close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Смолова Екатерина Олимпийские игры в Германии

код для вставкиСкачать
Государственное бюджетное образовательное учреждение
среднего профессионального образования
Нижегородской области
«Нижегородский медицинский базовый колледж»
СМОЛОВА ЕКАТЕРИНА
ВЛАДИМИРОВНА
студентка 4 курса
специальности
«Сестринское дело»
ПРЕЗЕНТАЦИЯ
«ОЛИМПИЙСКИЕ
ИГРЫ
В ГЕРМАНИИ»
Номинация
«Событие века»
Руководитель проекта:
Князева Татьяна Владимировна,
преподаватель немецкого языка
Inhaltsverzeichnis
• Aus der Geschiche der Olympischen Spiele
• Die Olympischen Spiele in Deutschland (1936)
• Die Olympischen Spiele in BRD (1972)
• Die Paralympischen Spiele in Deutschland
• Ode an den Sport
Aus der Geschichte der Olympischen Spiele
Die ersten Olympischen Spiele
fanden im antiken Griechenland
von 776 v.u.Z. bis 393 u.Z. in
Olympia zu Ehren des
griechischen Gottes Zeus statt.
Der Läufer Koroibos aus Elis ist
laut Siegerlisten der erste
Olympiasieger der Geschichte.
Der Begründer der Olympischen Bewegung
Baron de Coubertin begründete
1894 die Olympischen Spiele der
Neuzeit.
Pierre de Coubertin gelang es
eine internationale Bewegung zu
begründen, die der Olympischen
Idee, in Athen stattfinden sollten.
Das Symbol
Das Symbol stellt 5
ineinander verschlungene
Ringe in den Farben blau,
schwarz, rot, gelb und grün
dar. Blau steht für Europa,
schwarz für Afrika, rot für
Amerika, gelb für Asien,
grün für Australien. Die
verschlungenen Ringe
symbolisieren die 5 Erdteile.
Wann und wo fanden die Olympischen Sommerspiele statt?
№
Jahr
Stadt
Land
№
Jahr
Stadt
Land
I
1896
Athen
Griechenland
XVI
1956
Melbourn
Australien
II
1900
Paris
Frankreich
XVII
1960
Rom
Italien
III
1904
Saint Louis
USA
XVIII
1964
Tokio
Japan
IV
1908
London
Großbritannien
XIX
1968
Mexiko
Mexiko
V
1912
Stockholm
Schweden
XX
1972
München
BRD
VI
1916
ausgefallen
(I.Weltkrieg)
-
XXI
1976
Montreal
Kanada
VII
1920
Antwerpen
Belgien
XXII
1980
Moskau
Sowjetunion
VIII
1924
Paris
Frankreich
XXIII
1984
Los Angeles
USA
IX
1928
Amsterdam
Holland
XXIV
1988
Seoul
Südkorea
X
1932
Los Angeles
USA
XXV
1992
Barcelona
Spanien
XI
1936
Berlin
Deutschland
XXVI
1996
Atlanta
USA
XII
1940
ausgefallen
(II.Weltkrieg)
-
XXVII
2000
Sydney
Australien
XIII
1944
ausgefallen
(II.Wetkrieg)
-
XXVIII
2004
Athen
Griechenland
XIV
1948
London
Großbritannien
XXIX
2008
Peking
China
XV
1952
Helsinki
Finnland
XXX
2012
London
Großbritannien
Sportarten der Sommerspiele
Auf dem Programm
der Olympischen
Sommerspiele gibt es
Leichtathletik, Fußball,
Voleyball, Basketball,
Gymnastik, Box, Fechten,
Radsport, Schwimmen
u.a.
Die Olympischen Spiele in Deutschland - 1936
Sie wurden
vom 1. bis 16. August 1936
in Berlin ausgetragen. Mit 49
teilnehmenden Nationen
stellten die Spiele einen
neuen Teilnehmerrekord auf.
Sportarten – 24
Disziplin – 149
Länder – 49
Sportler – 4460
Männer – 4100
Frauen - 360
Olympiastadion in Berlin
Im Stadion hatten rund 100 000 Zuschauer Platz.
Deutschland - Land der Medaillengewinner
101 Medaillen
Gold – 38
Silber – 31
Bronze – 32
Deutschsportler der Medaillengewinner
Konrad Frey
(Sportgymnastik)
6 Medaillen
Gold-Silber-Bronzemedaillen
A. Schwarzmann
(Sportgymnastik) gold
E.Black
(Leichtatletik) silber
E. Kasmir
(Fechten) bronze
T. Merkens
(Radsport) gold
M. Murach
G.Stock
(Box) silber
(Leichtatletik) bronze
Die Olympischen Spiele in Deutschland - 1972
Die XX. Olympischen Spiele fanden
vom 26. August bis 11. September 1972
in München statt. Die Segelwettbewerbe
wurden in Kiel veranstaltet. Die
Wettbewerbe im Kanuslalom fanden in
Augsburg statt. Die Fußballwettbewerbe
fanden in Nürnberg, Passau statt.
Maskottchen
Erstmals bei Sommerspielen gab es ein offizielles
Olympiamaskottchen. Das war „Dackel Waldi“.
Willi Daume hatte eine Idee, einen Dackel als Maskottchen zu
verwenden,da er selbst Besitzer eines Dackels war. So
entstand „Olympia-Waldi“. Die Wahl fiel auf einen Dackel,
weil diese Hunde Zähigkeit, Beweglichkeit und
Widerstandsfähigkeit besitzen.
Eröffnungfeier
Sportarten – 23
Disziplin – 194
Länder – 121
Sportler – 7111
Männer – 6053
Frauen - 1060
Olympische Medaillen
Für die Olympischen
Sommerspiele in München wurden
insgesamt 1.109 Medaillen für die
drei Erstplatzierten hergestellt.
Diese teilen sich in 364 Gold-, 364
Silber- und 381 Bronzemedaillen
auf.
Gold-Silber-Bronzemedaillen
DDR
P.Frenkel
gold
W.Nordwig
gold
BRD
J.Sachse
silber
H.Briesenick
bronze
H. Rosendahl
gold
S.Junge
silber
K.Balzer
bronze
H. Rosendahl
bronze
R. Fuchs
gold
P.Hussing
bronze
Die Paralympischen Spiele
Der Begriff besteht aus
dem griechischen Wort
„para“ (neben) und
„Olympiade“ und
bedeutet Olympische
Spiele für Sportler mit
körperlichen
Behinderungen.
Die Idee
Die Idee kam dem 2.
Weltkrieges.
Der deutschstämmige
Neurologe
Ludwig Guttmann
hatte die Weltkämpfe
für solche Menschen
vorgeschlagen. Er war
der Begründer der
Paralympischen
Bewegung.
Internationale Paralympische Komitee
Das Internationale
Paralympische
Komitee (IPC)
hat seinen Sitz in
Bonn.
Die Paralympischen Spiele - Heidelberg 1972
Sportler – 1004
Länder – 44
Arten – 10
BRD
67 Medaillen
Gold – 28
Silber – 15
Bronze – 24
Klassifizierung
1. Amputierte
Hier werden die Sportler in
unterschiedliche Kategorien
eingeteilt, die international
anerkannt sind.
Die Klassifizierung ist die
Grundlage für faire
Wettkämpfe. Aber für alle
Sportarten kann man
folgende Behinderungsarten
unterscheiden:
2. Zerebralparese
3. Sehbehinderte
5. Kleinwüchsige
4. Rollstuhlsport
Ode an den Sport
Die Ode an den Sport, die
Pierre de Coubertin geschrieben
hat. Die Ode enthalt neun Verse.
O Sport, du bist Lebenselixier!
O Sport, du bist die Schönheit!
O Sport, du bist Gerechtigkeit!
O Sport, du bist der Mut!
O Sport, du bist die Ehre!
O Sport, du bist die Freude!
O Sport, du bist die Früchtbarkeit!
O Sport, du bist der Fortschritt!
O Sport, du bist der Friede!
Quellen
• Konstantinowa N. Aus der Geschichte der Olympischen Spiele, M. 2006
• Panitschewa N. Olympischer Kaleideskop, M. 1980
• Joachim E. Olympia von den Anfängen bis zu Coubertin, Leipzig, 1980
• Kluge V. Olympische Sommerspiele. Die Chronik Teil 3. Sportverlag,
Berlin, 2000
• de.wikipedia.org/wiki/Olympische Sommerspiele,1936
• de.wikipedia.org/wiki/Olympische Sommerspiele, 1972
• http://sportreestr.ru/upload/iblock/7c4/Olympiastadion berlin2.jpg
• http://www.invaozersk.lact.ru/entsiklopediya/istoriya-paralimpiyskih-igr
• http://www.translation.pu.ru /texts_oda_de.phtml Pierre de Coubertin,
Ode an den Sport.
VIELEN DANK!!!
Автор
KnyazewaTV
Документ
Категория
Презентации
Просмотров
72
Размер файла
4 060 Кб
Теги
игры, екатерина, германии, олимпийский, смолова
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа