.9a). 2.21 (s. 2 CH3). - MS: nJz = 330 (16, p).
(8), 195 (30). 178 (5). 167 (8). 160 (7), 134(100). 128 (10). 115 (5). 95 (4),
Das vorstehend angefallene 4a-endo wird aus Methanol kristallisiert:
86 (4).
705 mg farblose Nadeln; Schmp. 204-205'C. - C14H1402S (246.3) Gef.
MoLMasse 246.0716 (ms). - IR.3450-3350 (OH breit); 3045; 3005; 2935;
2850; 1465; 1340; 1300; 1060 cm-'. 'H-NMR ( D M S O a : qppm) = Ex08,lO-epithio-l~,4~-diacetoxy-l2J.4,4a99a,IO-oc~y&~~~acen
(Sb-exo)
6.97-6.93 (m, H-5.8), 6.85-6.83 (m, H-6.7). 5.00(d. 3J = 3.3 Hz, OH), 4.52
-
-
-
aufgelbst.H-1,4), 3.31(m,H-9,10),4.40(~,H-2,3),4.18-4.16(m,schlecht
3.29 (m, H-4a,9a). - MS: m/z = 246 (16. M+'), 195 (15), 167 (13). 160 (8),
135(11). 134(100), 128(24), 115(12),86(12),57(23).
Arch. Pharm. (Weinheim)323,295-299(1990)
Analog 4b-exo aus 54 mg (0.22 mmol) Sa-exo. Aus Ether/Petrolether 61
mg (84%) farblose Nadeln; Schmp. 196.5-197'C. - ClsHm04S (332.4)
Gef. MoL-Masse 332.1083 (ms). - IR: 3080; 3015; 2965; 2920; 1755
298
L i n k und Kriimer
(C=O); 1240 (0-CO); 1038; 740 cm''. - 'H-NMR: G(ppm) = 7.12-7.08 (m.
H-5,8), 7.00-6.95 (m.H-6,7), 5.32-5.27 (m, H-1.4). 4.63 (s, H-9,10), 2.672.62 (m, H+9a), 2.24-2.18 (m, H-2/3,3P), 2.15 (s, 2 CH3),2.00-1.92 (m,
H-2a.3~).- MS: m/z = 332 (7, M'.). 179 (7). 135 (12), 134 (100). 128 (5).
6.98 (m,4H mmat.). 5.36-5.34 (m. H-1,4), 4.71 (s, H-2,3), 4.67-4.66 (m.
H-9.10). 3.65-3.63 (m, H-4&9a),3.32 (s, 2 CH3). - MS:m/z = kein M'.Peak, 210 ( l a ) , 178 (34), 165 (28). 134 (15), 105 (14). 104 (18), % (26),
92 (15), 79 (31).
Endo-9.10-epithio-la.4a-diacetoxy-I 2 3.4.4a.9.9a.10-octahydroanthracen
(Sb-endo)
Exo-9,IO-epiihio-I
23,4.4a,9,9a,10-octahydroanthracen-lf.3,4J-dimethylsdfonal (Sd-exo)
Analog 4bexo aus 124 mg (0.5 mmol) Sa-endo. Aus Ether 148 mg
(89%) farblose Kristalle; Schmp. 188-189'C. - CI8H20O4S(332.4) Gef.
Mo1.-Masse 332.1082 (ms). - IR: 3040, 3020; 3000, 2890 1740 (C=O);
1245 (0-CO); 1038 cm-'. - 'H-NMR: G(ppm) = 7.23-7.17 (m, H-5,8), 7.077.01 (m. H-6,7), 5.27-5.19 (m, H-1,4), 4.56-4.47 (m, H-9,10), 3.59 (s, breit,
H-4a,9a), 2.13 (s, 2 CH3), 1.52-1.39 (m, H-2p.3/3), 0.64-0.50(m, H-2a.3~).
- MS:m/z = 332 (12. M'.). 272 (11). 212 (40), 197 (26). 179 (100). 141
(14). 134(60), 128 (10).
248 mg (1 mmol) Sa-exo, gelost in 4 ml wasserfreiem Pyidin, werden
mit 1 ml einer Mischung aus Pyndin und Methansulfonsilurechlorid (5:l)
versetzt und 18 h bei Raumtemp. stehengelassen Extraktion mit CHzC12
und Kristallisation aus EtherPetrolether gibt 331 mg (82%) farblose Kristalle; Zen.-P. 120-121'C. - c&~o6s3(404.5) Gef. Mol.-Masse
404.0421 (ms). - IR: 3015; 2980 2940, 1330 und 1180 (O-S02-C);940
cm-'. - 'H-NMR (DMSO-4): qppm) = 7.24-7.20 (m, H-5.8). 7.03-6.98
(m, H-6.7). 5.25-5.24 (m, H-1.4). 4.73 (s, H-9,10), 3.28 (s, 2 CH,), 2.742.68 (m, H-4&9a), 2.30-2.19 (m, H-2P,3p), 2.07-2.00 (m, H-2a.3~).- MS:
Endo-9,IO-epithio-la,4a-dimetho~-l,4.4a,9,9a,lO-hexahydrwnthracen
m/z = 404 (4, M'.), 360 (7). 308 (3). 210 (4), 180(40). 179 (SO), 178 (100).
(k-endo)
165(18). 134(50),96(18),79(10).
246 mg (1 mmol) 4a-endo werden in 12 ml CHzClz gelost zu 8 ml 50
proz. NaOH gegeben, die 20 mg Tetrabutylammoniumhydrogensulfat Endo-9,10-epithio-l.23.4.4a.9.9a,1O-octahydroanthracen-kt.4a-dimethansulfonat (Sd-endo)
enthiilt. Im Ultraschallbad werden unter starkem Riihren 250 mg Dimethylsulfat zugesetzt, nach 90 min emeute Zugabe von 20 mg TembutylammoAnalog Sd-exo aus 248 mg (1 mmol) Sa-endo. Aus Methylenchlorid 3%
niumhydrogensulfat und 250 mg Dimethylsulfat; es wird 90 min weitergemg (98%) farblose Kristalle; Zers.-P. 11SC. - C&m@,s3 (404.5) Gef.
riihrt. Der Diethyletherexmakt wird an Kieselgel (Petrolether - 5% Ether)
Mo1.-Masse 404.0423 (ms). - IR.3 W , 2950; 1355 und 1180 (0-SOz-C);
gereinigt aus Methanol 203 mg (74%)farblose Kristalle; Schmp. 98-9YC. 939 cm-'. - 'H-NMR (DMSO-dd: qppm) = 7.23-7.18 (m, H-5.8). 7.11- C1&IlsOzS (274.4) Gef. MoLMasse 274.1027 (ms). IR: 3060, 2942; 7.06 (m, H-6.7). 5.19-5.18 (m, H-1.4). 4.77 (s, breit, H-9,10), 3.63 (s, breit,
2828; 1462; 1098 (C-0-C) cm-'. - 'H-NMR:G(ppm) = 7.04-6.99 (m, HH 4 9 a ) . 3.27 (s, 2 CH3). 1.55-1.48 (m, H-2/3,3p). 0.66-0.50 (m,H5.8), 6.94-6.88 (m, H-6.7). 4.65 (s, H-2,3), 4.48-4.47 (m, H-9.10). 3.84308 (1). 212 (3). 178 (100). 152 (100).
2a.3~).- MS: m/z = 404 (0.5.
3.77 (m, H-1,4), 3.65-3.57 (m, H4,9a), 3.45 (s, 2 CH3). - MS: m/z = 274
134 (18), 96 (64).84 (56). 79 (65), 76 (42). 65 (1 8).
(53,M+.),241(18), 209 (18), 165 (7). 160(4), 134(100), 114(36),99 (15),
71 (14).
9,10-Epithio-l.2,3.9,9~,IO-hexahydroanthracen
(6sndo)
-
w),
Zu einer geriihrten Suspension von 380 mg (10 mmol) L i A J h in 20 ml
Exo-9.1O-epithio-l~.4~-dimetho~-l,2,3,4,4a,99a.10-octahydroanthracen
absol. Ether wird eine Suspension von 404 mg (1 mmol) Sd-endo in 10 ml
(Sc-exo)
absol. Ether mgesetzt; 6 h Erhitzen unter RiickfluS. ijbliche Aufarbeitung
Analog 4c-endo aus 248 mg (1 mmol) Sa-exo. Aus Petrolether 226 mg
gibt nach Chromatoppie an Kieselgel (CCl4) 90 mg (42%) farblose
(82%) farblose Nadeln; Schmp. 148-15O'C. - Cl&IzoOzS(276.4) Gef.
Nadeln; Schmp. 102.5'C. - CI4H14S(214.3) Gef. Mo1.-Masse 214.0817
MoL-Masse 276.1184 (ms). - IR: 3085; 3020; 2990, 2915; 2830; 1460;
(ms). - IR: 3050 2938; 1460. 1148; 766; 720 cm-'. - 'H-NMR: G(ppm) =
1098 (C-0-C) an-'.- 'H-NMFt &(ppm) = 7.14-7.10 (m, H-5,8), 6.99-6.95
7.11-6.91 (m, 4H aromat.), 5.63-5.59 (m, H-4). 4.80(s, H-lo), 4.42 (d, 3J =
(m, H-6.7). 4.65 (s, H-9,10), 3.72-3.65 (m, H-1.4). 3.36 (s, 2 CH3). 2.693.0 Hz, H-9). 3.17-3.08 (m.H-9ap). 2.19-2.09 (m, H-3p), 1.93-1.31 (m, H- MS: m/z = 276 (7, lp,2a,2p,3a), 0.35-0.21 (m, H-la). - MS: m/z = 214 (33, M+.),182 (16).
2.63 (m, H 4 9 a ) . 2.12-1.93 (m, H-2~.2p,3~,3P).
M+.), 178(50), 152 (9). 134(100), 128(11),89(10),76(12).
181 (loo), 180 (21), 179 (12). 166 (40). 165 (35). 153 (12). 141 (10). 134
(12), 128 (4), 115 (8), 89 (10).
Endo-9,lO-epithiola.4a-dimethoxy-l,23,4,4a,9.9a,10-octahydroanthracen (%-endo)
9.10-Epithio-I.23,9,9rn.lO-hexahydrwn~hracen
(6-exo)
Analog k-endo aus 248 mg (1 mmol) Sa-endo. Aus Petrolether 177 mg
Analog 6-endo aus 285 mg (0.71 mmol) Sd-exo. Aus Methanol 55 mg
(64%) farblose Nadeln; Schmp. 89-91'C. - Cl&Im02S (276.4) Gef. Mo1.(36%). farblose Nadeln; Schmp. 78-79'C. C14H14S (214.3) Gef. Mo1.Masse 276.1183 (ms). - lR:3085; 3020; 2990; 2838; 1465; 1101 (C-0-C),
Masse 214.0816 (ms). - IR.3025; 2938; 2864; 1462; 755; 700,662 an-'.1090 cm-'. - 'H-NMR:qppm) = 7.18-7.13 (m, H-5,8), 7.00-6.96 (m, H'H-NMR: G(ppm) = 7.14-7.11 (m, H-5.8). 7.03-6.95 (m, H-6.7). 5.71-5.70
6,7), 4.62-4.61 (m, H-9.10). 3.66-3.56 (m, H-l,4,4&9a). 3.41 (s, 2 CH3),
(m, H-4). 4.78 (s, H-10). 4.35 (s, H-9), 2.31-2.25 (m,H8aa). 2.18-2.08
1.46-1.41 (m. H-2p,3p). 0.47-0.41 (m, H-2a.3~).- MS: m/z = 276 (12,
(m, H-la,3a,3P), 1.93-1.84 (m, H-~u),1.64-1.48 (m, H-2P). 1.44-1.31 (m.
M+'). 243 (8). 21 1 (24), 179 (100). 134 (66), 128 (20). 115(16). 58 (20).
H-1P). - MS: m/z = 214 (33, &), 182 (82), 181 (100). 180 (45), 179 (24).
178 (18). 166 (SO), 165 (46).154 (38). 153 (18). 141 (20). 134 (21). 128
Endo-9.10-epithio1,4,4a,9,9a,10-hexahydroanthracen-b.4a-dimethan- (8). 115 (13). 84 (17). 76 (16). 63 (9).
sulfonat (4d-endo)
Endo-9.10-epithio-@-Chlor-I ,4.4a.9.9a.10-hexahydroant~acen-lcr221 mg (0.9 mmol) 4a-endo werden unter WasserausschluB mit 6% mg
methanosulfonat (g-endo)
(4 mmol) Methansulfonsaureanhydrid in 4 ml wasserfreiem Pyridin 18 h
geriihrt. Man gieBt auf eine Mischung aus sehr verd. HzS04 und Eis. Exaaktion mit Methylenchlorid und Kristallisation aus Ether/Methylenchlorid
fiihrt zu 349 mg (98%) farblosen Kristallen; Zen.-P. 105'C. - C1&l180&
(402.5) Gef. MoL-Masse 402.0267 (ms). - IR:3030; 3005; 2940, 1330 und
1175 (0-SOz-C);930 875 cm-'. - 'H-NMR (DMSO-&): G(ppm) = 7.07-
Reaktion von 246 mg (1 mmol) 4-endo mit 343 mg (3 mmol) Methansulfonsiiurechlorid in 4 ml Pyridm fiihrt nach Exaaktion des Ansaws mit
CHzClz und Kristallisation aus CHzCIflentan zu 312 mg (91%) farblosen
Nadeln; Zen.-P. 87-WC. Die Verbindung ist auch bei O'C hkhstens 12 h
haltbar. - C I S H ~ S C I O(342.9)
~ S ~ Gef. Mo1.-Masse 342.015 1B44.0122 (ms).
Arch. Pharm. (Weinheim)323,295-299(1990)
299
9.10-Epithioanthracene
- IR: 3080; 3040, 2937; 1468; 1355 und 1180 (0-SO2-C); 970 cm-I. - ‘HNMR: G(ppm) = 7.15-7.12 (m. H-8). 7.02-6.94 (m, H-5,6,7), 5.61-5.56 (m,
H-I), 5.18-5.11 (m, H-3). 5.04-5.00 (m.H-2). 4.694.68 (m, H-9). 4.404.38 (m, H-lo), 4.33 (d, 3J = 6.4 Hz, H-4). 3.97-3.90 (m,H-9a). 3.74-3.64
(m, H-4a). - MS: m/z = 342 (7, M+‘), 210 (84). 178 (43). 165 (25). 135 (30),
134 (100). 104 (16). 79 (54). 78 (50). 65 (14).
Massenspektrwn des 9,IO-Epithio-9.IO-dihydroanihracen
MS: m/z = 210 (10, M”), 194 (27). 178 (78), 166 (loo), 165 (84). 134
(76), 110 (42), 94 (43). 83 (54). 82 (42). 55 (34).
2
3
4
5
G. Wittig, E. Knauss und K. Niethammer, Liebigs Ann. Chem. 630, 10
( 1960).
M.P. Cava, N.M. Pollack, O.A. Mamer und M.J. Mitchell, J. Org.
Chem. 36,3932 (1971).
S.L Crump. J. Netka und B. Rickborn, J. Org. Chem. 50,2746 (1985).
M.D. Cooke, T.A. Dransfield und J.M. Vernon, J. Chem. Soc. Perkin
Trans.I1 1984,1377.
F.M. Beringer und S.J. Huang, J. Org. Chem. 29,445 (1964).
J.G. Smith und G. Kruger, J. Org. Chem. 50,5759 (1985).
R.P. &her und G. Use,Chem. Ber. 121,927 (1988).
K.E. Wilson, R.T. Seidner und S. Masamune, J. Chem. Soc., Chem.
C o r n . 1970.213.
Literatur
1
H. Linde und G. Cramer, Arch. Pharm. (Weinheim) 322.565 (1989).
Arch. Pharm. (Weinheim)323,295-299 (1990)
[Ph672]
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
491 Кб
Теги
wirksam, verbindungen, 910, partielle, zns, mitte, mit, verbrucktem, potentielle, mittelring, hydrierter, tricyclischen, 1synthese, epithioanthracenen, von
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа