close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Untersuchungen zur Cyclokendensation von o-aminophenyl-substituierten Ketoximen und Amidoximen mit Carbonylverbindungen zu anellierten Chinazolinderivaten.

код для вставкиСкачать
391
Anellierte Chinamline
Untersuchungen zur Cyclokondensation von
o-aminophenyl-substituiertenKetoximen und Amidoximen mit
Carbonylverbindungen zu anellierten Chinazolinderivatenl)+)
Jiirgen Lessel
Institut fiir Pharmazeutische Chemie der Universitiit Diisseldorf, Universitiitsstrak 1, D-40225Diisseldorf, Germany
Eingegangen am 14.Juli 1994
Studies of the Cyclocondensption of o-aminophenyl-substitutedKeto x i m e s d Amidoximeswith Carbonyl CompoundsgivingQuinazoline
Derivatives
o-Aminophenyl-substituierte Ketoxime und Amidoxime 3 reagieren mit
Aldehyden und Ketonen zu cyclischen Amidin- bzw. Chinazolin-N-oxiden
5, mit Diethylcarbonatergibt Anthranilsaureamidoxim(3c)das Oxadiazolon
12. Dieses e r f a bei der 'Ihermolyse eiw Ringtransformation zu dem
Aminoindazol 14, mit Ketonen erfolgt der RingschluS zu den anellierten
Chinamlinderivaten 22. Zur Erkliirung des Reaktionsverlaufs werden semiempirische Molekiilorbitalverfahren und die Sthngstheorie herangezogen.
Heating of o-amino substitutedketoximes and amidoximes 3 With aldehydes
and ketones gives the heterocyclic amidine- or quinazoline-N-oxides 5,
respectively, from anthranilicacid amidoxime (3c)and diethyl carbonatethe
oxadiazolone 12 is formed. lhermolysis of this compound involves ring
t r a n s f m t i o n to the aminoindazole 14, with ketones ring closure is observed, giving anellated quinamline derivatives 22. Semiempiric molecular
orbital calculationsand the perturbation theory are used to explain the course
of the reactions.
Von Amidoximen 1 ist bekannt, daR sie mit Aldehyden
und Ketonen unter Aminoalkylierung des Oximsauerstoffs
Ringschlufheaktionen zu den A2-1,2,4-0xadiazolinen 2
eingehen )' (Schema In diesem 'usammenhang war
Interesse, ob sich o-Aminoketoxime wie 3a und b und
- a d o x i m e (2. B. 3 4 mit Carbonylverbindungen 4 &enfalls nach Art einer intramolekularen Mannich-Reaktion zu
Heterocyclen umsetzen lassen und zwischen welchen nucleophilen Atomen der Ringschlul3 erfolgt.
Umsetzungen mit Aldehyden und Ketonen
H e m Rof. Dr.H. M&rk mit den besten Wiinschen mm65.Geburtstag
gewidmet.
+)
P'-CHO. P-
Arg4''
Die oligofunktionellen Nucleophile 3a-c wurden mit den
Carbonylverbindungen 4a-c in Anlehnung an Lit 3) ohne
Solvens erw&mt. In j d e m Fall erfolgte hierbei der Ringschlua zwischen Anilin-N und doppelt gebundenem NAtom der Oximpartialsuuktur fll den entspr. NiUonen 5a-e
(Schema Aus der Umetzung des Benzophenonoxims3b
mit dem Nitrobenzaldehyd 4a wurde jedoch als Folgeprodukt das Chinazolin-3-oxid 6 isoliert. Dieses durfte unter
Dehydrierung der Dihydroverbindung vom Typ 5 durch die
Nitroverbindung gebildet werden.
I!
-P'
(CWJ)dt-
""P
1
HOAc
Ar = Ph, Pyridy(
R=H,CH,
2
1"
3a (R'
Sb (R'
5s
= wJ)
= Ph)
(R' =
EH2)
Schema 1
Arcch. P
h (Weinhim) 328,397402(1995)
40 ( R ~= H,
d =
3*246H4)
4b (G
4c [Rz
= Rs = a,)
+ Rs = -(CH2)5-]
So (R' = CH,, R2 =
RJ = 3-N02-CIH
)
Sb [R' = as,
R2
= -(CHz)5-]
Sc (R' = EH,. RZ = H
RJ = 3-NOz-C6H4)
Sd (R' = tWz. $ = d = CH,)
5r [R' = t+$,
Rz + R3 = -(CH2)5-]
+ df
8 VCH V a l a g s p ~ c h a f mbH.
t
D-69451 Weinhein 1995
0365-6233195/0505-0397$5.00 + .2510
Lessel
398
7c-1oc:
Schema 2
R2 = ti,
7d-lOd R2
7r-10.: R2
R3 = W,-C,H,
= RS = CHs
+ d = -(CHJs-
Spektroskopische Daten der Cyclisierungsprodukfe
Zunachst mul3ten Konstitutionsisomere der Heterocyclen
5. z. B. bei der Umsetzung des Amidoxims 3c die Oxadiazoline 1Oc-e und die Chinazolinonoxime 9c-e sowie deren
Ring-Ketten-Isomere 7c-e und &-e, ausgeschlossen wer-
den (Schema 2). Mehrere intensitatsstarke Banden bei
1100-1200 cm'l in den IR-Spektren weisen auf die Nitronsuuktur der nicht nitrosubstituierten Heterocyclen Sb, d
und e hin; diese sind fllr die N-0-Bindung nicht-aromatischer Nitrone charakteristisch 4, und wiirden bei Chinazolinonoximen wie 9 und den ,,Iminen" 7/8 feh1en.- Auch die
Fragmentionen fUr ,,(M - OH)+ " in den Massenspektren
von 5a-c, e und 6 sind ftir Nitrone charakteristisch5).Strukturbeweisend sind bei den an C-2 monosubstituierten
Dihydrochinazolin-N-oxiden5a und c die Signallagen der
Methinprotonen 2-H in den in D6lDMSO aufgenommenen
Protonenresonanzspektren bei 6 = 6.2 ppm und deren vicinale Kopplungen mit der jeweiligen NH-Funktion von ca.
3 Hz, die nach b0-Austausch nicht mehr zu sehen sind.
Die NH2-Gruppen der Anthranilsaureamidoxim-Derivate
5c-e weisen eine chem. Verschiebung von 6 = 7 ppm auf.
Demzufolge kBnnen die in Frage kommenden isomeren
Verbindungen wie 7/8 und 9 sicher ausgeschlossen werden.
Die Resonanzen von Hydroxylprotonen erscheinen niim-
lich bei aromatischen Amidoximen ublicherweise bei 6 =
9-10 ppm 7). Somit muB die von Carrington 8, fiir den
Acetonabkommling 5d angegebene Struktur des Dihydrooxadiazols 1Od revidiert werden.
Diskussion des Reaktionsverlaufs
Der Reaktionsverlauf sei n a e r am Beispiel der Umsetzung von Anthranilsiiureamidoxim (3c)mit dem Aldehyd
4a und den Ketonen 4Wc erlautert (Schema 2). Zur Berechnung der Bildungsenthalpien wurde das PM3-Verfahreng)
verwendet, das fiir hypervalente Strukturen wie Nitroverbindungen und verwandte Strukturen anderen semiempirischen Methoden iiberlegen ist lo).
Initial ist von einem nucleophilen Angriff des Anilin-NAtoms der entspr. oligofunktionellen Nucleophile (z. B. 3c)
an die Carbonylverbindung vom Typ 4 zu den Intermediaten 7 auszugehen. Dies erscheint auch plausibel, da die
Reaktion von aromatischen Amidoximen 1, denen die ostlndige Aminogruppe fehlt, mit Aldehyden und Ketonen
nur in Gegenwart von Saure ablluft 2). Das Imin 7d ist
auBerdem energiekmer als das konstitutionsisomere Intermediat 8d (Tab. 1). Der RingschluD erfolgt nunmehr zwischen dem Imin-C und dem ,,Oxim"-Stickstoff der
prldestinierten Nachbargruppe im Sinne einer intramoleku-
Tab. 1: Reaktionsenthalpien AHF [Wmol-'1 pM3-Verfahren)l%rdie folgenden Reaktionen:
Umsetzung k Benzamidoxims k mit Aceton (4b)
Thermolyse des Oxadiazolons 12
Umsetzungen von 12 mit Triethylorthofonniat,Aceton (4b). Acetessigester (4d) und Acetylaceton (40.
k+4b
k+4b
k+4b
k+4b
k+4b
12+4d
12+4d
12+4d
5d + H20
7d + HzO
8d+HzO
9d+HzO
1Od + H20
2Qd+H20
21d + HzO
22d+H20
11.1
17.3
34.1
-32.8
0.2
4.3
25.7
-24.0
Edukt(e)
Rodukte
AHF
12
12 + HC(0Eth
14 + C02
19 + 3EtOH
-112.2
-1 8.0
12+4b
12+4b
12+w
12+1
12+1
2Db+H20
22b + HzO
4.5
-32.6
9.4
29.3
-12.4
209+ H 2 0
211+ HzO
22f + H2O
Arch P
h (weinheha)328,37402(1995)
399
Anellierte Chinamline
laren Munnich-Reaktion zu dem Chinazolin-N-oxid 5d;er
kann auch als elektrocyclische Reaktion unter konzertierter
Verschiebung von 6 x-Elektronen verstanden werden.
Reaktionen mit Acetessigester und Diethylcarbonat
-Em4
- "201
Eine Reaktionsbeteiligung von ,.Amid''-Stickstoffatom
und Hydroxyfunktion der Amidoximgruppierung erfolgt
bei der Umsetzung von Anthranilsaureamidoxim (3c)mit
dem Elektrophil Diethylcarbonat in Ethanol in Gegenwart
von Alkoholat und mit Acetessigsaureethylester(4d) ohne
Solvens. Hieraus resultierten das 1,2,4-0xadiazolon 12
bzw. das pyrimido[l,2-b]anellierte Indazol 17 (Schema 3).
Ringschliisse von Amidoximen mit Carbonsaureestern zu
1,2,4-0xadiazolen sind bekannt l), ebenso reagiert auch
Anthranilsaureamidoxim 12). Somit diirfte aus 3c und dem
p-Oxoester 4d zunachst der Heterocyclus 15 durch Cyclisierung innerhalb der Amidoximgruppierung entstehen.
Dessen Ringtransformation zu dem Indazolderivat 16 wurde von Boulfon und Kufritzky schematisiert 13), sie z a l t
zum Azol-Azolin-Typ und wird als mononucleare heterocyclische Umlagerung bezeichnet. Entspr. Umlagerungen
von Oxadiazolen unter Beteiligung einer Aminfunktion
sind bekannt 12* 16). Der RingschluS von 16 unter Dehydratisierung zu dem Tricyclus 17 ist eine intramolekulare
Enaminbildung.
Das Amidoxim 3c reagiert mit Diethylcarbonat unter Cyclisierung innerhalb der Amidoximstruktur zu dem Oxadiazol 12. Alternative Produkte, die unter Beteiligung der
o-stbdigen Aminogruppe entstehen konnten, wurden spektroskopisch ausgeschlossen. Als Vergleichssubstanzen mit
der in 12 enthaltenen heterocyclischen Partialstruktur dienten die 1,2,4-0xadiazol-5-one 18a-d (Schema 4). Der N4unsubstituierte Heterocyclus 18d wurde aus Phenyl159
P
n
@M
\
14
Schema 3
n
4bd.f
A
Sdtema 4
Arch Phann W M m )328 397-402 (1995)
4b. 2W-22b: R H
Id. 20d-22d R = C a t
4f. 2M-226 R = COCH,
400
Lessel
Tab. 2:Ladungs- und Orbitalterme [kJ mol-'1 fir dje folgenden Interaktionen: Realuion des Oximat-Anionsv w AnthranilsiiureamidoximF)
mit
Diethylcarbonatund Cyclisierung des Intermediates 11
Reaktant(en)
Solvens (h)
Ladungs- Orbitalterm
tenn
%-Anion (03+ CO(OEt),
&Anion (Ar-N) + CO(OEt)2
&Anion (N=C-M-12)+ CO(0Etk
11(Ar-N/COo)
11( N " H $ m O )
EtOH (24.3)
EtOH (24.3)
EtOH (24.3)
EtOH (24.3)
EtOH (24.3)
9.1
4.4
3.6
4.7
5.1
22.9
9.4
13.8
5.3
5.8
acetamidoxim und Diethylcarbonat hergestellt, das N-Benzoylderivat 1& war durch Acylierung des Oxadiazolons
18a mit Benzoylbromid zuglnglich l). Die MS der Substanzen 12 und 18a-d weisen neben M+* Fragmentionen auf,
die durch Abspaltung von CO2 entstehen (12, 18a, c, d).
Die bei dem zu 12 isomeren Chinazolin-N-oxid und Chinazolindion-monoxim zu erwartenden Fragmente fiir ,AM OH)+" bzw. ,,(M -O)+" hingegen werden nicht beobachtet.
In den IR-Spektren sind Banden der Carbonylgruppe bei ca.
1750-1820 cm-l charakteristisch, und die austauschbaren
Protonen an N4 werden in [D6]DMSO bei tiefem Feld
regisuiert.
Zur Erklhng des Verlaufs der RingschluBreaktion von
Anthranilslureamidoxim (3c) mit dem Kohlenslureester
wurde ein stilrungstheoretisches Modell 12) herangezogen.
Die Ladungsterme quantifizieren hierbei die elektrostatischen Interaktionen zwischen den nucleophilen und elekuophilen Zentren, und die Orbitalterme beschreiben die
Wechselwirkungen von besetzten Molekiilorbitalen der
Nucleophile mit unbesetzten der Elektrophile. Die GrB6e
der Terme ist ein MaJ3 fur die Reaktivitat. Die Terme
wurden aus den rnit dem MNDO-Verfahren 17) erhaltenen
Werten berechnet, da MNDO-Ladungsdichten den AM 1und PM3- Daten uberlegen sind l).
Das storungstheoretische Modell ergibt folgendes: Bei
dem in Anwesenheit von Alkoholat anzunehmenden OximAnion als korrespondierender Base des Anthranilslureamidoxims (34 ist der deprotonierte Oximsauerstoff
aufgrund der Berechnungen deutlich stkker reaktiv als die
anderen im Molekul enthaltenen nucleophilen Atome; dies
geht aus der GrilSe sowohl der Ladungs- als auch der
Orbitalterme hervor (Zeilen 1-3 der Tab. 2). Somit entsteht
zunlchst durch 0-Acyliemng der Oximester 11, der in
Ubereinstimmung mit den Berechnungen (Zeilen 4 und 5
der Tab. 2) Uber die NH2-Gruppe der urspriinglichen Amidoximfunktion zu dem fiinfgliedrigen Endprodukt 12 cyklisiert, nicht jedoch iiber den o-standigen Aminstickstoff.
12 lagert sich bei Erhitzen oberhalb des Schmelzpunktes
zunlchst uberraschend zu dem Aminoindazoll4 unter Eliminierung von COz um. Fiir dessen Bildung ist ein konzertierter
Ringuansformationsmechanismus wie bei der Umsetzung
des Amidoxims 3c mit Acetessigester anzunehmen. Das Intermediat 13 ist eine Carbamidsaure und decarboxyliert zu
dem Heterocyclus 14. Diese Reaktion ist mit einem Energiegewinn von 112 kJ mol-' verbunden (Tab. 1).
3-(o-Aminophenyl)-1,2,4-omdiazol-5-on
(12) als oligofunktwnelles Nucleophil
Das substituierte Oxadiazolon 12 weist zwei nucleophile
Zentren auf und ist in der Lage, bei Erhitzen mit Carbonylverbindungen wie Orthoameisensauretriethylesterund den
Ketonen 4b, d und f unter Cyclisieruog zu den neuartigen
[c]-anellierten Chinazolinderivaten 22 zu reagieren (Schema 4). deren Konstitution durch Spekuen belegt ist. Neben
den charakteristischen cyclischen Carbonylbanden bei
1770-1800 cm-1 sind die AB-Systeme der diastereotopen
CHZ-Gruppen der Verbindungen 2M und f von diagnostischem Wert (Exp. Teil).
Aus den entspr. Reaktionsenthalpien der Tab. 1 geht hervor, d& diese RingschluBreaktionenmit einem Energiegewinn verbunden sind und die Cyclisierung somit
thermodynamisch giinstig ist: die isolierten Verbindungen
22 sind deutlich energiemer als die Ring-Ketten-homeren 20/21 rnit Imin- bzw. Enamin-Partialstruktur, die als
Intermediate anzunehmen sind.
Somit stellt das o-aminophenylsubstituierteOxadiazolon
12 ein geeignetes Substrat fiir die Synthese von oxadiazolo-anellierten Chinazolinen durch Ringschlukeaktionen
mit Carbonylverbindungen dar.
Experhenteller Teil
Schmp.: Linstriim,unkm.- IR: Perkin-Elmer-IR-Spekph~ometer177
und Perkin-Elmer-~-IR-Spektralphotometer1600, KBr-PreBlinge, Wellenzahlen v' (cm-').- 'H-NMR HitachiPerkin-Elmer R-24B (60MHz) und
Varian FT-80A (80 MHz).- I3C-NMR: Varian FT-80A (20 MHz) und
Bruker AC-200 (50 MHz); int. Stand. TMS; ppm, GSkala- MS: Finnigan
3500, Ionisierungsenergie70 eV.- Elementaranalysen:Zentrale Einrichtung
ChemielPharmazie ,,Mikroanalyse" der UniversitHt Diisse1dorf.- MNDOund PM3-Berechnungen: Geometrieoptimiemng mit ,,VAMP' (Erlangen
Vectorid Molecular Orbital Package), Version 4.40, unter Verwendung
des Keyword ,,PRECISE"; Convex C210, Rechenzentrum der Universitiit
Diisseldaf. Eingangsgeometnen: Alchemy I1 (TRIPOS Associates, Inc..
1988) und PCMODEL (Serena Software, Version 4.0).
4-Methyl-2-(3-nitrsphenyl)-1.2-dihydroch~ol~-3~~
(Sa)
0.75 g (5.0mmol) l-(Z-Aminophenyl)ethanonoxim(3a)werden mit 0.75 g
(5.0 mmol) 3-Nitrobenzaldehyd 10 min auf 150 "C erhitzt: Gelbes Pulver,
Schmp. 170 OC (CH30WDiisopropylether; Lit. "): 175 "C. Lit. 19): 172173 "C). Ausb. 0.94 g (66%).- IR (KBr): = 3400-2700 (NH), 1610 (m).
1490 (m; aromat. C-C bzw. C=N, NH), 1530 (s). 1355 cn-' (s; NOz).-MS
(150 'C):mlz (rel. Int./%) = 283 (16 M"),
266 (27), 253 (15). 220 (27), 219
(31). 145 (58), 131 (42), 77 (94), 76(79), 51 (100).-'H-NMR aD61DMSO):
6 @pm)= 8.35-8.03 (m, 2H; 2'-H, 4'-H), 7.95-7.50 (m 3H; 5'-H, 6'-H,
NH; davon 1H aust.), 7.35-7.02 (m, 2H; 5-H. 7-H), 6.99-6.60 (m,2H; 6-H,
8-H), 6.30 (d. 1H; 2-H. 3J = 2.5 Hz; nach DzO-Aust. s), 2.34 (s. 3H; CH3).CisHnN303(283.3)Ber.C63.6H4.63N 14.8Gef.C63.7 H4.59N 15.0.
<
4-Methyl-l,2dihydrochi~olin-2-spiro-l'cyclohexan-id (5b)
0.75g(5.0mmol)3awerdenmit 1.00g(l0.2mmol)Cyclohexanon lOmin
auf 150 "C erhita. BlaBgelbes Pulver, Schmp. 187 "C (EtzO). Ausb. 1.05 8
(91%).- IR Wr): v" = 3235 (s; NH), 1606 (s), 1588 (m).1483 (s; aromat.
C=C bzw. C=N. NH), 1202 (s). 1177 (s). 1154 (m), 1121 cm-' (m;NO).MS(15O0C):mlz(rel.Int./%)=230(5OM"),213 (100). 198(34), 171 (72).
77 (63).- 'H-NMR ([D6]DMSO): 6 @pm) = 7.30460 (m,5H; NH, 5-H,
8-H; davon IH aust.), 2.23 (s, 3H; CH3). 2.10-1.35 cm 10 H; 2'-H2 6'-Hz).- Ci4HisN20 (230.3) Ber. C 73.0 H 7.88 N 12.2 Gef. C 73.0 H 7.83
N 12.0.
Arch Phann (Weinheim)328,397-402(1995)
40 1
Anellierte Chinamline
4-Anu'no-2-(3-nit~phe~l)-l,2d~ydrochi~zolin-3-on'd
(5c)
Torr), Schmp. 154 "C fit.
0.45 g (3.0 mmol) 2-Aminobenzamidoxim(k)
werden mit 0.45 g (3.0
mmol) 3-Nitrobenzaldehyd 10 min auf 110 OC erhitzt. Orangenes Pulver,
Schmp. 204 "C (CH30H: Lit. 'O): 213 OC, Lit. "): 220 "C). Ausb. 0.73 g
(86%).- IR (KBr): v' = 3490 (w), 3410 (w), 3350 (w), 3600-26@3 (NH),
1645(s;C=N bzw. NH), 1530cm-' (s;NOz).-MS (230 "C): m/z(rel. Int./%)
= 284 ( 1 0 I@),
267 (19), 266 (21). 220 (40), 162 (57), 146 (100). 129(34).
118 (72), 104 (43). 90 (43). 77 (53), 76 (62), 65 (53), 51 (47).- 'H-NMR
(PaIDMSO): 6 (ppm) = 8.31 ('s', 1H; 2'-H), 8.20-8.00 (m lH), 7.90-6.50
(m 9H; 4'-H - 6'-H, 5-H - 8-H, NHz, NH; davon 3H aust.), 6.13 (d. 1H;
2-H, 3J = 2.8 Hz; nach DzO- Aust. s). Ci4HizN403 (284.3) Ber. C 59.2 H
4.25 N 19.7 Gef. C 59.3 H 4.01 N 19.7.
v' = 3480 (s). 3330 (s,br),3200(sh; NH), 1620 (s), 1535 (s). lSOOcm-' (s;
aromat.C=C bzw. C=N. NH).- MS (120 'C): m/z (rel. I d % ) = 133 (100;
4-Amino-2,2dimethyl-1,2dihydrochiMzolin-3-on'd(Sd)
Darstellung nach Lit.
19).
WeiBes Pulver, Schmp. 200 OC (Cfi5OIUAce-
ton/n-Pentan;Lit.*):214-216"C).-lR(KBr): =3400(~),3240(m),3100
(s,br; NH), 1630 (s; C=N bzw. NH). 1495 (s; aromat. C=C bzw. C=N), 1165
(m), 1155 (m), 1110 cm-' (s; NO).- MS (180 OC): mlz (rel. I d % ) = 191
154-156 "C). Ausb. 0.14 g (47%)-IR (KBr):
M").116 (lo), 104 (21). 77 (16).-'H-NMR
([DaIDMSO): 6 @pm)= 11.33
(s, 1H; NH; aust.), 7.67 ('8, 1H; 4-H),7.28-7.13 (m 2H; 6-H. 7-H),
7.13-6.73 (m, 1H; 5-H), 5.29 (s, 2H; NHz: aust.).- C7H7N3 (133.2) Ber. C
63.1 H5.30N31.6Gef.C62.9H5.10N31.4.
4-Methyl-6H-pyrimi~io[l,
Z-b]ir&ol-2-on
(17)
0.45 g (3.0 mmol) k werden mit 2.60 g (20.0 -1)
Acetessigsiureethylester 90 min auf 150 OC erhitzt. HellgrauesPulver. Zers. ab280 "C (CH30H).
Ausb. 0.20 g (33%).- IR (KBr): v' = 3450 (w, br), 33CO-2000,2800 (br;
NH), 1685 (s; CO), 1645(s), 1615(s), 1575cm-' (s: aromat. C=C bzw. C=N,
NH).- MS (220 OC): mlz (rel. I d % ) = 199 (100; I@),
171 (64),170 (79,
90(33), 44(64).-'H-NMR ([&]DMSO): 6@pm)= 12.73 (s, 1H; NH; aust.),
8.37 (dd, 1H; 10-H, 3J = 6.7, 4J = 1.9 Hz), 7.59-7.19 (m, 3H; 7-H - 9-H),
5.83 (s, 1H; 3-H), 2.31 (s. 3H: CH3).-CiiHgN30 (199.2) Ber. C 66.3 H 4.55
N 21.1 Gef. C 66.4 H 4.77 N 20.8.
(41; M"),176 (95), 160 (71). 159 (loo), 145 (51). 143 (47), 118 (49). 91
(42), 77 (47). 65 (45), 51 (35), 42 (67).- 'H-NMR ([DaIDMSO): 6 @pm) =
4-Benzoyl-3-phenyl-4H-1,2,4-oxadjazol-5-on
(1&)
7.39 (dd, 1H; 5-H, 3J a 8, 4J = 1.5 Hz), 7.12 ['dt', 1H 7-H. 3J a 7.5 Hz ( 2 ~ ) .
4J 6 1.5 Hz], 6.84 (s, 1 H NH: aust.), 6.90-6.50(m 2H; 6-H, 8-H), 6.54 (s,
1.62 g (10.0 mmol) 3-Phenyl-4H-l.2.4-oxadiazol-5-on
(18a) 2)) werden in
30 ml absol. CHzClz mit 1.01 g (10.0 mmol) N(CzH5h und 2.04 g (11.0
1H; NH; aust.), 3.35 (s. 1H; NH: aust.), 1.44 [s.6H; CH3 (h)].-Ci&Ii3N30
mmol)Beozoylbromid 20 h bei Raumtemp. belassen. Man engt i. Vak. zur
(191.2) Ber. C 62.8 H 6.85 N 22.0 Gef. C 63.0 H 6.96 N 22.1.
Troche ein, versetzt mit wiiDriger NazCOpLiisung und extrahiext mit
CHzClz. WeiSe Kristalle ,S&mp. 119 "C (CH30H). Ausb. 0.88 g (33%).4-Anrino-1,2-dihydr~h~olin-2-spiro-l'-cycldtexrm-3-axid
(5)
IR (KBr): v' = 1795 (s), 1730(s;CO), 1600 (s), 1495cm-' (m:aromat. C=C
0.76 g (5.0 mmol) k werden mit 0.74 g (7.5 mmol) Cyclohexanon 15 min
bzw. C=N).- MS (70 "C): mlz (rel. I d % ) = 266 (0.2; I@).
222 (8), 119
auf 100 "C erhitzt. Feine weik Kristalle, Schmp. 191 "C (C2H50H). Ausb.
(27), 105 (loo), 103 (53). 77 (63).- 'H-NMR ([DaIDMSO): S @pm) 8.150.48 g (42%).-IR (KBr): v" = 3405 (s), 3260 (m, br). 31 10 (m, br; NH), 1625
7.95 (m. 2H; cdsCO-2-H,bH), 7.90-7.40 (m, 8H aromat.).-CisHloN2C)
(s; C=N bzw. NH), 1495 (s; aromat. C=C bzw. C=N), 1150 (m), 1130 (m),
(266.3)Ber.C67.7H3.79N 10.5Gef.C67.8H3.87N 10.6.
1105 cm-' (m: NO).- MS (180 "C): mlz (rel. IntJ%) = 231 (44;M"),
214
(34). 188 (loo), 172 (89). 118 (56), 102 (40). 41 (78).- 'H-NMR
3-Benzyl-4H-l,2,4~01-5-m
(la)
(DalDMSO): 6 (ppm) = 7.45-6.55 [m 6 H 5-H - 8-H, NH (2x): davon 2H
aust.1, 3.31 (s, 1H: NH; aust.: uberlagert VMI HOD), 2.40-1.35 (m. 10 H;
Zu 4.60 g (0.20 mol) Na in 150 ml absol. CfisOH werden 15.00 g
(0.10 m1)2-Phenylacetamidoxim und 47.20 g (0.40 mol) Diethylcarbonat
T-Hz - 6'-Hz).- CnHnN30 (231.3) Ber. C 67.5 H 7.41 N 18.2 Gef. C 67.3
H 7.45 N 18.4.
gegeben. M a n erhitzt 16 hunter RiickfluB, engt zur Troche ein, versetzt mit
verd. HCI und extrahiert mit CHzClz. WeiseS leichtes Pulver. Schmp. 115O C
(EtB). Ausb. 10.20 g (58%).- IR (KBr): v" = 3140 (s, br: NH), 1815 (s),
2-(3-Nitrophenyl)-4-phenylchinazolin-3-a~id
(6)
1740 (s; CO), 1600 (m), 1500 (m). 1485 cm-' (m; ammat. C=C bzw. C=N.
0.85 g (4.0 mmol) 1-(2-Aminophenyl)-l-phenyl-methanonoxim
(3b) werNH).-MS (7OoC):m/z(rel.IntJ%)= 1 7 6 ( 1 4 ; f l ) , 159(14), 132(14), 117
den mit 0.60 g (4.0 mmol) 3-Nitrobenzaldehyd 10 min auf 150 "C erhitzt.
(411, 103 (41), 90 (47), 44 (loo).- 'H-NMR ([DalDMSO): 6 @pm) = 12.2
Gelbe Kristalle, Schmp. 120 "C (CH30WCHCh; Zers.). Ausb. 0.53 g
(s, br, 1H; NH; aust.), 7.33 ('s'. 5H aromat.), 3.88 (s, 2H; CHz).- CgHsNz02
(39%).- IR (KBr): v" = 1611 (w). 1485 (m; aromat. C=C bzw. C=N), 1532 (176.2)Ber.C61.4H4.58N 15.9Gef.C61.6H4.70N15.8.
(s), 1349 cm-' (s; NOz).- MS (170 "C): m/z (rel. Int./%) = 343 (1;
326
(58), 279 (26). 178 (29). 77 (94), 76 (100). 51 (48).-'H-NMR ([DaIDMSO):
1,2,4-0xadja~.o1o[4,3-c]chinazolin-3-m
(19)
6 (ppm) = 9.33-7.10 (m ammat. H).- CmHnN303 (343.3) Ber. C 70.0 H
3.82N12.2Gef.C69.7H3.67N11.6bzw.C71.3H3.79N12.0.
0.53 g (3.0 mmol) 12 werden mit 3.00 g (20.2 mmol) HC(OEt)3 15 min
m,
3-(2-Aminophenyl)-4H-1,2,4aadiatol-5-on
(12)
auf 130OC erhitzt. HellbeigesPulver, Schmp. cu. 200 OC (EtzO; Zers.). Ausb.
0.40g(71%).-IR(KBr): v" = 1775(s;CO), 1610cm-' (s;C=Cbzw. C=N).MS (180 "C): mlz (rel. I d % ) 187 (59; I@),
143 (loo), 129 (17). 116 (88).
102 (32).- 'H-NMR ([DaIDMSO): 6 (ppm) = 8.63-7.18 (m).- CgH5N30z
(187.2) bzw. C9HsN302. 0.25 HzO Ber. C 56.4 H 2.89 N 21.9 Gef. C 56.3
H 2.67 N 22.1.
Zu 0.92 g (40.0 mml) Na in 70 ml absol. CzHsOH werden 3.02 g (20.0
mmol) k und 9.44 g 09.9 mmol) Diethylcarbonatgegeben. Man erhitzt 14
h unter Ruckflull. engt i. Vak. zur Troche ein und versetzt mit verd. HCl.
Der Niederschlagwird abgesaugt: feine briiunliche Kristalle, Schmp. 157 "C
(HzO; Gasentwicklung). Ausb. 2.65 g (75%).- IR (KBr): v' = 3480 (m),
3460 (m). 3370 (m). 3500-2000 (NH), 1750 (s; CO), 1635 (m), 1615 cm-'
5,5-Dimethyl-5.6-dihydro-I,2,4-axadiazolo[4,3-c]chi~olin-3-on
(2%)
(m; aromat.C=C bzw. C=N, NH).- MS (130 "C): mlz (rel. Int./%) = 177 (25;
0.50 g (2.8 mmol) 12 werden mit 5.00 g (86.1 mmol) Aceton 3 h unter
M*), 133(38). 118(58).91(38),77(28),65(38),52(43),51(36),44(100).RuckfluS erhitzt. W e i k Kristalle, Schmp. 177 "C (EtzO). Ausb. 0.43 g
'H-NMR ([DaIDMSO): 6 (ppm) = 8.37 [s. br, 2H; NH (2x); aust.], 7.47 (dd,
(71%).- IR (KBr): v'= 3380 (s: NH), 1820(m), 1775 (s; CO), 1625 (s), 1610
1H; 6'-H, 3J = 8, 4J = 1.3 Hz), 7.26 ['dt', 1H; 4'-H, 3J a 8 Hz (2x). 4J = 1.3
(s), 1490 cm-' (s; aromat. C=C bzw. C=N, NH).- MS (130 OC): m/z (rel.
Hz], 6.86 (dd, 1H; 3'-H. 'J = 8. 4J = 1.3 Hz), 6.64 ['dt', 1H; 5'-H, 3J P 8 Hz
I d % ) = 217 (1; M").202 (3), 173 (6). 158 (13). 143(38), 44 (loo).(2x1, 4J = 1.3 Hz], 3.35 (s. br, 1H: NH; aust.: iiberlagert von HOD).'H-NMR ([DaIDMSO):6 (ppm) = 7.70-7.20 (m, 3H; 8-H, l@H, NH; davon
CsH7N302 (177.2) Ber. C 54.2 H 3.98 N 23.7 Gef. C 54.0 H 4.05 N 23.8.
1H aust.), 7.00-6.60 (m, 2H; 7-H. 9-H), 1.70 [s, 6H; 2xCH31.- 13C-NMR
([DaIDMSO APT-Spektrum): 6 (ppm) = 155.86. 151.67 (C-3, C-lob).
3-AminO-lH-indaZ01(14)
143.33 (C-lOa). 134.06 (C-8?). 123.58 (C-lo?). 118.24 (C-91). 115.47
0.40 g (2.3 mmol) 12 werden 15 min auf 180 "C erhitzt. We& Kristalle (C-77). 103.99 (C-6a). 70.35 (C:5), 26.14 [CH3 (2&-CiiHiiN30z (217.2)
(EtfiAliisopropylethher) bzw. we& Nadeln (Sublimation bei cu. 180 "CL?O
Ber. C 60.8H 5.10 N 19.3 Gef. C 61.1 H 5.23 N 19.4.
Arch. P h m n (Weinha'm) 328,397402(1995)
Lessel
2~S-Merhyl-3sxo-S,6-dihydro-3H-I,2,4-0~~Olo[4,3c]chinazolin5-yl)essigsdureethylester(a)
0.53 g (3.Ommol) 12werden mit 1.5Og (1 1.5 mmol) Acetessigsaureethylester 15 min auf 120-140 "C emitzt. Beige Kristalle. Schmp. 144 OC
(E4zO/Diisopropylether). Ausb. 0.51 g (59%).-IR (KBr): ? = 3380 (s), 3140
(w;NH). 1770 (s), 1720 (s; CO), 1610 cm-' (s; aromat. C=C bzw. C=N,
NH).- MS (la0 "C): mlz (rel. IntJ%) 289 (4; M"),
274 (3), 202 (loo), 158
(96), 143 GO).- 'H-NMR ([DalDMSO): S @pm) = 7.70-7.10 (m, 2H; 8'-H,
10'-H). 7.32 (s~1H; NH; aust.). 7.006.55 (m2H;7'-H, 9'-H), 3.82 (q, 2H;
OCH3.J' 8 Hz). 3.15R.70 (dd,2H; CH2C0, *J = 15 Hz;AB-System), 1.74
(s,3H; 5%H3),0.92 (I3,H CHKH3. 3JI 8 Hz).-CiSIisN304 (289.3) Ber.
C58.lH5.23N14.5Gef.C58.0H5.20N14.4.
R. G. Kostyanovskii. A. P. Pleshkova, V. N. Voznesenskii, A. I. Mishchenko, A. V. Prosyanik, V. I. Markov, Bull. Acad. Sci. USSR,Div.
Chem Sci. (En& Transl.) 1980,29.240-246.
H. Gozlan, R. Michelot, C. Riche, R. Rip, Tetrahedron 1977, 33,
2535-2542.
0.Exner. V. Jehlicka, A. Dondoni, A. C. Boicelli, 1. Chem Soc., Penkin
Trans. 2,1974,567-571.
H. C. Carrington. J. Chem. SOC.1955,2527-2528.
J. J. P. Stewart, J. Comput. Chem 1989,10,20%220.
10 J. J. P. Stewart, J. Conq-Aded Md.Des. 1990.4.1-105,44.
11 F. Eloy. R. Lenaers, Chem Rev. 1%2.62,155-183.
5-Met~l-S-(2aroprl)-S,6ihydro-I, 2 , 4 d a ~ . d 0 [ 4 , 3 c ] c h k ~ l h 3 a (2n)
12 D. Korbonits, I. Kanzel-Szvoboda, K. HorvPlth, J. Chem Six.. Perkin
Trans. I , 1982,759-766.
0.53 g (3.0 mmd) 12 wetden mit 0.59 g (5.9 mmol) 2,4Pentandion (4f)
15 min auf 100-120 "C erhitzt. W e i k Kristalle. Schmp. 230 "C (CHaH).
Ausb. 0.36g (46%).-IR (KBr): = 3380 (s; NH), 1770(sh),1750(s), 1715
(s;CO), 1625(s), 1610cm-' (s; aromat.C=C bzw. C=N. NH).-MS (190OC):
d z (rel. Int./%) = 259 (8; M"),244 (3). 215 (18), 158 (73). 143 (31), 77
(27). 44 m),43 (loo).- 'H-NMR (CDc13): 8 (ppm) = 7.72 (dd, 1H; 10-H,
'J = 8.0, 4J = 1.5 Hz), 7.35 ['dt', 1H; 9-H, 3J = 8.0 Hz (h),
4J = 1.5 Hz],
13 A. J. Boulton. A. R. Katritzky, A. Majd Hamid, J. Chem SOC.(C) 1961,
2005-2007.
14 M. Ruccia, N. Vivona, D.Spinelli, Adv. HeterocycL Chenr 1981. 29,
141-169.
15 M. Kocevar, M. Tisler. B. Stanovnik Heierocycles l982,19,339-342.
16 D. Korbonits. E. M. Bako, K. HorvBth, J. chmr Res. (S.)1979,6445
7.o(M.65(m,2H7-H.&H),5.64(s.
lH;NH;aust).3.8M.lO(dd,2H;CH?, und 1. Chem Res. (M.)1979.08014875.
2
J = 18 Hz; AB-System), 2.23 (s, 3H; H3C-CO), 1.83 (s, 3H; 5-CH3).17 M. J. S. Dewar, W. 'Ihiel, J. Am Chem Soc.1977,99,48994917.
Ci3Hi3N303 (259.3) Ber. C 60.2 H 5.05 N 16.2 Gef. C 59.6 H 4.97 N 16.8
18 M. Busch. F. Striit~,B. Eckardt, J. Pmikt. Chem 1938,258,l-39.
Gef. 59.5 H 4.89 N 16.6.
19 A. Kovendi. M. Kircz, Chem Ber. 1965,98,1049-1059.
Literatur
J. Lessel, Teil der Habilitationsschrift,Diisseldorf 1993.
20 D. Korbonits, P. Kdonits, J. Chem Soc., Perkin Trans. I , 1986,21632168.
J. Lessel, Arch Phann (Weinheim)1993,326,383-389.
21 H. Goncalves. C. Fwlcher, F. Mathis, Bull. SOC.Chim Fr. 1970,26152628.
J. Lessel, Arch Phann (Weinheim)1994,327,329-336.
22 C. E. Kwartler, P. Lucas, J. A m Chem SOC.1943,65,1804-1806.
D. KorbonitS. P. Kolonits, J. Chem Soc., Perkin Trans. I , 1W,2163-
23 0.Schulz, Ber. Dtsch. Chem Ges. 1885,18,2458-2471.
2168.
[Ph2811
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
2
Размер файла
538 Кб
Теги
aminophenyl, substituierten, zur, amidoxime, mit, cyclokendensation, untersuchungen, carbonylverbindungen, und, chinazolinderivaten, ketoximen, anellierte, von
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа