close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Synthese und Oxidation von 3-25-Dihydroxyphenyl-propylamin-Derivaten.

код для вставкиСкачать
213
Synthese und Oxidation von
3-(2,5=Dihydroxypheny1)-propylamin-Derivaten
Uwe Kucklander') und Udo Bastian
Institut fur Pharmazeutische Chemie der UniversiGt Diisseldorf, Universitatsstr. 1, D-4000 Diisseldorf 1
Eingegangen am 7. Juni 1988
Die Kondensation des Aldehyds 1 rnit CH-aciden Verbindungen fiihn zu den
Styrol-Abkommlingen 2a-j. Aus 2a werden die Amine 5a-e dargestellt. Bei
Einwirkung von Luftsauerstoff auf 5a,b bilden sich die Tetrahydrochinoline
&,b. Durch Oxidation von 5d,e konnen die Chinone 9a,b dargestellt werden. Die N-Awl-amine 13a-f werden aus 1 iiber 11 und 12 erhalten. Die Hydrochinone 15a-c cyclisieren eknfalls oxidativ zu den Chinolinen lh,b,c.
Die Oxidation von 15a,b,c (bzw.l(ia,b)liefert die ringoffenen Chinone 1&c bzw. 19a,b. 18a addiert 2-Aminothiophenol zu 22, dessen Oxidation ergibt
24.
Im Rahmen der Untersuchung der oxidativen Cyclisierung
der neuropharmakologisch interessanten 2,5-Dihydroxyphenylalkylamin-Derivate')2)haben wir die Synthese der 3-Phenylpropylamine 5 in Angriff genommen. Zu diesem Zweck
wurde zunachst die Knoevenagel-Kondensation des Aldehyds 1')') mit CH-aciden Verbindungen alkoholat-katalysiert durchgefuhrt. Es entstanden die Styrol-Derivate 2a-i in
guten Ausbeuten. Als Reaktionsprodukt wurde stets nur
eines der beiden moglichen Stereoisomere isoliert. Um die
bei diesem Verbindungstyp u.W. bisher nicht untersuchte
E/Z-Isomerie festlegen zu konnen, wurden die Verbindungen 2h und 2i hergestellt und ebenso wie das Kondensationsprodukt mit Nitromethan 2j2)zum 'H-NMR-spektroskopischen Vergleich herangezogen. Daraus geht hervor,
.i-i..O
0
___)
0
'Bzl
1
'Bzl
2
Y
X
-
a
CN
H
f
COOEt
b
CN
Me
72
COOtBu
CN
CN
CN
CN
c
Phe
CN
h
d
COOH
CN
i
COOEt
COOEt
e
COOMe
CN
j
NO2
H
Arch. Pharm. (H'einheim) 322,213-221 (1989)
Synthesis and Oxidation of 3-(2,5-Dihydroxyphenyl)-propylamines
Condensation of Aldehyde 1 and CH-acidic compounds yields styrol-denvatives 2a-j. Amines 5a-e are synthesized from 2a. Influence of air-oxygene
transforms 5a,b to tetrahydrquinolines &,b. Quinones 9a,b are available
from 5d,e. The N-aryl-mines 13a-f are accessible from 1 via 11 and 12.
Hydrochinones 15ac or 16a,b are oxidized to quinolines 17a,b,c or to non
cyclic quinones 18a-c or 19a,b. 18a adds 2-aminothiophenole yielding 22,
which is oxidized to 24.
Tab.1: 'H-NMR-Dawn
(S,ppm)
2
L6sunzsm.
Vinyl-H
3-H
6-H
-
a
CDCI,
7.7 d
6.8 s
6.8 s
b
CDCI,
7.7 s
6.8 s
6.9 s
c
CDCI,
7.9 s
6.8 s
7.8 s
d
IPJDMSO
8.6s
7.2 s
7.9 s
C6D6
9.0 s
6.6 s
8.2 s
f
CDCI,
8.8 s
6.8 s
1.9 s
g
CDCI,
8.7 s
6.9 s
7.9 s
h
CDCI,
8.2 s
6.9 s
7.8 s
i
CDCI,
a2 s
6.8 s
7.1 s
j
CDCI,
8.2 d
6.9 s
6.9 s
daI3 bei cis-Stellung der CN-Gruppe zum Phenyl-Rest das
aromatische Proton H-6 zu tiefem Feld (7.8 ppm) verschoben ist (s. Tab. I), wiihrend bei entsprechender cis-Anordnung der COOR-Gruppe die chemische Verschiebung von
H-6 7.1 ppm betragt.
Wie aus der Verschiebung fur H-6 bei 2c,d,e,f,g (7.7-8.2
ppm) hervorgeht, sind Aryl-Rest und Nitril-Gruppe hier cisstiindig angeordnet. Aus der vergleichsweise geringeren
Verschiebung von H-6 bei 2a,b,j (6.8-6.9 ppm) ist hier auf
eine trans-Anordnung von Aryl-Rest und Nitril- bzw. NitroGruppe zu schliefien. Trockenes Erhitzen der Cyanoacrylsaure 2d bzw. des t-Butylesters 2g fuhrte jeweils zu 2a, das
auch aus 1und Acetonitril erhalten worden war.
Die Reduktion des Cyanostyrols 2a mit LiAIfi gab das
entspr. Dibenzyloxyphenyl-propylamin-Derivat 4, das als
Diacetat 3 charakterisiert wurde. Durch Umsetzung des primiiren Amins 4 mit Benzaldehyd und Dimethylsulfat wurde
OVCH Verlagsgesellschaf~mbH, D-6940 Weinheim, 1989
0365-6233/89/0404-0213 $ m.50X,
214
Kuckliinder und Bastian
a:R=H
b:R=Ac
I
7
0
R
8
'Ac
a:R=H
J
9
b: R = CH,
10
a:R1=R2=Ac
I
R'
a : R' = A C ,R' = H
b:R'= CH3,RZ=Ac
Arch. Pharm. (Weinheim) 322.213-221 (1989)
215
6
-
J
0
)
o+'
-
R'
7
H"
R (12-18)
1
&
o
\
\
I
17a c. f
I
1
AF /R
' 0
6
18a-c
19 a,b
a:R1=C6H5 , R Z = H
HO
;I
B
das sekundire Amin 6a und daraus das Acetyl-Derivat 6b
dargestellt.
Die katalytische Hydrierung der Dibenzylether 3,4 bzw.
6b lieferte schlieBlich die Dihydroxyphenylpropylamine
5a,d,e als freie Basen. Mit Acetanhydrid gibt 5a das Tetraacetat 7. G. A. Bha$ hatte 2,4,5-Trihydroxyphenylpropylamin auf iihnlichem Weg als Salz bereits dargestellt.
Bei Zutritt von Luftsauerstoff cyclisiert 5a,b zum Tetrahydrochinolin 8a,b. 8a konnte in das Monoacetat 10a bzw.
Diacetat 10b iiberfiihrt werden. Durch quantitative Oxidation der N-acylierten Amine 5d,e gelang lediglich die Darstellung der nicht cyclisierbaren N-Acyl-chinonyl-propylamine 9a,b.
Um die Moglichkeit der Untersuchung des Cyclisierungsverhaltens von Chinonylpropylaminen eroffnen zu konnen,
haben wir die Darstellung der entspr. N-Aryl-propylamine
Arch. Pharm. (Weinheim) 3 2 2 , 2 1 3 - 2 1 (1989)
13 in Angriff genommen. Ausgehend vom Aldehyd 1
gelangten wir durch Kondensation mit Aceton zu 11, das an
Pt02 selektiv zu 12 hydriert werden konnte. Die Kondensation von 12 mit aromatischen Aminen und Reduktion fiihrte
schlieSlich zu den Benzylether-Vorstufen 13a,b,c und durch
Acetylierung zu 13d,e,f, die duph katalytische Hydrierung
in 15a,b,c bzw. 16a,b,c iiberfuhrt wurden. Auch die
Hydrochinone 15a,b,c cyclisierten wie 5 mit katalytischen
Mengen eines Oxidationsmittels zu den entspr. Tetrahydrochinolinen l7a,b,c. Die 2,5-DihydroxyphenylpropylaminDerivate 5 bzw. 15 verhalten sich demnach trotz der unterschiedlichen GroBe des gebildeten Heterocyclus ganz
analog wie die entsprechenden Ethylamin-Derivate, die Indoline bilden' )2).
Die Bildung der Tetrahydro-chinoline 8 aus den
Hydrochinonen 5 durch katalytische Mengen eines
216
Kucklander und Bastian
Tab.2: I3C-NMR-Daten: 6 (ppm) in CDC13
C-Atom
Ea
18b
1
187.9s
187.9s
2
149.2s
19a
191)
187.7s
187.5s
188.1s
149.3s
149.2s
148.7s
148.8s
133.4d
133.4d
3
133.5d
133.54
133.4d
4
187.7s
187.7s
1875s
187.2s
187.5s
5
147.0s
145.6s
145.5s
145.5s
145.5s
132.7d
132.7d
6
132.0d
131.9d
131.7d
7
15.4q
155q
15.4q
15.4q
15.4q
8
353
3Sbt
35,lt
335t
33.4t
9
26.It
26.lt
26.0t
26.31
26.31
10
48.3d
48.6d
49.2d
495d
49.3d
11
2I.h
2l.Oq
20.8q
19.2q
19.2q
12
145.6s
144.8s
141.0s
1'99.0s
136.2s
13/17
113.2d
113.5d
114.5d
I30.M
130.0d
14/16
129.ld
129.8d
114.6d
129.3d
129.74
117.3d
126.6s
152.0s
128.3d
138.2s
170.4s
170.6s
235q
23.4q
15
18
__
19
_-
20.4q
__
__
20
_-
__
55.7q
__
__
21.0q
Oxidationsmittels kann uber einen Oxidations-Cyclisierungs-Reduktions-Mechanismuserklitrt werden, wie wir das
bei der analogen Indolin-Bildung fomuliert haben').
Die N-Aryl-propyl-hydrochinone 15 diirften dagegen
vermutlich uber eine Semichinon-Zwischenstufe, wie bei
den entspr. N-Aryl-ethylamin-Derivaten beschrieben2),
cyclisieren, da eine schnelle Cyclisierung zu 18B offenbar
nicht erfolgt, was als Voraussetzung fur einen OxidationsCyclisierungs-Reduktions-Verlaufangesehen werden muD.
Im Falle von 15a,b,c gelang die quantitative Oxidation
und so die Darstellung und Charakterisierung der Chinone
18a,b,c. Diese liegen in CDC13 vollsttindig in der ringoffenen Form 18A vor, wie aus deren 'H-und I3C-NMRSpektren und dem Vergleich mit den acylierten nicht cyclisierbaren Chinonen 19a,b, die aus 16a,b hergestellt
wurden, hervorgeht (s.Tab.2). Die Existenz der erwarteten Carbinolamin-Form 18B lieB sich spektroskopisch
erstaunlicherweise nicht nachweisen, wie wir das schon bei
den entspr. Chinonylethylaminen festgestellt hatten'). Die
Losungen der Chinone 15 z.B. in Ether sind aber bei
Raumtemp. instabil und zersetzen sich.
Der Versuch, die cyclische Form 18B durch Urnsetzung
von 18a mit 2-Aminothiophenol zu 20 oder zu 21 (in
Analogie zu einer friiheren4)Beobachtung), nachzuweisen,
mil3lang ebenfalls; wir erhielten 22, das sich oxidativ uber
das instabile Chinon 23 zu 24 cyclisieren lieD. Auch bei 23
erfolgt der RingschluD nicht uber die PropylaminSeitenkette, sondem durch intramolekulare Kondensation
uber den 2-Aminothiophenyl-Rest. Struktur 24 konnte
durch Vergleich der UV-VIS-Daten: hmax(1g E) = 360 nm
(4.12), 507 (3.80) mit dem Phenothiazin-3-on-Grundkorper:
hrnax(1g E ) = 362 nrn (3.96), 495 (3.90)5)belegt werden.
Auffdlig ist femer die Addition des Thiophenols in der
sterisch gehinderteren 6-Stellung von 18. Wir schlieBen auf
die Anlagerung in 6-Stellung aus der allylischen Kopplung
von 1.2 Hz zwischen Methyl-Gruppe und Vinyl-H in der
R
S'
I
20
!
I
R
OH
/Phe
HN
H
,Phe
0
HN
YN'phe
f
23
24
Arch. Pharni. (Weinheim)322,213-221 (1989)
217
3-(2,5-Dihydroxyphenyl)-propylamine
Chinon-Struktur bei 23 und 24. Moglicherweise spielt ein
Nachbargruppeneffekt der Aminopropyl-Seitenkette oder
das Carbinolamin 18B eine Rolle.
ExperimentellerTeil
IR-Spektren: Perkin-Elmer 177. - Massenspektren (70 eV): Finnigan
3500.- NMR-Spektren: Varian CFT 20(13C-NMR: 20 MHz, 'H-NMR: 80
MHz) und Bruker WM 250 (13C-NMR: 62 MHz). - UV-Spektren: PerkinElmer 550 SE. -Temp. Angaben in "C. - Alle Substanzen wurden spektroskopisch (IR,'H-NMR und MS) untersucht. Die Daten stehen in voller
Ubereinstimmung mit der Struktur.
Arbeitsvorschriften
1. Zu einer Suspension von uberschussigem LiAlH4 in Ether wird
langsam eine Lijsung der zu reduzierenden Losung getropft. Nach 48 h
Ruhren bei Raumtemp. wird mit Wasser hydrolysiert, filtriert, mehrmals
mit Ether gewaschen und extrahiert. Nach Einengen und Trocknen wurde
HC1-Gas eingeleitet, das ausgefallene Salz abgesaugt und aus Isopropanol
umkristallisiert.
2. Ein Gemisch von Aminhydrochlorid, gesattigter KZCOg-Msung und
Ether wird bis zur Auflosung geriihrt, die Etherphase abgetrennt,
getrocknet, eingeengt und mit Pentan zur Kristallisationgebracht.
3. Aldehyd bzw. Keton werden rnit dem Amin in Toluol rnit katalytischen Mengen p-Toluolsulfonsaure am Wasserabscheider zum Sieden
erhitzt, das Msungsmittel wird abgezogen und der Ruckstand rnit Pentan
zur Kristallisationgebracht.
4. Die Substanz wird rnit Acetanhydrid 3 h erhitzt, das Msungsmittel
i.Vak. abgezogen und der Ruckstand mit Pentan versetzt.
5.16. Der Benzylether wird in THF gelost und mit Pd/C (10%) versetzt.
Bei Raumtemp. wird bei 1 bzw. 4 a m . in einer Hz-Ahnosph2ce bis zur Beendigung der H2-Aufnahme geschiittelt. Nach Aufarbeitung unter Argon
wird das 01 mit Ether zur Kristallisation gebracht.
7.0.01 mol Aldehyd 1 wird mit 10 ml Ethanol, 0.01 mol Nitril und 0.5 g
(0.009 mol) Natriummethylat versetzt und 3-5 h bei Raumtemp. geriihrt.
Der Niederschlag wird abgenutscht, in CHCl3 aufgenommen, mit Wasser
gewaschen, getrocknet, eingeengt und rnit Alkohol umkristallisiert.
8.0.01 mol 1wird mi1 0.01 mol CH-acider Verbindung, 0.5 g Ammoniumacetat und 200 ml Benzot 5 h am Wasserabscheidererhitzt. Der Niederschlag wird aus Ethanol umkristallisiert.
9.0.02 mol Imin werden in 10 ml Benzol gelbst, mit 3.0 g Dimethylsulfat versetzt, 6 h unter RuckfluB geriihrt, mit 75 ml Ethanol (80%ig) I h
hydrolysiert, mit 50 ml NaOH (10%) versetzt, mit Ether extrahieft und
nach Trocknen mit HCl gesattigt. Der Niederschlag wird mit Ether gewaschen und aus Isopropanol umkristallisiert.
10. Unter Argon werden 0.001 mol des Hydrochinon-derivates in THF
gelost, mit O.OOO1 mol DDQ versetzt und 24 h bei Raumtemp. geriihrt.
Das Liisungsmittel wird abgezogen, der Ruckstand mit Petrolether (140°C)
extrahiert.
Tab.3: Analytische Daten der 3-(2,5-Dibenzyloxy-4-methyl-phenyl)-ac~~saure-Derivate,
Subst
Nr.
2a
Vorschr.
Nr.
Ausb.
%
59
Schmp.
"C
87
2b
49
63
2c
92
110
2d
81
234
2e
75
136
2f
2s
2h
2i
84
70
87
60
119
83
132
51
Bruttofonnel
(Molmasse)
Elementaranalyse
Ber. C H N
Gef. C H N
Cl4HZINO2
81.1 5.9 3.9
(355.2)
81.0 6.0 3.1
CZSHZ3NOl
81.3 6.2 3.8
(369.3)
81.0 6.1 3.5
C3OHlSNOl
83.5 5.8 3.3
(431.3)
83.3 5.8 3.2
C25H21N04
75.2 5.3 3.5
(399.2)
75.3 5.4 3.4
C,H,NO4
75.9 5.9 3.3
(413.2)
15.9 5.7 3.3
C27H1SN04
75.7 5.9 3.3
(427.2)
75.4 5.6 3.3
C29H2f104
16.5 6.4 3.1
(455.3)
76.6 6.4 3.2
CZSH2&2Oz
78.9 5.3 7.4
(380.2)
18.9 5.4 1.2
C29H3f106
73.4 6.3
(474.2)
73.5 6.4
Arch. Pharni. (Wcinheim) 322,213-221 (1989)
MS M+'/
"C rel. Int.
%
130
355143
130
36913
150
431133
160
399113
150
413130
150
421140
140
455110
160
380120
150
474110
Kucklader und Bastian
218
Tab. 4: AnalytischeDaten der 3-(Methyl-phenyl)-propylamin-Denvate
Subst
Nr.
Vorschr.
Nr.
3
Ausb.
%
54
4 HCI
63
6s HCI
66
6a
95
6b
75
5a
75
Schmp.
"C
81
145
144
86
55
154
5d
80
130
5e
91
189
7
83
72
Bruttoformel
(Molmasse)
Elementaranalyse
Ber. C H N
Gef.C H N
C28H31N04
75.5 7.0 3.2
(445.6)
15.6 6.7 3.0
C,H&INO,
72.5 7.0 3.5
(398.0)
12.3 6.9 3.3
C,H2&INOz
72.9 7.3 3.4
(412.0)
13.2 7.2 3.3
CUH29"OZ
80.0 7.1 3.7
(3755)
19.3 7.5 3.7
C27H31N03
77.7 7.4 3.4
(4175)
77.3 7.5 3.4
Cl$15N02
66.3 8.8 7.7
(181.2)
66.0 8.7 1.7
C14H1fi04
63.4 7.2 5.3
(265.3)
63.2 1.1 5.1
C13HIdYO3
65.8 8.0 5.9
(2373)
66.0 7.9 5.1
C18H23N06
61.9 6.6 4.0
(394.4)
62.2 6.6 3.8
MS M'./
"C re]. Int.
%
170
445(6)
130
361(5)
140
375(1)
140
417(3)
80
181(1)
120
265(5)
130
237(12)
130
349(2)
Tab. 5: Analytische Daten der 7-Methyl-1,2,3,4-tetrahydrochinolin-Derivate
Subst
Nr.
8a HCI
8a
8b
Vorschr.
Nr.
5
10
10
1Oa
4kalt
10b
4
Ausb.
%
70
55
44
Schmp.
"C
CloHl4CINO
73.3
8.6
8.6
73.3
8.5
8.4
171
CIoH13NO
73.6
8.0
8.6
(163.2)
73.4
7.1
8.3
90
199
66
65
64
74
17b
10
64
99
171
4
52
72
81
rel. Int.
%
(199.7)
80
85
OC
Zers.
10
10
MS M+'/
Elementaranalyse
Ber.C H N
Gef.C H N
255
17a
17c
Bruttoformel
(Molmasse)
CIIHdO
14.6
8.5
7.9
(177.3)
74.6
8.3
7.8
c12H lSN O2
70.2
7.3
6.8
(205.3)
70.4
7.4
6.8
C14H17N03
68.0
6.9
5.7
(247.3)
61.9
6.9
5.6
CI7H19NO
80.6
7.5
5.5
(253.4)
80.7
7.6
5.5
Cl8H21NO
80.9
7.9
5.2
(267.4)
81.2
8.1
5.1
Cl8H21NO2
76.3
7.4
5.0
(283.4)
76.3
7.2
4.8
C2#23N03
73.8
7.1
4.3
(325.4)
73.8
7.0
4.2
160
1631100
110
1631100
80
117/100
140
20952
100
24714
70
25318
80
267143
80
283127
120
32517
Arch. Pharm. (Weinhcim) 322,213-221 (1989)
219
3-(2,5-Dihydroxyphenyl)-propylamine
Tab. 6: Analytische Daten der 5-Methyl-l,4-benzochinon-Derivate
Subst
Nr.
Vorschr.
Nr.
9a
11
11
9b
18a
12
18b
12
12
18C
19a
11
11
19b
Ausb.
%
71
68
45
50
36
80
81
Schmp.
"C
113
78
47
54
69
76
93
Bruttoformel
(Molmasse)
Elementaranalyse
Ber. C H N
Gef.C H N
MS M+./(M+2)+
"C rel. Int.
%
C14H17N04
63.9
6.5
5.3
(263.3)
64.1
6.6
5.3
C13H17NO3
66.4
7.2
6.0
(235.3)
66.4
7.1
5.8
C17H19N02
75.8
7.1
5.2
(269.4)
75.6
6.9
5.4
C18H21N02
76.3
7.4
5.0
(283.4)
76.7
7.6
4.7
C18H21N03
72.2
7.0
4.7
(299.4)
72.1
7.0
4.3
C19%N03
73.3
6.8
4.5
(311.4)
73.4
6.8
4.5
C20HHUNO3
73.9
7.1
4.3
(325.4)
73.8
7.4
4.1
100
263/265
2/2
100
2351237
5/7
70
2691271
411
70
283/285
3/1
100
299/301
6/1
120
311/313
5/5
120
325/327
311
Tab. 7: Analytische Daten der N-Phenyl-4-(2,5-dihydroxy-4-methyl-pheny~)-2-buty~~in-~nvate
Subst
Nr.
13aHCI
Vorschr.
Nr.
3+ I
Ausb.
%
50
Schmp.
"C
187
13a
2
95
72
13bHCI
3+1
71
170
13b
2
94
94
13cHCI
3+1
71
170
13d
2
55
120
13e
4
69
129
13f
4
14
4
15a
6
67
96
85
118
88
66
Bruttoformel
(Molmasse)
MS M+./
Elementaranalyse
Ber.C H N
Gef.C H N
"C
5%
C31H34C1N02
76.3
7.0
2.9
(488.1)
76.5
7.1
2.5
C31H33N02
82.5
7.3
3.1
(451.6)
82.2
7.5
3.0
C32H36C"02
76.6
7.2
2.8
(502.1)
76.9
7.3
2.8
C32H35N02
82.6
7.5
3.0
(465.6)
82.3
7.6
2.9
C32H36C1N03
74.2
7.0
2.7
(518.1)
74.4
6.8
2.6
C33H35NO3
80.3
7.1
2.8
(493.7)
80.5
7.2
2.6
C34H37NO3
80.7
7.3
2.9
(507.7)
80.9
7.3
2.9
C34H37NO4
78.0
7.1
2.7
(523.7)
77.7
7.1
2.6
C23H27N05
69.5
6.8
3.5
(397.5)
69.3
6.7
3.4
C17H21N02
75.3
7.3
5.2
(271.4)
75.2
7.0
5.0
Arch. Phanw. (Weinheim)322, 213-221 (1989)
rel. Int.
170
451/5
150
46515
130
48112
170
49312
170
507/5
180
523/2
110
39715
80
27114
220
Kuckllnder und Bastian
Fortsetzung von Tab. 7: Analytische Daten der N-Phenyl-4-(2,5-dihydroxy-4-methyl-phenyl)-2butylamin-Derivate
Subst
Nr.
15b
Vorschr.
Ausb.
Nr.
%
6
80
Schmp.
OC
91
Bruttoformel
(Molmasse)
MS M+'/
"C rel. Int.
Elementaranalyse
Ber. C H N
Gef. C H N
%
CI8HUN02
75.8
8.1
4.9 90
(285.4)
75.6
8.2
5.1
71.8
7.6
4.7
15c
6
78
152
C18H23N03
(301.4)
71.6
7.6
4.4
16a
5
64
1%
C1&Z3N03
72.8
7.4
4.5
(313.4)
73.1
7.3
4.4
CzoHuN04
70.0
7.3
4.1
(343.4)
69.7
4.5
3.8
16c
5
91
167
28519
100
30113
170
313/5
130
343/6
Tab. 8: Spektroskopische Daten der Chinon-Derivate
IR(KBr)'H-NMR: 6 (ppm) in CDC13
Verbg. UV-VIS
Usgsm.
CO
Nr.
ymax(nm) v (cm-')
/log e
9a
MeOH
25214.42
31012.60
420/150
1720
1680
1640
1.86(m; CH,), 2.03(s; 2 CH,CO), 2.4chs.;CH3-Chin.),
2.45(m; CH2), 3.80(m; N-CH,), 6.59(s; 2 Chinon-H)
9b
MeOH
25014.30
28512.35
420/2.61
1640
1.80(m; CH,), 2.03(s; CH,CO), 2.08(d; CH,-Chin.,
3 ~ 1 . 4Hz), 2.35(m; CH3,2.9O(s; N-CH,), 3.40(m;
N-CH,), 6.55(s; 2 Chinon-H)
188
CHCI,
25014.53
2951356
47012.61
1640
1.21(d; CH,-CH, J = 6.3 Hz), 1.77(m; CH,), 1.98(d;
CH,-Chin., J = 1.7 Hz), 2.52(m; CH,), 3.46(m;
Phe-NH-CH), 630(q; 6-H, J = 1.7 Hz), 6.56(t; 3-H,
J = 1.7 Hz), 7.00(m; 5 Aromaten-H)
18b
CHCI,
26214.40
303/3.85
49012.75
590/2.30
Schulter
1650
1.18(d; CH,-CH, J = 6 Hz), 1.75(m;CH3,1.97(d;
CH3-Chin., J = 1.6 Hz), 2.22(s; CH3-Tolyl), 2.51
(m; CH,), 3.42(m; Phe-NH-CH), 6.49 und 695(m;
2 Chinon-H, 4 Aromaten-H)
18C
CHCI3
250/4.70
29013.65
49512.43
1640
1.18(d; CH3-CH, J = 6.2 Hz), 1.74011;CH,), 1.96
(d; CH,-Chin, J = 1.5 Hz), 2.52(m; CH,), 3.05(NH),
3.40(m; N-CH), 3.73(s; OCH,), 6.70(m; 2 Chinon-H
und 4 Aromaten-H)
19a
MeOH
25514.16
2851431
42011.49
1640
1.05(d; CH,-CH, J = 7.9 Hz), 1.65(m;CH,), 1.75
(s; CH,CO), 2.01(d; CH3-Chin., J = 1.5 Hz), 2.50(m;
CH,), 4.95(m;N-CH), 6.57(m; 2 Chinon-H), 7.30(m;
5 Aromaten-H)
19b
MeOH
250/4.36
28512.46
42011.50
1650
1.05(d; CH,-CH, J = 7Hz), 1.68(m; CH,), 1.78(s
CH,CO), 2.05(d; CH3-Chin., J = 1.5 Hz), 2.40(s;
CH3-Tolyl), 2.51(m; CH,), 4.93(m; N-CH), 6.58(m;
2 Chinon-H), 7.lO(m; 4 Aromaten-H)
1620
Arch. Pharm. (Weinheim) 322,213-221(1989)
3-(2.5-Dihydroxyphenyl)-propylamine
11.0.5 g Hydrochinon werden in 50 ml Methanol gelbst, mit 0.5 g Ag20
versetzt und 1 h bei Raumtemp. geriihrt. Nach Abziehen des
Usungsmittels wird aus Petrolether (140°C) umkristallisiert.
12. Oxidation mit Ag2O durch einstdg. Riihren bei Raumtemp. in
Acetoather oder THF, Filtration, Abziehen i.Vak. bei Raumtemp. und
Behandlung mit Pentan.
4$2 5-Dihenzyloxy-4-methyl-phenyl)-3-huten-2-on (11)
Zu einer Suspension von 20 g (0.06 mol) Aldehyd 1 und 100 ml Aceton
gibt man 30 ml einer 30%igen NaOH-Lijsung und riihrt bei Raumtemp.
3 h. Der nach einiger Zeit aus der gebildeten Lijsung ausfallende
Niederschlag wird abfiltrien, in CHCI, gelost, mit Wasser gewaschen und
getrocknet. Nach Einengen wird aus Cyclohexan umkristallisiert. Ausb.
19.2 g (86%). Schmp. 109'. - IR(KBr): 1670 cm-'. - MS (110"):
m/z(rel.Int.,%)=372 (M'., 3). 330(4), 282(2), 239(4), 170(5),91(100). - 'HNMR(CDCI3): 6 (ppm)= 2.29 (s; CH3CO), 2.32 (s; CH3-Aryl), 5.03 und
5-09 (S; O-CHz-Pk), 6.61 (d;J = 16 Hz, CH=), 6.82 (s; H-3). 7.04(~;h-6),
7.37 (mc; 10 Aromaten-H), 7.87 (d; J = 16 Hz, CH=). - C25H2403(372.5)
Ber. C 80.7 H 6.5 Gef. C 80.7 H 6.6.
22 1
N-Phenyl-4-[2J-dihydroxy-4-methyl-6-(2-aminophenylthio)phenyl1-2-butylamin(22)
0.5 g (0.0019 mol) Chinon 18a wurden in 50 ml Aceton gelost, mit 0.3 g
(0.0024 mol) 2-Aminothiophenol versetzt und 3 h bei Raumtemp. bis zur
Entfabung geriihrt. Nach Einengen wird mit Petrolether (60-80')
extrahiert: 0.35 g (47%) 22. Schmp. 53". MS (130"): m/z (re.l.Int,
%)=394(&,
I), 376(3), 271(3), 120(100), 93(24), 91(11). C23H26N202S1394.5) Ber. C 70.0 H 6.6 N 7.1 Gef. C 70.3 H 7.0 N 6.8
I -Methyl-4-[3-(N-~henylamino)butyl]-3H-phenothiazin-3-on
(24)
Nach Vorschrift 12. Ausb. 0.15 g (80%). Schmp. 146O. - IR(KBr): 3480
cm", 1630. - MS (180"): m/z(rel.Int., %)=374(M+., 4), 358(1), 241(22),
213(8), 146(9), 134(51), 120(100). - H-NMTt(CDC13): 6 (ppm) =
1.25 ( d CH3-CH J = 6.2 Hz), 1.72 (mc; CH,), 2.45 (d:CH3-Chinon. J =
1.2 Hz), 2.68 (mc; CHd, 3.60(mc; CH-NH), 6.66 (mc), 7.38 (mc) und
7.86(insgesamt 10 Aromaten-H). - C23HuN20S(374.5) Ber. C 73.8 H 5.9
N 7.3 Gef. C 73.9 H 5.9 N 7.1.
'
Literatur
4-(2J-Dibenzyloxy-4-methyl-phenyl)-butan-2-on
(12)
15 g (0.04 mol) 11 wurden in 150 ml THF gelost, mit 1.5 g PtOz versetzt
und unter Normaldruck hydriert. Nach Einengen wird aus Petrolether (6080") umkristallisiert. Ausb. 12.8 g (85%). Schmp. 65". - IR(KBr):
1710 cm-'. - MS (60"): m/z( rel.Int.,%) =374 (M+.,2), 283(1), 192(2),
150(3), 91(100). - 'H-NMR(CDC13): 6 (ppm)=2.05 (s; CH3CO), 2.24
(s; CH3-Aryl). 2.78 (mc; CH2-CHd, 5.01 (s; O-CH2), 6.74 (s; H-3, H-6),
7.38 (m; I0 Aromaten-H). - C2&.@3(374.5) Ber. C 80.2 H 7.0 Gef. C
80.3 H 7.0.
Arch. Pharm. (U'cinheim} 322.213-2-71 (1989)
1
U. Kucklinder und H. Henze, Arch.Pharm. (Weinheim) 317, 394
2
3
4
U.Kucklinder und U.Bastian, ZNaturforsch. 42b, 1567 (1987).
G.A. Bhat und D. E. Dickson, Monatsh.Chem. 115,113(1984).
U. Kucklhder, E. J. Edoho, 0. Rims und W. Massa, Chem.Ber. 113,
5
3405 (1980).
P. HansonundR. 0.C. Norman, J.Chem.Soc., Perk.II.1973.264.
(1984).
[Ph515]
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
442 Кб
Теги
oxidation, synthese, dihydroxyphenyl, von, propylamin, und, derivaten
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа