close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Tabelle Uber den Verlust beim Pulverisiren der Vegetabilien Droguen und Chemikalien.

код для вставкиСкачать
Ohme, Verlust beim Pulverisireiz der Iregetabilien.
2 I9
Tabelle iiber den Verlust beim Pulverisiren der
Vegetabilien, Droguen und Chemikalien;
von
Car1 Ohnic),
Apothelrer uud Drogiiist.
__
Xachfolgende Tabelle ist zunachst l-iauptsiichlich fur
den cigcnen Gebraucli bei den Calculationen der Preise
&ir die Pulver nieiner eigenen l'ulverisiranstalt nothwendig gcwesen, weshalb deren Richtigkeit nicht wohl bezweifclt werden kann, da sie durcli das eigene pecuniare
Tntcresse llervorgerufen ist. Ich glaube nber wohl mit
Ilcclit, dass dieselbe auch fiir jeden Apotheker niitzlidi
sein wird, indcni sie ihm Gclegenheit giebt, dieselbe bei
dcn Prcisbestiiiirnungcii und Calculationen in scineni eigerien Geschiifte zu Grunde zil legen. Eberiso lrann die
'l'abelle clcnen zur I~ichtschnur dienen, die init der Bercctinung und Entwerfung von Medicinaltaxen bcauftragt sind.
Ua die Ausbeute an Pulver begreiflicher Wcise
nictit constant sein kann, indein die Ilcschaffcnheit und
noch nielir die Trockenlieit der Droguen, Vcgetabilien
nnd Chemikalien, j e nach dem l.'cuclitigkeitsxustandc der
Lnft variirt, so habc ich stet8 die filittclzahlen der Resiiltate von nieliia-en Pulverisirungen dcrselbcn Substanz
angeiionimen, und ist die ganze niiihcvolle Arbeit erst
das Ergebniss mehrjahriger Erfahrung, die zu inachcn
iiicht Jederii die Gelegenheit gcgcbcn sein mochte.
Ich babe ausser den Droguen und Cheinilralieii fiir
den ausschliesslich niedicinischeii Verbrauoh, aucli solche
Altiliel niit in die Tabelle aufgenonimen, dcren Anwendung fur andere technische Zwecke und Fabrilrationen
hiiufigcr vorkommt.
IVas die Zerkleinerungs - Apparatc anbetrifft, so mussten dieselben begreiflichcr Weise, je nncti der Verschiedcnheit der zu pulvernden Substanzen auch verschieden
scin. Es komnien dabei zur Anwendung:
220
Ohnze,
1) Stampfwerke mit eisernen Keulen;
2 ) gewohnliche Mahlmuhlen von grosseren und klei-
neren Dimensioncn;
3 ) Schrotniiihlen j
4) Walzwerke;
5) Kugeltromineln;
6) zweifach-rotirende Stalilwalzen ;
7) Priiparirmuhlen von Sandstein und Granit.
Die Verwendung von sogenaiinten Bogsrdus - Muhlen
ist im Laufe der Zeit auf'gegeben, weil die rasche Abnutzung der stiihlernen 3Iahlscheiben ein zu hriufiges
Schiirfen derselben nothig macht, w e l c h viele Kosten
verursacht, ohne dass die Muhlen dabei verhiiltnissmassig
gut und sclinell arbeiteten.
Srimmtliche Werke wcrdcn mittelst Dampf'kraft getrieben. Das bei den rncisten Stoffen durchaus nothwendige Trocknen, Tor den1 Pulverisiren, geschieht bei einer
constanten Ternpcratur von 340 R., hervorgebracht durch
Rohrenheizung, mittelst der sogenannten Riickgangsdiinipfe der Msschine. Was nun dic Pulverisirung der
einzelnen Substanzen anbctrifft, so sind dabei j c nach
der Beschaffenlieit derselben niehr oder weniger Schwierigkeiten zu uberwinden. Am schwierigsten zu pulvern
sind die iiligen Yamen und Fruchte, bei denen in der
Regel die Benutimng mehrcrcr Werke nothig ist. Bei
den Cliernilralien, welche die eisernen Apparate angreif'en,
wird die Pulverisirung in solchen von S:tndstein oder
Granit bewirkt.
Ueber das Vcrhalten und den grossen Verlust Lei
einigen Artikcln will ich der Reilicnfolge nach Folgendes
bemcrlren :
A e n ~ ~i t zo globulis wird in sehr feuchtem Zustande
in den Handel gehracht, SO class schon beim Trocknen
desselben, bei 34OPL.) 23,5 Proc. an Wassergehalt verloren gehen. Das Pulvern geschieht in Messing-Appamten, da eiserne davon angegriffen werden. - Von Ayaricus cumpestris (Champignon) geben 100 Pfund frisch
Ve'el.lusl beinz Pulve~isirender T'egetabilien etc.
221
gesammelte nur 8,2 Pfd. lufttrockne, die beim weiteren
Austrocknen abermals 9,3 Proc. an Wasser verlieren.
Das daraus dargestellte alkoholisirte Pulver ist jedenfalls die zweckmiissigste und haltbarste Form, in der es
sehr bequem zur Wiirzung der Speisen verwandt werden
kann. - Baccne junipevi werden im Herbste gleichfalls
sehr wasserhaltig in den Handel gebraeht, so dass sie, in
gi ossereii Fiissern nufbewahrt, beim Eintritt der warineren Jahrszeit leicht sich erhitzen und in Giihrung gerathen, wodurch das ganze Quantum durch BeschIagen
und Schimmeln verloren gcht. Man muss dieselbe zur
Vorsicht nach dem Einkauf noch Monate lang, in dunnen
Schichten ausgebreitet, weiter austrocltnen lassen. In
erliohtcr Temperatur betragt dcr Wasserverlust beim
Trocknen doch noch 21,7 Proc. - Rei Cq'ocus, der wohl
absichtlich immer sehr feucht gelialten wird, bctriigt der
Wasserverlust beim Trocknen 14,s Proc. - Colocynthides
enthalten 68,O Proc. an Samenkernen. Das Pulvern des
Fleisches der gut und scharf ausgetroclineten Friichte
gclingt niittelst der Maschinen auch ohne Gummizusntx
sehr Iciclit. - Von C'cwdanzom. nain. gehen allein a n den
geschmaclslosen und unbrauchbaren Schalen 24,4 Proc.
verloren. Die IIerstellnng von Euphorbiumpulver, welche
in der Regel nur in Quantitaten yon 500 bis 1000 Pfd.
vorgcnommen wird, ist begreiflicher Weise mit den griissten Unannchmlichkeiten verkniipft.
Die ca. 600 Pfd. wiegenden Originnlfiisser oder Seronen
enthalten das Euphorbium vermengt mit vielen Stcngeln,
Stachcln, Sainen und Samenkapseln der Euphorbiapflanzen,
indem schon das Einsanimeln der rohen Drogue mit vielen
ISeschwerden verbunden sein mag. Die Wirkung des Euphorbiunistaubes auf die Arbeiter bei der Herstellung von Pulver
ist, j e nach der Individualitat derselben, nicht immer gleich.
Ausscr Entziindung der Sclileinihaute des Schlundes, der
NascnhBhle und der Augen, stellt sichauch haufig Strangurie,
Anschmcllung der Genitalicn, Schwindel und Mattigkeit der
Glieder ein. Zur Linderung der Schmerzen dient die An-
229
Ohnae,
wendung von kalter Milch. Das Bepinseln mit Oel dagegen verinchrt nur das Brennen.
Selbstverstandlich
wird das Pulverisiren des Euphorbiums nur in der kidt e r m Jahrszeit und ausserdem in eineni vollstiindig abgeschlossenen und verklebten Rauinc vorgenommen. Das
Absiebcn geschielit mit eigenen rotirenden Cylindersiebcn. Der Arbeiter dabei wird durcli cinen vollstindigen
Ueberwurf mit einer Gesichtsmaslre moglichst geschutzt. Fol. absiiztliii sind durch ihren Gehalt an Salzen sehr
hygroskopiscli. Sie verlieren beim Trockncn 1 1 , O Proc.
Wasser. Ausserdein bleibcn beirn Pulvern noch 6,0 Proc.
an holziger Faser zuriiek. - Ebl. s e m . Alex. ntrt. hinterlassen beim Pulvern gleichfalls eine bedeutende Nenge
an unwirlrsamer und nicht zu pulvernder Holzfaser.
Folin sevanae Tineveily werden gewiss niit Unrecht den
Alexandrinern in clcr Wirkung gleicligestellt. - Von
200 Pfd. frisch gesammelten Eicheln erlialt man nur 100
Yfund Glandes excorticatue sicc. Beiin Brennen dcrselben
findet ein Verlust voii 22,O I’roc. stntt. - L ~ C Ci C
i ~L
tabzilis pulvcrisirt sich mittelst der n/lascliinen sehr leiclit.
Es wird in diesein Zustande in den griissten R’Tengen
bei der Fsbrilration der Fclbelhute verwandt, uiii deren
Unterlagen steif und wasserdicht lierzustellen. - Xzices
vomicae crfordcrn zii ihrcr Zerlileinerung die Anwendung
von Stampfwerlren, Sclirotmuhlcn uiid Iiugeltrommeln,
dennoch bleibt iinmer ein grosscr Tlieil als Remanenz
znriick. - Von Opium uiid Orlean vcrliert das ersterc
13,2 Proc., das letztere 56,4 Proc. an Wasser. - Das
sonst so schwierige Pulvern von Piper Hispan. und
Capnzae gelingt mittelst der Maschine sehr leicht. Von
den Wurzeln besitzen den grbssten Wassergehnlt Radices altlmeae, ungelicae, cnl(~ni.,colonzbo, gentina. rubr., scillne und valerianne und zwar bis zu 14,1 Proc. -- 100
Pfund frische Calniuswurzeln geben nur 16,O Pfd. luftt r o c h e . - Brauner indischer Farinzucker wird vielfach
zur Bereitung ordiniirer Chocoladen gepulvert. Er verliert beim vorherigen Austrocknen aber 7,O Proc. an
V e d u s t bcini I'ulverisiieii
day
Vegetcibilien ctc.
223
Wasser, was bei der Calculation wold beachtet merden
- Bei Supo vetietrrs uncl nzedicatus betriigt der
TITasserverhst 16,6 Proc. - Seni. nriisi s t e l h t i enthiilt an
Samenkernen 20,7 Proc., die aber, wenn auch nur schwach,
gewurzhaft schmecken und deshalb wohl mit pulverisirt
werden diirfen. - Die oligen Sarncn, wie Sen?. nnethi,
cmwi, anisi, cuniini, foeniculi, &gellire mil pliellmidrii
verlieren clurchschnittlich beini Trocknen 1 0 , O Proc. an
Wasser. Ihre Alkoholisirung ist (lurch den Gchalt an
Oel schwierig, da sie die Siebflarc verstopfen. - Sent.
cofeae rerliert beiin Drennen 15 Proc. - Silicyun dulcis
entiiiilt I2,3 Proc. an Samenkcrnen, die allen Zerkleincrungs - Versuclien hartniickig widerstchen. - Bei .Smcus
l i p i r i t i a e fiigc ich die Beinerliung Iiinzu, dass bei der
1)arstcllung von gereinigtem Laltritzen in Stiingelchen,
durch (tic aberrnalige und bei der Nenge cles angewandten Wassers, tagelangen Erhitzung milhrend cles Abdampfens, cler Uescluinaclr desselben stets erhcbliclu leidet,
indem die Tempcratur der Losung in den letzten Stadien
des Abdampf'ens, anch bei nicht gespannten Diiinpfen,
sich begreiflicbcr Weise wcit iiber den Sieclepunct dcs
W':Lssers stcigert. Ich wiirclc deshalb vorschlagen, zur
Herstellung ron 1,akritzenpulver besten, gut schniecltenden Talainolakritzen zur Anwendung zu bringen, (la solcher clurchschnittlich einen Gehnlt an reincin Succus
liquir. von 6.5 bis zu 70 Yroc. besitzt. Zur h i - s t d u n g
von Succ. Ziquiv. d ( ~ p i r .i n Bcicillis ware cs gleichfalls
zweckmnssiger, einen solchen gilten Talamolakritzcn in der
miiglichst geringen Ilenge Wasser aufzuliiscn, die 1,iisung
nur durch ein niittelfeines Sicb zii reiben und dann
rasch zur Consistenx einzudampfen. Ilei Pncciis Ziyuir.
dep. insp. muss dann allerdings auf die bislierige Weise
cine klere Losung bewirkt werdcn. Succus liquir. in
missa pura ist meiner Ansiclit nacli ein Leliritzen, der
aus mtihrischem Siissholx dargestellt ist, indeni er den
eigentliumlichen, bitterlichen Nachgesclimack dieser Siissholzwerzel besitzt. - Pulver von anderen Substanzen, xls
muss.
224
Ohme,
den in der Tabelle aufgenommenen, sind bisher nicht
bei mir verlangt, mochten also wohl nur in seltenen Fsllen vorlommen.
Sollte nun mancher Apotheker bei der eigenen Darstellung von Pulvern im kleineren Maassstabe abweichende Zahlen und theilweise ein minder gtinstiges Resultat erhalten, so bemerke ich, dass das Arbeiten im Grossen
und obendrein mittelst Apparaten und Dampf'kraft, jedenfalls gunstiger ausfallen muss) wenn anders ein pecunilrer
Nutzen fur den 3abrikanten daraus erwachsen soll.
Rraunschweig, den 1. Juli 1862.
Tabeile
Uber den Verlztst beini Pulverisiren dep Vegetabilielz,
Droguen urid C'hemikalien.
100 Pfund
nachfolgeuder lufttrockner
Substanzen, als:
Acidum citricum ..........
tartaricum ........
Aerugo in globulis ........
Agaricus albus. ...........
,, campestris (Cham
pignon) ..........
Aloe succotrina.. .........
Alumen crudum.
ustum ............
Ammoniacum .............
Antim. crud..(p. gr. et praep.:
Asa foetida
Raccae juniperi
,, lauri
Benzoe ...................
Bolus alba et rubra.. .....
Borax raffin.. .............
Camphora ................
Cantharides. ..............
Carbo tiliae ...............
Cardamom. min. ..........
Caryophyll. aromat. ........
Cassia anglica ............
, Vera ..............
grsblich od.
mittelrein geylvert
I.
Verlust
Verlust
durch aicht
an
holisirt Wasser- pulverisirbare
Remaneneen
oder
gehalt
und durch
prlpa- durch
rirt Trockner Verstauben
11. bei340R bei I. bei 11.
alko-
89,4
..........
...............
...........
..............
g0;a
96,5
96;o
97,O
97,8
98,5
89,l
96,O
-
91,2
96,O
1
95,5
L
-
93,2
69,O
-
94,O
VerZust beim Pulverisiren der Vegetaba'lien etc.
-
225
geben
Verlust
Verlust
an
durch nicht
grijb- alkoich od. holisifi Wasser- pulverisirbare
gehalt Remaneneen
mittel- oder
und durch
bin ge- prilpa- durch
ndvert rirt rrocknel Verstauben
I.
11. 3ei 340R bei I. bei 11.
100 Pfund
nachfolgender lufttrockner
Substanza, als :
Cinnatnom. de Ceylon .....
,,
deJava ........
Coccionella ...............
Colocynthides in Aepfelu
Cortices aurantior.. ........
, expulp.. ..
,n cascarillae
........
,, chinae fusc.. ......
n
, r e g a e .....
,, granator. rad. .....
,, quassiae
, quercus.. .........
, rhamni frangulae..
, salicis.. ..........
Crocus ...................
Cubebae sine stipit.. ......
Cuprum sulfuric. ..........
Euphorbium ..............
Fabae albae ..............
Ferrum pur. tornat. (insgsmt.)
Flor. arniCae.. ............
,, casaae. ..............
,, chrysanth. Persic.. ....
,, rosarum ..............
Folia absinthii ............
,, althaeae ............
,, belladonn ............
,, cardui ben.. .........
,, digitalis.. ...........
, farfarae.. ...........
, hyoscyami ...........
,, malvae sylv.. ........
, melissae ............
, menth. crisp. et pip..
,, inillefolii ............
, nicotianae. ..........
, salviae ..............
sennae Alex. nativ..
n
Tinevelly ....
, trifolii fibrin. ........
Galbanurn ................
Gallae turt. nigr.. .........
Chinenses. .........
Gland. querc. excort. tost..
Gummi arabic. albiss. .....
Gutti. ....................
..
..........
.
.
.
--95,5
95,5
94,3
-
-
93,8
93,8
0,3
21,6
497
714
-
8%,5
91,o
89,2
8%,5
8%,5
90,4
91,7
8%,2
89,s
86,7
84,7
98,5
87,7
82,3
62,4
91,5
91,o
89,7
88,4
83,O
25,6
86,O
88.5
86,5
88,2
86,5
84,5
87,O
88,3
88,4
87,2
86,7
85,O
83,2
88,5
88,2
-
-
88,5
96,2
98,5
97,5
98,O
92,2
-
Arch. d.Pharm. CLXI.Bds. 3.Hft.
88,5
-
-
-
-
-
87,O
-
87,3
87,9
86,2
87,O
86,7
88,l
945
-
-
96,2
-
-
90,2
98,5
094
810
610
570
5,0
5,O
58
4,s
570
528
5,3
14,5
975
0
13,2
0
895
777
858
878
ll,o
12,5
9,2
10,o
98
10,5
13,O
11,5
9,2
971
973
992
9.8
591
590
995
0
0
0
0
63
0
15
226
Ohme,
100 Pfund
nachfolgender lufttrockner
Substanzen, als:
-
geben
Verlust
Verlust
durch nicht
an
grob. tlkoho
ich od lisirt Wasser- pulverisirbare
gehalt Remanenzen
mittel oder
und durch
bin gc prPpa- durch
I'ocknei
Vers tau ben
mlver rirt
I.
11. )ei 340R bei I. bei 11.
-
............ 89,2
......... 88,O
........... 88,2
-
Herba aconiti.
,, conii mac.
, gratiolae
,, lobel. intl...... .....
, majoranae. .........
,, meliloti citr..
sabinae ............
, thymi..
,, violae tricol.. .......
Hydrarg. chlor. mit. ppt .
,, oryd. rubr. [ppt:] ,
Indigo. ...................
Kali sulfuric. dep..
, nitric. in pan..
Kousso ...................
Lacca in tabul. et in grau.
Lapis pumicis, ............
, calamin. (ppt.). ......
,, cancror. (ppt.). ......
Lign. quassiae
,, sassafras..
Macis ....................
Magnes. sulfur. dep.
Mangan. oxyd. nat. ........
Mastix ...................
Myrrha ...................
Natr. bicarb. cryst. ........
, phosphoric. ..........
, sulfuric. cryst.. ......
Nuces moscbatae
,, vomicae ............
Olibanum .................
Opium de Smyrna..
Orleana ..................
Ossae sepiae..
Oxalium ..................
Piper album ...............
,, Cayennae
,, Hispanic..
m rum .............
Rand. altfseae
angelicae
, ari ..................
,, arnicae ..............
,, artemisiae
,, belladonn. mund..
.......
............
.
.
........
.......
86,4 838
86,5 10,o
87,B
970
9014 7,6
86,8 992
88,O
87,5 9,s
87,6 694
87,3 992
85,6 82,6 10,9
97,O
0
97,O
0
96,O 35
97,2 97,2 0
90,5 7,7
97,7
0
97,5 96,O 0
- 96,2 0
- 96,O 0
............ .......... 91,6
....... -
..........
.......
............
...........
...........
.............
............
97,5
-
96,O
90,5
81,l
-
42,l
93,B
97,B
-
87,O
85,6
99,o
88,s
82,3
-
........... .... 87,4
84,8
85,4
-.
75,6
-
96,5
943
97,O
97,2
877
828
533
22,6
0
0
727
0
0
0
843
690
10,9
96,5
0
86,O
1392
-
56,4
$9
87,4
9,6
- 10,o
- 11,2
0
86,5
4,6
990
92,l
87,5
8475
86,7
674
830
145
98
VerZuust beim Pulverhiren der Vegetabilien etc
Verlust
an
gr6b- I alkoho
100 Pfund
lich ad lisirt Wasser.
gehalt
nachfolgender lufttrockner mittel- oder
feinge- priipa. durch
Substanzen. als :
rrockne]
pulvert rirt
I.
I1
~ei340R
.
.
.
.
.
.
.............
-
.........
.............
85.6
84,6
84,0
84.6
Rad . bryoniae
calami mund .........
n
,, c. cortice ......
,, cortex
carlinae
Colombo .............
curcumae ............
enulae ...............
filicis mar . mdt .......
galangae ............
gentiau rubr
gramin gall
hellebor . d b
ipecacuanhae
iridis Flor
jalappae .............
levistici
liquiritiae
., mund .......
meu .................
ostruthii .............
pimpinell . alb
ratanhiae ............
rhei ind . et Mosc
salep ................
sassaparill
scillae mar mdt
senegae
serpentariae
tormentill
valerian mund
zedoariae
zingiberis ............
Resina guajaci
Sacchar albissim
fuscum (E'arinz.).
lactis
Sandaraca ................
Sapo alicantinus
medicat ..............
Secale cornutum
Sem anisi stellati .........
,, vulg ............
anethi ..............
amomi ..............
canariense
.
.
))
))
...
1)
.
))
.
))
.
.
...........
-
84.1
-
88,7
83,9
83,5
8071
85.8
86.9
86,9
88.6
85,1
84,7
.........
.......... .........
1
........ 87,
............ ............. 86.0
............ 85,0
.........
.....
............
. ......
.............
..........
............
.
.......
............
............
..........
.
............
..........
..........
86.1
84.9
-
86,3
90.9
-
87.0
84.9
-
-
83.5
84,0
-
11.2
12.6
12.6
10.6
11.4
14.1
979
7. 6
10.5
10.1
12.3
13.9
934
141
11.1
6.9
11.5
12.0
12.0
9. 5
11.2
797
831
89.8
-
w 3
85.7
90,0
90.4
86.6
-
80.0
8. 6
697
9.0
66
6.4
10.8
-
475
795
0
-
0.4
$0
91,3
80.9
-
87.0
90.0
941
87.5
92.3
86,0
-
96.1
-
98,5
98.0
91.0
96.5
-
-
90. 8
87.4
89. 1
99.0
91.2
227
.
geben
I
.
81,9
81.9
848
89.3
86,2
-
697
5.8
0
15.6
15.6
12.7
597
78
10.0
0
633
15 *
Verlust
durch nicht
pulverisirbare
Remanenaen
und durch
Verstauben
bci I bei I1
.
.
22% Ohrne, Verlust beim Pulverisiren der Vegetabilien etc.
~~
Verlust
geben
Verlust
an
durch nicht
grSb- tlkoho
100 Pfund
,ich od lisirt Wasser- pulverisirbare
gehalt Remanenaen
nachfolgender lufttrockner mittel oder
durch
und durch
'ein ge prlpaSubstanzen, ah :
iulver
rirt Trocknen Verstauben
I.
11. bei340R. bei I. bei 11.
Sem. carvi.. ..............
cocculi Ind..
coffeae tost. .........
cori?ndri ............
cummi... ...........
cynae levant.. .......
foeniculi dulc. .......
lini .................
nigellae .............
petroselinf: ..........
phellandrii ..........
sinapis alb..
n
nig. Holland..
nig. Pugl..
sabadillae.. .........
staph. agriae ........
Siliqua dulcis .............
Stipit. jalappae..
Succns liquir. de Talamo
, depur. ......
Suifur citrinum ...........
Tartar. alb. et ruhr.. ......
depurat.. ..........
,, natronat ..........
stibiatus ..........
Tragacantha alb.. .........
Vitrum in fragm.
Zincum sulfur. ven. . . . . . . .
........
-866
91,o
99,5
88,8
88,O
-
S9,O
88,2
88,2
90,7
-
-
87,2
87,5
-
-
.........
...
88,7
86,8
8544
86,9
89,l
87,l
88,4
..........
..
88,5
.........
89,6
86,l
87,2
-
98,O
98,5
98,O
96,O
97,2
97,5
-
89,4
97,8
99,2
-
72,3
87,5
-
L
3
96,5
88,2
-
-
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
0
Размер файла
446 Кб
Теги
drogues, pulverisiren, der, beim, chemikalien, vegetabilien, tabellen, den, uber, verluste, und
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа